1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › In eigener Sache: Bitte schalte…

Bei Golem halb so wild...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei Golem halb so wild...

    Autor: Anonymer Nutzer 13.05.13 - 10:12

    Zugegeben, auf Golem ist die Werbung in der Tat halb so wild. Da gibt es deutlich schlimmeres: Z.B. Foren mit Bannern, die sich über den Content legen und der Klick auf das [X] erstmal ein Fullscreen Popup öffnet etc.

    Da ich selbst auch Jahrelang bei den Onlinemedien gearbeitet habe, weiß ich sehr genau wie sehr man von der Werbung abhängig ist und auch ich sage: Werbeblocker zerstören Jobs. Ist einfach so.

    Zwar gibt es Trolle mit nicht-Argumenten wie: "Euch zwingt ja niemand dazu ein Onlinemagazin zu machen", aber in der realen Welt ist es nunmal so, dass diese Magazine nicht aus Hobby Projekten bestehen sondern ganze Redaktionen und Serverparks finanzieren müssen.

    Bei Spielemagazinen ist es sogar noch wesentlich tragischer. Da meckert jeder 16 Jährige über langsame Downloads und will seine Demos am besten mit 10Mb/s saugen, aber dafür keinen einzigen Banner sehen.

  2. Re: Bei Golem halb so wild...

    Autor: janpi3 13.05.13 - 10:15

    In der realen Welt heult man seinen Kunden nicht die Ohren voll, dass man mit dem eignen Geschäftskonzept keine Kohle verdienen kann.

    Ad-Blocker gibt es schon wesentlich länger als es golem.de gibt....

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.

  3. Re: Bei Golem halb so wild...

    Autor: schubaduu 13.05.13 - 10:17

    janpi3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der realen Welt heult man seinen Kunden nicht die Ohren voll, dass man
    > mit dem eignen Geschäftskonzept keine Kohle verdienen kann.
    >
    > Ad-Blocker gibt es schon wesentlich länger als es golem.de gibt....

    Haters gonna hate.

    War doch nett geschrieben der Artikel und auf Golem.de ist die Werbung wirklich nicht stoerend...

  4. Re: Bei Golem halb so wild...

    Autor: Anonymer Nutzer 13.05.13 - 10:18

    @janpi3
    Geh und les Golem.de einfach nicht mehr. Wenn die Artikel es dir nicht Wert sind auch ein paar Banner im Hintergrund zu akzeptieren dann nimm die erbrachte Leistung der Golem.de Redaktion bitte auch nicht mehr in Anspruch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.05.13 10:19 durch ronlol.

  5. Re: Bei Golem halb so wild...

    Autor: Muhaha 13.05.13 - 10:19

    schubaduu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > War doch nett geschrieben der Artikel und auf Golem.de ist die Werbung
    > wirklich nicht stoerend...

    Wenn Dich die Werbung nicht stört, dann benutze doch keinen Adblocker und lass andere Leute für sich selber entscheiden.

  6. Re: Bei Golem halb so wild...

    Autor: Anonymer Nutzer 13.05.13 - 10:21

    Ich find es wäre sogar legitim die Texte von Adservern zu ziehen, so dass jeder Adblocker Benutzer keine Inhalte bekommt.

    Keine Werbung, kein Text, ganz einfach.

  7. Re: Bei Golem halb so wild...

    Autor: LH 13.05.13 - 10:23

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ich selbst auch Jahrelang bei den Onlinemedien gearbeitet habe, weiß ich
    > sehr genau wie sehr man von der Werbung abhängig ist und auch ich sage:
    > Werbeblocker zerstören Jobs. Ist einfach so.

    Nun, da gibt es jedoch auch ein sehr relevantes Gegenargument:
    Medien, welche auf Werbung basieren, zerstören die Jobs bei den Medien mit direkten Kosten für die Konsumenten.

    Das mag im ersten Moment nicht offensichtlich sein, doch genau das ist ein Teil des Problems. Golem und co. bieten einen Service (scheinbar) kostenlos an, der früher direkte Kosten für den Konsumenten verbunden war. Diese hat der Konsument auch getragen, konnte diesen dann aber durch diese Alternativmedien entgehen.
    Nun aber schlägt der Konsument diesen Medien ein Schnippchen, in dem er die Werbung umgeht.
    Nun zu sagen der Konsument würde damit Jobs zerstören ist doch eine Farce, die übersieht das dieses Thema eine längere Geschichte hat.

    Golem wäre mit einer Paywall nie zu seiner jetzigen Größe gekommen, nun muss man auch mit den Dämonen zurecht kommen, die man geweckt hat.

    Das Golem nun darüber nachdenkt zu dem zu werden, was sie ursprünglich abgelöst haben, ist schon ironisch, aber etwas anderes zeigt sich dabei auch:
    Golem und co. bieten selten eine Qualität, die eine direkte Bereitschaft zur Zahlung schaft. Vieles ist nur auf viele Klicks ausgelegt, bietet kaum Tiefe und ist eher mau recherchiert.
    Die Leute haben die Kostenlosen, oft schlechteren, Angebote akzeptiert, eben weil sie kostenlos waren/sind.
    Werden gebühren verlangt, muss die Qualität steigen. Ob dies aber zu bewältigen ist?

  8. Re: Bei Golem halb so wild...

    Autor: schubaduu 13.05.13 - 10:25

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schubaduu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > War doch nett geschrieben der Artikel und auf Golem.de ist die Werbung
    > > wirklich nicht stoerend...
    >
    > Wenn Dich die Werbung nicht stört, dann benutze doch keinen Adblocker und
    > lass andere Leute für sich selber entscheiden.

    Tu ich ja. Trotzdem muss man nicht unnoetig bashen. Immerhin scheint er ja regelmaessig auf Golem.de zu sein und hat sogar einen acc im forum - so schlimm kanns also auch nicht sein.

  9. Re: Bei Golem halb so wild...

    Autor: ultrara1n 13.05.13 - 10:26

    janpi3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der realen Welt heult man seinen Kunden nicht die Ohren voll, dass man
    > mit dem eignen Geschäftskonzept keine Kohle verdienen kann.
    >
    > Ad-Blocker gibt es schon wesentlich länger als es golem.de gibt....

    Lass mich an deinem göttlichen Wissen teilhaben.
    Golem gibt es seit 1997, Firefox seit 2004, Chrome seit 2008, Opera um die Jahrtausendwende.
    Also muss es ein Adblocker für den damals in Windows 95 aktuellen IE 3 gegeben haben. Glaube ich nicht :).

  10. Re: Bei Golem halb so wild...

    Autor: Muhaha 13.05.13 - 10:28

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich find es wäre sogar legitim die Texte von Adservern zu ziehen, so dass
    > jeder Adblocker Benutzer keine Inhalte bekommt.

    Und Du meinst Golem betreibt eigene Ad-Server oder die Ad-Server-Betreiber finden es gut, wenn man ihre Infrastruktur "einfach so", ohne vorherige monetäre Zahlung, als Content-Server verwendet?

    Diese Idee kam als erste auf, als Adblocker vor mehr als zehn Jahren erste Kreise gezogen haben. Und genauso schnell wie sie aufkam, wurde sie auch wieder verworfen. Weil sie nur mit einem nicht mehr zu vertretenden Aufwand zu realisieren ist, der deutlich höher als der zu erzielende Nutzen wäre.

    Deswegen haben sich viele Portale auch mit Adblockern arrangiert. Und im Laufe der letzten 10-15 Jahre gemerkt, dass auch MIT Adblockern die Werbekunden bereits sind gutes Geld zu zahlen, wenn man entsprechende Reichweite und Klicks vorweisen kann. Denn dieses Herumreiten auf Adblockern ist wie das Herumreiten auf Kopien: Sinnlose Zeit- und Energieverschwendung. Werbekunden interessieren sich nicht für Adblocker, sie interessieren sich nur für die Conversionrate ihrer Werbung und die Reichweite des Portales. Und ich weiß, dass für viele Werbekunden Adblocker überhaupt kein Thema sind.

    Es gibt drei Möglichkeiten für kommerzielle Webseitenbetreiber:

    1. Man nimmt Adblocker hin und macht weiter, weil sie nicht störend genug sind.
    2. Man schafft ein zusätzliches Bezahlangebot für Leute, die explizit eine offizielle werbefreie Version haben wollen.
    3. Man versteckt alle Inhalte hinter einer Paywall.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.05.13 10:33 durch Muhaha.

  11. Re: Bei Golem halb so wild...

    Autor: janpi3 13.05.13 - 10:30

    ultrara1n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also muss es ein Adblocker für den damals in Windows 95 aktuellen IE 3
    > gegeben haben. Glaube ich nicht :).

    Glauben kannst du was du möchtest - Seiten von denen unerwünschte Inhalte geliefert werden liessen sich schon sehr früh sperren - mag sein, dass das ganze da noch nicht Ad-Blocker hieß .....

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.

  12. Re: Bei Golem halb so wild...

    Autor: NERO 13.05.13 - 10:36

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Golem wäre mit einer Paywall nie zu seiner jetzigen Größe gekommen, nun
    > muss man auch mit den Dämonen zurecht kommen, die man geweckt hat.
    >
    > Das Golem nun darüber nachdenkt zu dem zu werden, was sie ursprünglich
    > abgelöst haben, ist schon ironisch, aber etwas anderes zeigt sich dabei
    > auch:
    > Golem und co. bieten selten eine Qualität, die eine direkte Bereitschaft
    > zur Zahlung schaft. Vieles ist nur auf viele Klicks ausgelegt, bietet kaum
    > Tiefe und ist eher mau recherchiert.
    > Die Leute haben die Kostenlosen, oft schlechteren, Angebote akzeptiert,
    > eben weil sie kostenlos waren/sind.
    > Werden gebühren verlangt, muss die Qualität steigen. Ob dies aber zu
    > bewältigen ist?

    Für mich hast du genau den richtigen Punkt angesprochen. Gerade die journalistische Qualität hat doch in einigen Belangen - nicht nur auf Golem bezogen - abgenommen. Der Leser regt sich darüber auf, dass die Texte teils schlecht recherchiert und geschrieben sind und der Verlag etc. ist nicht in der Lage diese Tiefe zu befriedigen, da einfach die Zeit nicht da ist, um die Themenvielfalt abzudecken. Nur gibt es an dieser perfiden Situation keinen Gewinner, sondern nur Verlierer.

    »The sky above the port was the color of television, tuned to a dead channel.«

  13. Re: Bei Golem halb so wild...

    Autor: LH 13.05.13 - 11:12

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt drei Möglichkeiten für kommerzielle Webseitenbetreiber:
    >
    > 1. Man nimmt Adblocker hin und macht weiter, weil sie nicht störend genug
    > sind.
    > 2. Man schafft ein zusätzliches Bezahlangebot für Leute, die explizit eine
    > offizielle werbefreie Version haben wollen.
    > 3. Man versteckt alle Inhalte hinter einer Paywall.

    Tatsächlich gibt es noch eine 4. Variante, über die ungern gesprochen wird:
    Der Content selbst ist die Werbung, also bezahlte Inhalte.

    Diese sind heute durchaus oft anzutreffen und schon heute für einige Seiten ein wichtiger Umsatzbringer. Das dabei jedoch die Neutralität auf der Strecke bleibt, das dürfte jedem einleuchten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Consultant IT-Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. IT Manager BI & Digitalisierung (m/w/d)
    Hays AG, Hamburg
  3. IT Security Engineer (m/w/d) für Kundenprojekte und interne Anwendungen
    Bollin Consulting GmbH, Schwäbisch Gmünd
  4. Consultant IT-Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Berlin, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assetto Corsa Competizione für 13,99€, NASCAR Heat 5 für 7,50€)
  2. 21,99
  3. 59,99€ (PC), 69,99€ (PS4, PS5, Xbox One/Series X)
  4. (u. a. Gears 5 für 9,99€, Forza Horizon 4 für 29,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Ratchet & Clank Rift Apart im Test: Der fast perfekte Sommer-Shooter
    Ratchet & Clank Rift Apart im Test
    Der fast perfekte Sommer-Shooter

    Gute Laune mit großkalibrigen Waffen: Das nur für PS5 erhältliche Ratchet & Clank - Rift Apart schickt uns in knallige Feuergefechte.
    Von Peter Steinlechner

    1. Ratchet & Clank "Auf der PS4 würde man zwei Minuten lang Ladebalken sehen"
    2. Ratchet & Clank Rift Apart Detailreichtum trifft Dimensionssprünge

    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020