1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › In eigener Sache: Golem-pur-Nutzer…

Bei euch müssen nur IT-Spezialisten verhandeln?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei euch müssen nur IT-Spezialisten verhandeln?

    Autor: bummelbär 27.09.19 - 09:19

    Bei uns keiner. Der muss mit dem leben, was Einkauf oder Verkauf ausgehandelt haben. Der IT-Spezialist, also einer der Administriert, Programmiert oder logistisch plant, oder einstellt, hat doch gar nichts mit Kunden und Lieferanten zu tun. ;-) Zielt ihr auf Freelancer ab? Die müssen alles. Dann sollte man das irgendwie kenntlich machen. Selbständige müssen natürlich alles können.
    Also nur sehr sehr sehr sehr sehr wenige IT-Spezialisten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.09.19 09:20 durch bummelbär.

  2. Re: Bei euch müssen nur IT-Spezialisten verhandeln?

    Autor: Oktavian 27.09.19 - 09:38

    Nicht nur, aber auch.

    > Bei uns keiner.

    Bei uns jeder. Quasi jeden Tag.

    > Der muss mit dem leben, was Einkauf oder Verkauf
    > ausgehandelt haben.

    Der ITler verhandelt tatsächlich nicht über Tagessätze. Auch nicht über Festpreise von Werksprojekten, dafür gibt es Vertriebler. Aber er verhandelt vielleicht über Umfang, Inhalt und Notwendigkeit von Changes, Notwendigkeit von Investitionen jenseits des Projekts, Bedarf von Spezialisten, Reihenfolgen von Umsetzungen, Priorisierung, usw. usw.

    > Der IT-Spezialist, also einer der Administriert,
    > Programmiert oder logistisch plant, oder einstellt, hat doch gar nichts mit
    > Kunden und Lieferanten zu tun. ;-)

    Du hast aber mit komischen Spezialisten zu tun. Unsere interne IT hat täglich mit ihren Kunden zu tun, das sind wir. Wir haben täglich mit Kunden zu tun, die uns bezahlen. Jemand, der seinen Kunden nicht kennt, gleitet doch arg schnell in einen Elfenbeinturm ab.

    > Also nur sehr sehr sehr sehr sehr wenige IT-Spezialisten.

    Du hast ein sehr eingeschränktes Bild von Welt.

  3. Re: Bei euch müssen nur IT-Spezialisten verhandeln?

    Autor: bummelbär 30.09.19 - 09:19

    Genau mit Spezialisten. Die ihren Job perfekt können. Nicht mit der eierlegenden Wollmilchsau, die vieles kann, aber wenig sehr gut.

    Aber ich verstehe, dass ein Frelancer eben alles können muss. Nur eben trotzdem das meiste nicht zur Perfektion bringen kann.

    Darum hat ein ITler entweder gute Fachleute, oder schlechte Deals.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.09.19 09:20 durch bummelbär.

  4. Re: Bei euch müssen nur IT-Spezialisten verhandeln?

    Autor: trashbubble 01.10.19 - 02:51

    Tallest man -vs- smallest man Problem gleich zu vermuten ist übertrieben.

    Als spetzialisiert würde ich Personen bezeichnen die in mindestens einer Disziplin besonders gut gegenüber anderen Disziplinen sind, allein mit ihnen selbst verglichen, und wenn das Marienkäferpunktezählen sein sollte wäre eine dieser Personen ein auf Marienkäferpunktezählen spezialisierte Person. D.h. noch lange nicht, dass diese Person keine ausreichend gute oder sogar über das geforderte Maß hinaus gute Buchhaltung abliefern könnte, bzw. wäre ihre Spezialisierung der Aufgabe ggf. sogar nahe. Im Gegenteil, wenn man Aufgaben klar Spezifiziert kann das im Regelfall jede Person mit ausreichend guter Grundlage erfüllen und wächst ggf. sogar mit ihren Aufgaben ... woran es leider oft mangelt sind klar spezifizierte Aufgaben, Abläufe, Vorgaben und Zielsetzungen, und sobald der eigene Kopf sich darüber Gedanken machen soll wird das eine eigene Entwicklungsaufgabe, oder nicht?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.10.19 03:06 durch trashbubble.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. CCS 365 GmbH, München
  4. MKL Ingenieurgesellschaft mbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 315€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 239€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. DeepCool RF120 3er-Pack für 24,99€ + Versand)
  4. 48,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Ãœberwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

  1. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  2. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.

  3. K-ZE: Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten
    K-ZE
    Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten

    Renault will den eigentlich nur für den chinesischen Markt gedachten Elektro-Mini-SUV K-ZE über seine Marke Dacia auch nach Europa bringen. Es könnte das günstigste vollwertige Elektroauto auf dem deutschen Markt werden.


  1. 15:19

  2. 15:03

  3. 14:26

  4. 13:27

  5. 13:02

  6. 22:22

  7. 18:19

  8. 16:34