1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › In eigener Sache: Golem.de geht auf…

"Absolventen sind natürlich auch willkommen"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Absolventen sind natürlich auch willkommen"

    Autor: TC 15.02.17 - 12:07

    Aber da die Messe sich -vorrangig- an Berufserfahrene richtet, lohnt es sich für Studis natürlich relativ weniger? Zumindest war meine bisherige Erfahrung mit Jobmessen so, daß eigentlich nur die Zielgruppe gesucht wird, die auch im Messethema angesprochen wird. zB Praktika suchen auf einer Absolventen-Jobmesse war vollkommen erfolgslos...

  2. Re: "Absolventen sind natürlich auch willkommen"

    Autor: vanilla thunder 15.02.17 - 12:23

    Kommt ganz auf die Studenten an. Wir haben ein paar Aushilfen in der Firma, die neben ihrem Studium 2-3 Tage die Woche arbeiten. Andererseits studieren sie alle auch schon lange und hätten vor 1-2 Jahren fertig sein können.

    Oder wenn man von ausgeschriebenen Stellenangeboten ausgeht, existieren irgendwo magische Studenten-Einhörner, die im Alter von 23 bereits 3-5 Jahre Berufserfahrung, fließende Sprachkenntnisse in Englisch, Deutsch, Chinesisch, Spanisch haben und 5 Tage die Woche vormittags für 5¤/Stunde arbeiten wollen/können.

  3. Re: "Absolventen sind natürlich auch willkommen"

    Autor: Reudiga 15.02.17 - 12:30

    Gibt sicher auch einige, die bereits in jungen Jahren Erfahrung gemacht haben. Inwieweit man das aber als Berufserfahrung richtig sehen kann, ist die Frage.

    Kenne welche, die mit 13-14 bereits im IT Bereich z.B. eigene Webseiten, inkl. Server, Systeme und und und gebaut haben. Sprich das, was viele auch in Firmen machen müssten. Nur ist es halt deren Hobby.

    Solche sehen wir bei uns halt gerne, denn die Leben ihren Job.

    Aber Studenten gibt es leider recht wenig, die mehr als nur die Theorie oder so dinge können, die man im Studium mal anschaut oder macht. Das ist wohl eher das Problem.

  4. Re: "Absolventen sind natürlich auch willkommen"

    Autor: xX_Gerd_Xx 15.02.17 - 13:30

    Reudiga schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Kenne welche, die mit 13-14 bereits im IT Bereich z.B. eigene Webseiten,
    > inkl. Server, Systeme und und und gebaut haben. Sprich das, was viele auch
    > in Firmen machen müssten. Nur ist es halt deren Hobby.
    >
    > Solche sehen wir bei uns halt gerne, denn die Leben ihren Job.
    >

    Ich lebe meinen Job auch, dennoch soll es einige Menschen geben, die ihren Job und ihre Hobbies strickt trennen. Ich werde bei Einstellungsrunden regelmäßig gefragt, ob ich in meiner Freizeit programmiere? Die Antwort, die ich gebe gefällt den Firmen allerdings nicht immer. Diese Fragen sollen nur darauf abzielen, ob man in seiner Freizeit freiwillig und UNENDGELDLICH arbeitet. Nicht jeder Informatiker ist ein Nerd ohne Privatleben oder Familie.

  5. Re: "Absolventen sind natürlich auch willkommen"

    Autor: Reudiga 15.02.17 - 14:04

    Für mich brauche ich dort nicht trennen.

    Ich arbeite Privat nicht für die Firma, das wissen die, sondern Privat für mich. Dennoch ist es für die Firma ein vorteil und ich kann wetten das dies auch einer der Punkte war, weshalb ich heute auf dem Gehalt bin, welches ich habe.

    Hätte ich gesagt, ne, kein bock zuhause auch noch zu programmieren, dann würde das sicher ganz anders aussehen. Abgesehen vom können - Welches ich dadurch natürlich verbessert habe.

    Soviel zu unentgeldlich... sowas kann man auch Hobby zum Beruf nennen. Da macht man das Gerne und sieht es letztenendes halt im Gehalt.

  6. Re: "Absolventen sind natürlich auch willkommen"

    Autor: xX_Gerd_Xx 15.02.17 - 14:39

    Ich stimme da voll und ganz überein. Die meisten in diesem Metier haben bei einem Hobby angefangen und diesen dann zum Beruf gemacht. Nichtsdestotrotz finde ich, dass einer Firme es nichts angeht was ich in meiner Freizeit mache bzw. als Hobby.

    Ich schreibe hin und wieder auch was, dass mich interessiert oder lese mich in neue Thematiken ein. Für mich ist das Gehalt Nebensache. Solange es gut läuft, würde ich auch Abstriche im Gehalt machen für das richtige Maß Freizeit. Das muss aber jeder selbst beurteilen. Ich würde meine Freizeit nicht für die Arbeit opfern, denn meistens dankt es eh niemand einen aus meiner Erfahrung her.

  7. Re: "Absolventen sind natürlich auch willkommen"

    Autor: NopeNopeNope 15.02.17 - 23:01

    xX_Gerd_Xx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Reudiga schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Kenne welche, die mit 13-14 bereits im IT Bereich z.B. eigene Webseiten,
    > > inkl. Server, Systeme und und und gebaut haben. Sprich das, was viele
    > auch
    > > in Firmen machen müssten. Nur ist es halt deren Hobby.
    > >
    > > Solche sehen wir bei uns halt gerne, denn die Leben ihren Job.
    > >
    >
    > Ich lebe meinen Job auch, dennoch soll es einige Menschen geben, die ihren
    > Job und ihre Hobbies strickt trennen. Ich werde bei Einstellungsrunden
    > regelmäßig gefragt, ob ich in meiner Freizeit programmiere? Die Antwort,
    > die ich gebe gefällt den Firmen allerdings nicht immer. Diese Fragen
    > sollen nur darauf abzielen, ob man in seiner Freizeit freiwillig und
    > UNENDGELDLICH arbeitet. Nicht jeder Informatiker ist ein Nerd ohne
    > Privatleben oder Familie.

    Sicher? Ich habe die Frage bis jetzt so empfunden, ob jemand mit Leidenschaft beim Thema ist. Von jemandem im Controlling erwarte ich auch, dass er sich für Finanzen interessiert, oder jemand aus dem Lektorat auch privat zu einem Buch greift.

    Wie kommst du zu deiner Auffassung? Möglich wäre es sicher, Personaler sind ja ein ganz besonderes Volk.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  2. Holtzmann & Sohn GmbH, Ronnenberg
  3. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
    Ryzen 9 3950X im Test
    AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

    Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
    2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
    3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X