1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › In eigener Sache: Golem.de öffnet…

Das erste, was mir dazu einfällt:

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das erste, was mir dazu einfällt:

    Autor: Zwangsangemeldet 03.06.13 - 10:47

    Was ist mit Artikeln, die im angegliederten Forum besonders "hitzige Diskussionen", d.h. viele Beiträge und Forums-Leser verursachen? Werden die dann auch entsprechend besser vergütet? Weil, ohne den Artikel wären ja die Werbeeinnahmen aus den Forums-Klicks nicht gegeben...

  2. Re: Das erste, was mir dazu einfällt:

    Autor: synoon 03.06.13 - 10:59

    Irgendwie müssen die Redakteure ja noch ihre, arbeit mit den Autoren vergüten ;)

  3. Re: Das erste, was mir dazu einfällt:

    Autor: ji (Golem.de) 03.06.13 - 11:04

    Zwangsangemeldet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist mit Artikeln, die im angegliederten Forum besonders "hitzige
    > Diskussionen", d.h. viele Beiträge und Forums-Leser verursachen? Werden die
    > dann auch entsprechend besser vergütet? Weil, ohne den Artikel wären ja die
    > Werbeeinnahmen aus den Forums-Klicks nicht gegeben...

    Wir halten es für wichtig, unseren Lesern die Möglichkeit zu geben, Inhalte auf Golem.de zu kommentieren und darüber zu diskutieren. Wir erhalten darüber auch immer wieder wertvolle Rückmeldungen.

    Dennoch ist das Forum auch ein Luxus, den wir uns leisten, denn die Kosten, die dadurch verursacht werden, sind höher als die Einnahmen. Wir haben ein Interesse an möglichst konstruktiven Diskussionen, um einen Mehrwert für unsere Leser zu schaffen, nicht an hitzigen Wortgefechten, um "Klicks zu generieren".

    ... jens

  4. Re: Das erste, was mir dazu einfällt:

    Autor: fehlermelder 03.06.13 - 12:06

    Foren/Kommentare zählen für mich mit zu den wichtigsten Kriterien einer News-Seite.
    Das geht inzwischen so weit, dass ich mir beim lesen eines Druck-Artikels oder sogar Buches wünsche, ich könnte mal eben Meinungen anderer Leser vergleichen. Liest ja im persönlichen Umfeld nicht jeder das Selbe.
    Also bitte diesen Luxus beibehalten :)

  5. Re: Das erste, was mir dazu einfällt:

    Autor: beaver 03.06.13 - 12:30

    +1
    Gerade durch Meinungen kommt auch oft eine andere Seite der Medaille zum Vorschein.
    Dadurch kann man seinen Horizont enorm erweitern, wenn man das denn überhaupt will.
    News-Webseiten ohne Kommentarfunktion oder mit stark zensierter, lese ich nicht.

  6. Re: Das erste, was mir dazu einfällt:

    Autor: Kasabian 04.06.13 - 00:21

    korrekt^^

  7. Re: Das erste, was mir dazu einfällt:

    Autor: Combo 04.06.13 - 01:15

    Schwierig. Klar ist eine Kommentarfunktion bei vielen Artikeln interessant um vielleicht etwas mehr zur Materie zu erfahren oder ähnlichem. Leider ist es inzwischen auf vielen, nicht spezialisierten, News-Seiten oft so das bei JEDEM Thema einige Kommentatoren die Funktion direkt mit Bezügen zu Ausländern, EU und ähnlichen regelrecht Fluten. Spiegel Online oder derwesten.de mal als Beispiele. Hier kann ich schon verstehen wenn bei entsprechenden Kommentaren eingegriffen wird wenn diese mal wieder vollkommen am Thema vorbei gehen. Zudem ist es so das es für Forenbetreiber, und dazu zählen im erweiterten Sinne ja auch Kommentarfunktionen, immer eine gewisse Gefahr durch Anwälte und Polizei besteht wenn es um Beleidigungen oder Anschuldigungen geht. Siehe die Durchsuchung bei der Augsburger Allgemeinen.

    -----------
    Erklärung
    Kommentare zur Rechtschreibung werden ignoriert.
    Satire und Ironie sind vom Benutzer selber zu finden und werden nicht weitergehend kenntlich gemacht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  2. über duerenhoff GmbH, Landshut
  3. über Hays AG, Bonn, München
  4. über Hays AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 279,99€ (Vergleichspreis 332,19€)
  2. 599€ inkl. Rabattgutschein (Vergleichspreis 699€)
  3. 99,90€
  4. (u. a. FIFA 21 für 27,99€, Battlefield V für 13,99€, Star Wars Jedi Fallen Order für 24...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme