Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › In eigener Sache: Golem.de sucht…

Wow...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wow...

    Autor: EpicLPer 14.10.15 - 15:17

    Ist das jetzt der nächste Schritt zu "Ihr nutzt alle AdBlocker, wir sind ja sooo arm"?

  2. Re: Wow...

    Autor: Captain_Koelsch 14.10.15 - 17:01

    Freie Schreiber, sind etwas völlig normales. Was daran jetzt wieder verwerflich sein soll ....

  3. Re: Wow...

    Autor: BenjaminWagner 14.10.15 - 17:13

    Captain_Koelsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Freie Schreiber, sind etwas völlig normales. Was daran jetzt wieder
    > verwerflich sein soll ....

    Korrektur, Freie Schreiber sind normal geworden, seit die Verlage das Informationsverbreitungsmonopol verloren haben, in die roten Zahlen rutschten oder direkt Konkurs gingen und Kosten sparen, in dem sie Redakteure nicht mehr fest anstellen.

    Das ganze als normal zu bezeichnen ist so falsch wie zu sagen, dass befristete Arbeitsverträge doch völlig normal und daher nichts verwerfliches sind.

    Also ja, Golem kann sich feste Redakteure nicht leisten.

  4. Re: Wow...

    Autor: jg (Golem.de) 15.10.15 - 15:39

    Wie fast jede andere Redaktion auch beschäftigen wir sowohl freie als auch feste Autoren. Der Grund ist inhaltlicher Natur: So können wir auch Themen abdecken, bei denen wir nicht regelmäßig eine große Menge Artikel brauchen. Es ist auch ein Irrtum anzunehmen, jeder freie Autor wäre lieber als solcher festangestellt. Für uns schreiben zum Beispiel auch Fachleute, die einem anderen Hauptberuf nachgehen und gerne nebenher ab und zu Artikel für uns schreiben. Gruß, Juliane

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. THE BRETTINGHAMS GmbH, Berlin
  3. AWO gemeinnützige Gesellschaft für soziale Einrichtungen und Dienste in Nordhessen mbH, Kassel
  4. DIEBOLD NIXDORF, Ilmenau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. (-78%) 12,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    1. Prozessor: Qualcomm, Intel und Xilinx wollen Huawei wieder beliefern
      Prozessor
      Qualcomm, Intel und Xilinx wollen Huawei wieder beliefern

      Führende Chiphersteller in den USA bestreiten den Sinn des US-Embargos gegen Huawei. Standardkomponenten für Smartphones und Server berührten nicht die nationale Sicherheit, sagten die Hersteller.

    2. Smartphone: Xiaomi bietet keine globale MIUI-Beta mehr an
      Smartphone
      Xiaomi bietet keine globale MIUI-Beta mehr an

      Bisher konnten Nutzer von Xiaomi-Smartphones neue Funktionen frühzeitig über eine Betaversion des Android-Forks MIUI verwenden. Damit ist jetzt Schluss, Xiaomi stellt die globale Beta ein - mit dem Hinweis darauf, dass sie nicht für den täglichen Gebrauch gedacht war.

    3. Cuda X: Nvidia öffnet Software-Stack für ARM-Supercomputer
      Cuda X
      Nvidia öffnet Software-Stack für ARM-Supercomputer

      Bisher unterstützt Nvidia nur x86- und IBMs Power-Prozessoren, ab Ende 2019 soll die eigene Software wie Bibliotheken und Frameworks auch auf ARM-CPUs laufen. Erste Supercomputer befinden sich in Arbeit.


    1. 11:34

    2. 11:22

    3. 11:10

    4. 11:01

    5. 10:53

    6. 10:40

    7. 10:28

    8. 10:13