1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › In eigener Sache: Neue Social Buttons…

"Flattr" ist schon lange tot

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Flattr" ist schon lange tot

    Autor: kman 08.10.13 - 19:20

    Jedenfalls hat es sich nicht durchsetzt und ich kenne keine Webseite die nennenswerte Umsätze mit "Flattr" generiert. Aber die freuen sich bestimmt über eure Einbindung...

    worldtimemap.net

  2. Re: "Flattr" ist schon lange tot

    Autor: LEOXD 08.10.13 - 20:01

    Ich glaube nicht, dass Flattr tot ist, ich würde eher sagen, dass das ständige Abgeben von Geld viele abschreckt. Paypal-Donate-Knöpfe u.a. werden ja auch kaum betätigt.

  3. Re: "Flattr" ist schon lange tot

    Autor: schap23 08.10.13 - 20:09

    PayPal-Donate würde wohl voraussetzen, daß man bei PayPal angemeldet ist, was ich z.B. um jeden Preis vermeide.

  4. Re: "Flattr" ist schon lange tot

    Autor: redwolf 08.10.13 - 20:24

    Mag ja sein, aber es is IMO wichtig Personen die darüber Spenden wollen das auch zu ermöglichen. Ein Modell zur Finanzierung sollte mehrere Standbeine haben. Micropayment ist ein gutes Konzept, was sich natürlich beweisen und durchsetzen muss. Mit der Argumentation des Jetzt-Zustandes kommt man aber nicht weit.

  5. Re: "Flattr" ist schon lange tot

    Autor: Spaghetticode 09.10.13 - 00:16

    kman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Flattr" ist schon lange tot
    138 Leute sind anderer Meinung.

  6. Re: "Flattr" ist schon lange tot

    Autor: jejo 09.10.13 - 01:51

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Flattr" ist schon lange tot
    > 138 Leute sind anderer Meinung.

    Schallplatten sind auch nicht tot. Oder Röhrenverstärker. Oder Flagellantentum.

  7. Re: "Flattr" ist schon lange tot

    Autor: Mudder 09.10.13 - 09:16

    Ok erstmal geschaut was "Flagellantentum" ist und wieso vergleichst du Selbstgeißelung mit dem "technischen aussterben" von Produkten oder Dienstleistungen?

  8. Re: "Flattr" ist schon lange tot

    Autor: Wechselgänger 09.10.13 - 09:39

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PayPal-Donate würde wohl voraussetzen, daß man bei PayPal angemeldet ist,
    > was ich z.B. um jeden Preis vermeide.

    M.W. ist eine Anmeldung keine Voraussetzung, PayPal zu nutzen.
    Wenn ich irgendwo per PayPal bezahlen will, gibt es außer der Anmeldung auch immer die Möglichkeit, direkt per Kreditkarte (und evtl. auf anderen Wegen, ich habe mir das nicht genau angeschaut) zu bezahlen.
    Aber natürlich läuft das dann immer noch über PayPal, was einige ja aus durchaus nachvollziehbaren Gründen ablehnen.

  9. Re: "Flattr" ist schon lange tot

    Autor: Fatal3ty 09.10.13 - 09:46

    Ich hasse Flattr, zum Glück sind hier Flattr alles blockiert. Schon ewig gar keinen mehr gesehen...

  10. Re: "Flattr" ist schon lange tot

    Autor: Benjamin_L 09.10.13 - 11:04

    Fatal3ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hasse Flattr, zum Glück sind hier Flattr alles blockiert. Schon ewig
    > gar keinen mehr gesehen...
    Was genau ist jetzt an Flattr schlecht?

  11. Re: "Flattr" ist schon lange tot

    Autor: wmayer 09.10.13 - 11:32

    10% Gebühren finde ich recht happig, aber ansonten ...

  12. Re: "Flattr" ist schon lange tot

    Autor: AndyMt 10.10.13 - 08:06

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 10% Gebühren finde ich recht happig, aber ansonten ...
    Allein schon die Kreditkartengebühren/PayPal Gebühren fressen davon locker 2-3 % weg (vom Gesamtbetrag). Irgend eine Steuer (auf den Gesamtbetrag) werden sie auch zahlen müssen. Am Ende bleiben evtl. 5% übrig.

  13. Re: "Flattr" ist schon lange tot

    Autor: tehsre 10.10.13 - 11:10

    Paypal möchte bei sehr kleinen Beträgen absolut unsäglich hohe Gebühren.
    Ich kann euch mal eine kleine "Gebührenübersicht" geben:

    Betrag in ¤ / Gebühr:
    1 / 0,37
    2 / 0,39
    5 / 0,45
    10 / 0,54

    Paypal ist für Kleinstbeträge zu 100% untauglich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.13 11:10 durch tehsre.

  14. Re: "Flattr" ist schon lange tot

    Autor: jejo 12.10.13 - 13:56

    Mudder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok erstmal geschaut was "Flagellantentum" ist und wieso vergleichst du
    > Selbstgeißelung mit dem "technischen aussterben" von Produkten oder
    > Dienstleistungen?

    Weil ich gerade nicht das *technische* Aussterben meine. Wenn etwas technisch ausstirbt, dann ist es im eindeutigen Sinne tot. Wenn ein bestimmter technischer Dienst abgeschaltet wird, dann ist das ein eindeutiges "tot".

    Aber es gibt Dinge, die kann man nicht per ordre de Mufti "abschalten". Solange jemand einen Plattenspieler hat damit Schallplatten hört, ist Schallplattenhören technisch gesehen nicht "tot". Aber wenn das nur noch einer macht, ist es sozial dermaßen irrelevant, dass der Begriff "tot" trotzdem passt.

    Zentrale Dienste kann man abschalten. Die Suchmaschine Altavista ist tot. Eindeutig. Dezentrale Dienste finden immer noch jemanden, der sie aus Nostalgie oder warum auch immer weiterbetreibt. In dem Sinne ist etwa das Usenet seit dem Ende der Neunziger tot, da völlig irrelevant für die allgemeine Debatte. Ist halt an technischen und sozialen Fehlkonstruktionen gescheitert (Kristian Köhntopp hat da mal was interessantes zu geschrieben). Aber abgeschaltet wurde es nie vollständig; die Telekom mag ihren NNTP-Server abgeschaltet haben, aber es gibt halt noch andere. Und ein paar Gestalten bereitet die Beschäftigung damit noch Freude und in technischen Nischen auch Nutzen. "Tot" als absoluter Begriff könnte hier fehlverstanden werden, angesichts der Irrelevanz kann er in entsprechendem Kontext aber dennoch gerechtfertigt. Beispielsweise wäre das Usenet für Social-Media-Manager (was auch immer man von ihnen sonst halten mag) tot, da die Beschäftigung mit ihm sinnlos wäre.

    Jetzt ergibt auch das (zugegeben bewusst plakative) Beispiel Flagellantentum Sinn, oder?

  15. Re: "Flattr" ist schon lange tot

    Autor: olleIcke 15.01.14 - 16:34

    Also ich würde dich nun gerne flattrn jejo!! :D
    wieso hast du noch keinen Button?

    Das golem-Forum kann BBCode!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Webasto Group, Stockdorf bei München
  2. Oerlikon Balzers Coating Germany GmbH, Bergisch Gladbach
  3. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  4. KWS Berlin GmbH, Einbeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck