Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Inbox: Facebook testet bezahlte…

Der Anfang vom Ende?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Anfang vom Ende?

    Autor: boogalooshrimp 21.12.12 - 17:19

    Jede neue "tolle" Nachricht über Facebook lässt in mir immer mehr das Verlangen aufkommen meinen Account ein für Alle mal zu löschen.

    Diese Nachricht jetzt ist wieder ein Beweis, dass FB einfach unnötig ist. Seit dem IPO an der Börse, an der das Unternehmen wochen- bzw monatelang auf Talfahrt war, mussten selbstverständlich Wege gefunden werden, um mit der riesigen Masse an Usern Geld zu verdienen. Jedoch gehen mir diese "Wege" mittlerweile so auf den Senkel, dass bald eine Grenze überschritten ist, die FB lieber nicht überschreiten sollte da sie mit Sicherheit auch viele andere User verschreckt.

    So viel zu diesem Thema...

  2. Re: Der Anfang vom Ende?

    Autor: medium_quelle 21.12.12 - 17:46

    Du kannst deinen Account nicht löschen.

  3. Re: Der Anfang vom Ende?

    Autor: Drag 21.12.12 - 17:55

    Soweit ich weis kannst du den Account schon löschen nur die Daten die sie bereits über dich haben nicht, aber ist wohl Definitionssache.

  4. Re: Der Anfang vom Ende?

    Autor: superduper 21.12.12 - 18:22

    Drag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soweit ich weis kannst du den Account schon löschen nur die Daten die sie
    > bereits über dich haben nicht, aber ist wohl Definitionssache.

    Seit einiger Zeit ist es sehr wohl möglich, sein Konto mitsamt seinen Daten komplett zu löschen.

  5. Re: Der Anfang vom Ende?

    Autor: tomate.salat.inc 21.12.12 - 19:18

    superduper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mitsamt seinen Daten komplett zu löschen.

    Da glaube ich genauso dran wie an den Osterhasen.

  6. Re: Der Anfang vom Ende?

    Autor: Nephtys 21.12.12 - 19:25

    superduper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Drag schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Soweit ich weis kannst du den Account schon löschen nur die Daten die
    > sie
    > > bereits über dich haben nicht, aber ist wohl Definitionssache.
    >
    > Seit einiger Zeit ist es sehr wohl möglich, sein Konto mitsamt seinen Daten
    > komplett zu löschen.

    Vielleicht von deiner Festplatte daheim...

  7. Re: Der Anfang vom Ende?

    Autor: superduper 21.12.12 - 19:29

    Nephtys schrieb:
    > Vielleicht von deiner Festplatte daheim...

    Ich kann momentan den entsprechenden Link nicht posten, da Facebook hier auf der Arbeit gesperrt ist. Ich habe meinen Account jedoch selbst erst vor einiger Zeit gelöscht, und die Beschreibung dieser Funktion hob die Löschung sämtlicher Daten hervor.

  8. Re: Der Anfang vom Ende?

    Autor: __destruct() 21.12.12 - 20:37

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > superduper schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mitsamt seinen Daten komplett zu löschen.
    >
    > Da glaube ich genauso dran wie an den Osterhasen.

    Endlich mal wieder einer, der an den Osterhasen glaubt. :)

  9. Re: Der Anfang vom Ende?

    Autor: Dopeusk18 22.12.12 - 13:57

    Da gibt es so einenschöne Funktion die alle Daten per Email zuschickt die sie ueber dich haben

    Sehr interessant !

  10. Re: Der Anfang vom Ende?

    Autor: __destruct() 23.12.12 - 17:44

    Was hat das mit dem Thema zu tun? Hier geht es um den Osterhasen und darum, ob FB die Daten seiner User löscht. Nicht darum, ob sie sie kopieren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Dortmund
  3. über Hays AG, Nord-Bayern
  4. BWI GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt 2017: Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt
Raumfahrt 2017
Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt Nasa wählt zwei Missionen in unserem Sonnensystem aus

Datenschutz an der Grenze: Wer alles löscht, macht sich verdächtig
Datenschutz an der Grenze
Wer alles löscht, macht sich verdächtig
  1. US-Grenzkontrolle Durchsuchung elektronischer Geräte wird leicht eingeschränkt
  2. Forschungsförderung Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump
  3. Baden Württemberg Streit über "Cyberwehr" im Landtag

Künstliche Intelligenz: Die dummen Computer noch dümmer machen
Künstliche Intelligenz
Die dummen Computer noch dümmer machen
  1. Linksunten.indymedia.org E-Mails, Computer, Briefpost - alles beschlagnahmt
  2. Homebrew-System auf Nintendos Switch Glitch the Switch!
  3. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

  1. Fortnite: 574 Milliarden Schüsse und 40 Millionen Spieler
    Fortnite
    574 Milliarden Schüsse und 40 Millionen Spieler

    Der Battle-Royale-Modus des Actionspiels Fortnite entwicklet sich immer mehr zum wichtigsten Konkurrenten von Playerunknown's Battlegrounds. Mittlerweile sind laut Anbieter Epic Games schon mehr als 40 Millionen Spieler in Fortnite angetreten.

  2. Ericsson: Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt
    Ericsson
    Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt

    In einer 5G-Studie legt Ericsson offen, dass die Nutzer ihr Datenvolumen am Smartphone gar nicht ausnutzen. Über ein Drittel hofft, dass 5G eine gesteigerte Akkulaufzeit und das Ende des Bezahlens für genutzte Gigabyte bringt.

  3. Sieben Touchscreens: Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
    Sieben Touchscreens
    Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten

    Nissan zeigt mit dem Xmotion, wie Autos aussehen könnten, bei denen weitgehend auf manuelle Bedienelemente verzichtet wird. Nicht weniger als sieben Touchscreens stehen Fahrer und Beifahrer zur Verfügung. Ein Koi-Karpfen fungiert als virtueller Assistent.


  1. 10:34

  2. 10:00

  3. 07:44

  4. 07:29

  5. 07:14

  6. 18:28

  7. 17:50

  8. 16:57