1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Informationsfreiheitsanfrage…

Naja - was stimmt, ist...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Naja - was stimmt, ist...

    Autor: divStar 07.05.17 - 12:07

    dass man Dinge, die man selbst als Kopie hat, nicht mehr durch Fremde gelöscht bekommen kann - außer man verliert die Kopien.

    Bei Whatsapp könnte Facebook die Nachrichten (THEORETISCH) löschen und man hätte sie nicht mehr. Zusätzlich kommt noch das Risiko des Smartphoneverlustes hinzu. Insbesondere weil ich Softwareentwickler bin, traue ich Daten nicht unbedingt. Daten kann man manipulieren - Papier (sofern man es nicht irgendwie verliert) hingegen nicht. Möglich ist natürlich Photoshop - aber Experten könnten Veränderungen durch Photoshop aufdecken.

  2. Re: Naja - was stimmt, ist...

    Autor: unbekannt. 07.05.17 - 12:18

    Und man kann nicht einen Screenshot erstellen und den dann ausdrucken? Bei webbasierten Diensten (WhatsApp Web) könnte man z.B. auch einfach über die Entwicklertools den Nachrichteninhalt verändern und dann ein Screenshot machen. Da kann ein "Experte" auch nichts mehr gegen tun.

  3. Re: Naja - was stimmt, ist...

    Autor: MSW112 07.05.17 - 13:17

    Das manipulieren von Papier ist fast so alt wie Papier selbst ... okay, die meisten Manipulationsversuche lassen sich leichter entdecken, als bei Photoshop ... aber es ist eben manipulierbar. Unterschied ist nur, das Papier ein Maximum hat, bis wohin es Veränderungen aushält.

  4. Re: Naja - was stimmt, ist...

    Autor: jungundsorglos 07.05.17 - 18:39

    MSW112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das manipulieren von Papier ist fast so alt wie Papier selbst ... okay, die
    > meisten Manipulationsversuche lassen sich leichter entdecken, als bei
    > Photoshop ... aber es ist eben manipulierbar. Unterschied ist nur, das
    > Papier ein Maximum hat, bis wohin es Veränderungen aushält.
    Papier ist aber nicht so leicht zugänglich wie Daten, und kann nicht so leicht aus der Ferne kopiert werden. Es ist auch leichter zu kontrollieren dass keiner eine Kopie macht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Datenschutz Manager / Data Compliance Manager (m/w/d)
    Bauhaus AG, Mannheim
  2. SAP BW/BI Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Essen
  3. IT-Systemadministrator als Fachgebietsleiter (m/w/d)
    SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH, Ulm
  4. IT-Systemadminstrator (m/w/d)
    VIVAVIS AG, Bochum, Ettlingen, Koblenz (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Creative Sound Blaster Z SE für 64,99€ + 6,99€ Versand, Kingston KC2500 2 TB für 184...
  2. 63,74€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 72,95€)
  3. 108,79€ inkl. Abzug (Vergleichspreis ca. 129€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xenothreat: Star Citizen von der besten und schlechtesten Seite
Xenothreat
Star Citizen von der besten und schlechtesten Seite

Das Xenothreat-Event in Star Citizen ist vorbei. Es bescherte einer tollen Community grandiose Raumschlachten - wenn es denn funktionierte.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. Cloud Imperium Games Der nächste Patch setzt Fortschritt in Star Citizen zurück
  2. Chris Roberts' Vision Nach einem Jahr Pause kehren wir zu Star Citizen zurück
  3. Weltraumsimulation Star Citizen Alpha 3.13 bringt Schiff-zu-Schiff-Docking

Corona und IT: Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen
Corona und IT
Arbeiten ganz ohne Geschäftsreisen

Für manche in der IT mag er ein Segen sein, für andere ist er projektgefährdend: der coronabedingte Wegfall von Geschäftsreisen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer


    Neue iPhones und mehr: Apple macht ein Päuschen
    Neue iPhones und mehr
    Apple macht ein Päuschen

    Apple hat neue Produkte vorgestellt - Bahnbrechendes war nicht dabei. Selbst die Apple-Manager machten einen lustlosen Eindruck.
    Eine Analyse von Tobias Költzsch

    1. NSO-Trojaner Apple schließt Sicherheitslücke in iOS, MacOS und WatchOS
    2. Apple Event für iPad und Macs soll später folgen
    3. Arbeitsplatz Apple feuert Managerin, die sich gegen Missstände aussprach