1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Innenstadt: Schon 9.000 E-Scooter in…

Auto und Radfahrer, die die Rollerfahrer absichtlich gefährden sind Kriminelle

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auto und Radfahrer, die die Rollerfahrer absichtlich gefährden sind Kriminelle

    Autor: Merowinger1 30.08.19 - 12:18

    Ich habe sowas selbst schon beobachtet. Manche Menschen scheinen einfach einen Hass auf tretrollerfahrer zu haben. Das sie selbst diejenigen sind, die dann andere gefährden scheint sie nicht zu jucken. Sehr dumme Menschen.

  2. Re: Auto und Radfahrer, die die Rollerfahrer absichtlich gefährden sind Kriminelle

    Autor: trinkhorn 30.08.19 - 12:35

    Merowinger1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe sowas selbst schon beobachtet. Manche Menschen scheinen einfach
    > einen Hass auf tretrollerfahrer zu haben. Das sie selbst diejenigen sind,
    > die dann andere gefährden scheint sie nicht zu jucken. Sehr dumme Menschen.

    Auch wenn es viel berechtigte Kritik an den Rollern gibt, gab es ja wieder eine riesige Medienkampagne, die die Dinger auf Teufel komm raus als Nutzlos, gefährlich, etc. darstellen. Es wundert eigentlich nurnoch, dass ein Verbot (afaik) nicht im AfD-Programm auftaucht.

  3. Re: Auto und Radfahrer, die die Rollerfahrer absichtlich gefährden sind Kriminelle

    Autor: zeldafan 30.08.19 - 12:59

    > Manche Menschen scheinen einfach einen Hass auf tretrollerfahrer zu haben.

    Bei mir ist es eher Besorgnis, was die E-Scooter-Benutzer anbetrifft, seitdem ich ein Mal gesehen habe, wie einer mit einem Affenzahn damit durch eine Unterführung gebrettert ist.

    Die Räder erscheinen mir zu klein, um ein als tretrollerartig konstruiertes Gerät - bei den möglichen Geschwindigkeiten - sicher beherrschen zu können. Ich halte die Geräte für potentiell lebensgefährlich.

  4. Re: Auto und Radfahrer, die die Rollerfahrer absichtlich gefährden sind Kriminelle

    Autor: EWCH 30.08.19 - 13:34

    > Nutzlos, gefährlich, etc. darstellen. Es wundert eigentlich nurnoch, dass
    > ein Verbot (afaik) nicht im AfD-Programm auftaucht.


    https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2019/kw12-de-e-scooter-630072


    Der von der Bundesregierung vorgelegte Verordnungsentwurf für die Nutzung von Elektrokleinstfahrzeugen im öffentlichen Raum stößt auf Kritik bei den Oppositionsfraktionen. Während der Debatte am Freitag, 22. März 2019, bewerte die FDP-Fraktion die Verordnung als zu eng gefasst und zu bürokratisch. AfD-, Grünen- und Linksfraktion geht die Regelung hingegen zu weit, da sie die Nutzung der Elektrokleinstfahrzeuge unter bestimmten Bedingungen auf Gehwegen erlaube.

  5. Re: Auto und Radfahrer, die die Rollerfahrer absichtlich gefährden sind Kriminelle

    Autor: Macros 30.08.19 - 14:15

    Das sind sie auch, genauso wie ein Auto. Doch wer verantwortungsvoll damit umgeht dem sei die Freiheit gegeben sich auf die eine oder andere Weise fortzubewegen.

    Wer ohne zu schauen mit hohen Tempo durch eine unübersehbare Stelle fährt gefährdet sein Leben und das anderer. Wer hier grob fahrlässig handelt dem drohen schon jetzt Geldstrafen oder gar die "Untersagung des Führens fahrerlaubnisfreier Fahrzeuge".

  6. Re: Auto und Radfahrer, die die Rollerfahrer absichtlich gefährden sind Kriminelle

    Autor: zeldafan 30.08.19 - 14:50

    > Das sind sie auch, genauso wie ein Auto. Doch wer verantwortungsvoll damit
    > umgeht dem sei die Freiheit gegeben sich auf die eine oder andere Weise
    > fortzubewegen.

    Also bitte, Autos und auch Fahrräder, Motorräder etc. sind von der Bedienbarkeit erheblich sicherer. Zudem, mit der gleichen Art von Argumentation kann man auch z.B. legale Besitzmöglichkeit von scharfen Waffen für Alle rechtfertigen.

    > Wer ohne zu schauen mit hohen Tempo durch eine unübersehbare Stelle fährt
    > gefährdet sein Leben und das anderer. Wer hier grob fahrlässig handelt dem
    > drohen schon jetzt Geldstrafen oder gar die "Untersagung des Führens
    > fahrerlaubnisfreier Fahrzeuge".

    Klappt ja noch nicht Mal bei den vielen Fahradrowdies heutzutage.

  7. Re: Auto und Radfahrer, die die Rollerfahrer absichtlich gefährden sind Kriminelle

    Autor: Macros 30.08.19 - 15:08

    >Also bitte, Autos und auch Fahrräder, Motorräder etc. sind von der Bedienbarkeit erheblich sicherer.

    Sind sie das? Die Anzahl an tödlichen Unfällen dürfte zumindest bei Motorrädern aufgrund der erhöhten Geschwindigkeit deutlich höher sein, zumindest bei selbstverschuldeten Unfällen.

    Kannst du diese Aussage durch eine Statistik/Studie belegen oder hast du sie nur in den Raum geworfen?

    Wird ein Tretroller innerhalb der gesetzliche Vorgaben gefahren lässt er sich sehr gut kontrollieren, man kann gar in einer Notsituation nach sehr kurzem Anbremsen auf ca 15 km/h abspringen, zu Fuß bremsen und den Tretroller fangen.

  8. Re: Auto und Radfahrer, die die Rollerfahrer absichtlich gefährden sind Kriminelle

    Autor: zeldafan 30.08.19 - 15:57

    Ich habe doch bereits geschrieben, die Räder sind m.E. für diese Art von Konstruktion/Geschwindigkeiten zu klein.

    Ich nutze gerne und viel einen normalen, höherwertigen, stabilen Klapproller (ähnlich Maße wie die kommerziellen E-Scooter) in der Stadt und weiß wo die Grenzen/Gefahren liegen. Auf 15 km/h käme ich normal im Stadtverkehrsgewusel nur, wenn ich nicht vorher - aus Sicherheitsgründen - absteigen würde.

    Auch wenn ich mit meinem Roller die Stadtstraßen benutzen dürfte, wäre mir das zu unsicher.

  9. Re: Auto und Radfahrer, die die Rollerfahrer absichtlich gefährden sind Kriminelle

    Autor: Macros 30.08.19 - 17:25

    Ich selbst nutze sehr häufig einen Klapproller. Ich passe damit ständig auf und fahre im Bewusstsein, dass bei einem Unfall immer ich das nachsehen habe. Du hast Recht, in der Stadt würde ich auch eher selten die 15 km/h überschreiten.

    Auf dem Land jedoch, wo Gefahrenstellen seltener sind fühle ich mich auch bei 25km/h noch völlig sicher, brauch dann aber schon ein Gefälle um gemütlich auf die Geschwindigkeit zu kommen ;)
    Auf einem guten Radweg in der Stadt würde ich das Tempo auch anschlagen. Darüber fühle ich mich vor allem deswegen unsicher weil der Tretroller so langsam bremst nachdem sich das Rad schon eine perfekte Kuhle in das Bremsblech gefressen hat.

    Insofern finde ich die Grenze ganz gut gewählt. Man sollte sie halt nicht immer ausreizen.

  10. Re: Auto und Radfahrer, die die Rollerfahrer absichtlich gefährden sind Kriminelle

    Autor: zeldafan 30.08.19 - 18:10

    > Darüber fühle ich mich vor allem deswegen unsicher weil der Tretroller so
    > langsam bremst nachdem sich das Rad schon eine perfekte Kuhle in das
    > Bremsblech gefressen hat.

    Wie wahr! Die Reifen dürften sich dadurch auch schneller abnutzen. Das motiviert einen zusätzlich sinnig zu fahren. Als Eigentümer hat sowieso eine ganz andere Beziehung zu seinem Gefährt.

    Mir ist gerade eingefallen, dass ich einmal eine E--Scooter mit etwas größeren und breiteren Rädern und erheblich stabilerem/wuchtigerem Gestell (als die Miet-Roller) im Verkehr gesehen habe. Hatte sogar zusätzlich einen Sitz. Erinnerte mich eher an ein Mofa.

    Siehe z.B.: https://www.amazon.de/Flux-Stra%C3%9Fenzulassung-Geschwindigkeit-eingetragen-Elektroroller/dp/B00KR9BXAU/ref=cts_sp_1_vtp

    So etwas halte ich natürlich auch für höhere Geschwindigkeiten geeignet. Aber die sind ja in den Diskussionen wohl nicht gemeint.

  11. Re: Auto und Radfahrer, die die Rollerfahrer absichtlich gefährden sind Kriminelle

    Autor: Geistesgegenwart 30.08.19 - 19:07

    zeldafan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Manche Menschen scheinen einfach einen Hass auf tretrollerfahrer zu
    > haben.
    >
    > Bei mir ist es eher Besorgnis, was die E-Scooter-Benutzer anbetrifft,
    > seitdem ich ein Mal gesehen habe, wie einer mit einem Affenzahn damit durch
    > eine Unterführung gebrettert ist.

    Naja dann wird er wohl die Unterführung runtergefahren sein um auf die Geschwindigkeit zu kommen. Bei 20km/h ist ja elektronisch schluss, aber Berg ab werden die schon schneller.

    Aber: Auch wer mit dem Rad so unterführungen runterbrettert und z.B. noch beim Runterfahren in die Pedale tritt ist nicht ganz bei trost. Wer mit dem Rad bei 40km/h ein Fussgänger erwischt verursacht genauso einen schweren Unfall.

    >
    > Die Räder erscheinen mir zu klein, um ein als tretrollerartig konstruiertes
    > Gerät - bei den möglichen Geschwindigkeiten - sicher beherrschen zu können.
    > Ich halte die Geräte für potentiell lebensgefährlich.

    Ich hatte im Ausland einen E-Scooter (Lime) und es kam via App extra der Hinweis, den Scooter bergab nicht zu benutzen - wohl um darauf aufmerksam zu machen dass mehr als 25km/h nicht empfehlenswert/sicher sind.

  12. Re: Auto und Radfahrer, die die Rollerfahrer absichtlich gefährden sind Kriminelle

    Autor: mifritscher 30.08.19 - 19:14

    Bremsen die e-Scooter tatsächlich mechanisch über Druck auf die Fahrfläche - anstatt per Rekuperation zumindest hinten?! Das ist doch sau gefährlich - nach einigen Vollbremsungen hat man da doch kein Rad mehr, sondern ein unförmiges Ei?! Und spätestens wenn sich da paar Steinchen oder so blöd reinverhacken ist das Rad bei ner Bremsung komplett im Eimer?

  13. Re: Auto und Radfahrer, die die Rollerfahrer absichtlich gefährden sind Kriminelle

    Autor: zeldafan 30.08.19 - 19:24

    > Naja dann wird er wohl die Unterführung runtergefahren sein um auf die
    > Geschwindigkeit zu kommen. Bei 20km/h ist ja elektronisch schluss, aber
    > Berg ab werden die schon schneller.

    K.A. War vom Aussehen her kein Mietroller. Vielleicht ein dubioses Importmodell.

    > Aber: Auch wer mit dem Rad so unterführungen runterbrettert und z.B. noch
    > beim Runterfahren in die Pedale tritt ist nicht ganz bei trost. Wer mit dem
    > Rad bei 40km/h ein Fussgänger erwischt verursacht genauso einen schweren
    > Unfall.

    Mach hier kein neues Fass auf: Es gibt in unserer Stadt sogar in Parkanlagen Strecken, die ich zu bestimmten Zeiten als Fußgänger besser meide. Ganz schlimm, wenn gerade die Tour de France im TV läuft ;-)

    > Ich hatte im Ausland einen E-Scooter (Lime) und es kam via App extra der
    > Hinweis, den Scooter bergab nicht zu benutzen - wohl um darauf aufmerksam
    > zu machen dass mehr als 25km/h nicht empfehlenswert/sicher sind.

    Gut! Trotzdem wären mir diese (sorry) Miet-Klapperdinger zu gefährlich.

  14. Re: Auto und Radfahrer, die die Rollerfahrer absichtlich gefährden sind Kriminelle

    Autor: Makney 31.08.19 - 21:50

    Die E-scooter müssen 2 unabhängige Bremsen haben. Da kommt es dann je nach Scooter wie die ausgeführt sind meist aber
    Vorderrad meist mit einer Trommelbremse und Hinterrad wird meist zwischen Scheiben bremse oder über Mechanischen Druck. Dies merkt man dann auch beim Brems Test. Der neue E-scooter von Segway der in den nächsten 2 Wochen auf dem Markt kommt hat vorne und hinten jeweils Trommelbremse die mit 1 Bremshebel bedient werden und einer weiteren Rekuperations Bremse die über ein Hebel bedient wird, dies ist in meine Augen das beste Bremssystem ab dann auf dem Markt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CONSILIO GmbH, München, Walldorf, Ratingen
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. OSRAM GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 679€ (inkl. 60€-Rabatt + 60€-Gutschein - Release: 01.06.)
  2. 1.199€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Apple MacBook Air M1 13,3 Zoll 8GB 256GB SSD 7-Core GPU für 999€, Apple AirPods Pro für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme