1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Innenstadt: Schon 9.000 E-Scooter in…

Wer noch?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer noch?

    Autor: Palerider 30.08.19 - 10:06

    Ich kann mir nicht helfen, ich finde diese Fortbewegungsart für erwachsene Menschen albern und unwürdig. Ich habe als nächsten Schritt immer schon die verfetteten Menschen aus Wall-E im Kopf... die Evolution hat uns diese hervorragend funktionierenden Extremitäten in der unteren Körperhälfte gegeben. Damit kann man gehen, Fahrrad fahren... aber lieber fährt man nach Feierabend ins Fitness Studio um Bewegung zu bekommen... am besten mit einem E-Roller... (ja, manche auch mit einem Auto, ist noch blöder aber hier geht´s ja um E-Roller).

  2. Re: Wer noch?

    Autor: asa (Golem.de) 30.08.19 - 10:25

    Ich finde die Fortbewegungsart mit Verbrennungsmotoren angesichts der Klimakatastrophe für erwachsene Menschen unwürdig.

  3. Re: Wer noch?

    Autor: LoudHoward 30.08.19 - 10:34

    Es gibt keine Klimakatastrophe, es gibt ein Wandel und der lässt sich nicht stoppen wenn 20.000 Menschen die Grün im Hirn sind aufhalten. Allgemein würde ich weniger die Autofahrer anvisieren während alle andere Kontinente machen was sie wollen

  4. Re: Wer noch?

    Autor: NuTSkuL 30.08.19 - 10:38

    Man kann sich auch zwanghaft einreden, dass man eh nichts ändern kann... Und sich damit ein reines Gewissen basteln. Ich hoffe, Sie gehen auch nicht wählen... Entwcheident ist Ihre Stimme nämlich wirklich nicht.

    Back to topic. Bin selbst den scooter gegenüber skeptisch hatte bisher aber auch recht wenig damit zu tun. Ich denke aber es ist ein Fortschritt, selbst wenn man nur ein Teil der Autofahrer zur Fortbewegung an der frischen Luft ermutigt. Was passiert eigentlich im Winter mit den dingern? Ich fahre dann immernoch Fahrrad, aber scooter...?

  5. Re: Wer noch?

    Autor: trinkhorn 30.08.19 - 10:42

    NuTSkuL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann sich auch zwanghaft einreden, dass man eh nichts ändern kann...
    > Und sich damit ein reines Gewissen basteln. Ich hoffe, Sie gehen auch nicht
    > wählen... Entwcheident ist Ihre Stimme nämlich wirklich nicht.
    >
    > Back to topic. Bin selbst den scooter gegenüber skeptisch hatte bisher aber
    > auch recht wenig damit zu tun. Ich denke aber es ist ein Fortschritt,
    > selbst wenn man nur ein Teil der Autofahrer zur Fortbewegung an der
    > frischen Luft ermutigt. Was passiert eigentlich im Winter mit den dingern?
    > Ich fahre dann immernoch Fahrrad, aber scooter...?

    Einen echten Winter gibt es doch dank Leuten wie LoudHoward bald nicht mehr (:

  6. Re: Wer noch?

    Autor: LoudHoward 30.08.19 - 10:43

    Du kannst doch nicht ernsthaft glauben dass jedes Gewitter ein Unwetter ist und Temperaturen über 26 Grad ein Hitzerekord einherleutet. Die Medien bauschen das schon gut auf damit alle in Panik verfallen. In Schweden hat man vor 300 Jahren Tabak angebaut und in England Wein. Alle scheinen den Klimawandel überlebt zu haben.

  7. Re: Wer noch?

    Autor: automation 30.08.19 - 10:47

    Schöner Whataboutism. In einem Punkt hast du aber Recht: 20.000 reichen nicht.

  8. Re: Wer noch?

    Autor: Peter Brülls 30.08.19 - 10:50

    LoudHoward schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es gibt keine Klimakatastrophe, es gibt ein Wandel

    Richtig!

    Schlamm- und Schneelawinen sind auch keine Katastrophen, das sind einfach nur Wandel, bei denen Masse von einem Platz auf den anderen wandelt.


    > und der lässt sich nicht stoppen wenn 20.000 Menschen die Grün im Hirn sind aufhalten.
    > Allgemein würde ich weniger die Autofahrer anvisieren während alle andere Kontinente
    > machen was sie wollen

    Schreib doch gleich: Allgemein würde ich weniger irgendwas ändern, solange nicht alle anderen was machen.

  9. Re: Wer noch?

    Autor: LoudHoward 30.08.19 - 10:52

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LoudHoward schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Es gibt keine Klimakatastrophe, es gibt ein Wandel
    >
    > Richtig!
    >
    > Schlamm- und Schneelawinen sind auch keine Katastrophen, das sind einfach
    > nur Wandel, bei denen Masse von einem Platz auf den anderen wandelt.
    >
    > > und der lässt sich nicht stoppen wenn 20.000 Menschen die Grün im Hirn
    > sind aufhalten.
    > > Allgemein würde ich weniger die Autofahrer anvisieren während alle andere
    > Kontinente
    > > machen was sie wollen
    >
    > Schreib doch gleich: Allgemein würde ich weniger irgendwas ändern, solange
    > nicht alle anderen was machen.

    So kann man es auslegen, oder nicht solange ALLE das richtige machen.

  10. Re: Wer noch?

    Autor: Peter Brülls 30.08.19 - 11:07

    LoudHoward schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > So kann man es auslegen, oder nicht solange ALLE das richtige machen.

    Tja, nur werden nie alle das richtige machen. Schon gar nicht, wenn es nur auf Freiwilligkeit basieren soll.

    Also müssen, über Politik, Umstände geschaffen werden, in denen Freiwilligkeit belohnt und absichtliche Verstöße bestraft werden.

    Und jetzt überlegen wir mal ganz scharf, in welchem Gebiet ein deutscher Staatsbürger über Wahlen mittelbar und der deutsche Bundestag über Gesetzgebung unmittelbar Einfluß nehmen kann.

  11. Re: Wer noch?

    Autor: flow77 30.08.19 - 11:14

    automation schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schöner Whataboutism. In einem Punkt hast du aber Recht: 20.000 reichen
    > nicht.

    Wohl eher Trumpism.

  12. Re: Wer noch?

    Autor: hsb 30.08.19 - 11:31

    NuTSkuL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann sich auch zwanghaft einreden, dass man eh nichts ändern kann...
    > Und sich damit ein reines Gewissen basteln. Ich hoffe, Sie gehen auch nicht
    > wählen... Entwcheident ist Ihre Stimme nämlich wirklich nicht.

    Idealismus hilft aber auch nicht weiter. Deutschland wird nichts an der globalen Erwärmung ändern. Kein Hahn wird danach krähen, wenn wir die Klimaziele erreichen. Die Kohlekraftwerke in den anderen Ländern werden trotzdem wie Pilze aus den Boden schießen. Uns dann aus idealistischen Gründen eine Selbstgeißelung aufzulegen ist einfach dumm. Es ist eben nicht besser "Hauptsache ETWAS zu machen". Es muss das gemacht werden, was uns wirklich hilft.

    Besser wäre es, dass wir uns auf die Folgen der Erderwärmung vorbereiten, anstatt darüber zu diskutieren, wie wir ihn aufhalten können (was wir eben nicht können).

  13. Re: Wer noch?

    Autor: plastikschaufel 30.08.19 - 11:47

    Und diese Dinger bringen original gar nichts. Und jetzt?

  14. Re: Wer noch?

    Autor: BlindSeer 30.08.19 - 12:41

    Ummm... Dann ist es keine Freiwiligkeit mehr. ;)

    Das Problem ist, dass dieses Problem eben nicht mit "Global denken, lokal agieren" gelöst wird. Das wird es nur mit "Global denken, global agieren". Sonst wird das nix. Heißt das dass man nix machen muss? Nein! Es heißt aber, dass es nichts nutzt nur hier zu machen, während andere "Danke" für die von ihnen statt von uns verbrauchten Ressourcen sagen.

    Vergleich: Wenn ein Affenrudel (Herde, Familie, whatever...) beschließt einen Feigenbaum zu schonen, damit sie etwas für schlechte Zeiten haben und neue nachwachsen können und ihn in Ruhe lassen, dafür dann aber die umliegenden Affen kommen und den Baum instant radikal leer futtern hatte auch keiner was davon. Nur wenn alle Affen zusammen den Baum schonen wird es was. Im schlimmsten reicht ein Trumpanse mit Rudel, die dann alleine den Baum leeren, damit am Ende alle verhungern...

  15. Re: Wer noch?

    Autor: Maximilian_XCV 30.08.19 - 12:48

    Ja, die Teile hätte es definitiv nicht gebraucht. Und die Öko-Bilanz ist gegenüber der Heilsbringer-Einführung ein Witz. Da fahren Leute abends spazieren, um alle Scooter einzusammeln, aufzuladen und morgens in der Stadt verteilt wieder abzuwerfen -- nur damit jemand nicht mehr 10 Minuten zur U-Bahn laufen muss, sondern bequem den Roller nehmen kann. Und nach ein paar Monaten wandern sie in den Schrott-Container.

  16. Re: Wer noch?

    Autor: Oktavian 30.08.19 - 13:04

    > Ich finde die Fortbewegungsart mit Verbrennungsmotoren angesichts der
    > Klimakatastrophe für erwachsene Menschen unwürdig.

    Und diese Roller helfen da genau wie?

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Studie-Elektrische-Tretroller-sind-nicht-oekologisch-4483896.html

  17. Die Frage unterm Strich

    Autor: Der Rechthaber 30.08.19 - 14:09

    Diese Scooter sind nach 3 Monaten schrott. Ich würde wetten dass JEDES Auto eine bessere Ökobilanz hat als diese Dinger.

  18. Re: Wer noch?

    Autor: Der Rechthaber 30.08.19 - 14:11

    Richtig!

    Schlamm- und Schneelawinen sind auch keine Katastrophen, das sind einfach nur Wandel, bei denen Masse von einem Platz auf den anderen wandelt.


    Und jetzt kommt der entscheidende Punkt: Wenn du in einem Gebite dein Haus baust, musst du dich nicht wundern, dass es durch eine Lawine zerstört wird. Ich habe jedenfalls noch keine FFF Kids gesehen, die gegen Lawinen demonstriert hätten.

  19. Re: Die Frage unterm Strich

    Autor: EinJournalist 30.08.19 - 14:20

    Der Rechthaber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Scooter sind nach 3 Monaten schrott. Ich würde wetten dass JEDES Auto
    > eine bessere Ökobilanz hat als diese Dinger.


    Schon der zweite Thread mit dieser Aussage. Gibt es eine Quelle für diese Behauptung? Ich will die Roller keineswegs verteidigen, im Gegenteil, sie verschandeln mMn das Stadtbild und sind gefährlich. Aber 3 Monate scheinen mir dann doch absurd.

    Typos sind beabsichhtight und sollen den Leser anregen, meinen Beitrag genauer zu lesen. Wer welche findet, der darf sie gerne behalten.

  20. Re: Die Frage unterm Strich

    Autor: Komischer_Phreak 30.08.19 - 14:58

    EinJournalist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Rechthaber schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Diese Scooter sind nach 3 Monaten schrott. Ich würde wetten dass JEDES
    > Auto
    > > eine bessere Ökobilanz hat als diese Dinger.
    >
    > Schon der zweite Thread mit dieser Aussage. Gibt es eine Quelle für diese
    > Behauptung? Ich will die Roller keineswegs verteidigen, im Gegenteil, sie
    > verschandeln mMn das Stadtbild und sind gefährlich. Aber 3 Monate scheinen
    > mir dann doch absurd.

    Irgendwie schon. Es gibt Berichte über die Anfangsjahre der Scooter. Teilweise haben die damals sogar nur einen Monat gehalten.

    Natürlich ist das teuer, und daran haben die Verleiher kein Interesse. Das letzte Modell von Tier hat bspw. 9 Monate gehalten; wie lange das aktuelle hält findet man gerade heraus. Ich habe jetzt schon zwei oder drei Lime-Scooter gesehen, die ziemlich mitgenommen aussahen, aber ich vermute da eher Vandalismus. Die Scooter sind schon recht solide gebaut und auch nicht billig; beispielsweise kostet der aktuelle Tier-Scooter für Normalsterbliche ca. 1.200 Euro.

    Die alten Schlagzeilen, die von der geringen Haltbarkeit sprechen, berufen sich auf noch ältere Zahlen und werden gerne rausgekramt weil Clickbait, das ist alles. Die Leute lesen eine aktuelle Abschrift eines solchen Artikels, denken, das wäre aktuell und voila, hier sind wir.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Albstadt
  2. MEHR Datasystems GmbH, Düsseldorf
  3. DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
  4. Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme