1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Inside Wikileaks: Große Klappe…

vielen DANK herr D-Berg !!!!

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. vielen DANK herr D-Berg !!!!

    Autor: Anonymer Nutzer 12.02.11 - 18:01

    Mit Ihrem Buch haben Sie der Whistleblower-Szene ziemlich geschadet, sogar mehr als die beiden Frauen mit ihren Vergewaltigungsvorwürfen.

    Dank Ihnen wird die Welt jetzt weder Sie noch Assange noch sonst eine Person einer Enthüllungsplattform ernst nehmen. Vielen Dank dafür. Und die schmutzigen Machenschaften werden in Zukunft wieder verhüllt bleiben, weil es den "Enthüllern" zu blöd sein wird, ihr eigenes Leben für solche Vollpfosten wie Sie aufs spiel zu setzen.

    PS: Lassen Sie sich den Obstkorb von der CIA richtig schmecken. Sie haben ihn sich verdient...

  2. Re: vielen DANK herr D-Berg !!!!

    Autor: Der mit dem Blubb 13.02.11 - 09:03

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dank Ihnen wird die Welt jetzt weder Sie noch Assange noch sonst eine
    > Person einer Enthüllungsplattform ernst nehmen. Vielen Dank dafür.

    Dank ihm? Ich dachte, das tut sowieso niemand mehr, seitdem es in den Medien nur noch um Assange geht und nicht mehr um WL. Am liebsten würd ich jedesmal kotzen, wenn es dazu ne News geht. Leider gibt mein Magen nicht so viel her.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.11 09:04 durch Der mit dem Blubb.

  3. Re: vielen DANK herr D-Berg !!!!

    Autor: Bibabuzzelmann 13.02.11 - 12:48

    Der mit dem Blubb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > seitdem es in den
    > Medien nur noch um Assange geht und nicht mehr um WL. Am liebsten würd ich
    > jedesmal kotzen, wenn es dazu ne News geht.

    Ich seh das als Waffenstillstand, bis Assange wieder auf freiem Fuss ist....man sollte in solch einer Situation nicht noch mehr Öl ins Feuer gießen, oder findest du nicht ?

    Dass es jetzt mehr um Assange, als um WL geht, hat ja nur indirekt was mit Assange zu tun, der steht eben jetzt im Kreuzfeuer und das bestimmt nicht weil er es unbedingt so will...er wird von vielen als Kopf gesehn, den er jetzt hinhalten muss, weil WL ein paar unliebsame Wahrheiten verbreitet hat und er sie öffentlich präsentiert hat.

    Also ich persönlich sehe im Moment nur, dass dieser Berg aus der ganzen Geschichte Kapital schlagen will....keine schöne Aktion eines ehemaligen "Freundes".

  4. Re: vielen DANK herr D-Berg !!!!

    Autor: samy 13.02.11 - 17:43

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Ihrem Buch haben Sie der Whistleblower-Szene ziemlich geschadet, sogar
    > mehr als die beiden Frauen mit ihren Vergewaltigungsvorwürfen.

    Du weist also schon, dass die Vorwürfe haltlos sind?? Solltest vielleicht als Zeuge im Prozess aussagen.

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  5. Re: vielen DANK herr D-Berg !!!!

    Autor: Anonymer Nutzer 13.02.11 - 19:00

    dass man dir immer alles genau erklären muss...

    von haltlosen vorwürfen steht da nix, sondern vom image-schaden. ob an den vorwürfen was dran ist oder nicht, einen schaden haben sie angerichtet.

    und selbst WENN sich die vorwürfe als haltlos im prozess heraustellen sollten, ein potentieller vergewaltiger wird Assange den rest seines lebens auf jeden fall bleiben. den "fleck" kriegt er von seiner weste nie wieder los...

  6. Re: vielen DANK herr D-Berg !!!!

    Autor: samy 13.02.11 - 19:45

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > von haltlosen vorwürfen steht da nix, sondern vom image-schaden. ob an den
    > vorwürfen was dran ist oder nicht, einen schaden haben sie angerichtet.
    >

    Nun, wenn die Vorwürfe sich als NICHT HALTLOS sonder stichhaltig erweisen, war es Assange selber der den Imageschaden von Wikileaks angerichtet hat.

    Deshalb kann man die Schuld am Imageverlust zum jetzigen Zeitpunkt (noch) NICHT den Frauen zur Last legen...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  7. Re: vielen DANK herr D-Berg !!!!

    Autor: Anonymer Nutzer 13.02.11 - 22:02

    Den Medien kannste noch soviel trauen wie unseren Politnasen. Alles ein Abklatsch.

    Wirklich freie unabhängig Medien gibt es in Deutschland doch eigentlich überhaupt nicht mehr. Da braucht man sich nur die ÖR anschauen. Brechreitz gerantiert und mittlerweile mehr Werbung als manche private Sender.

    Das TV-Programm ist für Rentner und Menschen gemacht die Alzheimer für eine Medizin halten. Ein dummes desinformiertes Volk lässt sich halt besser handhaben als ein Volk dass sich wo möglich auch noch als Teil dieses Staates sieht und bezeichnet. Wirklich informative gute Sendungen wurden schon unter Kohl extrem verkürzt, werden zu Zeit gesendet wo die meisten ohnehin mal abschalten wollen oder auf Sendern welche kaum ein "normaler" Bürger anschaut.

    Ich finde die "Danksagung" übrigens sehr gelungen. Besser kann man es nicht darstellen.

  8. Re: vielen DANK herr D-Berg !!!!

    Autor: gisu 14.02.11 - 00:42

    Bei den Aussagen die Domscheit Berg so tätigt, ist nicht wirklich erkennbar das es ihm um die "Wahrheit" geht die alle Menschen betreffen. Aber ja doch, Openleaks hat ja auch noch kein Material, steht ja noch am Anfang buhlt um Informanten.

    Ganz vorne dran steht Domscheit Berg, einer der von sich behauptet gar nicht der Kopf des Projekts zu sein, dumm nur das nur er es ist der immer an der Front steht. Aber das ist ja noch nichts schlechtes - gut eine leichte Inkonsequenz ist erkennbar - schlimm ist halt das sich D.B. oben aufs Podest von Openleaks stellt und ständig nur verkündet wie schlecht es doch bei Wikileaks war.

    D.B. genießt das Rampenlicht, hat er doch all die Jahre ständig nur im Windschatten von Assange gehangen. Vielleicht war er am Anfang ganz zufrieden mit der Rolle, als Man in the Middle, aber der Ruhm, die vielen Zuhörer, der Gurustatus. Ja davon will man was abhaben.

    Und wenn man schon kein brisantes Material zur Verfügung hat, dann quatscht man eben aus dem Nähkästchen. Storys über arme Angestellte die unter der Fuchtel des Manischen Chefs leiden mussten, kommen bei der breiten Masse gut an. Mit solchen Dramen verdient man Geld.

    Das denkt sich auch Spiegel, Stern, Fokus, Bild und Co, D.B. der Insider der Auspackt.

    Mehr und mehr demontiert sich Openleaks selbst, die Frage die dabei im Raum steht, ist die ob D.B. das mittlerweile Bewusst ist, oder ob es ihm Egal ist? Vielleicht fühlt er sich wohl, Openleaks als Podest zu nutzen um Zuhörer zu gewinnen. Vielleicht ist er auch nur Blind vor Hass.

    Wer weis das schon? Wer weis vielleicht ist D.B. auch nur ein verkappter CIA Agent, der erst Wikileaks infiltrieren sollte, und dann Openleaks aufbauen musste um alle Whistleblowerplattformen, allen voran Wikileaks, mit Schmutzkampangen in den Dreck zu ziehen.

    Wer weis das schon? Ist halt eine Verrückte Welt in der wir leben. Da versuchen sich schon diktatorisch geführte Länder selbst zu demokratisieren ohne das erst der Ami ins Land einfallen muss, um die Bevölkerung zu befreien.

  9. Re: vielen DANK herr D-Berg !!!!

    Autor: Anonymer Nutzer 14.02.11 - 08:59

    gisu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei den Aussagen die Domscheit Berg so tätigt, ist nicht wirklich erkennbar
    > das es ihm um die "Wahrheit" geht die alle Menschen betreffen. Aber ja
    > doch, Openleaks hat ja auch noch kein Material, steht ja noch am Anfang
    > buhlt um Informanten.
    >

    Wenn man sich anschaut wer wer ist und inwieweit Domscheit-Berg damit verbunden - verheiratet - ist, auch die Aussagen zur freiwilligen Kontrolle nimmt, dann glaube ich nicht dass man Openleaks überhaupt mit Wikileaks vergleichen kann. Auch eine Mitarbeit der angeblich so freien Journalien hinterlässt einen eher bitteren Beigeschmack.

    >
    > Ganz vorne dran steht Domscheit Berg, einer der von sich behauptet gar
    > nicht der Kopf des Projekts zu sein, dumm nur das nur er es ist der immer
    > an der Front steht. Aber das ist ja noch nichts schlechtes - gut eine
    > leichte Inkonsequenz ist erkennbar - schlimm ist halt das sich D.B. oben
    > aufs Podest von Openleaks stellt und ständig nur verkündet wie schlecht es
    > doch bei Wikileaks war.
    >

    Das einer den Blitzableiter darstellt, das lässt sich bei solchen Organisationen nicht vermeiden. Bei Openleaks gibt es, im Gegensatz zu Wikileaks, aber nichts "abzuleiten". Es werden dort keine Blitze erwartet und bei dessen Schönwetter-Philosophie macht es wenig Sinn sich als Blitzableiter den Medien zustellen.

    Schlecht kann es in einer Organisation aber auch sein wenn man selbst zu kurz kommt und seine persönlichen Vorstellungen nicht verwirklicht sieht. Aber auch Minderwertigkeitskomplexe können eine Ursache sein. Vielleicht fühlt er sich dort auch nur vernachlässigt. Es können viele Gründe sein, welche aber in einer Selbstreproduktion wie einem Buch niemals man selbst ist, sondern immer die anderen sein werden/müssen/sollen.

    >
    > D.B. genießt das Rampenlicht, hat er doch all die Jahre ständig nur im
    > Windschatten von Assange gehangen. Vielleicht war er am Anfang ganz
    > zufrieden mit der Rolle, als Man in the Middle, aber der Ruhm, die vielen
    > Zuhörer, der Gurustatus. Ja davon will man was abhaben.
    >

    Jop. Endlich wer ICH beachtet. Endlich bin ICH da wo ICH hin wollte :D

    >
    > Und wenn man schon kein brisantes Material zur Verfügung hat, dann quatscht
    > man eben aus dem Nähkästchen. Storys über arme Angestellte die unter der
    > Fuchtel des Manischen Chefs leiden mussten, kommen bei der breiten Masse
    > gut an. Mit solchen Dramen verdient man Geld.
    >

    Und wieder einmal gibt es ein unwichtiges Buch mehr am Markt. Aber immerhin wurde es gut vermarktet :/

    >
    > Das denkt sich auch Spiegel, Stern, Fokus, Bild und Co, D.B. der Insider
    > der Auspackt.
    >

    Focus? SEX-Report 2010/11 ??? xD

    >
    > Mehr und mehr demontiert sich Openleaks selbst, die Frage die dabei im Raum
    > steht, ist die ob D.B. das mittlerweile Bewusst ist, oder ob es ihm Egal
    > ist? Vielleicht fühlt er sich wohl, Openleaks als Podest zu nutzen um
    > Zuhörer zu gewinnen. Vielleicht ist er auch nur Blind vor Hass.
    >

    Hoffentlich und hoffentlich geht es mt Wikileaks, mit oder ohne Jullian Assange, auch weiter. Das Problem bei Wikileaks wird allerdings ein neuer "Blitzableiter" sein. Wer legt sich schon gerne mit den angeblichen/maßgeblichen Weltherrschern und deren Gefolge/Lakaien an?

    Persönlich finde ich nicht dass sich Assange die Sache für sich selbst missbraucht hätte. Nur dieses blöden Schwätzer von Journalien haben diesen - oder überhaupt immer irgendeine Person - als Wikileaks "extrahiert". Das brauchen die, weil die ohne festen Bezugspunkt nicht auskommen und Leser und Zuschauer für noch dämlicher als sich selbst einschätzen. Das fängt allerdings schon in den Redaktionsleitungen und den AG-/ÖR-Vorständen an. Es sind immerhin kommerzielle geführte Unternehmen die sich abhängig von den Werbeeinnahmen gemacht haben oder deren Opfer geworden sind. Letztendlich tragen auch Verbraucher/Nutzer eine Mitschuld an diesem Umstand.

    Freiheit bekommt man nicht kostenlos. Dafür gibt es zu viele egoman-radikale Kräfte die nur ihre Interessen vertreten sehen wollen.

    ---
    Wer an das Gute glaubt muss auch akzeptieren dass es das Böse gibt.
    ---

    >
    > Wer weis das schon? Wer weis vielleicht ist D.B. auch nur ein verkappter
    > CIA Agent, der erst Wikileaks infiltrieren sollte, und dann Openleaks
    > aufbauen musste um alle Whistleblowerplattformen, allen voran Wikileaks,
    > mit Schmutzkampangen in den Dreck zu ziehen.
    >

    Vielleicht auch nur Sex geil?
    Wenn die "Pforten" einmal dicht sind braucht es immer einen passenden Schlüssel um diese wieder zu öffnen ;)

    >
    > Wer weis das schon? Ist halt eine Verrückte Welt in der wir leben. Da
    > versuchen sich schon diktatorisch geführte Länder selbst zu demokratisieren
    > ohne das erst der Ami ins Land einfallen muss, um die Bevölkerung zu
    > befreien.
    >

    Jo. Aber es liegt nur daran dass wir es zulassen.

    Was das WWW bewirken kann sieht man gerade in den nordafrikanischen Regimen. Seit Einzug der Medien, besonders die TV-Sender, wird es für die Menschen allerdings schwieriger die wirklichen Inhalte herauszufiltern.

    Facebook wird derweil immer als Medium für diese Veränderungen angeführt, was so aber nicht richtig ist. Häufig haben offene Diskussionen, und sicherlich nicht auf Twitter, zum Umdenken beigetragen. Die Menschen selbst waren es und nicht irgendein Scheiss Möchtegern Sozialer Blog mit einem AG hinter dem Namen.

    Ich denke diese Veränderungen werden auch Europa erreichen. Italien macht den Anfang, Frankreich wird folgen und irgendwann, so in etwas 100 Jahre später, könnte auch noch Deutschland kommen. Hier gibt es ja nichts schlimmeres als Veränderungen. Schon ein Wunder und verwunderlich dass die internationale Börse derweil positiv darauf reagiert. Aber ohne kleine Wunder wäre das Leben auch nicht lebenswert.

    Ich weiß allerdings nicht ob für oder gegen Assange sei soll. Persönlich und für ihn, logischerweise für ihn. Politisch betrachtet wäre es andersherum vielleicht besser.

    Dann hätten auch WIR endlich einen Märtyrer!!!

  10. Re: Was ist denn ein Image?

    Autor: Anonymer Nutzer 14.02.11 - 09:15

    Dieses muss Euch ja sehr am Herzen liegen.

    Ein Image ist nichts anderes als ein Bild. Ein bildlicher Eindruck, der nicht mehr Wahrheitsgehalt besitzt als die Wahlversprechen unserer Parteien.

    Dieses lässt sich jederzeit verschönern, polieren, manipulieren, fälschen.
    Es kann niemals einen konkreten Eindruck wiedergeben. Selbst dann nicht, wenn es nicht verfälscht, poliert, manipuliert wurde. Ein Image ist nichts weiter als dass was wir sehen wollen und uns letztlich auch so publiziert wird.

    Lese ich nur konservative Nachrichten, dann wird mein Image welches ich mir "einbilde" genau dieser Richtung entsprechen. Schaue ich mir nur Bilder an die mich ansprechen, werde ich die anderen Bilder nie verstehen. Schon allein weil ich mich selbst davor verschließe, diese mein persönliches Wohlempfinden belasten könnten oder in welcher Art und Form auch immer.

    Jeder bildet sich sein persönliches Image selbst. Die Wahrheiten liegen dann irgendwo dazwischen. So ist das halt mit dem Image.

    Schönes Beispiel wenn man sich Fotografien anschaut aus Krisenregionen oder Kriegsschauplätzen. Auch ein Grund warum Fotografen immer auf der Suche sind und selten von sich und ihrem Ergebnis überzeugt sind.

  11. Re: vielen DANK herr D-Berg !!!!

    Autor: Burny 14.02.11 - 09:17

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dank Ihnen wird die Welt jetzt weder Sie noch Assange noch sonst eine
    > Person einer Enthüllungsplattform ernst nehmen. Vielen Dank dafür. Und die
    > schmutzigen Machenschaften werden in Zukunft wieder verhüllt bleiben, weil
    > es den "Enthüllern" zu blöd sein wird, ihr eigenes Leben für solche
    > Vollpfosten wie Sie aufs spiel zu setzen.

    Gibt ja noch andere Whistleblower-Plattformen, die auch eine weit bessere Reputation haben, als WikiLeaks. Beispiel Cryptome.. http://cryptome.org/

    Spaß dabei
    Burny

    -------------------
    Except in Nebraska!

  12. Re: vielen DANK herr D-Berg !!!!

    Autor: CommonSense 14.02.11 - 21:21

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > azeu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > >
    > > von haltlosen vorwürfen steht da nix, sondern vom image-schaden. ob an
    > den
    > > vorwürfen was dran ist oder nicht, einen schaden haben sie angerichtet.
    > >
    >
    > Nun, wenn die Vorwürfe sich als NICHT HALTLOS sonder stichhaltig erweisen,
    > war es Assange selber der den Imageschaden von Wikileaks angerichtet hat.
    >
    > Deshalb kann man die Schuld am Imageverlust zum jetzigen Zeitpunkt (noch)
    > NICHT den Frauen zur Last legen...

    Dir muss man auch immer alles erklären. Wenn du denkst, dass Vergewaltigungsvorwürfe was normales sind, auch bei Personen in der Öffentlichkeit, dann hast du etwas falsch verstanden.
    Behaupten kann man vieles, und viel bleibt auch haften von dem Schmutz. Und selbst wenn sich die Vorwürfe als haltlos erweisen, den typischen Vergewaltigerstempel bekommt keiner so leicht weg.

    Ist ja bei dir genauso, du bist einfach ein unheimlicher AppleHaterBoy, der oft mal einfach dagegen redet ohne Argumente und dann mal kurz beleidigt. Obwohl du dich jetzt schon wirklich brav zurückhältst seit geraumer Zeit, dass muss ich dir lassen. Trotzdem wissen es die meisten die dieses Forum öfter mal frequentieren. Sowas bleibt halt hängen.
    Siehs mal so, selbst wenn du kein Applehasser wärst, nur dadurch, dass ich es geschrieben habe und es einige gelesen haben, werden es einige glauben. Sowas nennt man Meinungsbildung.

    Und bevor du anfängst, ich mag weder Apple noch den Assange noch den Berg. Ich meine nur, dass man unterscheiden sollte zwischen verschiedenen Situationen. Ich glaube dass sowohl der Berg und der Assange teilweise Recht haben, aber die Vergewaltigunsvorwürfe finde ich echt schwach. Vor allem wenn man die Twittermeldungen und die Homepage einer der 2 Frauen gelesen hat. Und trotzdem gibt es immer noch Leute wie dich, die den Stempel einfach verwenden, und dann meinen,dass es ok ist. Weil wenn er unschuldig ist, dann richtet sich das schon alles wieder ein. Das ist schlichtweg falsch. So funktionieren mediengesteuerte Hirne eben nicht.

  13. Re: vielen DANK herr D-Berg !!!!

    Autor: CommonSense 14.02.11 - 21:28

    Burny schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > azeu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dank Ihnen wird die Welt jetzt weder Sie noch Assange noch sonst eine
    > > Person einer Enthüllungsplattform ernst nehmen. Vielen Dank dafür. Und
    > die
    > > schmutzigen Machenschaften werden in Zukunft wieder verhüllt bleiben,
    > weil
    > > es den "Enthüllern" zu blöd sein wird, ihr eigenes Leben für solche
    > > Vollpfosten wie Sie aufs spiel zu setzen.
    >
    > Gibt ja noch andere Whistleblower-Plattformen, die auch eine weit bessere
    > Reputation haben, als WikiLeaks. Beispiel Cryptome.. cryptome.org
    >
    > Spaß dabei
    > Burny


    Cryptome hatte mal einen guten Ruf. Schon lange nicht mehr. Aber es gibt immer andere, und je mehr desto besser.

  14. Re: vielen DANK herr D-Berg !!!!

    Autor: Trollversteher 15.02.11 - 13:27

    >Mit Ihrem Buch haben Sie der Whistleblower-Szene ziemlich geschadet, sogar mehr als die beiden Frauen mit ihren Vergewaltigungsvorwürfen.

    Don't shoot the messenger. WL war ziemlich offensichtlich ein ziemlicher Chaos-Verein. Alleine die fehlende finanzielle Transparenz rechtfertigt eine Offenlegung der Tatsachen. Btw: Spart euch dieses Geheuchel. MAn kann nicht auf der einen Seite überall und immer bestmögliche Transparenz fordern (und damit Whistleblower-Websites rechtfertigen) und dann "Verräter" schreien, wenn mal einer aus den eigenen Reihen ein paar insider-Informationen an die Öffenlichkeit "leaked".

    >Dank Ihnen wird die Welt jetzt weder Sie noch Assange noch sonst eine Person einer Enthüllungsplattform ernst nehmen. Vielen Dank dafür.

    Den hab ich vorher schon nicht ernst genommen. Es gab schon vor dem Popstar-Status von Assange viele kleine Whistleblower-Seiten, die nicht derart auf die Pauke geschlagen haben, und die wird es auch weiter geben. Assange habe ich schon immer als jemanden gesehen, der mehr an seinem Image als an allem andere interessiert ist - sein gutes Recht, aber dann darf man sich auch nicht darüber wundern, wenn er darüber stolpert.

    >Und die schmutzigen Machenschaften werden in Zukunft wieder verhüllt bleiben, weil es den "Enthüllern" zu blöd sein wird, ihr eigenes Leben für solche Vollpfosten wie Sie aufs spiel zu setzen.

    Richtig so. Für Vollpfosten wie Assange sollte man auch nicht sein Leben aufs Spiel setzen. Dann lieber etwas gründen, bei dem die Sache und nicht die Person im Vordergrund steht.

    PS: Lassen Sie sich den Obstkorb von der CIA richtig schmecken. Sie haben ihn sich verdient...

  15. Re: vielen DANK herr D-Berg !!!!

    Autor: samy 15.02.11 - 14:50

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Mit Ihrem Buch haben Sie der Whistleblower-Szene ziemlich geschadet, sogar
    > mehr als die beiden Frauen mit ihren Vergewaltigungsvorwürfen.
    >
    > Don't shoot the messenger. WL war ziemlich offensichtlich ein ziemlicher
    > Chaos-Verein. Alleine die fehlende finanzielle Transparenz rechtfertigt
    > eine Offenlegung der Tatsachen. Btw: Spart euch dieses Geheuchel. MAn kann
    > nicht auf der einen Seite überall und immer bestmögliche Transparenz
    > fordern (und damit Whistleblower-Websites rechtfertigen) und dann
    > "Verräter" schreien, wenn mal einer aus den eigenen Reihen ein paar
    > insider-Informationen an die Öffenlichkeit "leaked".

    Richtig das fließen Geld zu einer Stiftung die angeblich Wikileaks unterstützt, dann werden damit die Prozesskosten von Assange bezahlt. Und was noch? Es sollte ganz transparent sein, wieviel Geld reingegangen ist und wo es ausgegeben wurde, dass wird von jedem deutschen Verein so verlangt..


    > >Dank Ihnen wird die Welt jetzt weder Sie noch Assange noch sonst eine
    > Person einer Enthüllungsplattform ernst nehmen. Vielen Dank dafür.
    >
    > Den hab ich vorher schon nicht ernst genommen. Es gab schon vor dem
    > Popstar-Status von Assange viele kleine Whistleblower-Seiten, die nicht
    > derart auf die Pauke geschlagen haben, und die wird es auch weiter geben.
    > Assange habe ich schon immer als jemanden gesehen, der mehr an seinem Image
    > als an allem andere interessiert ist - sein gutes Recht, aber dann darf man
    > sich auch nicht darüber wundern, wenn er darüber stolpert.

    Richtig.

    > >Und die schmutzigen Machenschaften werden in Zukunft wieder verhüllt
    > bleiben, weil es den "Enthüllern" zu blöd sein wird, ihr eigenes Leben für
    > solche Vollpfosten wie Sie aufs spiel zu setzen.
    >
    > Richtig so. Für Vollpfosten wie Assange sollte man auch nicht sein Leben
    > aufs Spiel setzen. Dann lieber etwas gründen, bei dem die Sache und nicht
    > die Person im Vordergrund steht.
    >
    > PS: Lassen Sie sich den Obstkorb von der CIA richtig schmecken. Sie haben
    > ihn sich verdient...

    Tatsache. Es wird so gemacht als ob Wikileaks das Rad neu erfunden hätte, dem ist eben nicht so. Und die Vorstände einer Whistleblower-Vereinigung sollten sich auch im Hintergrund aufhalten und nicht den Popstar mimen.. Und wenn das ganz dann noch zur One-Man-Show verkommt(einer steht im Mittelpunkt, die anderen machen die Arbeit).. dann ist klar das dass nicht lange gut gehen kann...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH, Bielefeld
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen
  4. freiheit.com technologies, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 499€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Stellaris - Galaxy Edition für 4,19€, Stellaris - Distant Stars Story Pack (DLC) für 2...
  3. 3.999€ statt 4.699€
  4. (u. a. Alita - Battle Angel + 3D für 21,99€, Le Mans 66: Gegen jede Chance für 19,99€, Der...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme