Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Instant Messaging: ICQ blockiert…

Meine fresse… Warum kann ICQ nicht endlich sterben?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meine fresse… Warum kann ICQ nicht endlich sterben?

    Autor: ManMashine 01.01.19 - 18:06

    Die sollen froh sein dass es überhaupt noch jemand nutzt. Ich habe, seit ich auf Linux wechselte nicht ein einziges mal mehr den vollkommen überfrachteteten, werbeverseuchten, instabilen, resourcenfressenden und mit sinnlosen "Features" und an wichtigen Funktionen mangelnden original client mehr angerührt und war froh über Multimessenger wie Pidgin, Kopete, Gwibber und andere. Vor allem da ich neben ICQ auch noc MSN, Yahoo und Skype nutzte und nicht immer alles gleichzeitig laufen lies.

    Auch wenn ich bei Pidgin die Videochat funktion vermisste, beim ICQ protokoll. Aber wenigstens konnte man dort auch über nen Proxy gehen und Verschlüsselung aktivieren.

    Seit ich bei ICQ jedoch immer wieder von irgendwelchen Bots belästigt wurde hab ich diesen Dienst nie wieder genutzt und heute nutze ich außer Steam und qTox nix anderes mehr. Steam nur weil dort die meisten sind mit denen ich quatsche und qTox als Nebengleis das auch bei Steams ewigen und andauernden verbindungs Abbrüchen, Server Ausfällen und sonnstigen Problemen, immer noch problemloses chatten und vor allem schnellen Datenaustausch ermöglicht weil es eben nicht, wie bei ICQ, alles erst über einen Haupt-Server gehen muss.

    Früber als es noch nischt gab war ICQ sicher extrem praktisch. Hab damit sogar als ich noch kein DSL hatte, über diesen Messenger mit meinem besten Freund geschrieben. Aber damals wussten wir noch nicht dass es auch besser geht.

    Wenn die von ICQ der Meinung sind sich diesen Todesstoß versetzen zu müssen… dann prophezeie ich hiermit schonmal den nächsten Tod eines Internet Dienstes für 2019.

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  2. Re: Meine fresse… Warum kann ICQ nicht endlich sterben?

    Autor: deutscher_michel 02.01.19 - 10:22

    Was interessiert es dich ob es ICQ noch gibt, wenn du es eh nicht nutzt...
    Überhaupt keine richtigen Probleme? Wer es will soll es nutzen, bei mir läuft es auch noch..wird halt bei den Russen anstelle der USA gespeichert.

    Aber wer freiwillig Steam zum Chatten benutzt, dem ist kaum zu helfen..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg
  2. Fresenius Medical Care Thalheim GmbH, Stollberg, Sachsen bei Ansbach
  3. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  4. Deichmann SE, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-87%) 2,50€
  2. (-77%) 11,50€
  3. 1,19€
  4. 1,12€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

  1. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.

  2. Hacker-Attacke: Datenleck bei Freenet-Tochter Vitrado
    Hacker-Attacke
    Datenleck bei Freenet-Tochter Vitrado

    Angreifer haben auf die Daten von rund 67.000 Vitrado-Nutzern zugreifen können. Diese sollten besser ihr Bankkonto im Auge behalten, rät die Freenet-Tochter.

  3. Android: Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten
    Android
    Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    Das Android-Berechtigungsmodell lässt sich mit Tricks umgehen. Eine Studie fand 1.325 Apps, die auch ohne eine Berechtigung an die entsprechenden Daten gelangen.


  1. 17:23

  2. 16:37

  3. 15:10

  4. 14:45

  5. 14:25

  6. 14:04

  7. 13:09

  8. 12:02