Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Instant Messenger: Whatsapp in…

Bitte alle zu Google Hangout wechseln! ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitte alle zu Google Hangout wechseln! ...

    Autor: muggi 21.05.13 - 14:47

    ...Danke! :)

    (PS: Nicht mit der Datenschutzkeule kommen, denn die schwingt bei Whatsapp erst so richtig auf hochtouren. Bei Google weiss ich, wo meine Daten sitzen...und kann obendrein den Chatverlauf voll deaktivieren!)

  2. Re: Bitte alle zu Google Hangout wechseln! ...

    Autor: rossreiter 21.05.13 - 19:59

    Stimme dir voll zu, denn der Funktionsumfang ist einfach groesser...

    Es gibt Audio und Video Chats.

    Man kann sehen wer den Chat:
    - bis wohin genau gelesen hat
    - gerade betrachtet

    Zusaetzlich kann es auch verwendet werden mit:
    - Tablets
    - dem PC (Eine Tastatur kann sehr praktisch sein)

    Ausserdem ist es auf den allermeisten Android Geraeten sowieso bereits vorinstalliert und daher hat man alle seine Freunde aus der nicht-iOS-Welt sofort in der Liste (sofern man deren GMail Adresse in den Kontakten hinterlegt hat).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.05.13 20:00 durch rossreiter.

  3. Re: Bitte alle zu Google Hangout wechseln! ...

    Autor: kill-the-system 22.05.13 - 01:47

    ich komme mal doch mit der datenschutzkeule, ich vertraue lieber whats app meine daten an als google. wo deine daten sind kannst du nie wissen, ob eine nachricht sicher gelöscht wurde oder noch immer still auf einem server existiert steht genau so in den sternen wie das wissen darüber was mit deinen daten gemacht wird.

    google ist eine übermacht, bei whatsapp habe ich weniger angst dass mein leben kontrolliert wird.
    (was nicht bedeuten soll dass ich so paranoid bin die dienste nicht zu nurtzen)
    zudem gibt es keine (mir bekannten) schlagzeilen in bezug auf das untergraben durch geheimdienste von whatsapp.

  4. Re: Bitte alle zu Google Hangout wechseln! ...

    Autor: Rax 22.05.13 - 06:15

    Solange es die Hangouts nicht Plattformübergreifend gibt, sind sie keine ernsthafte Konkurrenz zu WhatsApp.

  5. Re: Bitte alle zu Google Hangout wechseln! ...

    Autor: muggi 22.05.13 - 08:37

    kill-the-system schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich komme mal doch mit der datenschutzkeule, ich vertraue lieber whats app
    > meine daten an als google. wo deine daten sind kannst du nie wissen, ob
    > eine nachricht sicher gelöscht wurde oder noch immer still auf einem server
    > existiert steht genau so in den sternen wie das wissen darüber was mit
    > deinen daten gemacht wird.
    >
    > google ist eine übermacht, bei whatsapp habe ich weniger angst dass mein
    > leben kontrolliert wird.
    > (was nicht bedeuten soll dass ich so paranoid bin die dienste nicht zu
    > nurtzen)
    > zudem gibt es keine (mir bekannten) schlagzeilen in bezug auf das
    > untergraben durch geheimdienste von whatsapp.

    Kurze Antwort darauf :) Jeweils der Vergleich zwischen Whatsapp und Google:

    1.) WO: Google Server vs. Whatsapp Server. Nimmt sich nicht viel bis auf die Tatsache, dass meine Kontaktdaten so oder so schon bei Google liegen (aus Überzeugung Gmail User)

    2.) LÖSCHUNG: Google bietet Zugriff auf Dein Webprotokoll, Einsicht auf die gesammelten Daten, Möglichkeiten zur kompletten Löschung Deines Accounts (& optOuts) etc.. Verlauf kann ebenso unterdrückt werden. Whatsapps? Da hab ich keine Ahnung, wo meine Daten liegen, was gesammelt wird und wie ich es löschen kann.

    3.) WAS MIT DEN DATEN GEMACHT WIRD:

    Bei Google weiss ich es: Sie werden NICHT verkauft. Google verdient Kohle damit, mir Werbung zu zeigen. Punkt. Wenn ich diese Werbung ignorieren kann (was ich kann ;)), dann ist das hiermit erledigt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Anbietern (yahoo, Microsoft, web.de, GMX etc) nimmt sich Google kein Recht über Deine Daten, verkauft keine Datensätze etc., sondern Schlagwort/algorithmus-basierte Werbung. Mehr brauchen die nicht, um Kohle zu machen^^

    Bei Whatsapp? Keine Ahnung, was sie mit meinen Daten machen.

    4.) "GEHEIMDIENSTE": Na, das ist das Schlagwort schlechthin ;) Du meinst also, dass Geheimdienste, sollten sie Interesse an den Daten haben, bei Whatsapp vor der verschlossenen Tür stehen würden? Ich bitte Dich. WENN jemand an Dir Interesse hat, dann bekommt er auch die Daten. Egal wo Du bist. Wenn Du das nicht willst, dann darfst Du entweder GAR KEINEN Dienst nutzen, oder Du musst Dein Zeug selbstständig verschlüsseln (was bei Google besser geht, hehe) :)

  6. Re: Bitte alle zu Google Hangout wechseln! ...

    Autor: kill-the-system 22.05.13 - 12:23

    muggi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kurze Antwort darauf :) Jeweils der Vergleich zwischen Whatsapp und
    > Google:
    >
    > 1.) WO: Google Server vs. Whatsapp Server. Nimmt sich nicht viel bis auf
    > die Tatsache, dass meine Kontaktdaten so oder so schon bei Google liegen
    > (aus Überzeugung Gmail User)
    >
    > 2.) LÖSCHUNG: Google bietet Zugriff auf Dein Webprotokoll, Einsicht auf die
    > gesammelten Daten, Möglichkeiten zur kompletten Löschung Deines Accounts (&
    > optOuts) etc.. Verlauf kann ebenso unterdrückt werden. Whatsapps? Da hab
    > ich keine Ahnung, wo meine Daten liegen, was gesammelt wird und wie ich es
    > löschen kann.
    >
    > 3.) WAS MIT DEN DATEN GEMACHT WIRD:
    >
    > Bei Google weiss ich es: Sie werden NICHT verkauft. Google verdient Kohle
    > damit, mir Werbung zu zeigen. Punkt. Wenn ich diese Werbung ignorieren kann
    > (was ich kann ;)), dann ist das hiermit erledigt. Im Gegensatz zu den
    > meisten anderen Anbietern (yahoo, Microsoft, web.de, GMX etc) nimmt sich
    > Google kein Recht über Deine Daten, verkauft keine Datensätze etc., sondern
    > Schlagwort/algorithmus-basierte Werbung. Mehr brauchen die nicht, um Kohle
    > zu machen^^
    >
    > Bei Whatsapp? Keine Ahnung, was sie mit meinen Daten machen.
    >
    > 4.) "GEHEIMDIENSTE": Na, das ist das Schlagwort schlechthin ;) Du meinst
    > also, dass Geheimdienste, sollten sie Interesse an den Daten haben, bei
    > Whatsapp vor der verschlossenen Tür stehen würden? Ich bitte Dich. WENN
    > jemand an Dir Interesse hat, dann bekommt er auch die Daten. Egal wo Du
    > bist. Wenn Du das nicht willst, dann darfst Du entweder GAR KEINEN Dienst
    > nutzen, oder Du musst Dein Zeug selbstständig verschlüsseln (was bei Google
    > besser geht, hehe) :)

    zu
    1. verständlich, aber ich bin überzeugt dagegen :D (trotzdem habe ich für android ein google acc angelegt und mich auch mal mit den einstellungen befasst. auch benutze ich die google suche weil sie am komfortabelsten ist. genau so wie facebook, mir ist durch aus bewusst das meine daten im internet nirgendwo sicher sind, wenn ich sicher gehen will, dass niemand an meine daten ran kommt ziehe ich um und verzichte auf jeden telefon und internetanschluss - was hirnrissig wäre )

    2. ja, bei google ist es einfacher den acc zu löschen. ob er im stillen noch existiert wie bei facebook oder twitter würde ich nicht ausschließen. ich wäre mir auch nicht so sicher ob das webprotokoll wirklich vollständig ist (wie bei fb).

    3. google ist eine übermacht, die sich nicht mehr kontrollieren lässt. du kannst dich pratisch nicht mehr gegen google wehren. ich benutze adblock, und wenn ich mir ansehe wo überall google adsense usw. mitläuft kann ich mir auch vorstellen dass es google nicht nötig hat die daten zu verkaufen. trotzdem finanziert sich google über partner webseiten.
    http://www.focus.de/finanzen/boerse/aktien/internetgigant-wie-google-sein-geld-verdient_aid_331295.html
    "Etwa ein Drittel des Gesamtumsatzes stammte nicht von Googles eigenen Suchmaschinen, sondern kam über die Suchfunktionen von Partner-Web-Seiten."

    das ganze system funktioniert etwas anders.
    die daten bei whatsapp werden nur so lange auf den servern gespeichert wie notwendig. die nachricht wird auf den server geladen und sobald der empfänger diese abruft werden sie gelöscht, sonst späterstens nach 30 tagen. (natürlich kann ich das nicht nachprüfen aber bei 19,1 Milliarden Nachrichten nachrichten die täglich letzes jahr geschickt wurden kann ich mir nicht vorstellen dass diese gespeichert werden. )
    aus den adressbüchern werden nur die telefonnummern verwendet um komfortabel und schnell die kontakte zu finden die ebenfalls whatsapp haben. die möglichkeit deinen whatsapp acc zu löschen gibt es deshalb (noch) nicht direkt, aber onehin wäre nicht besonders viel über die person zu finden, da die nachrichten (mehr oder weniger) direkt übermittelt werden. whatsapp selbst sagt sie geben keine daten weiter, das kann ich auch nicht nachweisen aber das kann ich bei google auch nicht. und in dem punkt hat whatsapp noch keine negativen schlagzeilen gemacht.

    für whatsapp muss gezahlt werden, sie finanzieren sich (auf jeden fall teilweise) anders als google. sind also auf werbung nicht so angewiesen.

    und wenn google schon allen android nutzern hangout aufzwingt ist es nicht nötig dafür auch noch werbung zu machen ;) ich glaube die es nutzen wollen nutzen es schon.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.05.13 12:30 durch kill-the-system.

  7. Re: Bitte alle zu Google Hangout wechseln! ...

    Autor: war10ck 22.05.13 - 13:00

    Rax schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange es die Hangouts nicht Plattformübergreifend gibt, sind sie keine
    > ernsthafte Konkurrenz zu WhatsApp.

    Dass man nicht von Äpfeln zugetextet wird ist DAS Killerfeature!

  8. Re: Bitte alle zu Google Hangout wechseln! ...

    Autor: BITTEWAS 22.05.13 - 13:37

    muggi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...Danke! :)
    >

    NEIN!

    Denn Google kappt mit der neuen Hangout-App einen offenen Standard und wird somit zu einer Art walled garden: http://goo.gl/aoM3O

  9. Re: Bitte alle zu Google Hangout wechseln! ...

    Autor: rossreiter 22.05.13 - 15:01

    Rax schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange es die Hangouts nicht Plattformübergreifend gibt, sind sie keine
    > ernsthafte Konkurrenz zu WhatsApp.

    Es ist plattformunabhaengig. Zumindest werden mit Android und iOS rund 90% der verkauften Smartphones unterstuetzt. Ausserdem ist es, anders als WhatsApp, auf 75% aller neu verkauften Smartphones vorinstalliert und koennte sich daher durchaus zu einer ernsthaften Konkurrenz fuer WhatsApp entwickeln.

    Google muesste es allerdings aggressiver bewerben, denn viele Android Benutzer kennen es gar nicht. Etwas anders sieht es unter Tablets aus. WhatsApp stellt dort keine Alternative dar, wegen fehlender Tablet-Unterstuetzung, ganz zu Schweigen von der fehlenden Unterstuetzung ueber mehrere Client-Geraete hinweg (denn als Tablet Benutzer will ich auf dem Sofa nicht bei jedem Gebimmel mein Handy suchen muessen...).

    Die neue Einschraenkung beim XMPP-Support ist schade, aber war offensichtlich ein notwendiges UEbel (volle Audio/Video Kompatibilitaet zu allen Clients). Ich habe XMPP selbst verwendet und hoffe, dass sie in Zukunft eine Moeglichkeit finden weiterhin offene Standards einzusetzen oder eventuell sogar Neue voranzutreiben.

  10. Re: Bitte alle zu Google Hangout wechseln! ...

    Autor: muggi 23.05.13 - 10:08

    BITTEWAS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > muggi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...Danke! :)
    > >
    >
    > NEIN!
    >
    > Denn Google kappt mit der neuen Hangout-App einen offenen Standard und wird
    > somit zu einer Art walled garden: goo.gl

    Dazu ein Zitat aus den Kommentaren irgendwo im Netz^^:

    Everyone is misunderstanding the tone of what Larry Page was saying. He said he was sad that industry was not working towards interoperating with each other and that Google has been open since "forever". Now the tone of what he was saying could be taken as "we have done this forever, no one else is doing it with us, so we're just going to stop wasting our time."

    Larry Page spoke about what Google has done in the past, not what it's doing going forward.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AWO Kreisverband Mittelfranken-Süd e.V., Schwabach
  2. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart
  3. TIMOCOM GmbH, Erkrath
  4. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 4,31€
  3. 21,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55