Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intelligentes Lernen: Google lässt…

Google reagiert zu spät

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google reagiert zu spät

    Autor: Apfelbaum 02.06.18 - 15:36

    Vermutlich konnten sie die aktuell gültigen Verträge nicht mehr einfach so annullieren aber bis 2019 dürfte genug schaden angerichtet sein und die Google Weste für immer blutrot beschmiert.

  2. Re: Google reagiert zu spät

    Autor: divStar 02.06.18 - 15:50

    Mal im Ernst wenns danach geht wird Deutschland seine blutrote Weste niemals los - so viele Waffen und Panzer usw. Deutschland an alle möglichen Leute liefert. Deine Bemerkung ist in dem Kontext sehr scheinheilig.

  3. Re: Google reagiert zu spät

    Autor: corruption 02.06.18 - 16:15

    Warum sollte das scheinheilig sein? Nur weil Deutschland das macht, heißt das noch lange nicht, dass alle Bürger damit einverstanden sind. Ich finde es beispielsweise nicht okay! Ist es dann scheinheilig wenn ich sage, dass ich das was Google macht auch nicht okay finde?

  4. Re: Google reagiert zu spät

    Autor: Apfelbaum 02.06.18 - 16:43

    Du hast natürlich Recht, auch die deutsche Außenpolitik ist blutverschmiert, deinen vermeintlich entdeckten Widerspruch sehe ich daher nicht.
    Vor allem aber Googles selbst auferlegter moralischer Ethos wurde damit auf den Müll geworfen.

  5. Re: Google reagiert zu spät

    Autor: FreierLukas 02.06.18 - 19:00

    Linke werden es nie verstehen aber Technik bzw. Militärtechnik hilft Menschenleben zu retten. Statt eine von Terroristen besetzte Stadt mit Bomben zu ebenen, setzt man Technologie ein die die Ziele chirurgisch entfernt und Kolletaralschäden minimiert. Künstliche Intelligenz wird also eben nicht eingesetzt um noch mehr Menschen zu töten sondern eben weniger. Leute wie du die Google mit nem Shitstorm drohen haben also in Wahrheit das Blut an den Händen. Gratuliere.

  6. Re: Google reagiert zu spät

    Autor: KönigSchmadke 02.06.18 - 19:19

    Die Einstellung "Wenn man es nicht verändern kann, will man wenigstens mitverdienen" zeugt von moralischer Degeneration und maßloser Gier, die du auch durch die Täter-Opfer-Umkehrung nicht verstecken kannst. Intelligente Waffensysteme sorgen u.a. dafür, dass sich der Mensch noch weiter von der morbiden Moral dieser Tötungsmaschinerie distanzieren kann und die Tötung von Menschen in der Tat völlig abstrahiert als eine Art von Computerspiel stattfinden kann.

  7. Re: Google reagiert zu spät

    Autor: PocketIsland 02.06.18 - 19:30

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linke werden es nie verstehen aber Technik bzw. Militärtechnik hilft
    > Menschenleben zu retten. Statt eine von Terroristen besetzte Stadt mit
    > Bomben zu ebenen, setzt man Technologie ein die die Ziele chirurgisch
    > entfernt und Kolletaralschäden minimiert. Künstliche Intelligenz wird also
    > eben nicht eingesetzt um noch mehr Menschen zu töten sondern eben weniger.
    > Leute wie du die Google mit nem Shitstorm drohen haben also in Wahrheit das
    > Blut an den Händen. Gratuliere.

    Meinst du die chirurgischen Eingriffe bei denen tausende Zivilisten sterben? Die chirurgischen Eingriffe, welche von Nationen ausgeführt werden. denen es in den entsprechenden Ländern auschließlich um Ressourcen, bzw Ressourcentransport geht?
    Wenn du davon ausgehst das Kriege für den guten Zweck geführt werden muss ich dich enttäuschen. Die Angriffskrieg führenden Länder könnten sonst in halb Afrika und dem Nahen Osten führen wenn es um Menschenrechte ging. Diktaturen werden geduldet und Terroristen finanziert und unterstützt solange es von Vorteil ist.
    Al Quaida und der Irak z.B. wurden von den USA in Kriegen unterstützt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.06.18 19:34 durch PocketIsland.

  8. Re: Google reagiert zu spät

    Autor: blubberer 02.06.18 - 20:28

    Analog zum Kongo. Dort werden auch Lords geduldet. Wart ma ab bis wann die USA oder zB Frankreich da was machen. Die Fremdenlegion ist da unten ja eh schon aktiv.

    Dann wird der Demokratie Bullshit Bingo Schein raus geholt und ab gehts...

  9. Re: Google reagiert zu spät

    Autor: devman 02.06.18 - 20:34

    corruption schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte das scheinheilig sein? Nur weil Deutschland das macht, heißt
    > das noch lange nicht, dass alle Bürger damit einverstanden sind. Ich finde
    > es beispielsweise nicht okay! Ist es dann scheinheilig wenn ich sage, dass
    > ich das was Google macht auch nicht okay finde?

    33% + 20,5% schienen 2017 damit vollkommen einverstanden zu sein. Das finde ich richtig krass. Gerade weil es oft selbst auf ARD und ZDF über Monitor, Panorma, Weltspiegel, etc... berichtet wurde. Den 33%+20,5% der Bürger ging es um ihre Rente, Job, Stabilität. Den Bürgern ging es nicht um Veränderung, Kriegsstop, NATO-Austritt.

  10. Re: Google reagiert zu spät

    Autor: SanderK 02.06.18 - 20:46

    Also alle Waffenproduzenten erschießen? Waffen Exporte stoppen. So kann man das Unrecht in der Welt Stoppen... ich war Überrascht. Das alles, am Samstag :-)

  11. Re: Google reagiert zu spät

    Autor: Niaxa 02.06.18 - 20:54

    Gebe dir absolut Recht. Google hilft bei der Entwicklung die Richtung Präzision gehen und arbeitet nicht mit an Massenvernichtungswaffen. Wie letzteres wird es aber immer dargestellt.

    Wenn die vernünftige Welt sich abrüstet wird sie von der unvernünftigen mit Stock und Stein eingenommen.

  12. Re: Google reagiert zu spät

    Autor: SanderK 02.06.18 - 20:56

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gebe dir absolut Recht. Google hilft bei der Entwicklung die Richtung
    > Präzision gehen und arbeitet nicht mit an Massenvernichtungswaffen. Wie
    > letzteres wird es aber immer dargestellt.
    >
    > Wenn die vernünftige Welt sich abrüstet wird sie von der unvernünftigen mit
    > Stock und Stein eingenommen.

    Danke! +1

  13. Re: Google reagiert zu spät

    Autor: ML82 02.06.18 - 21:27

    wenn präziser weniger menschen getötet werden als unpräziser mehr wird ein lobenswertes engagement aus dem geschäft mit dem tod?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.06.18 21:28 durch ML82.

  14. Re: Google reagiert zu spät

    Autor: SanderK 02.06.18 - 21:30

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn präziser weniger menschen getötet werden als unpräziser mehr wird ein
    > lobenswertes engagement aus dem geschäft mit dem tod?

    Danke! Auf Dich ist Verlass. Möchte noch Wer Popcorn ? :-)

  15. Re: Google reagiert zu spät

    Autor: Niaxa 02.06.18 - 21:31

    Nein ein notwendiges Übel um schlimmeres zu verhindern. Es gibt eben Dinge im Leben, die sind unbequem, aber leider nicht vermeidbar.

  16. Re: Google reagiert zu spät

    Autor: ML82 02.06.18 - 21:46

    definiere notwendiges übel ... höffentlich machen das keine so üblen charaktere ... denen z.b. ihr finanzielles wohlergehen mehr liegt als das leben der anderen ...

  17. Re: Google reagiert zu spät

    Autor: SanderK 02.06.18 - 21:48

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > definiere notwendiges übel ... höffentlich machen das keine so üblen
    > charaktere ... denen z.b. ihr finanzielles wohlergehen mehr liegt als das
    > leben der anderen ...
    Nenne eine Gruppe, egal welche, die nicht aus finanziellen Gründen oder Macht mordet. Danke!

  18. Re: Google reagiert zu spät

    Autor: Niaxa 02.06.18 - 22:03

    Unterscheidet du dich da groß zu denen mit mehr Macht? Dein Lebensstil ist ebenso ausbäuterisch wie der derer die ihn durch Macht möglich machen.

  19. Re: Google reagiert zu spät

    Autor: Apfelbaum 02.06.18 - 22:09

    Ich hab Blut an den Händen?
    Schönes WE noch, auf Menschen wie dich lasse ich mich schon aus Prinzip niemals ein. Ciao.

  20. Re: Google reagiert zu spät

    Autor: SanderK 02.06.18 - 22:10

    Hand aufs Herz, wir müssten die Stahlindustrie, Chemie, Textilien, Öl, Bäcker usw schließen. In der einen oder anderen Form, unterstützen sie das doch. Wobei ganz schlimm sind die Steuerzahler :-)

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. JOB AG Personaldienstleistungen AG, Fulda
  3. Wacker Chemie AG, Burghausen, München
  4. afb Application Services AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lieferflatrate Otto Up: Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon
Lieferflatrate Otto Up
Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon

Der Versandhändler Otto bietet neuerdings eine Lieferflatrate an und will so mit Amazon und Ebay mithalten. Die Otto Up genannte Option enttäuscht uns aber mit zu vielen Einschränkungen.
Eine Analyse von Ingo Pakalski


    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
    Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

    In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
    2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
    3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
    Porsche Design Mate RS im Test
    Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

    In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
    2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
    3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

    1. Spielesteuerung: Microsoft will mal wieder Mausunterstützung für die Xbox One
      Spielesteuerung
      Microsoft will mal wieder Mausunterstützung für die Xbox One

      Gemeinsam mit Razer möchte Microsoft auf der Xbox One noch vor Ende 2018 Unterstützung für Maus und Tastatur anbieten, berichten US-Medien. Entwickler haben möglicherweise bereits Dev Kits erhalten.

    2. Gaming Disorder: London plant staatlich finanziertes Zentrum für Onlinesucht
      Gaming Disorder
      London plant staatlich finanziertes Zentrum für Onlinesucht

      Nach der umstrittenen Einstufung von Spielesucht (Gaming Disorder) als Krankheitsbild durch die Weltgesundheitsorganisation WHO entsteht in London das erste staatlich unterstützte Zentrum, das Betroffenen helfen will. Später könnten weitere Formen der Onlinesucht dazukommen.

    3. OxygenOS: Akku des Oneplus 6 soll nach Update kürzer durchhalten
      OxygenOS
      Akku des Oneplus 6 soll nach Update kürzer durchhalten

      Im offiziellen Forum von Oneplus mehren sich Stimmen von Nutzern, die eine kürzere Akkulaufzeit nach dem Update des Oneplus 6 auf die jüngste OxygenOS-Version beklagen. Demnach soll das Smartphone nicht mal mehr einen Tag lang durchhalten.


    1. 17:18

    2. 16:20

    3. 16:00

    4. 15:35

    5. 15:12

    6. 14:53

    7. 13:50

    8. 13:30