Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internet Protocol: Der Adresskollaps…

Bigger than IPv6

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bigger than IPv6

    Autor: Crass Spektakel 06.11.16 - 12:11

    Und sollte uns IPv6 nicht reichen können wir immer noch auf voll symantische AX.25-Adressen zurück: Dort gibt es sogar für Packets nur Volltextnamen die nie in Adressen aufgelöst werden sondern als Text direkt für Routingentscheidungen genutzt werden wie anno dunnemals Bang-Adressen bei Emails :-) Das Adressfeld darf dabei maximal 255 Bytes lang werden, ergo stünde irgendwas zwischen 2^(256*5) und 2^(256*7) Adressen zur verfügung (ASCII und ein paar Sonderzeichen)

    Das Routing war dabei durchaus übersichtlich, die Tabelle sah etwa so aus:

    world.germany.*: gategerman
    world.france.*: gatefrance
    world.germany.bavaria.beimpeterhintermsofa: peterscomputer

    und auf peterscomputer stand einfach

    *: gateworld

    Sah also eher wie Email-Routing denn Packetrouting aus.

    Um Traffic zu sparen gab es die Möglichkeit Aliase für Adressen zu definieren die nur zwischen zwei Systemen garantiert wurden, dann wurde aus world.germany.bavaria.beimpeterhintermsofa erstmal alias123 oder morgen alias987.

    Ich habe AX.25 allerdings nie mit mehr als ein paar tausend bps erlebt :-) Könnte sein dass das für Gbit und TBit/s nichts taugt ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Darmstadt, Wiesbaden, Frankfurt
  2. über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
  3. über duerenhoff GmbH, Freising
  4. BFFT Gesellschaft für Fahrzeugtechnik mbH, Gaimersheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 43,99€
  3. (-79%) 11,49€
  4. (-79%) 7,77€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    Life is Strange 2 im Test
    Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
    Von Peter Steinlechner

    1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    1. Google: "Niemand braucht heute Gigabit"
      Google
      "Niemand braucht heute Gigabit"

      BBWF Google hält in Berlin eine flammende Rede für den Gigabit-Ausbau. Auf die Frage, warum dann Google Fiber nicht mehr ausgebaut wird, gab es nur eine ausweichende Antwort.

    2. Telefónica: Kauf von Unitymedia durch Vodafone "beendet Glasfaserausbau"
      Telefónica
      Kauf von Unitymedia durch Vodafone "beendet Glasfaserausbau"

      Die Telefónica baut selbst keine Glasfaser aus. Der Mobilfunkbetreiber hat jedoch massive Befürchtungen für ein Zusammengehen von Unitymedia und Vodafone formuliert.

    3. Fixed Wireless Access: Telefónica Deutschland wird eigene Festnetzzugänge anbieten
      Fixed Wireless Access
      Telefónica Deutschland wird eigene Festnetzzugänge anbieten

      BBWF Die Telefónica ist sich vor ihren Feldtests zu 5G Fixed Wireless Access in Deutschland schon sicher, dass die Technik eingesetzt wird. Damit kehrt der Betreiber zu eigenen Festnetzzugängen zurück, wenn auch nur auf der letzten Meile.


    1. 19:28

    2. 17:43

    3. 17:03

    4. 16:52

    5. 14:29

    6. 14:13

    7. 13:35

    8. 13:05