1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internetabhängigkeit: Japan plant…

Musiksüchtig?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Musiksüchtig?

    Autor: der kleine boss 02.09.13 - 15:05

    Ich kenne Leute, die sitzen auch mehrere Stunden am Tag mit ihrem Instrument da und machen musik. Wenn man ihnen ihr instrument wegnehmen würde, wären sie auch traurig. Sind diese süchtig und müssen behandelt werden?

  2. Re: Musiksüchtig?

    Autor: klamey 02.09.13 - 15:12

    ich befürchte, ja.

  3. Re: Musiksüchtig?

    Autor: der kleine boss 02.09.13 - 15:14

    würde das die breit masse auch so sehen? und was ist mit sportlern? trainieren die nicht auch oft den ganzen tag? auf inne klapse mit allen?

  4. Re: Musiksüchtig?

    Autor: theonlyone 02.09.13 - 17:01

    der kleine boss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > würde das die breit masse auch so sehen? und was ist mit sportlern?
    > trainieren die nicht auch oft den ganzen tag? auf inne klapse mit allen?

    Es geht um Leidensdruck.

    Wenn jemand aus Freude am Computer sitzt und den ganzen tag spielt ist das eine Sache.

    Wenn der deshalb nicht arbeiten geht oder seinen Haushalt vernachlässigt sieht das schon ganz anders aus.


    Leistungssportler die wirklich sehr viel trainieren sind in der tat sehr beansprucht dadurch, da steht einiges hinten an, manchmal auch die Schule, weshalb es wohl überlegt sein muss ob man da "sooo" viel Zeit und Mühe reinsteckt.

    Gerade wenn man dazu "gezwungen" wird z.b. von den Eltern ist das durchaus zu beanstanden.


    Letztlich ist die reine Dauer total irrelevant um eine Sucht zu identifizieren, man kann höchstens als Indiz nehmen, wenn die Zeiten eben das "übliche" Maß weit überschreiten (4 Stunden sind für den Menschen mit genug Zeit kein Problem, gerade wenn man alle Kleinigkeiten schon dazu zählt).


    Besteht aber ein leidensdruck durch eine "Sucht" , spielt es absolut keine Rolle von was wir reden ; sei es ein "Waschzwang" , Alkoholsucht, Computerspielsucht, oder sonstiges, alles kann zum Problem werden, gerade wenn man an einen Punkt kommt an dem man von sich aus nicht mehr freiwillig aufhören kann (oder sich das einbildet es zu können, letztlich aber Dinge vernachlässigt die man ansonsten gerne getan hätte).

    Computerspiele und Internet können sicherlich sehr viel Zeit beanspruchen und das kann total in Ordnung gehen ; das ist aber eben nicht immer der Fall, gerade wenn Depressionen dazu kommen wird das ganz schnell zur Falle.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Salzgitter Mannesmann Handel GmbH, Düsseldorf
  2. Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main
  3. DEUTSCHER GOLF VERBAND e.V., Wiesbaden
  4. Hessisches Ministerium der Finanzen / FITKO, Frankfurt am Main, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Alphacool Eissturm Hurricane Copper 45 2x 140 mm für 164,90€ + Versand)
  2. (u. a. bis zu 27% auf Raspberry Pi und 20% auf TP-Link)
  3. (aktuell u. a. Amazon-Geräte reduziert, z. B. Kindle, Echo Show, Fire und Fire TV Stick)
  4. (aktuell u. a. 2x SanDisk Ultra microSDXC 64 GB für 17€ statt ca. 22€ im Vergleich und ASUS...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de