1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internetanschluss: Bundesnetzagentur…

Universaldienst-Richtlinie von 2002

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Universaldienst-Richtlinie von 2002

    Autor: Ingwar 16.11.19 - 13:10

    Die haben nicht ernsthaft eine 17 Jahre alte RICHTLINIE als das Minimum angegeben? Wow...big brain time.
    Auf der anderen Seite gibt es striktere Regelungen wenn ich im Garten einen Baum fällen möchte...

  2. Re: Universaldienst-Richtlinie von 2002

    Autor: ubuntu_user 16.11.19 - 13:17

    Ingwar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die haben nicht ernsthaft eine 17 Jahre alte RICHTLINIE als das Minimum
    > angegeben? Wow...big brain time.
    > Auf der anderen Seite gibt es striktere Regelungen wenn ich im Garten einen
    > Baum fällen möchte...

    der braucht ja auch 17 Jahre zum wachsen ...

  3. Re: Universaldienst-Richtlinie von 2002

    Autor: SasX 16.11.19 - 20:00

    Ingwar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die haben nicht ernsthaft eine 17 Jahre alte RICHTLINIE als das Minimum
    > angegeben? Wow...big brain time.

    Da kann man schon froh sein, dass sie nicht für die derzeitigen Abgasbestimmungen eine Postkutschenvorschrift von 18xx nehmen.

  4. Re: Universaldienst-Richtlinie von 2002

    Autor: Oktavian 16.11.19 - 20:13

    > Die haben nicht ernsthaft eine 17 Jahre alte RICHTLINIE als das Minimum
    > angegeben?

    Natürlich könnte man da mehr reinschreiben. Dann stellt sich nur die Frage, wer muss diesen Universaldienst wo erfüllen? Man könnte jedes Telco-Unternehmen in D verpflichten, dieses Minimum an jedem bewohnten Haus in D zur Verfügung zu stellen, was den sofortigen Tod aller kleinen und mittleren Telcos bedeutet. Oder man verpflichtet nur ein Unternehmen dazu, mutmaßlich die Telekom. Nur was bekommt die Telekom dafür, dass sie diese unwirtschaftliche Leistung erbringt, und wer bezahlt das?

    > Auf der anderen Seite gibt es striktere Regelungen wenn ich im Garten einen
    > Baum fällen möchte...

    Die gibt es aber auch schon verdammt lange, ungefähr so lange wie die Bäume in Deinem Garten. Und das schöne an dem Gesetz (im Vergleich zu den Universaldiensten): Derjenige, der das Gesetz macht, muss die Konsequenzen nicht bezahlen.

  5. Re: Universaldienst-Richtlinie von 2002

    Autor: bombinho 16.11.19 - 22:55

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die gibt es aber auch schon verdammt lange, ungefähr so lange wie die Bäume
    > in Deinem Garten. Und das schöne an dem Gesetz (im Vergleich zu den
    > Universaldiensten): Derjenige, der das Gesetz macht, muss die Konsequenzen
    > nicht bezahlen.

    Demokratie ein wenig falsch verstanden? Gesetze werden im Namen der Gesellschaft gemacht, also genau denjenigen, die die Rechnung zahlen. Auch werden sie nicht von "Einem" gemacht, der kann allenthalben den Vorschlag einbringen, welcher dann mehrheitlich angenommen werden muss, im Namen bzw. in Vertretung der Gesellschaft.

  6. Re: Universaldienst-Richtlinie von 2002

    Autor: bombinho 16.11.19 - 22:58

    SasX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da kann man schon froh sein, dass sie nicht für die derzeitigen
    > Abgasbestimmungen eine Postkutschenvorschrift von 18xx nehmen.

    Gleichwohl das in Anbetracht der Entwicklung ein recht vergleichbares Unterfangen waere.

  7. Re: Universaldienst-Richtlinie von 2002

    Autor: gunterkoenigsmann 17.11.19 - 10:18

    Derzeit finde ich mich in vielen Gesetzen nicht wieder, in denen sich die Mehrheit auch nicht wiederfindet. Was nicht unbedingt schlecht sein muss: Manchmal tun Änderungen weh und die Regierung braucht dennoch einen Hebel. Aber wenn man erst für Arbeitsplätze im Automobilbau kämpft, für Arbeitsplätze im Pipelineausbau im Ausland und dann gegen Arbeitsplätze im Inland für Solar- und Windkraft, dann bin ich auch nicht glücklich, wenn ganze Dörfer 56k haben, denn dafür müsste man ja Arbeiter bezahlen, die Leitungen verlegen...

  8. Re: Universaldienst-Richtlinie von 2002

    Autor: tallinn1960 17.11.19 - 11:04

    SasX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ingwar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die haben nicht ernsthaft eine 17 Jahre alte RICHTLINIE als das Minimum
    > > angegeben? Wow...big brain time.
    >
    > Da kann man schon froh sein, dass sie nicht für die derzeitigen
    > Abgasbestimmungen eine Postkutschenvorschrift von 18xx nehmen.


    Der war gut, schon fast ein Postillion-Thema.

    Allerdings stellt sich die Frage, was denn heute so die minimale Internet-Geschwindigkeit sein müsste. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da funktioniert auch das WWW noch ganz gut mit ISDN. Wenn heute aber selbst eine einfache Formularseite 9 Minuten braucht, um bei ISDN-Speed (das ist ja auch in etwa 2G-Speed) zu laden, dann frage ich mich, was die Webseitenersteller da treiben.

    Desweiteren ist das immer ein Krux, wenn so etwas in eine gesetzliche Regelung geschrieben wird und dann veraltet. Wenn dann kein Automatismus mitbeschlossen wird, einen solchen Parameter regelmäßig anzupassen, muss jedesmal wieder eine Art Gesetzgebungsverfahren (hier: ein Verordnungsverfahren) durchgezogen werden, damit die Anpassung geschieht.

    An und für sich sollte sich die Politik darum gar nicht kümmern müssen, weil unsere fabelhaften Volkswirtschaftsexperten denen ja erzählen, dass, wo ein Bedarf ist, der Markt auch automatisch ein Angebot macht, nach der Theorie dürfte es gar keine Internet-Unterversorgung geben. Blöd bloss, dass dieses VWLer vom Schlage eines Prof. Unsinn so falsch liegen.

  9. Re: Universaldienst-Richtlinie von 2002

    Autor: bombinho 17.11.19 - 11:10

    tallinn1960 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings stellt sich die Frage, was denn heute so die minimale
    > Internet-Geschwindigkeit sein müsste.

    Das ist einfach zu beantworten. Die bisher noch nicht in deutsches Recht umgesetzte EU-Richtlinie deklariert 30 Mbps als minimale Geschwindigkeit.

    Ein Scherzbold, wer da Zusammenhaenge vermutet, dass jetzt noch schnell Zehntausende abgehaengt werden, solange es noch mit Winkelzuegen geht.
    Wobei zu vermuten ist, dass man dann als Alternative anbieterseitige Kuendigungen versuchen wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.19 11:13 durch bombinho.

  10. Re: Universaldienst-Richtlinie von 2002

    Autor: unbuntu 17.11.19 - 11:11

    Deswegen nennt man das ja Richtlinie und nicht Gesetz.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  11. Re: Universaldienst-Richtlinie von 2002

    Autor: Faksimile 17.11.19 - 16:34

    Deshalb gilt die EU-Richtlinie trotzdem schon.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  2. EGS-plan Ingenieurgesellschaft für Energie,- Gebäude- und Solartechnik mbh, Stuttgart
  3. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  4. Deloitte, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 9,99€
  2. 19,99
  3. 2,49€
  4. (-74%) 15,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

  1. Windows 7: Erweiterter Support für mehr Unternehmen verfügbar
    Windows 7
    Erweiterter Support für mehr Unternehmen verfügbar

    Microsoft bietet über Partner kleinen und mittelständischen Unternehmen auch in Deutschland an, einen erweiterten Support für Windows 7 zu kaufen. Eigentlich sollte der erweiterte Support bereits seit knapp zwei Wochen verfügbar sein.

  2. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  3. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.


  1. 10:45

  2. 14:08

  3. 13:22

  4. 12:39

  5. 12:09

  6. 18:10

  7. 16:56

  8. 15:32