1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internetanschluss: Bundesnetzagentur…

Was für Menschen treffen so eine Entscheidung?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was für Menschen treffen so eine Entscheidung?

    Autor: Snoozel 15.11.19 - 15:41

    56k? Ernsthaft? Da geht heutzutage gar nichts mehr dank timeouts.

  2. Re: Was für Menschen treffen so eine Entscheidung?

    Autor: Tömme 15.11.19 - 16:10

    Lobbyversiffte deutsche Behörden.

  3. Re: Was für Menschen treffen so eine Entscheidung?

    Autor: wonoscho 15.11.19 - 16:11

    Hättest du nicht nur die Überschrift gelesen sondern auch den Text der News, dann wüßtest du, dass es sich hier nur um ISDN-Nutzer handelt. Das sind Leute, die waren bisher mit 64 kBit/s zufrieden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.19 16:12 durch wonoscho.

  4. Re: Was für Menschen treffen so eine Entscheidung?

    Autor: Legendenkiller 15.11.19 - 16:17

    Menschen die selber kein I-Net nutzen ?!

    PS:ich hatte bis 2017 LTE als Festnetz , da sonst auch nur 56k gegangen wäre.

    Wenn das Volumen alle war wurde das auf 386k gedrosselt.
    Damit gingen schon viele Sachen garnicht mehr.

    Viele Anwendungen haben da schon mit Timeouts oder Fehlermeldungen abgebrochen.
    Die Amazon Starseiten brauch damit mehrere Minuten bei sie geladen ist.

    Mit 56k kann man -Mails abrufen, ohne Anhang versteht sich.
    Sufren geht maximal noch wenn man die Mobilversionen der Seiten aufruft.

  5. Re: Was für Menschen treffen so eine Entscheidung?

    Autor: elf 15.11.19 - 16:20

    Mag sein, aber VoIP benötigt für dieselbe Sprachqualität eine mindestens gleichhohe Bandbreite wie 1 ISDN-Kanal. ISDN stellt derer aber 2 zur Verfügung, mithin können 2 Telefonate unabhängig voneinander geführt werden. Das haut bei 56kBit nicht mehr hin, stabil schon gleich gar nicht.

  6. Re: Was für Menschen treffen so eine Entscheidung?

    Autor: burzum 15.11.19 - 16:22

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hättest du nicht nur die Überschrift gelesen sondern auch den Text der
    > News, dann wüßtest du, dass es sich hier nur um ISDN-Nutzer handelt. Das
    > sind Leute, die waren bisher mit 64 kBit/s zufrieden.

    Zufrieden? Ich vermute eher es gibt dort außer ISDN keine weitere Möglichkeit... Das ist also schon ein Downgrade. Vielleicht gib es ja noch eine LTE "Flatrate" die den Namen nicht verdient und zu Stoßzeiten auch nicht geht, weil sich alle eine Zelle teilen? Wie auch immer: Mehr als beschämend aber inzwischen typisch für dieses Land.

    Vorschlag: Den Volkszertretern in ihren Büros einfach mal auf 56 kBit/s und LTE drosseln, mal schauen wie lange es dauert bis sie aufmucken.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.19 16:23 durch burzum.

  7. Re: Was für Menschen treffen so eine Entscheidung?

    Autor: Quantium40 15.11.19 - 16:24

    Legendenkiller schrieb:
    > Mit 56k kann man -Mails abrufen, ohne Anhang versteht sich.
    > Sufren geht maximal noch wenn man die Mobilversionen der Seiten aufruft.

    Schön wär's. Da inzwischen alles nur noch verschlüsselt abläuft und der Overhead dafür durchaus nicht klein ist, ist selbst der Mailabruf kaum noch möglich.
    Zudem sind Mobilversionen von Seiten inzwischen selten wirklich Traffic-sparend. Stattdessen besteht der wesentliche Unterschied eher in anders geführter Navigation oder anderem CSS-Styling, damit die Seiten auf den kleineren Displays besser aussehen.
    Da viele mobile Browser zudem keinen Werbeblocker haben, ist der Traffic durch die zusätzlich übertragene Werbung z.T. um ein Vielfaches höher.

  8. Re: Was für Menschen treffen so eine Entscheidung?

    Autor: wonoscho 15.11.19 - 16:33

    Ich kenne einen konkreten Fall im ländlichen Raum in der Nähe von Kehl am Rhein.
    Die Betroffen bräuchten nur den Anbieter wechseln, weg von der Telekom hin zu NeckarCom.
    Da könnten sie VDSL haben. Aber die eigene Trägheit ...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.19 16:35 durch wonoscho.

  9. SSL/TLS Overhead

    Autor: Shismar 15.11.19 - 17:32

    Der Bandbreiten-Overhead ist minimal. Im Wesentlichen der Handshake und das war es.

    Ein Adblocker ist natürlich Pflicht und die Mobilversion ruft man natürlich nicht mit dem Telefon ab, sondern mit dem PC.

    Aber sobald z.B. Mails mit Anhang verschickt werden, ist man mit 56k natürlich gekniffen. Egal ob PDF oder Bilder, da kommen ganz schnell ein paar MB zusammen und dann wird es traurig.

  10. Re: SSL/TLS Overhead

    Autor: DaChicken 15.11.19 - 18:05

    Shismar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Adblocker ist natürlich Pflicht und die Mobilversion ruft man natürlich
    > nicht mit dem Telefon ab, sondern mit dem PC.

    Schade nur das man auch mit Adblocker die Werbung erst Downloaded und Sie dann verwirft....

  11. Re: SSL/TLS Overhead

    Autor: MarcusK 15.11.19 - 18:06

    DaChicken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Shismar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ein Adblocker ist natürlich Pflicht und die Mobilversion ruft man
    > natürlich
    > > nicht mit dem Telefon ab, sondern mit dem PC.
    >
    > Schade nur das man auch mit Adblocker die Werbung erst Downloaded und Sie
    > dann verwirft....
    wer schon im DNS filtert - lädt ein Großteil schon nicht.

  12. Re: Was für Menschen treffen so eine Entscheidung?

    Autor: CraWler 15.11.19 - 18:33

    Heutzutage kann ja eine Webseite schon locker mal 5MB groß sein, Bilder, ein paar hundert kb an .html + .js scripten allein die .css Dateien sind ab und an schonmal 500kb+ groß. Dazu kommen dann noch die ganzen Werbebanner sowie die externen Trackdingdienste wo auch nochmal durchaus erhebliches volumen benötigen.

    Mit 56k dürften so mindestens 50% der Webseiten oder eben noch mehr gar nicht mehr benutzbar sein.

    In sofern, völlig GAGA diese politischen Entscheider. Haben null Ahnung von der Realität aber dafür um so mehr Arroganz.

    ----------------------
    Ich wähle Piratenpartei

  13. Re: Was für Menschen treffen so eine Entscheidung?

    Autor: Somian 15.11.19 - 18:33

    burzum schrieb:
    > Vorschlag: Den Volkszertretern in ihren Büros einfach mal auf 56 kBit/s und
    > LTE drosseln, mal schauen wie lange es dauert bis sie aufmucken.

    Die lassen sich doch eh das Internet ausdrucken.

  14. Re: SSL/TLS Overhead

    Autor: Faksimile 15.11.19 - 19:38

    Deshalb ist die Digitalsierung der Verwaltung ja auch so erfolgreich und erstrebenswert. Damit man dann die notwendigen Anträge auf keinen Fall stellen kann und die Verwaltung von unnötigen Belästigungen von Antragstellern verschont bleibt. Hoch lebe der Büroschlaf. Wahrscheinlich genau bei der BNetzA am verbreitetsten.

  15. Re: Was für Menschen treffen so eine Entscheidung?

    Autor: quineloe 15.11.19 - 19:44

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hättest du nicht nur die Überschrift gelesen sondern auch den Text der
    > News, dann wüßtest du, dass es sich hier nur um ISDN-Nutzer handelt. Das
    > sind Leute, die waren bisher mit 64 kBit/s zufrieden.

    Könntest du bitte jemanden, der mit 90er ISDN *zufrieden* ist hier in den Thread bringen?

    Hach Spaß, der läuft eher in Timeout als dass er hier bis zum Forum kommt.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  16. Re: Was für Menschen treffen so eine Entscheidung?

    Autor: Snoozel 15.11.19 - 21:35

    > werden. Das haut bei 56kBit nicht mehr hin, stabil schon gleich gar nicht.

    Garantiert nicht stabil. Meine 4000 Meter Leitung schwankt zwischen 0,7 und 3 MBit innerhalb 24h, mit ständigen resyncs, schon das ist zum telefonieren eine Katastrophe.

  17. Re: Was für Menschen treffen so eine Entscheidung?

    Autor: Tet 16.11.19 - 02:34

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hättest du nicht nur die Überschrift gelesen sondern auch den Text der
    > News, dann wüßtest du, dass es sich hier nur um ISDN-Nutzer handelt. Das
    > sind Leute, die waren bisher mit 64 kBit/s zufrieden.

    Mit beiden Kanälen gebündelt waren es immerhin 128kBit.

  18. Re: Was für Menschen treffen so eine Entscheidung?

    Autor: blaub4r 16.11.19 - 03:24

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hättest du nicht nur die Überschrift gelesen sondern auch den Text der
    > News, dann wüßtest du, dass es sich hier nur um ISDN-Nutzer handelt. Das
    > sind Leute, die waren bisher mit 64 kBit/s zufrieden.


    Denke bitte mal weiter als zum Tellerrand.
    Diese Definition wird einfach auf deinen Internetanbieter angewandt.

    Beschwerst du dich weil dein Netz nicht geht sagt er dir 56kbit/s sind ausreichend laut offiziellen Berichten.
    Und dann sehen wir mal weiter.

  19. Re: Was für Menschen treffen so eine Entscheidung?

    Autor: xAtNight 16.11.19 - 03:55

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wonoscho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hättest du nicht nur die Überschrift gelesen sondern auch den Text der
    > > News, dann wüßtest du, dass es sich hier nur um ISDN-Nutzer handelt. Das
    > > sind Leute, die waren bisher mit 64 kBit/s zufrieden.
    >
    > Denke bitte mal weiter als zum Tellerrand.
    > Diese Definition wird einfach auf deinen Internetanbieter angewandt.
    >
    > Beschwerst du dich weil dein Netz nicht geht sagt er dir 56kbit/s sind
    > ausreichend laut offiziellen Berichten.
    > Und dann sehen wir mal weiter.

    Vertragsbruch, Kollege. Lies einfach die maximal erlaubten Abweichungen von der versprochenen Leistung.

    Natürlich ist 56kbit als funktionell zu bezeichnen bescheuert, aber das wird nicht einfach so auf deinen jetzigen Anschluss projiziert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.19 03:55 durch xAtNight.

  20. Re: Was für Menschen treffen so eine Entscheidung?

    Autor: JoeHomeskillet 16.11.19 - 07:27

    elf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mag sein, aber VoIP benötigt für dieselbe Sprachqualität eine mindestens
    > gleichhohe Bandbreite wie 1 ISDN-Kanal. ISDN stellt derer aber 2 zur
    > Verfügung, mithin können 2 Telefonate unabhängig voneinander geführt
    > werden. Das haut bei 56kBit nicht mehr hin, stabil schon gleich gar nicht.

    Wenigstens einer der die Tragweite des Problems erkennt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach
  2. Hays AG, Darmstadt
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Intelligente Messsysteme: Zwangs-Rollout der vernetzten Stromzähler startet
    Intelligente Messsysteme
    Zwangs-Rollout der vernetzten Stromzähler startet

    Mit deutlicher Verzögerung kann der verpflichtende Rollout intelligenter Messsysteme starten. Die Vorteile für den Verbraucher dürften sich dabei weiter in Grenzen halten.

  2. Nvidia: Bethesda entfernt fast alle Spiele von Geforce Now
    Nvidia
    Bethesda entfernt fast alle Spiele von Geforce Now

    Nach Activision Blizzard auch Bethesda: Der Publisher streicht die eigenen Titel bei Geforce Now. Einzig ein Wolfenstein-Shooter mit Raytracing-Effekten bleibt in Bibliothek des Spielestreamingdienstes.

  3. Neue Infrastruktur: Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz
    Neue Infrastruktur
    Berliner Kammergericht darf wieder ins Landesnetz

    Fast ein halbes Jahr hat das Berliner Kammergericht nach einem Trojaner-Angriff im Notbetrieb gearbeitet. Nun soll das Gericht wieder ans Berliner Landesnetz angeschlossen werden - mit Laptops, die die Mitarbeiter statt USB-Sticks mit nach Hause nehmen können.


  1. 12:29

  2. 12:05

  3. 15:33

  4. 14:24

  5. 13:37

  6. 13:12

  7. 12:40

  8. 19:41