1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internetradio: Google schmeißt…

Deswegen will ich weder ein Android-Gerät noch ein EiFön

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deswegen will ich weder ein Android-Gerät noch ein EiFön

    Autor: IceRa 07.04.11 - 12:01

    Man ist immer von der Gnade irgend eines Konzerns mit einem "AppStore" abhängig, der einem vorschreibt, was man benutzen darf und was nicht.
    Zum K...

    Gruss, Ice

    P.S Falls man auf Android-Geräten ohne Klimmzüge und "jailbreaks" auch "freie" (aka nicht durch Gutsherr Google abgesegnete) Software laufen lassen kann, bitte ich um Berichtigung.

  2. Re: Deswegen will ich weder ein Android-Gerät noch ein EiFön

    Autor: samy 07.04.11 - 12:11

    IceRa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man ist immer von der Gnade irgend eines Konzerns mit einem "AppStore"
    > abhängig, der einem vorschreibt, was man benutzen darf und was nicht.
    > Zum K...
    >
    > Gruss, Ice
    >

    Im Gegensatz zu Apple erlaubt Google im Android auch Programme zu installieren die NICHT im offiziellen Store sind...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  3. Re: Deswegen will ich weder ein Android-Gerät noch ein EiFön

    Autor: nowis 07.04.11 - 12:14

    IceRa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > P.S Falls man auf Android-Geräten ohne Klimmzüge und "jailbreaks" auch
    > "freie" (aka nicht durch Gutsherr Google abgesegnete) Software laufen
    > lassen kann, bitte ich um Berichtigung.


    Ja, indem man ein simples Häkchen setzt "Software aus Fremdquellen zulassen".

  4. Re: Deswegen will ich weder ein Android-Gerät noch ein EiFön

    Autor: Bouncy 07.04.11 - 12:17

    IceRa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > P.S Falls man auf Android-Geräten ohne Klimmzüge und "jailbreaks" auch
    > "freie" (aka nicht durch Gutsherr Google abgesegnete) Software laufen
    > lassen kann, bitte ich um Berichtigung.
    Kann man. Entweder direkt über eine Installations-Datei, über Repositories durch Aptoide oder alternative Stores wie dem von Amazon. Insofern hat es viel weniger Auswirkungen wenn Google etwas sperrt als wenn Apple sowas tut, jedem steht frei sich von Google's Gnade loszulösen ohne Nachteile zu befürchten oder komplizierte Operationen am Handy durchzuführen...

  5. Re: Deswegen will ich weder ein Android-Gerät noch ein EiFön

    Autor: samy 07.04.11 - 14:07

    nowis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IceRa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > P.S Falls man auf Android-Geräten ohne Klimmzüge und "jailbreaks" auch
    > > "freie" (aka nicht durch Gutsherr Google abgesegnete) Software laufen
    > > lassen kann, bitte ich um Berichtigung.
    >
    > Ja, indem man ein simples Häkchen setzt "Software aus Fremdquellen
    > zulassen".

    Das ist ja schon fast ein Jailbreak ;-) *gg*

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  6. Re: Deswegen will ich weder ein Android-Gerät noch ein EiFön

    Autor: Hauptauge 07.04.11 - 14:57

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IceRa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > P.S Falls man auf Android-Geräten ohne Klimmzüge und "jailbreaks" auch
    > > "freie" (aka nicht durch Gutsherr Google abgesegnete) Software laufen
    > > lassen kann, bitte ich um Berichtigung.
    > Kann man. Entweder direkt über eine Installations-Datei, über Repositories
    > durch Aptoide oder alternative Stores wie dem von Amazon. Insofern hat es
    > viel weniger Auswirkungen wenn Google etwas sperrt als wenn Apple sowas
    > tut, jedem steht frei sich von Google's Gnade loszulösen ohne Nachteile zu
    > befürchten oder komplizierte Operationen am Handy durchzuführen...

    Also der Aufwand ist bei einem Jailbreak auch nicht gerade groß...das sind auch nur ein paar Klicks.
    Daher kann ich hier keinen großen Unterschied erkennen.
    Bei Apple ist die Garantie auf die Hardware dann futsch. Wie sieht es damit eigentlich bei den Android-Geräte-Herstellern aus? Hat da jemand mal die Garantiebestmmungen komplett gelesen (ernst gemeint!)

    cu.

  7. AKAIK ist die Garantie dann auch weg[kt]

    Autor: Apple_und_ein_i 07.04.11 - 15:38

    wirklich nix

  8. Re: Deswegen will ich weder ein Android-Gerät noch ein EiFön

    Autor: tomatende2001 07.04.11 - 17:44

    Hauptauge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Apple ist die Garantie auf die Hardware dann futsch. Wie sieht es damit
    > eigentlich bei den Android-Geräte-Herstellern aus? Hat da jemand mal die
    > Garantiebestmmungen komplett gelesen (ernst gemeint!)

    Da möchte ich mal wissen, wie Apple das gerichtlich durchsetzen will! Zumindest in Deutschland dürfte das recht schwer bis unmöglich sein.

  9. Re: Deswegen will ich weder ein Android-Gerät noch ein EiFön

    Autor: zuvielinternet 07.04.11 - 18:38

    Hauptauge schrieb:
    > Wie sieht es damit
    > eigentlich bei den Android-Geräte-Herstellern aus? Hat da jemand mal die
    > Garantiebestmmungen komplett gelesen (ernst gemeint!)

    Das ist eine Funktion des Systems. Kein Hack!

    Menütaste -> Einstellungen --> Anwendungen -> Haken bei "Unbekannte Herkunft" setzen.

    Dann erscheint ein Fenster mit folgendem Text den man abnicken muss (oder ablehnen):
    Achtung
    Anwendungen aus unbekannten Quellen können gefährlich für Ihr Telefon und Ihre persönlichen Daten sein. Sie stimmen zu, dass Se die Verantwortung für alle Schäden an Ihrem Telefon oder jegliche Datenverluste tragen, die aus der Verwendungen dieser Anwendungen entstehen können.

    Google und/oder Verkäufer könnten sich also darauf beziehen. Sie müssten sie aber zweifelsfrei nachweisen, dass der Fehler an der App liegt. Ferner müssten sie sich die Frage gefallen lassen, warum sie eine Funktion bereitstellen, mit der sie einen Gewährleistungsanspruch ablehnen.

    Die freiwillige Garantie interessiert mich eigentlich nur am Rande. Ist sie doch in erster Linie ein Marketinginstrument.

  10. Re: Deswegen will ich weder ein Android-Gerät noch ein EiFön

    Autor: WinMo4tw 07.04.11 - 19:47

    Ja klar, und wenn das nächste Update kommt muss man zittern, immer länger warten oder schmeißt es gleich aus dem Fenster? Ne, überhaupt kein Unterschied. Wirklich nicht!

  11. Re: Deswegen will ich weder ein Android-Gerät noch ein EiFön

    Autor: samy 07.04.11 - 19:58

    tomatende2001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hauptauge schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei Apple ist die Garantie auf die Hardware dann futsch. Wie sieht es
    > damit
    > > eigentlich bei den Android-Geräte-Herstellern aus? Hat da jemand mal die
    > > Garantiebestmmungen komplett gelesen (ernst gemeint!)
    >
    > Da möchte ich mal wissen, wie Apple das gerichtlich durchsetzen will!
    > Zumindest in Deutschland dürfte das recht schwer bis unmöglich sein.

    In Deutschland hat man überhaupt kein Recht auf Garantie. Also kann es Apple auch bei Jailbreak ausschließen... Nur die Gewährleistung gilt - auch nach Jailbreak - und kann auch nicht von Apple eingeschränkt werden...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  12. Re: Deswegen will ich weder ein Android-Gerät noch ein EiFön

    Autor: samy 07.04.11 - 20:03

    Hauptauge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bouncy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > IceRa schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > P.S Falls man auf Android-Geräten ohne Klimmzüge und "jailbreaks" auch
    > > > "freie" (aka nicht durch Gutsherr Google abgesegnete) Software laufen
    > > > lassen kann, bitte ich um Berichtigung.
    > > Kann man. Entweder direkt über eine Installations-Datei, über
    > Repositories
    > > durch Aptoide oder alternative Stores wie dem von Amazon. Insofern hat
    > es
    > > viel weniger Auswirkungen wenn Google etwas sperrt als wenn Apple sowas
    > > tut, jedem steht frei sich von Google's Gnade loszulösen ohne Nachteile
    > zu
    > > befürchten oder komplizierte Operationen am Handy durchzuführen...
    >
    > Also der Aufwand ist bei einem Jailbreak auch nicht gerade groß...das sind
    > auch nur ein paar Klicks.

    Es ist schon was ganz anderes. Es wird beim Jailbreak stark ins System eingriffen. Bei Android ist sowas schon eingebaut, so kann z.B. auch in anderen AppStore shoppen gehen... Außerdem machst du bei iOS den Jailbreaks auch mit einem Klick wieder rückgängig??

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg
  2. SySS GmbH, Tübingen
  3. AKDB, Würzburg
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-55%) 4,50€
  3. 20,99€
  4. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Kabinenroller Microlino 2.0 und dreirädriger E-Motoroller Microletta geplant
  2. Crowdfunding Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos
  3. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein

Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

  1. Spin: Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland
    Spin
    Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland

    Ford hat 2018 mit Spin einen Vermieter von E-Scootern gekauft. Im Frühjahr kommt der Anbieter nach Deutschland und konkurriert mit vielen anderen Mikromobilisten.

  2. AMI: Citroën entwickelt kleines Elektroauto für 6.900 Euro
    AMI
    Citroën entwickelt kleines Elektroauto für 6.900 Euro

    Citroën hat mit dem AMI ein Elektroauto von der Studie zur Serienreife entwickelt. Das Fahrzeug für zwei Personen soll nur 6.900 Euro kosten. Dafür sind einige Abstriche erforderlich.

  3. Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler
    Golem Akademie
    IT-Sicherheit für Webentwickler

    Welches sind die häufigsten Sicherheitslücken im Web, wie können sie ausgenutzt werden - und wie können Webentwickler ihnen begegnen? Diese Fragen beantwortet der Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck in einem Workshop Ende März.


  1. 08:00

  2. 07:39

  3. 07:00

  4. 22:00

  5. 19:41

  6. 18:47

  7. 17:20

  8. 17:02