Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internetüberwachung: Erstes…

Inkonsequent

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Inkonsequent

    Autor: Atrocity 16.09.16 - 16:45

    Das ist irgendwie inkonsequent vom DE-CIX.

    Wenn sie sich sicher sind dass das nicht rechtens ist, keiner mit ihnen reden möchte, warum gehen sie dann nicht den anderen möglichen Weg? Überwachung verweigern,
    aller Geheimdienst Anzapfungen abklemmen/abschalten.

    Da wird sich schnell klären was rechtens ist. Weil dann müssen die Geheimdienste gegen das DE-CIX klagen wenn sie weiter überwachen wollen.

  2. Re: Inkonsequent

    Autor: EmilyErdbeer 16.09.16 - 17:08

    Du würdest diese Verantwortung auf dich nehmen?
    Wow. Respekt. ;-)

  3. Re: Inkonsequent

    Autor: blubberer 16.09.16 - 17:15

    EmilyErdbeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du würdest diese Verantwortung auf dich nehmen?
    > Wow. Respekt. ;-)

    Ich würds machen als Vorstand. Ich würde alles rausreissen lassen und vor die Tür stellen lassen. Und zwar wortwörtlich. Was soll passieren? In den Bau? Sicher nicht. Wieder einbauen müssen? Eventuell, würde aber allen Zutrittsverbot erteilen. Hört sich erstmal seltsam an, aber auch Hausfriedensbruch ist eine Straftat. Und ich würde jeden Scheiß, jede Kommunikation sowas von Publik machen. Notfalls sogar mit der Bild zusammen. Nicht mal die Merkel würde sich mit der Bild anlegen. So sehr ich die Bild auch hasse....

  4. Re: Inkonsequent

    Autor: Atrocity 16.09.16 - 17:19

    Welche Verantwortung? Wenn es einen guten Grund für die Überwachung gibt dann gibt es keinen Grund das nicht öffentlich zu erörtern.

    Wundert mich eh das die Schlapphüte nicht regelmäßig der Öffentlichkeit Bericht erstatten müssen. Natürlich nicht von laufenden Aktionen, aber doch bitte wenigstens ein paar Jahre danach.

    Wie soll ich als Wähler sonst wissen ob ich eventuell eine Partei wählen muss die die Schlapphüte mal etwas an die kürzere Leine nimmt? Bzw. wüsste ich als Steuerzahler generell gerne wofür die wie viel meines Geld ausgeben. Und mit welchem Erfolg das passiert.

  5. Re: Inkonsequent

    Autor: Atrocity 16.09.16 - 17:21

    Eben, was wollen die denn machen? Das DE-CIX abschalten wegen Widerstand gegen die Regierung? Das trauen die sich nicht. Ohne gescheites Internet könnte dem Volk langweilig werden ...

  6. Re: Inkonsequent

    Autor: EmilyErdbeer 16.09.16 - 17:24

    Wie wäre es damit, Probleme an der Wurzel zu packen?
    Die Veränderung muss im BND stattfinden. Und nur dort.

  7. Re: Inkonsequent

    Autor: blubberer 16.09.16 - 17:30

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben, was wollen die denn machen? Das DE-CIX abschalten wegen Widerstand
    > gegen die Regierung? Das trauen die sich nicht. Ohne gescheites Internet
    > könnte dem Volk langweilig werden ...

    Oh ja, ich stelle mir grade vor, wie es wäre, wenn auf einmal eine Hundertschaft einmarschiert inkl. GSG9 und Co. und dann mal alles ausknippst (inkl. USV und Diesel). Ok, wir hätten wohl alle erstmal kein Internet, aber das würde sowas von Publik werden und die Regierung wäre definitiv weg :)


    EmilyErdbeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wäre es damit, Probleme an der Wurzel zu packen?
    > Die Veränderung muss im BND stattfinden. Und nur dort.

    Das geht aber nicht über diesen Weg... Sondern nur über die Öffentlichkeit -> Politik (Bundestag/-rat usw) -> BND.

  8. Re: Inkonsequent

    Autor: mc-kay 16.09.16 - 17:33

    Wenn man beim DE-CIX wirklich so dagegen gewesen wäre hätte man das von Anfang an boykottiert und nicht erst jetzt so empört getan.
    Vermute mal das es da wohl eher im die Kosten geht die wahrscheinlich immer weiter gestiegen sind vom BND natürlich nicht übernommen werden.
    Man hätte einfach jeder anfrage sofort öffentlich machen müssen, besonders wenn sogar gezielt Daten von deutschen Netzbetreibern erfasste wurden. Die Presse hätte dann ihr restliches getan und die Sache wäre erledigt gewesen.
    Wie immer im Leben gehören zwei Seiten dazu so etwas überhaupt zu ermöglichen.

  9. Re: Inkonsequent

    Autor: EmilyErdbeer 16.09.16 - 17:39

    Die Öffentlichkeit ist doch hiermit informiert.
    Also entspannt euch. Alles wird gut. :-)

  10. Re: Inkonsequent

    Autor: Moe479 16.09.16 - 21:12

    die optimale veränderung wäre den bnd einfach aufzulösen, verschlusssachen und geheime dienste stehen keiner demokratischen gesellschaft in irgend einer form gut, denn keiner kann ihren wert/wirken/tuen durch ihre geheimiskrämerei objektiv beurteilen. geheimdiensteste stehen einer freien und demokratischen gesellschaft feindlich gegenüber, damit ist der bnd als geheimer dienst ein feind eines freiheitlichen und demokratischen deutschlands!

  11. Re: Inkonsequent

    Autor: ip_toux 16.09.16 - 23:43

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die optimale veränderung wäre den bnd einfach aufzulösen, verschlusssachen
    > und geheime dienste stehen keiner demokratischen gesellschaft in irgend
    > einer form gut, denn keiner kann ihren wert/wirken/tuen durch ihre
    > geheimiskrämerei objektiv beurteilen. geheimdiensteste stehen einer freien
    > und demokratischen gesellschaft feindlich gegenüber, damit ist der bnd als
    > geheimer dienst ein feind eines freiheitlichen und demokratischen
    > deutschlands!

    +1

  12. Re: Inkonsequent

    Autor: nmSteven 17.09.16 - 01:27

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist irgendwie inkonsequent vom DE-CIX.
    >
    > Wenn sie sich sicher sind dass das nicht rechtens ist, keiner mit ihnen
    > reden möchte, warum gehen sie dann nicht den anderen möglichen Weg?
    > Überwachung verweigern,
    > aller Geheimdienst Anzapfungen abklemmen/abschalten.
    >
    > Da wird sich schnell klären was rechtens ist. Weil dann müssen die
    > Geheimdienste gegen das DE-CIX klagen wenn sie weiter überwachen wollen.

    Der Weg so rum wie er jetzt begangen wird ist einfach deutlich cleverer. Es handelt sich ja quasi um eine Feststellungsklage. Sowas sollte man immer machen wenn man rechtliches Neuland betritt und die Rechtsauffassung umstritten ist. Andersrum kann es deutlich teurer werden und auch der De-Cix muss sicher sicherlich wirtschaftlich arbeiten und der Geschäftsführer seinen Job behalten.

  13. Re: Inkonsequent

    Autor: Hauke 18.09.16 - 17:54

    Die Öffentlichkeit und Presse interessiert das aber nicht.

    Im Jahr 2012 (vor Snowden) hat die G10 Kommission wie alle 6 Monate ihren Bereich über die strategische Fernmeldeaufklärung des BNDs veröffentlicht. Da steht dann das hier drin:
    > Im Gefahrenbereich „Internationaler Terrorismus“ (§ 5 Absatz 1 Satz 1 und 3 Nummer
    > 2 G 10) waren 2010 im ersten Halbjahr 1944 und im zweiten Halbjahr 1808
    > Suchbegriffe angeordnet worden. Anhand dieser Suchbegriffe qualifizierten sich
    > im Berichtszeitraum insgesamt 10 213 329 Telekommunikationsverkehre,
    > davon waren 10 208 525 aus dem Bereich der E-Mail-Erfassung.
    Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/086/1708639.pdf

    Darüber wurde dann ein bisschen Berichtet, aber so richtig hat das keinen interessiert: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Geheimdienste-ueberwachten-37-Millionen-Netzverbindungen-1442867.html

    Um 10 Millionen eMail Nachrichten aufgrund von Stichwörtern auszufiltern muss man schon einige untersucht haben, dass der BND hier an zentralen Internetknotenpunkten alles abhört ist aus diesen öffentlichen Information ersichtlich. In diesem Bericht werden auch Telefon, Fax und co. erwähnt.

    <edit>
    Im Bereich "Proliferation und konventionelle Rüstung" waren es sogar 27 079 533 Telekommunikationsverkehre, die 10 Millionen sollten dann eher 40 Millionen sein. ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.09.16 17:58 durch Hauke.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Bonn, Berlin, Nürnberg
  2. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Großbeeren
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  2. (heute u. a. Saugroboter)
  3. 149€
  4. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    1. Docsis 3.1 Remote-MACPHY: 10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test
      Docsis 3.1 Remote-MACPHY
      10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test

      Distributed CCAP Nodes bringen 10 GBit/s im Kabelnetz. Ein Modemtest für Docsis 3.1 von DEV Systemtechnik ist dazu jetzt erfolgreich gewesen.

    2. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
      Sindelfingen
      Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

      In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

    3. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
      Load Balancer
      HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

      In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.


    1. 18:42

    2. 16:53

    3. 15:35

    4. 14:23

    5. 12:30

    6. 12:04

    7. 11:34

    8. 11:22