Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internetzensur: Russland sperrt…

Das geht zu weit!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das geht zu weit!

    Autor: panopticum 16.09.16 - 11:32

    Die Leute lassen sich alles gefallen aber Pornos wegnehmen ist eine Aktion auf Messers Schneide!

  2. Re: Das geht zu weit!

    Autor: flasherle 16.09.16 - 11:33

    ja 90% des internets blocken is schon hart :D

  3. Re: Das geht zu weit!

    Autor: melog89 16.09.16 - 11:43

    Unfassbar. Mehr kann man dazu nicht sagen ..

  4. Re: Das geht zu weit!

    Autor: deinkeks 16.09.16 - 11:46

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja 90% des internets blocken is schon hart :D


    mag ja sein, dass fuer viele Pron unwichtig ist, aber generell die Inetzensur geht tatsaechlich zu weit. Und mit der Pressefreiheit ist es in Rusia auch nicht grad gut bestellt. Fuer mich kein Grund, sich darueber lustig zu machen.

  5. Re: Das geht zu weit!

    Autor: Anonymer Nutzer 16.09.16 - 11:56

    deinkeks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > flasherle schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ja 90% des internets blocken is schon hart :D
    >
    > mag ja sein, dass fuer viele Pron unwichtig ist, aber generell die
    > Inetzensur geht tatsaechlich zu weit. Und mit der Pressefreiheit ist es in
    > Rusia auch nicht grad gut bestellt. Fuer mich kein Grund, sich darueber
    > lustig zu machen.
    Doch..
    Gerade deshalb..

    Sollen wir uns jetzt alle in eine Ecke setzen und weinen?
    Hier geht's nicht um minderjährige Kriegsopfer sondern um ne Internet Blockade..
    Wenn man sich darüber nicht mehr lustig machen darf, über was dann?

    Mal davon abgesehen ist es noch nicht mal ne Verarsche.. Gefühlt sind 90% des Traffics halt wirklich Pornz..

  6. Re: Das geht zu weit!

    Autor: thecrew 16.09.16 - 12:00

    Und das im neuen "freiheitlichen" Russland bei Papa Putin. SCNR. Oder sperrt Onkel Putin nur ausländische Pornos? Damit Russland Russland bleibt?

  7. Re: Das geht zu weit!

    Autor: FattyPatty 16.09.16 - 12:03

    deinkeks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > flasherle schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ja 90% des internets blocken is schon hart :D
    >
    > mag ja sein, dass fuer viele Pron unwichtig ist, aber generell die
    > Inetzensur geht tatsaechlich zu weit. Und mit der Pressefreiheit ist es in
    > Rusia auch nicht grad gut bestellt. Fuer mich kein Grund, sich darueber
    > lustig zu machen.

    Pressefreiheit ist auch bloß eine Worthülse.

    Was nutzt diese, wenn keine Pressearbeit gemacht wird? Alleine die ganzen Affären der Kohlära wurden auch nicht im Ansatz abgearbeitet.

    Von der Kuschelhaltung der aktuellen Regierung gegenüber ganz zu schweigen.

  8. Re: Das geht zu weit!

    Autor: mrgenie 16.09.16 - 12:23

    Ehrlich gesagt juckt mich das nicht wirklich. Wer Porno gucken will soll es schauen, wenn es nicht geht dann eben nicht.

    Allerdings ist Russland aktuell eine Epidimie von HIV Ansteckungen. Huren, Sexparties, alles ungeschuetzt. Denke mal besser die Menschen schauen sich Porno an. Aber wieviele Menschen nun statt Porno deswegen Sex im realen Leben ausueben, wie von der russischen Behoerde vorgeschlagen. Das weiss ich auch nicht.

    Aber ich meine nur, da die Zahl der HIV Infektionen in Russland aktuell unter Hetero-Menschen sogar schneller zunimmt als weltweit in der Gay-Community, hat Russland ganz andere Sorgen als irgendwelche Internetsperren.

    Aber das muessen die Russen selber entscheiden denke ich.

    Meine Verwandten dort haben mit uns hier in D, USA, NL, Australien, Canada, Sued-Afrika ein Open Virtual Private Networking mit hoeher VErschluesselung die ich implementiert habe. Und da alles class-B ist kann jeder einfach jeden Router im Netzwerk waehlen um ins Internet zu gehen und so jeder Sperre umgehen.

    Generell halte ich gar nichts von Sperren. Die Polizei sollte die MOeglichkeit haben Kriminellen weltweit zu fassen. Sperren, prinzipiell alle Daten zu speichern:"wie z.B. alle PKW Bewegungen aufzuzeichnen, usw" davon halte ich nichts.

    Aber wie beim Blitzer, wer geblitzt wird, wer kriminelles macht, da muss die Polizei die Moeglichkeit haben die Person auch zu fassen.

    Aber derzeit, sowohl in Russland als in Europa geht man einerseits viel zu weit und anderseits wiederum sehr fahrlaessig.

    Schwierig.. mal schauen ob irgendwann ein Programmierer mit dem Eureka kommt und ein VErfahren entwickelt welches SPerren/vorratsdatenspeicherung, usw. ueberfluessig macht und doch kriminelles Handeln fuer die Polizei erfassbar macht ohne dabei den Privatschutz zu verletzen.

    sehr schwierig.

  9. Re: Das geht zu weit!

    Autor: nicoledos 16.09.16 - 12:34

    Es ist interessant zu beobachten, wie stark Russland gegen ausländische Einflüsse vorgeht. Gleichzeitig gibt es kein anderes Land, welches so aktiv eigene Auslandsdienste wie RussiaToday betreibt. RT nutzt die Pressefreiheit sehr gekonnt aus um Nachrichten und Propaganda aus der eigenen Sichtung zu verbreiten.

    Würde man jedoch RT einschränken oder gar verbieten wäre das Geschrei groß.

  10. Re: Das geht zu weit!

    Autor: FreiGeistler 16.09.16 - 13:26

    RickRickdiculousRebel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal davon abgesehen ist es noch nicht mal ne Verarsche.. Gefühlt sind 90%
    > des Traffics halt wirklich Pornz..

    Fühle ich anders...

  11. Re: Das geht zu weit!

    Autor: theonlyone 16.09.16 - 16:41

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RickRickdiculousRebel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal davon abgesehen ist es noch nicht mal ne Verarsche.. Gefühlt sind
    > 90%
    > > des Traffics halt wirklich Pornz..
    >
    > Fühle ich anders...

    Das war mal so ganz ganz früher, als die ersten Seiten mit Video und co. hochgekommen sind.

    Da war der traffic eben riesig für die Seiten, wobei alles andere was man so verschickt hat (Bilder, Texte, Emails, Chats) , viel weniger ins Gewicht fallen.


    Heute haben wir viele Streaming Seiten und Cloud Speicher etc. pp.

    Da liegt mit Sicherheit immer noch viel viel Porn herum, aber der Anteil dürfte weit weniger relevant sein, gegenüber dem ganzen sonstigen Quark (allein Youtube, Netflix und co. machen auch ohne Porn einen riesen Anteil aus).

  12. Re: Das geht zu weit!

    Autor: narea 17.09.16 - 11:42

    https://en.wikipedia.org/wiki/Voice_of_America

    https://en.wikipedia.org/wiki/Radio_Free_Europe/Radio_Liberty

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. maxon motor gmbh, Sexau nahe Freiburg im Breisgau
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  3. UnternehmerTUM GmbH, Garching
  4. CONITAS GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

  1. Fiber To The Pole: Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser
    Fiber To The Pole
    Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser

    Glasfaser an den Masten sei die einzige Möglichkeit, die Ausbauziele der Bundesregierung noch zu erfüllen. Keinere Firmen sind von einem Vorstoß von Bundeskanzleramtsminister Helge Braun begeistert. Doch das hat auch Nachteile.

  2. Bayern: Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft
    Bayern
    Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft

    Bayern hat als erstes Bundesland selbst nachgemessen und herausgefunden, dass der LTE-Ausbau nicht den Auflagen entspricht. Am besten steht die Telekom da. Doch eigentlich hätte die Landesregierung gar nicht selbst messen müssen.

  3. Mixer: Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform
    Mixer
    Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform

    Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft blendet erste Werbebanner vor den Inhalten von Streamern wie Ninja auf Mixer ein. Das sei immer geplant gewesen, sagt das Unternehmen im Livestream. Allerdings erhält Microsoft wohl noch alle Einnahmen.


  1. 18:39

  2. 17:41

  3. 16:27

  4. 16:05

  5. 15:33

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:45