1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internetzugang: Fast 2 Millionen…

Man muss sich halt entscheiden...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man muss sich halt entscheiden...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 14.05.13 - 09:26

    ... entweder auf dem Land leben, Ruhe, nichts um sich haben, lange Wege und hohe Spritkosten nur um einzikaufen, kein oder extrem langsames Internet haben...

    Oder am Stadtrand wohnen, relativ leise, Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe und DSL 6000 garantiert.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  2. Re: Man muss sich halt entscheiden...

    Autor: JohnD 14.05.13 - 09:33

    Wenn es mal so einfach wäre. Es gibt leider auch in Städten weiße Flecken.

  3. Re: Man muss sich halt entscheiden...

    Autor: tritratrulala 14.05.13 - 09:41

    Tut mir leid, das ist Quatsch. In der Stadt bzw. Stadtnähe wohnen bedeutet nicht, dass man einen vernünftigen Internetzugang bekommt. Die Wahrscheinlichkeit ist höher, aber wenn man Pech hat, dann hat man eben Pech und bekommt keinen oder nur einen langsamen Zugang und muss auf die sogenannten "Alternativen" ausweichen.

    Die Gründe sind vielfältig: eventuell ist kein Port im DSLAM mehr frei, keine (ungestörte, funktionierende) Doppelader im Boden vorhanden oder die Telekom hat einfach keine Lust ein Gebiet auszubauen.

    Ob man einen anständigen Internetzugang bekommt, ist ein bisschen wie Lotto spielen, denn häufig ist es nicht möglich, sich vor dem Umzug Gewissheit zu verschaffen. IMHO ist das eine unmögliche Situation und die ISPs sollten zum Ausbau staatlich verpflichtet werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.13 09:41 durch tritratrulala.

  4. Re: Man muss sich halt entscheiden...

    Autor: jaykay2342 14.05.13 - 10:09

    Totaler Unsinn! Hier Stadt am Rand des Ruhrgebietes mit ca. 50000 Einwohnern teilweise DSL < 2M. Da Vermittlungsstelle mit DSLAM viele Kabelmeter weg ist.

    Im Schwarzwald bei meiner Mutter im 2000 Leute Dorf DSL 16M da Outdoor DSLAM im Dorf direkt steht. OK bis vor ein paar Jahren war da gar kein DSL.

  5. Re: Man muss sich halt entscheiden...

    Autor: Arcardy 14.05.13 - 10:14

    Du hast es gut!

  6. Re: Man muss sich halt entscheiden...

    Autor: jaykay2342 14.05.13 - 10:18

    was mit 1.5Mbit/s hab ich es gut? naja!

  7. Re: Man muss sich halt entscheiden...

    Autor: Arcardy 14.05.13 - 10:21

    Ich hab 350 kbit/s! Denk mal drueber nach!

  8. Re: Man muss sich halt entscheiden...

    Autor: jaykay2342 14.05.13 - 10:26

    sagen wir mal du hast es nicht viel schlechter, aber Leute mit 2M haben es dann noch lange nicht gut :P sagen wir mal ab 12M hat man es gut da kann man dann auch YT in HD gucken.

  9. Re: Man muss sich halt entscheiden...

    Autor: Arcardy 14.05.13 - 10:34

    Aber du weisst das ich dann nur 40kilobyte die Sekunde hab? Weniger als bei der Drosselung?

  10. Re: Man muss sich halt entscheiden...

    Autor: jaykay2342 14.05.13 - 11:22

    ja , ich kann rechnen ;) aber zahlen sollst du das gleiche wie die Leute die wenigstens 75 Gbyte schnelles INet haben, nicht das ich die Drossel richtig finde. Das ist die Gerechtigkeit der Telekom :D

  11. Re: Man muss sich halt entscheiden...

    Autor: Arcardy 14.05.13 - 11:36

    Die Drosselung ist doch gut, so hab ich 34 kbits mehr, zumindestens den troll physicd nach...

  12. Re: Man muss sich halt entscheiden...

    Autor: manawyrm 14.05.13 - 12:01

    Kleiner Hinweis:
    YT HD 720p läuft schon mit 3k Bandbreite ganz gut.

    YT HD 1080p geht ab etwa 5-6k Bandbreite.

    Aber auch das macht noch nicht wirklich Spaß, weil dann die Leitung erstmal dicht ist^^

    Ich wäre auch über "etwas" mehr als 300kB/s froh.
    Ich musste höchstpersönlich die DSLAM Settings vorgeben, weil es keiner der Anbieter hinbekommen hat, über 1,5MBit/s zu kommen.
    Nervig^3

  13. Re: Man muss sich halt entscheiden...

    Autor: Kondom 14.05.13 - 12:08

    Nur weil man in der Stadt wohnt hat man nicht unbedingt schnelles Internet oder überhaupt Internet. Als ich nach Berlin (Friedrichshain) gezogen bin musste ich ein über ein Jahr warten um überhaupt eine Leitung geschaltet zu bekommen. Die waren alle belegt, es musste erst jemand in der Straße ausziehen damit man in der Warteliste nach oben rutscht.

  14. Re: Man muss sich halt entscheiden...

    Autor: theWhip 14.05.13 - 12:24

    Das mit dem Ausbau stockt doch nur weil die jeweilige Regierung nicht in der Lage ist ein Machtwort zu sprechen um den Ausbau zwingend voranzutreiben!! Und wahrscheinlich ist der Wille nicht da.... Die Telekom hätte niemals das Postnetz als goody erhalten sollen. Google zeigt jetzt in den Staaten den großen das es geht... Und die Telekom verflucht angebliche 3% und Content Anbieter als Schmarotzer. Obwohl Sie eigentlich nur noch mehr Geld verdienen will!! Hoffentlich geht das alles direkt in den Glasfaser Ausbau!! Giganetz, muahahahahaha

  15. Re: Man muss sich halt entscheiden...

    Autor: Arcardy 14.05.13 - 12:34

    Ich will 1mbit per DSL! SOFORT!

  16. Re: Man muss sich halt entscheiden...

    Autor: redmord 14.05.13 - 13:42

    Das mit diesen Vor- und Nachteilen ist absoluter Blödsinn. Es geht ja nicht nur um die persönliche Internetqualität sondern auch um alles, was mit dieser schwach ausgebauten Infrastruktur verknüpft ist. Standortattraktivität, Arbeitslosigkeit, Landflucht. Schlechtes Internet ist längst auch ein soziales Problem, welches wir nicht einfach gewinnorientierten Unternehmen überlassen können!

  17. Re: Man muss sich halt entscheiden...

    Autor: zoerrvivor 14.05.13 - 22:37

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... entweder auf dem Land leben, Ruhe, nichts um sich haben, lange Wege und
    > hohe Spritkosten nur um einzikaufen, kein oder extrem langsames Internet
    > haben...
    >
    > Oder am Stadtrand wohnen, relativ leise, Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe
    > und DSL 6000 garantiert.

    Uiuiui.... bist du Elite. Wirklich. Und dein Klopapier hat nen Goldrand weil du am Stadtrand wohnst.

    Aber was sag ich, es muss halt auch Leute wie dich geben. Leider.

    Es ist traurig eine Ausnahme zu sein. Noch trauriger ist es allerdings, keine zu sein

  18. Re: Man muss sich halt entscheiden...

    Autor: teenriot 15.05.13 - 12:07

    ... entweder auf dem Land leben, Ruhe, nichts um sich haben, lange Wege kein oder extrem langsames Internet und billige Nahrungsmittel.

    Oder am Stadtrand wohnen, relativ leise, Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe
    und DSL 6000 garantiert und kein oder extrem teure Nahrungsmittel.

    ----
    Was meinst du wer den Abhängigkeitskrieg zwischen Land und Stadt gewinnen würde?
    Dieser urbane Separatismus ist widerlich und gefährlich.
    Es gibt nur eine Gesellschaft in dem es ein Grundrecht auf zeitgemäße Telekommunikation geben sollte / zum Teil gibt.

  19. Re: Man muss sich halt entscheiden...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 15.05.13 - 22:50

    Ich wohne sogar IN der Stadt und bekomme von den DSL 16000 ca DSL 14000 und hab manchmal Abbrüche. Aber ich kann da nicht meckern, es ist besser als gar nichts.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  20. Re: Man muss sich halt entscheiden...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 15.05.13 - 22:52

    teenriot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... entweder auf dem Land leben, Ruhe, nichts um sich haben, lange Wege
    > kein oder extrem langsames Internet und billige Nahrungsmittel.
    >
    > Oder am Stadtrand wohnen, relativ leise, Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe
    > und DSL 6000 garantiert und kein oder extrem teure Nahrungsmittel.

    Dann gleicht es sich doch aus. ;)
    Ziehe Stadt trotzdem vor. Viel günstiger, da kein Auto nötig. Und das macht schon EINIGES aus.

    > ----
    > Was meinst du wer den Abhängigkeitskrieg zwischen Land und Stadt gewinnen
    > würde?
    > Dieser urbane Separatismus ist widerlich und gefährlich.
    > Es gibt nur eine Gesellschaft in dem es ein Grundrecht auf zeitgemäße
    > Telekommunikation geben sollte / zum Teil gibt.

    So sollte es sein, ist es aber leider nicht. Erst waren die Leute auf dem Land benachteiligt. Jetzt sind es die Leute in den Städten, weil die Regierung nicht in der Lage ist über den Tellerrand zu schauen.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Münster
  2. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg
  3. Studierendenwerk Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg
  4. dSPACE GmbH, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)
  2. (aktuell u. a. Death Stranding PS4 für 39,99€ und PS4-Controller verschiedene Farben für 42...
  3. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  4. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03