1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview mit Grünen-Rekordspender…

Ja klar das Bitcoin Ökosystem gehört zerstört aber

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja klar das Bitcoin Ökosystem gehört zerstört aber

    Autor: gpisic 17.04.21 - 16:26

    dann auch bitte alles andere was der Mensch jemals erschuf. Wir müssten zurück in die Dschungel und dort als Affen leben, alles andere wäre heuchlerisch weil energiefressend.

  2. Re: Ja klar das Bitcoin Ökosystem gehört zerstört aber

    Autor: smonkey 17.04.21 - 16:27

    Ergibt überhaupt keinen Sinn. Offensichtlich ist Dir der immense Energiebedarf von Bitcoin überhaupt nicht klar.

  3. Re: Ja klar das Bitcoin Ökosystem gehört zerstört aber

    Autor: gpisic 17.04.21 - 16:32

    Natürlich ist er klar, aber bei Elektroautos sagen die Leute hier auch nicht alle Elektroautos sollen zerstört werden sondern argumentieren mit erneuerbarer Energie. Wieso man Bitcoin gleich zerstören will wenn es Alternativen gibt ist mir ein Rätsel. Ausserdem ist Bitcoin echt nur ein Tropfen auf dem heißen Stein wenn es um den Energieverbrauch der Menschheit insgesammt geht.

  4. Re: Ja klar das Bitcoin Ökosystem gehört zerstört aber

    Autor: smonkey 17.04.21 - 16:35

    0,5% des globalen Energiebedarfs an der nur ein Bruchteil der Menschheit partizipiert nennst Du einen Tropfen auf den heißen Stein?

    Mehrere Hundert Kilowattstunden Strom für eine einzige Transaktion nennst Du einen Tropfen auf den heißen Stein?

  5. Re: Ja klar das Bitcoin Ökosystem gehört zerstört aber

    Autor: demon driver 17.04.21 - 16:37

    gpisic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann auch bitte alles andere was der Mensch jemals erschuf.

    Warum? Weil plötzlich "vom Menschen erschaffen" das Kritierium sein soll anstatt "schädlich"?

    Dass auch dann, wenn wir bei "schädlich" als Kriterium bleiben, vieles vom Menschen Erschaffene weg müsste, im Grunde genommen das ganze Wirtschaftssystem, das mag sein, und da bin ich völlig dabei. Aber "alles"? Sicher nicht.

    > Wir müssten
    > zurück in die Dschungel und dort als Affen leben, alles andere wäre
    > heuchlerisch weil energiefressend.

    Du meinst, nur weil eine Sache für etwas, das niemand braucht, in exorbitantem Ausmaß Energie verbraucht, weg soll, müsste auch alles weg, was für gute und vernünftige und notwendige Zwecke und überwiegend auch viel weniger Energie verbraucht, ebenfalls weg?

    Und du glaubst, das wäre logisch? Meinst du nicht, dass da eher der Schluss naheliegt, dass bei dir, vielleicht aufgrund von Vergiftung mit antilinker respektive antigrüner Ideologie, die Logik kaputtgegangen ist?

  6. Re: Ja klar das Bitcoin Ökosystem gehört zerstört aber

    Autor: Ach 17.04.21 - 16:46

    > 0,5% des globalen Energiebedarfs

    Diese 0,5% Prozent betreffen eventuell den globalen Strom- aber eben nicht den globalen Energiebedarf, und davon ab würde ich gerne mal genauer wissen, wie jene x-hundert kW-Transaktion berechnet wurde.

  7. Re: Ja klar das Bitcoin Ökosystem gehört zerstört aber

    Autor: Steffo 17.04.21 - 16:49

    Im Gegensatz zu Bitcoins, haben andere Dinge einen richtigen Nutzen.
    Zumal es ja Alternativen zu Bitcoins gibt, die nicht so viel Strom brauchen.

  8. Re: Ja klar das Bitcoin Ökosystem gehört zerstört aber

    Autor: gpisic 17.04.21 - 16:57

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > 0,5% des globalen Energiebedarfs
    >
    > Diese 0,5% Prozent betreffen eventuell den globalen Strom- aber eben nicht
    > den globalen Energiebedarf, und davon ab würde ich gerne mal genauer
    > wissen, wie jene x-hundert kW-Transaktion berechnet wurde.


    Spielt echt keine Rolle, 0,5% weniger Energieverbrauch werden diesen Planeten nicht retten :)

  9. Re: Ja klar das Bitcoin Ökosystem gehört zerstört aber

    Autor: Luminar 17.04.21 - 17:05

    gpisic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann auch bitte alles andere was der Mensch jemals erschuf. Wir müssten
    > zurück in die Dschungel und dort als Affen leben,

    Affen sind anscheinend klüger als wir. Angenommen Affen wäre ganz geil auf Kohle (
    Holzkohle ;-) ) gewesen. Nach deiner Logik hätten Affen ihre Urwälder (Lebensgrundlage) verbrannt um sie in sinnlose Holzkohle zu verwandeln. Die hätten sie dann stapeln und anschauen können. Jeder Affe, der sich daran nicht beteiligt hätte, wäre von profitgeilen Schlaubischlumpf-Affen (darf ich in diesem Kontext "Affen wie dir" schreiben?) als rückständig beschimpft worden.

  10. Re: Ja klar das Bitcoin Ökosystem gehört zerstört aber

    Autor: ruphus 17.04.21 - 17:12

    Affen haben immerhin keinen Schimmer von dem Ausmaß der globalen Finanzdiktaktur (du darfst Handel betreiben - DU aber nicht...). Auch verstehen Affen nicht, wieso diese Finanzkrisen in zunehmender Regelmäßigkeit die Weltwirtschaft lahmlegen... Aber hey: "Affen gemeinsam stark"

  11. Re: Ja klar das Bitcoin Ökosystem gehört zerstört aber

    Autor: SM 17.04.21 - 17:16

    Bitcoins werden hauptsächlich in Ländern gemined, wo der Strom garantiert aus Kohle- und Atomkraftwerken stammt.

  12. Re: Ja klar das Bitcoin Ökosystem gehört zerstört aber

    Autor: demon driver 17.04.21 - 17:29

    ruphus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Affen haben immerhin keinen Schimmer von dem Ausmaß der globalen
    > Finanzdiktaktur (du darfst Handel betreiben - DU aber nicht...).

    Wer darf denn keinen Handel betreiben, und wer diktiert das?

    > Auch verstehen Affen nicht, wieso diese Finanzkrisen in zunehmender
    > Regelmäßigkeit die Weltwirtschaft lahmlegen...

    Das verstehen auch viele Menschen nicht. Manche hängen dem pseudoreligiösen Irrglauben an, das läge irgendwie an der Form des Geldes, nicht an den inhärenten Rahmenbedingungen und Funktionsmechanismen eines warenproduzierenden, von Profitmaximierung und Wachstum abhängigen Wirtschaftssystems.

  13. Re: Ja klar das Bitcoin Ökosystem gehört zerstört aber

    Autor: smonkey 17.04.21 - 17:30

    Es sollte Strombedarf heißen.

    Wobei, wenn man den Aufwand für die ganzen benötigten Ressourcen (Stichwort: Elektroschrott) fürs Mining berücksichtigt dürfte das mit dem Energiebedarf auch gar nicht so weit gefehlt sein.

  14. Re: Ja klar das Bitcoin Ökosystem gehört zerstört aber

    Autor: Luminar 17.04.21 - 17:33

    SM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitcoins werden hauptsächlich in Ländern gemined, wo der Strom garantiert
    > aus Kohle- und Atomkraftwerken stammt.

    Ach was!!1!11!. Die größten Mining Farmen sind in China, USA, Russland, Kasachstan, Malaysia, Iran.

    Oh wait :-D

  15. Re: Ja klar das Bitcoin Ökosystem gehört zerstört aber

    Autor: ruphus 17.04.21 - 17:39

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ruphus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Affen haben immerhin keinen Schimmer von dem Ausmaß der globalen
    > > Finanzdiktaktur (du darfst Handel betreiben - DU aber nicht...).
    >
    > Wer darf denn keinen Handel betreiben, und wer diktiert das?
    Na Uncle Sam!
    https://digitalcommons.law.uga.edu/cgi/viewcontent.cgi?article=2468&context=gjicl

    > Das verstehen auch viele Menschen nicht. Manche hängen dem pseudoreligiösen
    > Irrglauben an, das läge irgendwie an der Form des Geldes, nicht an den
    > inhärenten Rahmenbedingungen und Funktionsmechanismen eines
    > warenproduzierenden, von Profitmaximierung und Wachstum abhängigen
    > Wirtschaftssystems.

    Zentralverwaltetes Geld hat natürlich überhaupt gar nichts mit eingefrorenen Konten zutun. *hust* Edward *hust* Snowden
    *hust* Wikileaks *hust*
    ...

  16. Re: Ja klar das Bitcoin Ökosystem gehört zerstört aber

    Autor: demon driver 17.04.21 - 19:25

    ruphus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ruphus schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Affen haben immerhin keinen Schimmer von dem Ausmaß der globalen
    > > > Finanzdiktaktur (du darfst Handel betreiben - DU aber nicht...).
    > >
    > > Wer darf denn keinen Handel betreiben, und wer diktiert das?
    > Na Uncle Sam!
    > digitalcommons.law.uga.edu

    Na und? Das betrifft "Handel in Dollar", nicht "Handel".

    > > Das verstehen auch viele Menschen nicht. Manche hängen dem pseudoreligiösen
    > > Irrglauben an, das läge irgendwie an der Form des Geldes, nicht an den
    > > inhärenten Rahmenbedingungen und Funktionsmechanismen eines
    > > warenproduzierenden, von Profitmaximierung und Wachstum abhängigen
    > > Wirtschaftssystems.
    >
    > Zentralverwaltetes Geld hat natürlich überhaupt gar nichts mit
    > eingefrorenen Konten zutun. *hust* Edward *hust* Snowden
    > *hust* Wikileaks *hust*

    Was haben eingefrorene Konten, Snowden und Wikileaks jetzt nochmal mit den "Finanzkrisen" zu tun, die du mal eben flink aus den Zitaten gelösch hast, worauf sich mein Absatz bezog?

    Abgesehen davon: bei manchen Konten ist es sehr gut, dass eine demokratische Gesellschaft sie einfrieren kann. Dass das gelegentlich die Falschen trifft, mag ein Problem sein, das sich aber auch nicht wirklich durch Kryptoquatsch lösen lässt, von dem man heute nicht weiß, was er morgen noch wert sein wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.21 19:26 durch demon driver.

  17. Re: Ja klar das Bitcoin Ökosystem gehört zerstört aber

    Autor: ruphus 17.04.21 - 21:14

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Das verstehen auch viele Menschen nicht. Manche hängen dem pseudoreligiösen
    > > > Irrglauben an, das läge irgendwie an der Form des Geldes, nicht an den
    > > > inhärenten Rahmenbedingungen und Funktionsmechanismen eines
    > > > warenproduzierenden, von Profitmaximierung und Wachstum abhängigen
    > > > Wirtschaftssystems.
    > >
    > > Zentralverwaltetes Geld hat natürlich überhaupt gar nichts mit
    > > eingefrorenen Konten zutun. *hust* Edward *hust* Snowden
    > > *hust* Wikileaks *hust*
    >
    > Was haben eingefrorene Konten, Snowden und Wikileaks jetzt nochmal mit den
    > "Finanzkrisen" zu tun, die du mal eben flink aus den Zitaten gelösch hast,
    > worauf sich mein Absatz bezog?
    Fiatgeld => Finanzkrisen
    zentralistisch verwaltetes Geldsystem => eingefrorene Konten von Helden unseres Zeitalters

    > Abgesehen davon: bei manchen Konten ist es sehr gut, dass eine
    > demokratische Gesellschaft sie einfrieren kann. Dass das gelegentlich die
    > Falschen trifft, mag ein Problem sein, das sich aber auch nicht wirklich
    > durch Kryptoquatsch lösen lässt, von dem man heute nicht weiß, was er
    > morgen noch wert sein wird.
    Enteignen zählt nicht zu den bevorzugten Machenschaften eines Rechtsstaats.

  18. Re: Ja klar das Bitcoin Ökosystem gehört zerstört aber

    Autor: ruphus 17.04.21 - 21:17

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das verstehen auch viele Menschen nicht. Manche hängen dem pseudoreligiösen
    > Irrglauben an, das läge irgendwie an der Form des Geldes, nicht an den
    > inhärenten Rahmenbedingungen und Funktionsmechanismen eines
    > warenproduzierenden, von Profitmaximierung und Wachstum abhängigen
    > Wirtschaftssystems.

    Du glaubst also, dass ein Fiatgeld-System, welches nicht auf Profitmaximierung und Wachstum ausgelegt wäre, besser funktionieren würde? Dort würden dann die Schuldverschreibungen nicht die Guthaben um ein Vielfaches übersteigen? Das System würde nicht regelmäßig vor die Wand fahren?

  19. Re: Ja klar das Bitcoin Ökosystem gehört zerstört aber

    Autor: demon driver 17.04.21 - 21:56

    ruphus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > > Das verstehen auch viele Menschen nicht. Manche hängen dem pseudoreligiösen
    > > > > Irrglauben an, das läge irgendwie an der Form des Geldes, nicht an den
    > > > > inhärenten Rahmenbedingungen und Funktionsmechanismen eines
    > > > > warenproduzierenden, von Profitmaximierung und Wachstum abhängigen
    > > > > Wirtschaftssystems.
    > > >
    > > > Zentralverwaltetes Geld hat natürlich überhaupt gar nichts mit
    > > > eingefrorenen Konten zutun. *hust* Edward *hust* Snowden
    > > > *hust* Wikileaks *hust*
    > >
    > > Was haben eingefrorene Konten, Snowden und Wikileaks jetzt nochmal mitden
    > > "Finanzkrisen" zu tun, die du mal eben flink aus den Zitaten gelösch hast,
    > > worauf sich mein Absatz bezog?
    > Fiatgeld => Finanzkrisen

    Dazu hatte ich ja oben was gesagt, aber zuerst lässt du's komplett unter den Tisch fallen und kommst mit Snowden und Wikileaks, und dann wiederholst du die "Fiatgeld"-Behauptung (die wirklich nur jemand aufstellen kann, der sich für das Wirtschaftssytem hinter dem Geld nicht interessiert), ohne auch nur mit einer Silbe darauf einzugehen.

    > zentralistisch verwaltetes Geldsystem => eingefrorene Konten von Helden
    > unseres Zeitalters

    Da hab ich woanders was zu gesagt.

    > > Abgesehen davon: bei manchen Konten ist es sehr gut, dass eine
    > > demokratische Gesellschaft sie einfrieren kann. Dass das gelegentlich die
    > > Falschen trifft, mag ein Problem sein, das sich aber auch nicht wirklich
    > > durch Kryptoquatsch lösen lässt, von dem man heute nicht weiß, was er
    > > morgen noch wert sein wird.

    > Enteignen zählt nicht zu den bevorzugten Machenschaften eines Rechtsstaats.

    Es sollte viel mehr enteignet werden. Denn wirtschaftliche Macht ohne staatliche Kontrolle kann sehr leicht sehr viel destruktiver werden als die des demokratischen Rechtsstaats.

  20. Re: Ja klar das Bitcoin Ökosystem gehört zerstört aber

    Autor: Hotohori 17.04.21 - 22:49

    gpisic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > 0,5% des globalen Energiebedarfs
    > >
    > > Diese 0,5% Prozent betreffen eventuell den globalen Strom- aber eben
    > nicht
    > > den globalen Energiebedarf, und davon ab würde ich gerne mal genauer
    > > wissen, wie jene x-hundert kW-Transaktion berechnet wurde.
    >
    > Spielt echt keine Rolle, 0,5% weniger Energieverbrauch werden diesen
    > Planeten nicht retten :)

    Richtig, es sind ein Haufen kleinere Dinge, die den Planeten retten. Wie heißt es so schön: Kleinvieh macht auch Mist. Nimm 10 solche kleineren Dinge und wir sind schon bei 5%.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  2. Lidl Digital, Neckarsulm
  3. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  4. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21€
  2. 19,49€
  3. 26,99€
  4. 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme