1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview mit Grünen-Rekordspender…

Sich seine eigene Grabschaufel zu kaufen, wäre ehrlicher und günstiger gewesen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sich seine eigene Grabschaufel zu kaufen, wäre ehrlicher und günstiger gewesen

    Autor: TurbinenBewunderer 20.04.21 - 13:39

    Von der grünen Ecke kommt schon lange nichts produktives mehr. Und Produktivität haben wir dringend nötig, wenn wir den First-World Status nicht verlieren wollen. Irgendjemand hat den Wohlstand geschaffen, auf dem sich diese seltsamen Denker ausruhen können.

    Aber egal. Irgendwie begrüsse ich es mittlerweile auch, dass Deutschland mit Vollgas in den Abgrund rast. Ich sehe erst danach Nährboden für wirkliche Verbesserungen. Wir als Gesellschaft müssen erstmal wieder lernen, wo wir herkommen und das bisher kein restriktiver Staat jemals zu nachhaltigem Wohlstand gefunden hat. Es sind die Individuen, welche die Welt zu einem besseren Ort machen. Nicht der Staat, der alles mit "gut gemeint" verschlechtert und unsere Gelder fehlleitet.

  2. Re: Sich seine eigene Grabschaufel zu kaufen, wäre ehrlicher und günstiger gewesen

    Autor: smonkey 20.04.21 - 14:28

    TurbinenBewunderer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von der grünen Ecke kommt schon lange nichts produktives mehr. Und
    > Produktivität haben wir dringend nötig, wenn wir den First-World Status
    > nicht verlieren wollen. Irgendjemand hat den Wohlstand geschaffen, auf dem
    > sich diese seltsamen Denker ausruhen können.

    Hast Du eine ungefähre Vorstellung davon, wie viele Arbeitsplätze durch erneuerbare Energien entstanden sind? Oder wie groß der Export von erneuerbaren Anlagen, z.B. Windkraftturbinen ausfällt? Oder ist was wieder eine "unnötige Diskussion"?

  3. Re: Sich seine eigene Grabschaufel zu kaufen, wäre ehrlicher und günstiger gewesen

    Autor: TurbinenBewunderer 20.04.21 - 14:50

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast Du eine ungefähre Vorstellung davon, wie viele Arbeitsplätze durch
    > erneuerbare Energien entstanden sind?

    Das nennt man auch "Bullshit Jobs". Die produktiven Stellen, wo wirklich Wertschöpfung generiert wird, wurden alle in China geschaffen.

    Die deutsche Solarindustrie ist bedeutungslos. Die Automobilindustrie war auch kurz davor, aber so langsam zeigt sich da doch ein kleines Licht am Ende des Tunnels.

  4. Re: Sich seine eigene Grabschaufel zu kaufen, wäre ehrlicher und günstiger gewesen

    Autor: smonkey 20.04.21 - 15:19

    Wer redet denn von Solar? Ich rede von über 300.000 Arbeitsplätzen von denen die meisten in der Windkraft tätig sind.

  5. Re: Sich seine eigene Grabschaufel zu kaufen, wäre ehrlicher und günstiger gewesen

    Autor: Valknutr 22.04.21 - 12:07

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer redet denn von Solar? Ich rede von über 300.000 Arbeitsplätzen von
    > denen die meisten in der Windkraft tätig sind.

    Selektive Wahrnehmung?

    Solar- wie Windbranche sterben in Deutschland. Zehntausende Jobs die jährlich abgebaut werden. Global natürlich nicht.

    "Hierzulande wurde hingegen 2011 mit rund 420 000 Arbeitsplätzen in den Erneuerbaren-Branchen der Höchststand erreicht – Folge einer Boom-Phase bei der Installation von Photovoltaik-Anlagen, die dann aber von der Bundesregierung abgewürgt wurde. Seither sinken die Beschäftigungszahlen, auf zuletzt rund 309 000.
    .
    .
    .
    In der hiesigen Solarbranche wurden 2019 dank mehr Anlagen-Installationen wieder zusätzliche Stellen geschaffen. Deutschland belegt einen Platz unter den Top-Ten im Solargeschäft, wenngleich es nur noch für den neunten reicht. Im Vergleich zu Spitzenzeiten ist die Zahl der Beschäftigten von 150 000 auf noch 50 000 geschrumpft."

    In den ersten Jahren Boom durch staatliche Subvention und dann nach Wegfall dieser gehts bergab. Überraschung. Hätte jeder halbwegs fähige VWLer voraussagen können.

    Und mit Grün und deren globalistischer Technokraten ist das noch lange nicht vorbei. Eine Wirtschaftspolitik a la Trump wird hier sicher nicht gemacht weil das ist dann ja "Hass". Aber eh kaum möglich weil wir die Sau sind die von der EU durch die Straßen getrieben wird. Die Altparteien machen sicher nichts besser aber den Grünen da mehr zuzutrauen ist als würde man sich beim Radfahren einen Stock in die Speichen drücken.

    Ich denke wie der TE. Hier muss es mal wieder richtig hässlich werden damit die ganzen Gestörten und Abgehobenen mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurück geholt werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Contract Manager - IT Contracts (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Defence Spezialist (m/w/d) Informationssicherheit
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. Applikationsingenieur (w/m/d)
    B. Braun Melsungen AG, Melsungen
  4. Data Scientist / Aktuar (m/w/d) im Bereich Business Intelligence
    Allianz Versicherungs-AG, München, Unterföhring

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 419,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de