1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview mit Insider: Facebook hackt…

Interview veröffentlicht auf Zeit.de hier einen Tag später Golem Interview

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Interview veröffentlicht auf Zeit.de hier einen Tag später Golem Interview

    Autor: X-XXX-X 14.09.16 - 18:39

    eingekaufter freier Mitarbeiter ?!*

    selbe Fragen - gleiche Antworten (Zeit.de "Facebook ist legales Crack")

  2. Re: Interview veröffentlicht auf Zeit.de hier einen Tag später Golem Interview

    Autor: DrWatson 14.09.16 - 20:12

    Zeit, Golem und Handelsblatt arbeiten schon seit Jahren zusammen und veröffentlichen manchmal die gleichen Artikel.

  3. Re: Interview veröffentlicht auf Zeit.de hier einen Tag später Golem Interview

    Autor: jg (Golem.de) 14.09.16 - 20:55

    Der Autor hat das Interview auf eigene Initiative geführt und es zuerst in der Schweiz in "Das Magazin" veröffentlicht. Andere Medien, darunter Zeit Online und wir, haben es dann gegen Honorar ebenfalls veröffentlicht. Abgesehen davon erscheinen bei uns regelmäßig Artikel aus anderen Medien, mit denen wir kooperieren, darunter auch Zeit Online.
    Gruß, Juliane

  4. Re: Interview veröffentlicht auf Zeit.de hier einen Tag später Golem Interview

    Autor: Pete Sabacker 14.09.16 - 22:12

    Würde es denn nicht journalistischen Standards entsprechen, das auch im Artikel so anzugeben? Und Golem.de wenigstens nicht als den Fragesteller zu nennen? Nur mal interessehalber. Finde es sehr seltsam, dass nicht nur die Zeit und Ihr, sondern auch andere "Wiederverwerter" das so handhaben.

    Ihr gebt zwar an, mit der Zeit zu kooperieren, allerdings ist der Artikel nicht als Teil der Kooperation erkennbar.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.16 22:14 durch Pete Sabacker.

  5. Re: Interview veröffentlicht auf Zeit.de hier einen Tag später Golem Interview

    Autor: BLi8819 14.09.16 - 23:03

    Der Autor steht auf Zeit, und auch hier unter/neben dem Artikel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.09.16 23:04 durch BLi8819.

  6. Re: Interview veröffentlicht auf Zeit.de hier einen Tag später Golem Interview

    Autor: Pete Sabacker 15.09.16 - 07:26

    Ja; ohne weitere Recherche könnte ein Hannes Grassegger aber auch beim Reinigungsdienst der DB sowie bei Golem.de arbeiten. Immer noch nicht erkennbar, dass es kein selbst erarbeiteter Artikel ist.

  7. Re: Interview veröffentlicht auf Zeit.de hier einen Tag später Golem Interview

    Autor: emuuu 15.09.16 - 08:45

    Also ich finde die Forderung ziemlich lächerlich so etwas angeben zu müssen.

    Golem veröffentlicht Artikel. Aus welcher Quelle die kommen (feste/freie Mitarbeiter, Kooperation, etc) ist eigentlich egal (für die ganz genauen: Die muss natüüüürlich legal sein, blabla).

    Und was soll der Quatsch mit journalistischen Standards? Ist ein Artikel mehr oder weniger wert, wenn er bereits vorher woanders veröffentlicht wurde?

    Und zum Prädikat "selbst erarbeiteter Artikel": Ich wusste gar nicht, dass unter jedem anderen Artikel eine "Recherche-Trace-Route" angegeben ist. Will meinen, selbst wenn der Artikel von einem festangestellten Golem-Mitarbeiter kommen würde, wäre das doch noch lange kein Qualitätssiegel. Der könnte sich den Artikel immernoch mit drei Stupidedia-Seiten zusammengewürfelt haben.

  8. Re: Interview veröffentlicht auf Zeit.de hier einen Tag später Golem Interview

    Autor: jg (Golem.de) 15.09.16 - 09:11

    Er ist, wie gesagt, auch nicht Teil der Kooperation, wir haben ihn direkt vom Autor eingekauft. Gruß, Juliane

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hottgenroth Software GmbH & Co. KG / ETU Software GmbH, Köln
  2. ROMA KG, Burgau
  3. KfW IPEX-Bank GmbH, Frankfurt am Main
  4. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
    Von De-Aging zu Un-Deading
    Wie Hollywood die Totenruhe stört

    De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
    Eine Analyse von Peter Osteried


      1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
        Red Dead Redemption 2 PC
        Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

        Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

      2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
        Auslandskoordination
        Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

        Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

      3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
        Benzinpreis-Proteste
        Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

        Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


      1. 17:44

      2. 17:17

      3. 16:48

      4. 16:30

      5. 16:22

      6. 16:15

      7. 15:08

      8. 14:47