1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IPv6: Telekom verteilt IPv6-Adressen…

Privacy Extensions

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Privacy Extensions

    Autor: defaulx 29.11.12 - 16:00

    "Zwar würden die meisten gängigen Betriebssysteme die IPv6-Privacy-Extension unterstützen, aber in den wenigsten sei diese standardmäßig aktiviert."

    Das ist eine glatte Lüge. Unter Windows, Mac OS X, Linux (Ubuntu/Fedora), iOS und Android sind die Privacy Extensions standardmäßig aktiv. Das deckt fast alles vom Markt ab, was für Endbenutzer von Bedeutung ist.

  2. Re: Privacy Extensions

    Autor: tingelchen 29.11.12 - 17:03

    Bei
    > Schaar schlägt daher vor, jedem Nutzer mehrere IPv6-Adressen zuzuweisen, sowohl
    > statische als auch dynamische.
    fällt mir der Kopf auch nur noch auf die Tischplatte.

  3. Re: Privacy Extensions

    Autor: luaredirectfs 29.11.12 - 17:05

    Ist das wichtig? Wichtig ist nur, dass die Privacy Extensions kaum etwas nützen, da jeder PHP-Programmierer schnell rauskriegt, dass er die hinteren 48-64 Bits einfach wegwirft wenn er eine IPV6-Adresse sieht, z.B. um sie in einer Blockliste nachzuschlagen.

    Relevant, klar und sehr gut formuliert ist dieser Teil des Artikels:
    "Aufgrund des großen Adressraums reiche aber auch die erste Hälfte einer IPv6-Adresse aus, um jedem Internetnutzer eine statische Adresse zuzuordnen. Ein Nutzer wäre damit trackbar, solange er den gleichen Provider nutzt. Zwar sei es auch weiterhin möglich, IP-Adressen dynamisch zu vergeben, Schaar befürchtet aber, dass Provider darauf verzichten, um sich das Leben einfacher zu machen.

    Das Problem: Verwendet ein Nutzer mit einer eindeutig zuzuordnenden Adresse auch nur einmal eine personalisierte Website, kann er danach immer wieder eindeutig erkannt werden, ohne dass es dazu Cookies oder Ähnliches brauche."

    Das kann man garnicht oft genug sagen. Hab es selten so klar geschrieben gesehen. Wird immer nur mit Privacy-Extension-Diskussionen verwässert

  4. Re: Privacy Extensions

    Autor: Mingfu 29.11.12 - 17:20

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei
    > > Schaar schlägt daher vor, jedem Nutzer mehrere IPv6-Adressen zuzuweisen,
    > sowohl
    > > statische als auch dynamische.
    > fällt mir der Kopf auch nur noch auf die Tischplatte.

    Wieso? Das wäre tatsächlich die genialste Variante, wenn es so käme (werden natürlich die Provider nicht mitmachen, weil statische Präfixe will man ja in den Geschäftskundenpaketen vergolden). Es ist ja ohnehin so, dass mehrere Adressen an jedes Netzwerkinterface gebunden werden können. Während man also z. B. auf der statischen Adresse einen Server laufen lässt, surft man selbst über die dynamische Adresse im Internet. Wäre wirklich traumhaft und optimal. Nun aber zurück zur Realität... :-)

  5. Re: Privacy Extensions

    Autor: Mingfu 29.11.12 - 17:25

    luaredirectfs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das wichtig? Wichtig ist nur, dass die Privacy Extensions kaum etwas
    > nützen, da jeder PHP-Programmierer schnell rauskriegt, dass er die hinteren
    > 48-64 Bits einfach wegwirft wenn er eine IPV6-Adresse sieht, z.B. um sie in
    > einer Blockliste nachzuschlagen.

    "Kaum etwas nützen" ist aber auch nicht richtiger. Privacy Extensions sind genauso notwendig wie dynamische Präfixe. Ohne Privacy Extensions, nützt dir auch ein dynamisches Präfix nichts. Privacy Extensions schützen den Interface-Teil der Adresse, die dynamische Präfixvergabe das Präfix. Man braucht beides.

  6. Re: Privacy Extensions

    Autor: up.whatever 29.11.12 - 17:54

    In Android 2.3 lässt sich die privacy extension nur mit root aktivieren und das ist auch noch ein "gängiges" Betriebssystem.
    Deine Gesamtaussage stimmt aber, der Großteil aller halbwegs aktuellen Systeme aktiviert die extension standardmäßig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  2. meta Trennwandanlagen GmbH & Co. KG, Rengsdorf
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  4. Dusyma Kindergartenbedarf GmbH, Schorndorf bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 16,99€
  3. 19,99€ bei Steam (bis 24. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MX Anywhere 3 im Test: Logitechs flache Maus bietet viel Komfort
MX Anywhere 3 im Test
Logitechs flache Maus bietet viel Komfort

Die MX Anywhere 3 gefällt uns etwas besser als Logitechs älteres Mausmodell, das gilt aber nicht für jeden Einsatzzweck.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. MK295 Logitech macht preisgünstige Tastatur-Maus-Kombo leiser
  2. G915 TKL im Test Logitechs perfekte Tastatur braucht keinen Nummernblock
  3. Logitech Mechanische Tastatur verzichtet auf Kabel und Nummernblock

MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft

Todesfall: Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus
Todesfall
Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus

Ein Ransomware-Angriff auf die Uniklinik Düsseldorf, der zu einem Todesfall führte, erfolgte über die "Shitrix" genannte Lücke in Citrix-Geräten

  1. Datenleck Citrix informiert Betroffene über einen Hack vor einem Jahr
  2. Shitrix Das Citrix-Desaster
  3. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update