1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT-Dienstleister: Streit bei Materna

Wirklich +140% ?

Danke an alle Helfer!
Wir läuten hier mit den Freitag ein und bitten ins entsprechende Forum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wirklich +140% ?

    Autor: bccc1 14.10.16 - 11:48

    Das kommt mir ganz schön viel vor. Sicher, dass nicht eine Erhöhung AUF 140%, also +40% gemeint ist?

  2. Re: Wirklich +140% ?

    Autor: PiranhA 14.10.16 - 12:09

    Kann alles sein. Ohne konkrete Zahlen sagt das genau gar nichts aus. Wenn man trotz ordentlichen Umsatz bisher einfach nur schlechten Gewinn eingefahren hat, lässt sich der Gewinn recht einfach steigern, indem man einfach die Kosten intern senkt bzw. Mitarbeiter effizienter arbeiten können. Wenn die Mitarbeiter das alles mittragen und keine Arbeit liegen bleibt, einfach durch Optimierungen, kann das schon sein. So was sind dann allerdings einmalige Effekte. Lässt sich also nicht jedes Jahr wiederholen ;)

    Also einfach als Bsp. nehmen wir die 210 Mio. Umsatz. Bei fiktiven Kosten von 205 Mio. bleiben 5 Mio. Gewinn. Steigert man den Umsatz auf 212 Mio. und senkt die Kosten auf 200. Mio hat man nun einen Gewinn von 12. Mio (+ 140%).

    In dem Artikel wird ja gesagt, dass man nun branchenübliche Margen einfahren will. Man ist also aktuell sehr unterdurchschnittlich und will nur auf das Niveau kommen, wo der Rest schon lange ist. Klingt jetzt erstmal nicht nach einer unlösbaren Aufgabe.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.10.16 12:14 durch PiranhA.

  3. Re: Wirklich +140% ?

    Autor: thdirks 14.10.16 - 14:23

    IG MEtall
    https://netkey40.igmetall.de/homepages/dortmund/hochgeladenedateien/Materna/Materna_Flugblatt%202.pdf

    EBIT von 2,7% bisn 2018 auf 6 - 8 %

  4. Einfach Mathematik

    Autor: DrWatson 15.10.16 - 20:51

    Wenn die Marge bei 1% liegt und du erhöhst sie auf 2,4% dann hast du sie um 140% erhöht. Du hättest auch 1,4% sagen können, aber das klingt natürlich nicht so toll in einem Newsartikel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Frechen bei Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. XFX Radeon RX 6800 QICK319 BLACK Gaming 16GB für 949€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
    MCST Elbrus
    Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

    32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
    2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
    3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

    AfD und Elektroautos: Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!
    AfD und Elektroautos
    "Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!"

    Der AfD-Abgeordnete Marc Bernhard hat im Bundestag gegen die Elektromobilität gewettert. In seiner Rede war kein einziger Satz richtig.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Nach Börsengang Lucid plant Konkurrenz für Teslas Model 3
    2. Econelo M1 Netto verkauft Elektro-Kabinenroller für 5.800 Euro
    3. Laden von E-Autos Spitzentreffen zu möglichen Engpässen im Stromnetz