1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IT Trends 2022: Gartners…

BILD Dir Deine Meinung ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. BILD Dir Deine Meinung ...

    Autor: bitproject 10.01.22 - 15:26

    Der IT-Markt wird doch momentan sowieso dominiert von Bullshit-Bingo spielenden Vertretern, die überflüssige managed Services an den Mann bringen wollen und davon reden, die IT im Unternehmen zu beflügeln, dabei bringen sie einem nur Vendor Locks und Mitarbeiter mit produktspezifischem Know-How, die garnicht wissen, was im System eigentlich passiert. Und die Unternehmen suchen weiter nach Produktspezialisten, so als wäre AWS das Rad der Neuzeit und schaufeln weiter ihr eigenes Grab, weil bald niemand mehr im Unternehmen weiss, wie man eine Webseite auf einem Server online bringt, ohne Alexa drum zu bitten. Dabei könnte es so einfach sein, moderne, sichere IT auf Basis von OpenSource zu betreiben und das sogar ohne Mitarbeiter auf Produktschulungen zu schicken (Können meine Kunden bestätigen). Man muss nur die ganzen trittbrettfahrenden Marketingopfer auf dem Management entfernen, die ihre Meinung von Gartner beziehen und in erster Linie ihr eigenes Risiko managen und somit das eigene Unternehmen langsam aber sicher auf die Ersatzbank manövrieren.

    Der IT-Trend 2022 sollte sein, endlich zu kapieren, dass überall mit Wasser gekocht wird und dass wir IT-Infrastruktur in Deutschland schaffen müssen, zu vernünftigen Konditionen, die unserer Wirtschaft ein sicheres und autarkes Zuhause bietet, welchem nicht irgendein dahergelaufener Donald Trump einfach das Licht ausknipsen kann. Unsere Wirtschaft und der öffentliche Sektor bauen gerade im Rahmen der "Digitalisierung" unsere Zukunft auf einem fremden Grundstück und glauben, dass Cloud eine Technologie wäre, der wir hinterherhinken. Das kann langfristig nicht gut gehen und macht auch überhaupt keinen Sinn, wenn man bedenkt, dass wir fast überall den Anschluss verlieren. Wir sollten endlich mal wieder was liefern, als nur irgendwelchen Trends hinterher zu jagen.

  2. Re: BILD Dir Deine Meinung ...

    Autor: DerFux 10.01.22 - 21:17

    +1
    gut ge- und beschrieben :)

  3. Re: BILD Dir Deine Meinung ...

    Autor: einglaskakao 12.01.22 - 17:12

    +1 aber sowas von

  4. Re: BILD Dir Deine Meinung ...

    Autor: sigii 13.01.22 - 21:34

    Ich seh das schon deutlich anders als du.

    Ich arbeite bei SAP und empfinde die Hälfte die Gardener hier anspricht als absolut richtig und die Analyse von Golem überraschend unqualifiziert. Vor SAP hab ich btw. bei einem Dienstleister gearbeitet und fuer eine kleine Firma.


    Generative AI:
    Dass hier die Minibuze nicht ihre eigenen AI Modelle erfinden muss, sollte klar sein. Die koennen aber jetzt zu GCP gehen und ploetzlich Probleme loesen die die vorher nicht lösen konnten. Wenn du z.B. etwas herstellst, kannst du damit ein AI Model trainieren und hast plötzlich QA die du vorher nicht hattest oder schlechter war. Und dieses AI Model lernt deine IP. Vorher war die IP im Angestellten.

    Dieses Potenzial muss man natuerlich verstehen. Wenn man dazu einen Experten einstellt, lohnt sich das. Lieber das Infrateam reduzieren, mehr Geld an AWS und co zahlen, dafuer aber eine deutlich stabiliere und sichere Basis bekommen.

    Du solltest es doch auch erlebt haben wenn man dann ploetzlich wieder ein Ticket aufmachen muss wenn man eine VM braucht. Schlieslich muss der Prozess eingehalten werden. Dafuer laeuft dann die Infrastruktur unsicherer weil wenn keiner weis, dass es eine Sicherheitsluecke gibt, stoehrt das ja auch niemand...


    Data Fabric:
    Wenn du als kleine Firma ein neues System anbinden must, die Enterprise Software im Hintergrund aber sowas wie 'Data Fabric' unterstuetzt, must du potenziel nicht mehr mit anderen Entwicklern reden um dein System da anbinden zu koennen, da kommt der Verantwortliche und klickt dir das einfach. Das ist fuer dich als Integrator auch wichtig. OpenAPI gibts noch nicht lange. Das wurde erst 2016 aus Swagger rausgezogen. Dass hier Entwickler immer noch irgendwelche Worddokumente bekommen, moegen die zwar als normal ansehen, ist aber scheise und fehleranfaellig. Aber die Fehler werden natuerlich nicht der alten Arbeitsweise zugeordnet sondern einfach hingenommen. Wenn nicht sogar gar nicht wargenommen weil man es vlt. eh gewohnt ist, dass das Anbinden einer API ne Woche und mehr dauert...


    Kubernetes / Cloud Native:
    Ich selbst mach Kubernetes erst seit 3 Jahren aber da hat sich nochmal wahsinnig viel getan. Man konnte richtig sehen und spuehren wie die Industrie lernt mit Kubernetes umzugehen. Nur weil Kubernetes 7 Jahre alt ist, war es damals auf keinen Fall da wo es heute ist. Allein schon cert rotation kam erst mit 1.9 raus. GKE, AKS und co als Offerings waren vor 3 Jahren auch nicht da wo sie heute sind.

    Vielleicht mag das fuer einen Journalisten sich anfuehlen als mueste jetzt jeder Kubernetesexperte sein aber richtig angekommen ist Kubernetes eigentlich erst die letzten paar Jahre und nach dem Golemkommentar wohl auch nur in grossen Firmen.

    Jeder der eine zukunftsorientierte Infrastrukturbasis haben moechte, kann und sollte potenziel immer noch auf Kubernetes wechseln. Ich kann das nur empfehlen. Und es wird nur noch besser.

    Vor 3 Jahren haette ich k8s nicht jedem empfohlen, jetzt ja.


    Decision Intelligence...:
    Ja hier hat Golem was sehr richtiges erkannt und geschrieben: "Dass es aber überhaupt so weit kommen muss, ist eigentlich ein eher düsterer Ausblick auf die Landschaft der IT-Unternehmen weltweit."
    Die Muehlen mahlen nun mal deutlich langsamer als wie sie durch die Presse getrieben werden. Das richtig einzuschaetzen ist aber vielleicht einfacher wenn man selbst in einer Firma arbeitet und vlt. kein Journalist ist.

    Besonders die ganz kleinen Firmen haengen hier sehr sehr stark hinten dran. Viele Unternehmer haben noch gar nicht erkannt, dass Sie Softwarefirmen sind.


    Total Experience:
    Das ist sogar was richtig spannendes. Dass Golem das so schlecht einschaetzen kann, wundert mich nicht. Die wenigen Firmen die das richtig machen, geben einem gerne das Gefuehl dass das Status quo ist, ist es aber nicht. Google , Microsoft und co machen das schon sehr gut, nur alle anderen eben nicht. Und das deswegen weil Sie es gar nicht koennen und es aber von den grossen eben erst durch den 'Stack' durchgedrueckt wird.


    Es geht eigentlich bei ganz vielen Punkten nicht darum, dass das Menschen, die sich mit der Thematik beschaeftigen, als was neues oder als Trend identifizieren sondern darum wo die Industrie wirklich steht.

    Auch Google hat vor 10 Jahren angefangen viel mehr Zeit und Energie darin zu stecken diese ganzen Ideen, Strategien, Tools und co. 'nutzbarer' zu machen. Aka viel mehr Cloud Training, Zertifikate, Advokaten, Consultants etc. etc. warum? Weil die ganzen normalen Firmen keine Ahnung haben wie man moderne IT macht.

    Waerend ich meine Zeit damit verbringen kann innovativ zu sein und neues Features zu bauen, muss der Kollege in Minifirma sich mal wieder mit irgendeiner VM herumschlagen. Man sieht das auch nicht direkt, indirekt werden da aber sehr viele abgehaengt.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP-Basis-Administrator (m/w/d)
    Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Softwaretester:in
    Tele Columbus AG, Leipzig
  3. SAP Key-User SD (m/w/d) - Mitarbeiter Customer Service
    Wörwag Pharma GmbH & Co. KG, Böblingen
  4. Senior Frontend Developer (m/w/d)
    Seriotec GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de