Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IVW - Visit statt Pageimpression

Werbung ist tot... Ausbeutung noch möglich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Werbung ist tot... Ausbeutung noch möglich?

    Autor: Jörg Zweier 28.07.09 - 18:26

    Werbung ist tot und das schon lange!

    Das Konzept kann in der modernen Marktwirtschaft nicht mehr herhalten. Dafür baut es auf zu alten Werten auf, die nicht einfach so ins Internet übertragen werden können. Lies: Werbung kann man umgehen.

    Das werden demnächst auch Millionenplattformen wie Golem, Spiegel Online oder die Welt zu spüren bekommen.

    Es gab ja eine Studie eines 14 jährigen Internetbenutzers. Der hat in seinen Ergebnissen Ähnliches beobachtet.

    So, welche alternativen Konzepte gibt es in Zukunft, um unsere Kunden am besten auszubeuten zu können? Ich als Webbetreiber mehrerer Plattformen stehe jedenfalls ratlos diesem Problem gegenüber. Neue Konzepte sind erforderlich, aber mittlerweile sind schon alle ausprobiert worden, aber keines konnte sich durchsetzen. Schade.

  2. Re: Werbung ist tot... Ausbeutung noch möglich?

    Autor: Siga9876 28.07.09 - 18:40

    Text-Werbung bei Golem wird eher nicht gefiltert.

    Aber im Prinzip werden wohl ab jetzt alle Deine Postings ignored/gefiltert.

  3. Re: Werbung ist tot... Ausbeutung noch möglich?

    Autor: Jörg Zweier 28.07.09 - 19:14

    Achja, das mit dem 14 Jährigen stand mal bei TheInquirer, wurde glaube ich auch von gulli:news zitiert. Einfach mal googeln.

    > Aber im Prinzip werden wohl ab jetzt alle Deine Postings ignored/gefiltert.
    Wie macht man sowas? Nimmst du dafür einen Proxy oder lässt du dafür ein paar reguläre Ausdrücke über den Inhalt laufen?

  4. Re: Werbung ist tot... Ausbeutung noch möglich?

    Autor: BlarM 28.07.09 - 20:07

    Weil Werbung ausschliesslich aus Müll besteht, die nur nervt und selbst wenn man auf einen Werbebanner klickt, bekommt man alles andere nur nicht das erwartete.

  5. Werbung ?= Ausbeutung

    Autor: Jörg Zweier 28.07.09 - 21:27

    Also ist es insofern schon richtig, dass man von Ausbeutung spricht?

  6. Re: Werbung ist tot

    Autor: JaguarCat 29.07.09 - 11:50

    Werbung ist so alt wie Sex, und den gibt es schon seit Milliarden Jahren. Zwar reagieren die Beworbenen zuweilen ablehnend, aber auch das ist keineswegs neu. Von daher: Wo liegt das Problem? An den 2...5 Prozent der Nutzer mit Werbeblocker doch bestimmt nicht.


    Kai

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Encory GmbH, Unterschleissheim
  2. zero, Bremen
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Karlsruhe
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. 469,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

  1. Arduino SIM: Mobilfunkttarif für IoT-Platinen kostet 1,50 US-Dollar
    Arduino SIM
    Mobilfunkttarif für IoT-Platinen kostet 1,50 US-Dollar

    Arduino SIM verbindet externe Sensoren per 3G oder sogar 2G mit der eigenen Cloud-Infrastruktur - ab 1,50 US-Dollar im Monat. Eine zukunftskompatiblere LTE-Variante soll folgen, genau wie die Kooperation mit größeren Mobilfunkanbietern.

  2. Game of Thrones: Hinweis auf Projekt von From Software und George R.R. Martin
    Game of Thrones
    Hinweis auf Projekt von From Software und George R.R. Martin

    Zum Finale von Game of Thrones hat der Schriftsteller George R. R. Martin in seinem Blog bestätigt, dass er mit einer japanischen Firma an einem Computerspiel arbeitet und damit etwas älteren Gerüchten über From Software neue Bedeutung gegeben.

  3. Verwaltung: Südkorea will von Windows 7 auf Linux wechseln
    Verwaltung
    Südkorea will von Windows 7 auf Linux wechseln

    Mit dem Support-Ende von Windows 7 Anfang des kommenden Jahres will die Regierung Südkoreas auf ein System mit Linux-Basis wechseln. Einem Medienbericht zufolge soll die Verwaltung so unabhängiger von einem Hersteller werden.


  1. 14:39

  2. 14:25

  3. 14:12

  4. 13:43

  5. 13:30

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:30