Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jetzt bewerben: Wer will Marsianer…

Bei einem Kostenbeitrag von voraussichtlich 25 US-Dollar kommt da eine schöne Summe zusammen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei einem Kostenbeitrag von voraussichtlich 25 US-Dollar kommt da eine schöne Summe zusammen

    Autor: Anonymer Nutzer 17.04.13 - 14:08

    Aber sicher doch 25 $ * ca. 1 mio Bewerbungen = 25 mio $
    Also genug, um sich in die Karibik abzusetzen, aber nicht ansatzweise genug, um in 3 Jahren eine Marsmission zu starten.
    Sie selbst schreiben etwas von insgesammt benötigten 6 milliarden $ - und auch das ist lächerlich.
    Allgemein, der ganze Zeitplan ist lächerlich und hochgradig unseriös. Vielleicht reicht es für mittlere Einschaltquoten für ein Big-Brother in der Wüste mit Mars-Feeling, aber wohl kaum zu mehr.

    Bevor man an eine ernsthafte Besiedelung denken kann, sollte man erstmal getestete Autarke Lebenserhaltungssysteme haben. Und meines Wissens gibt es das noch nicht.

  2. Re: Bei einem Kostenbeitrag von voraussichtlich 25 US-Dollar kommt da eine schöne Summe zusammen

    Autor: megaseppl 17.04.13 - 14:35

    Die müssen sich nicht einmal absetzen... die können es einfach in den AGB verankern dass nicht auszuschließen ist dass das ganze nicht stattfindet (bei FInanzierungsproblemen etc.) und dass keine Rückzahlung des Betrags erfolgt weil damit z.B. eine bereits erfolgte Leistung (Aufnahme in Datenbank) durchgeführt wurde.

    Das ganze schreit ganz offensichtlich nach Geldmacherei. Allerdings so offensichtlich dass da wohl nur sehr wenige darauf hineinfallen dürften - und somit der Schaden nicht allzu groß bzw. der Gewinn nicht besonders üppig ausfallen dürfte.

    ... und allein schon dieser Unsinn mit "Wer sich länger auf dem Mars aufgehalten habe, werde sich an die Bedingungen auf der Erde nicht mehr anpassen können, sagt Lansdorp."... grandios!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.13 14:37 durch megaseppl.

  3. Re: Bei einem Kostenbeitrag von voraussichtlich 25 US-Dollar kommt da eine schöne Summe zusammen

    Autor: keböb 17.04.13 - 14:45

    +1

    Wieder mal ein neues System um die Dummen dieser Welt abzuzocken.

  4. Re: Bei einem Kostenbeitrag von voraussichtlich 25 US-Dollar kommt da eine schöne Summe zusammen

    Autor: fehlermelder 17.04.13 - 14:46

    hutzlibu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber sicher doch 25 $ * ca. 1 mio Bewerbungen = 25 mio $
    > Also genug, um sich in die Karibik abzusetzen, aber nicht ansatzweise
    > genug, um in 3 Jahren eine Marsmission zu starten.

    Naja, das soll ja nur eine Einnahmequelle sein, um die Ernsthaftigkeit der Bewerbung zu prüfen. Aber ich meine mal gelesen zu haben, dass es die NASA $10k pro Kilogramm Masse kostet, die ins All befördert werden. Also ja, das ist lächerlich wenig bei so einem Projekt.

  5. Re: Bei einem Kostenbeitrag von voraussichtlich 25 US-Dollar kommt da eine schöne Summe zusammen

    Autor: JackReaper 17.04.13 - 19:12

    megaseppl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die müssen sich nicht einmal absetzen... die können es einfach in den AGB
    > verankern dass nicht auszuschließen ist dass das ganze nicht stattfindet
    > (bei FInanzierungsproblemen etc.) und dass keine Rückzahlung des Betrags
    > erfolgt weil damit z.B. eine bereits erfolgte Leistung (Aufnahme in
    > Datenbank) durchgeführt wurde.

    Klingt doch voll nach Kickstarter! *SCNR*

  6. Re: Bei einem Kostenbeitrag von voraussichtlich 25 US-Dollar kommt da eine schöne Summe zusammen

    Autor: Cesair 17.04.13 - 22:14

    hutzlibu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber sicher doch 25 $ * ca. 1 mio Bewerbungen = 25 mio $
    > Also genug, um sich in die Karibik abzusetzen, aber nicht ansatzweise
    > genug, um in 3 Jahren eine Marsmission zu starten.
    > Sie selbst schreiben etwas von insgesammt benötigten 6 milliarden $ - und
    > auch das ist lächerlich.
    > Allgemein, der ganze Zeitplan ist lächerlich und hochgradig unseriös.
    > Vielleicht reicht es für mittlere Einschaltquoten für ein Big-Brother in
    > der Wüste mit Mars-Feeling, aber wohl kaum zu mehr.
    >
    > Bevor man an eine ernsthafte Besiedelung denken kann, sollte man erstmal
    > getestete Autarke Lebenserhaltungssysteme haben. Und meines Wissens gibt es
    > das noch nicht.

    zum Teil richtig.
    Vorlaufzeit für eine funktionierende durchdachte Mission zum Mars sind so 10-15 Jahre aber möglicherweise haben sie sich schon länger darüber Gedanken gemacht?!
    Vom Geld her würde auch 1 Mrd. reichen um zum Mars zu kommen.
    Das mit den Lebenserhaltungssystemen ist natürlich wahr.

  7. Re: Bei einem Kostenbeitrag von voraussichtlich 25 US-Dollar kommt da eine schöne Summe zusammen

    Autor: wmayer 18.04.13 - 12:12

    Wie überleben die Menschen denn auf der ISS? Relativ autark sind die dort ja schon.
    Versorgungsflüge sind ja auch ein paar geplant.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, Hanau
  3. Technische Universität Berlin, Berlin
  4. andagon Holding GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 24,99€
  3. (-80%) 5,55€
  4. 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

  1. Quake 2 RTX: Nvidia entwickelt überarbeitetes Quake
    Quake 2 RTX
    Nvidia entwickelt überarbeitetes Quake

    GTC 2019 In wenigen Wochen von Pathtracing zu RTX: Nvidia hat basierend auf der Quake-2-Version eines deutschen Studenten eine neue erstellt, welche HDR sowie God Rays und gläserne Oberflächen in den Shooter integriert.

  2. Boundless XR: Qualcomms Headset funktioniert mit und ohne PC
    Boundless XR
    Qualcomms Headset funktioniert mit und ohne PC

    GDC 2019 Die Kombination aus 60-GHz-WLAN und Snapdragon-basiertem Headset soll für eine drahtlose VR-Erfahrung sorgen: Qualcomm nennt das Boundless XR, erste Hersteller wie Pico arbeiten bereits mit der Technik.

  3. Ice Lake U: Intel erläutert Architektur der Gen11-Grafik
    Ice Lake U
    Intel erläutert Architektur der Gen11-Grafik

    Ende 2019 erscheinen die Ice Lake genannten Intel-Chips für Ultrabooks. Deren Gen11-Grafikeinheit weist viele Neuerungen auf, etwa bei den Shadern, beim L3-Cache oder beim Speicherinterface.


  1. 14:53

  2. 13:44

  3. 13:20

  4. 12:51

  5. 00:00

  6. 18:05

  7. 16:39

  8. 13:45