Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jobporträt: Wenn die Software für den…

Berufsfreiheit on the stakes?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Berufsfreiheit on the stakes?

    Autor: Muadib74 10.04.19 - 13:42

    Anwälte fallen ja in die Gruppe der freien Berufe. Diese definieren sich ja gerade darüber dass sie, salopp ausgedrückt, nicht nur Schemen anwenden.

    Ist die Schaffung einer solchen Software daher nicht bestens geeignet zu beweise, dass die Anwendung von Recht auch nur ein soll-ist mapping ist?

    Nicht gaaanz ernst gemeint. Kam mir nur in den Sinn.

  2. Re: Berufsfreiheit on the stakes?

    Autor: Usernäme 10.04.19 - 13:50

    Jo. Alle Gesetze kennen und anhand ähnlicher Urteile entscheiden sollte doch eigentlich prädestiniert für ne ki sein.

  3. Re: Berufsfreiheit on the stakes?

    Autor: ibsi 10.04.19 - 13:52

    Was ähnlich ist, wird wie genau herausgefunden? Manchmal sind es nämlich die Kleinigkeiten die den Unterschied machen.

  4. Re: Berufsfreiheit on the stakes?

    Autor: Usernäme 10.04.19 - 14:04

    Die sich dann in einer kleinen Abweichung des Urteils wiederspiegeln. Passt schon. Mal mehr gerecht Mal weniger gerecht. Im Mittel gerecht.

  5. Re: Berufsfreiheit on the stakes?

    Autor: .02 Cents 10.04.19 - 14:21

    So lange es keinen Ansatz gibt, das ein Computer einen Text versteht, so lange ist das illusorisch. Ich glaube selber auch nicht an die Unfehlbarkeit von Richtern (gerade im Zusammenhang mit Geschworenen Gerichte in der Anglo-Amerikanischen Welt gibt es hierzulande ja erstaunliche Ansichten diesbezüglich …), aber es kann im Rechtsstaat keine Rechtsprechung geben, die zwar zwei Unschuldige verknackt, dafür aber zwei Schuldige gehen lässt und so für eine Straftat-Aufkommen-gerechte Auslastung des Strafvollzugs sorgt … oder wie wäre das "gerechte Mittel" sonst definiert?

  6. Re: Berufsfreiheit on the stakes?

    Autor: ibsi 10.04.19 - 14:31

    Usernäme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Mittel gerecht.
    Also ungerecht für den Einzelnen

  7. Re: Berufsfreiheit on the stakes?

    Autor: ibsi 10.04.19 - 14:32

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So lange es keinen Ansatz gibt, das ein Computer einen Text versteht, so
    > lange ist das illusorisch. Ich glaube selber auch nicht an die
    > Unfehlbarkeit von Richtern (gerade im Zusammenhang mit Geschworenen
    > Gerichte in der Anglo-Amerikanischen Welt gibt es hierzulande ja
    > erstaunliche Ansichten diesbezüglich …), aber es kann im Rechtsstaat
    > keine Rechtsprechung geben, die zwar zwei Unschuldige verknackt, dafür aber
    > zwei Schuldige gehen lässt und so für eine Straftat-Aufkommen-gerechte
    > Auslastung des Strafvollzugs sorgt … oder wie wäre das "gerechte
    > Mittel" sonst definiert?

    Kann man Dir da widersprechen? Klar. Sollte man? Vielleicht. Tu ich das? Nein :)

  8. Re: Berufsfreiheit on the stakes?

    Autor: Usernäme 10.04.19 - 16:10

    Die Welt ist eben ungerecht ¯\_(ツ)_/¯

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  2. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart
  3. THE BRETTINGHAMS GmbH, Berlin
  4. InfraServ GmbH & Co. Gendorf KG, Burgkirchen an der Alz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  2. (heute u. a. Saugroboter)
  3. 149€
  4. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    1. Prozessor: Qualcomm, Intel und Xilinx wollen Huawei wieder beliefern
      Prozessor
      Qualcomm, Intel und Xilinx wollen Huawei wieder beliefern

      Führende Chiphersteller in den USA bestreiten den Sinn des US-Embargos gegen Huawei. Standardkomponenten für Smartphones und Server berührten nicht die nationale Sicherheit, sagten die Hersteller.

    2. Smartphone: Xiaomi bietet keine globale MIUI-Beta mehr an
      Smartphone
      Xiaomi bietet keine globale MIUI-Beta mehr an

      Bisher konnten Nutzer von Xiaomi-Smartphones neue Funktionen frühzeitig über eine Betaversion des Android-Forks MIUI verwenden. Damit ist jetzt Schluss, Xiaomi stellt die globale Beta ein - mit dem Hinweis darauf, dass sie nicht für den täglichen Gebrauch gedacht war.

    3. Cuda X: Nvidia öffnet Software-Stack für ARM-Supercomputer
      Cuda X
      Nvidia öffnet Software-Stack für ARM-Supercomputer

      Bisher unterstützt Nvidia nur x86- und IBMs Power-Prozessoren, ab Ende 2019 soll die eigene Software wie Bibliotheken und Frameworks auch auf ARM-CPUs laufen. Erste Supercomputer befinden sich in Arbeit.


    1. 11:34

    2. 11:22

    3. 11:10

    4. 11:01

    5. 10:53

    6. 10:40

    7. 10:28

    8. 10:13