1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jobporträt: Wenn die Software für den…

Berufsfreiheit on the stakes?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Berufsfreiheit on the stakes?

    Autor: Muadib74 10.04.19 - 13:42

    Anwälte fallen ja in die Gruppe der freien Berufe. Diese definieren sich ja gerade darüber dass sie, salopp ausgedrückt, nicht nur Schemen anwenden.

    Ist die Schaffung einer solchen Software daher nicht bestens geeignet zu beweise, dass die Anwendung von Recht auch nur ein soll-ist mapping ist?

    Nicht gaaanz ernst gemeint. Kam mir nur in den Sinn.

  2. Re: Berufsfreiheit on the stakes?

    Autor: Usernäme 10.04.19 - 13:50

    Jo. Alle Gesetze kennen und anhand ähnlicher Urteile entscheiden sollte doch eigentlich prädestiniert für ne ki sein.

  3. Re: Berufsfreiheit on the stakes?

    Autor: ibsi 10.04.19 - 13:52

    Was ähnlich ist, wird wie genau herausgefunden? Manchmal sind es nämlich die Kleinigkeiten die den Unterschied machen.

  4. Re: Berufsfreiheit on the stakes?

    Autor: Usernäme 10.04.19 - 14:04

    Die sich dann in einer kleinen Abweichung des Urteils wiederspiegeln. Passt schon. Mal mehr gerecht Mal weniger gerecht. Im Mittel gerecht.

  5. Re: Berufsfreiheit on the stakes?

    Autor: .02 Cents 10.04.19 - 14:21

    So lange es keinen Ansatz gibt, das ein Computer einen Text versteht, so lange ist das illusorisch. Ich glaube selber auch nicht an die Unfehlbarkeit von Richtern (gerade im Zusammenhang mit Geschworenen Gerichte in der Anglo-Amerikanischen Welt gibt es hierzulande ja erstaunliche Ansichten diesbezüglich …), aber es kann im Rechtsstaat keine Rechtsprechung geben, die zwar zwei Unschuldige verknackt, dafür aber zwei Schuldige gehen lässt und so für eine Straftat-Aufkommen-gerechte Auslastung des Strafvollzugs sorgt … oder wie wäre das "gerechte Mittel" sonst definiert?

  6. Re: Berufsfreiheit on the stakes?

    Autor: ibsi 10.04.19 - 14:31

    Usernäme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Mittel gerecht.
    Also ungerecht für den Einzelnen

  7. Re: Berufsfreiheit on the stakes?

    Autor: ibsi 10.04.19 - 14:32

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So lange es keinen Ansatz gibt, das ein Computer einen Text versteht, so
    > lange ist das illusorisch. Ich glaube selber auch nicht an die
    > Unfehlbarkeit von Richtern (gerade im Zusammenhang mit Geschworenen
    > Gerichte in der Anglo-Amerikanischen Welt gibt es hierzulande ja
    > erstaunliche Ansichten diesbezüglich …), aber es kann im Rechtsstaat
    > keine Rechtsprechung geben, die zwar zwei Unschuldige verknackt, dafür aber
    > zwei Schuldige gehen lässt und so für eine Straftat-Aufkommen-gerechte
    > Auslastung des Strafvollzugs sorgt … oder wie wäre das "gerechte
    > Mittel" sonst definiert?

    Kann man Dir da widersprechen? Klar. Sollte man? Vielleicht. Tu ich das? Nein :)

  8. Re: Berufsfreiheit on the stakes?

    Autor: Usernäme 10.04.19 - 16:10

    Die Welt ist eben ungerecht ¯\_(ツ)_/¯

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ECR Services GmbH, München
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München, Stuttgart
  3. BUCS IT GmbH, Wuppertal
  4. Universität Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 16,99€, Dragon's Dogma: Dark Arisen für 5...
  2. (u. a. Panzer Corps 2 - Field Marshal Edition für 44,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€, WoW...
  3. (aktuell u. a. Crucial MX500 1TB für 111€, Sandisk Extreme 128GB für 24€, Hama Essential PC...
  4. (aktuell u. a. Xiaomi Mi 9T Pro 128GB für 399€, Apacer AS340 SSD 960GB für 112,90€, Sandisk...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de