1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jobs: Spielebranche sucht Entwickler…

Frauen besuchen also Kurse nicht weil zu wenig Frauen drin sind

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frauen besuchen also Kurse nicht weil zu wenig Frauen drin sind

    Autor: StaTiC2206 03.12.19 - 13:40

    ich kenne viele Frauen denen sowas Scheißegal ist was man über sie denkt, sie machen einfach. Das sind richtige Frauen. Aber dieses Mimimi ich muss man Händchen gehalten bekommen, ich brauch eine Quote, solche Frauen sollen ernst genommen werden? Viele diskriminieren sich mit ihrem Verhalten selbst. Und wenn keine Frau im Kurs ist, wieso nicht die starke Frau sein für die man sich ausgibt und einfach den Anfang machen?

    In meinem Leben ging auch nicht immer alles glatt und ich hab sogar mal kurzeitig als Mann einen "Frauenberuf" ausgeübt und?

    P.S. natürlich soll damit nicht behauptet werden, dass es keine Diskriminierung, Belästigung, Benachteiligungen etc gibt. Dagegen muss auch weiterhin etwas getan werden, aber über all den Teufel an die Wand malen ist auch nicht der richtige Weg. Teilweise stehen sich mit so einem Verhalten die Frauen einfach nur selbst im Weg.

  2. Re: Frauen besuchen also Kurse nicht weil zu wenig Frauen drin sind

    Autor: ubuntu_user 03.12.19 - 13:41

    StaTiC2206 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich kenne viele Frauen denen sowas Scheißegal ist was man über sie denkt,
    > sie machen einfach. Das sind richtige Frauen. Aber dieses Mimimi ich muss
    > man Händchen gehalten bekommen, ich brauch eine Quote, solche Frauen sollen
    > ernst genommen werden?

    den Artikel hat ja ein Mann geschrieben ^^

  3. Re: Frauen besuchen also Kurse nicht weil zu wenig Frauen drin sind

    Autor: Jaheatty 03.12.19 - 13:54

    StaTiC2206 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber dieses Mimimi ich muss
    > man Händchen gehalten bekommen, ich brauch eine Quote, solche Frauen sollen
    > ernst genommen werden?

    Es geht leider inzwischen soweit, dass in manchen Fällen uns IT Frauen sogar Jobs angeboten werden, eben grade weil es in manchen Firmen eine solche Quote gibt. Das ist so dermaßen deprimierend wenn die eigenen Leistungen eigentlich vollkommen egal ist und die Firma nur sich mit ihrer diversität beweihräuchern wollen

  4. Re: Frauen besuchen also Kurse nicht weil zu wenig Frauen drin sind

    Autor: BlindSeer 03.12.19 - 14:01

    Ich empfinde Quoten sogar als diskrimnierend für Frauen. Es wird schließlich indirekt damit gesagt, dass eine Frau es nicht aus eigener Kraft schaffen kann. Das ist traurig.

    Im Grunde ist das Schlimmste was einer Quotenscheiern passieren kann nicht der Mann der sich aufregt. Es ist die selbstbestimmte und emanzipierte Frau, die ihnen zeigt, dass sie diese Leute nicht braucht.

  5. Re: Frauen besuchen also Kurse nicht weil zu wenig Frauen drin sind

    Autor: NoShitSherlock 03.12.19 - 15:24

    Was ich nicht verstehe ist, dass das so viele hier überrascht! In einer Gruppe 14-Jähriger fühlt sich ein 80-Jähriger mutmaßlich eher fehl am Platz als einer der Jugendlichen, in einer Gruppe Frauen ein Mann und umgekehrt, in einer Gruppe Franzosen ein Deutscher, in einer Gruppe Millionäre ein Hartz-IV-Empfänger uswusw. Und in technischen Berufen sind die Männergruppen eben besonders ausgeprägt, drum ist es hier ein Thema. Ich habe den starken Verdacht, dass das gar nicht so schwer zu verstehen ist, sondern das einige das halt einfach nicht verstehen wollen, weil die Wahrheit ihr ganzes schönes Argument kaputtmachen könnte.

    I'm living in a world of goldfish

  6. Re: Frauen besuchen also Kurse nicht weil zu wenig Frauen drin sind

    Autor: wurstdings 03.12.19 - 16:14

    NoShitSherlock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich
    > habe den starken Verdacht, dass das gar nicht so schwer zu verstehen ist,
    > sondern das einige das halt einfach nicht verstehen wollen, weil die
    > Wahrheit ihr ganzes schönes Argument kaputtmachen könnte.
    Welche "Wahrheit" (das definierst wahrscheinlich du?) versteht denn hier jemand nicht?

    Logisch, Niemand (ausgenommen extrem Selbstbewusste) fühlt sich als einziger besonderer Mensch wohl, zumindest bis man sich in die Gruppe eingelebt hat. Ist das jetzt die Schuld von Männern oder wie? Muss man da jetzt per Gesetz gegen vorgehen?

    Wenn ich Sätze lese wie: "... dass mich Ausschreibungen nicht sonderlich angesprochen haben, wenn nur Männer im Team waren, da ich auch nicht die erste Frau da sein wollte" merke ich doch sofort wo das Problem liegt. Wie stellt sich denn die Frau vor, dass sich das ändert? Muss man jetzt erstmal 3 Frauen zwingen da zu arbeiten, damit dann die restlichen Frauen sich wohlfühlen können?

  7. Re: Frauen besuchen also Kurse nicht weil zu wenig Frauen drin sind

    Autor: NoShitSherlock 03.12.19 - 16:36

    Sorry, bei diesem Thema gehe ich wie andere hier etwas zu schnell an die Decke. Also: Nein, ich will hier keine Wahrheit definieren. Ich bin aber sicher, dass sich viele Leute sich als Außenseiter in Gruppen nicht besonders wohlfühlen und das ganz normal ist. Und ich denke auch, dass eine Suche nach Schuldigen an dieser Stelle nicht wirklich weiterhilft und es darum gar nicht gehen sollte. Sondern einfach darum erst mal zu verstehen, wie die Lage ist und daraus Ideen abzuleiten, wie man sie ändern kann. Weder auf Männern rumzuhacken, weil sie nunmal in Techjobs die Mehrheit haben, finde ich zielführend noch auf den Frauen herumzuhacken, weil sie ja selbst schuld sind, wenn sie sich technische Jobs nicht zutrauen oder nicht den Mut aufbringen, als Minderheit in eine Männerdomäne einzudringen. Eine tolle Lösung kann ich leider auch nicht präsentieren.

    I'm living in a world of goldfish

  8. Re: Frauen besuchen also Kurse nicht weil zu wenig Frauen drin sind

    Autor: wurstdings 03.12.19 - 16:59

    NoShitSherlock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > noch auf den Frauen herumzuhacken, weil sie ja
    > selbst schuld sind, wenn sie sich technische Jobs nicht zutrauen oder nicht
    > den Mut aufbringen, als Minderheit in eine Männerdomäne einzudringen.
    Herumhacken ist natürlich falsch, aber die Frauen, die diese Argumentation führen sollten sich bewusst werden, dass der einzige Weg zur Besserung eben die Selbstüberwindung ist.

    Die meisten Menschen haben schon ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich (männlich) trage z.B. keine rosa Kleidung und zwar hauptsächlich weil das ja eine "Frauenfarbe" ist und Männer die es trotzdem tragen "schwul sind". Klar ist das ein übelstes Vorurteil und es gibt auch einige Männer die sich davon nicht beeindrucken lassen. Aber das macht das Problem (sofern es überhaupt eins ist) für die meisten Männer nachvollziehbar.
    Sich dann aber hinzustellen und zu fordern, dass bitte mehr Männer rosa tragen, weil man sich sonst nicht traut selbst rosa zu tragen ist doch schon etwas seltsam.

    Egal was man im Leben macht, man stößt immer mal auf Menschen, die einen deswegen unfair/fies behandeln oder einfach ohne nachzudenken beleidigende Kommentare beisteuern.
    Wenn man sich davon das Leben diktieren lässt hat man glaube keine andere Möglichkeit als Selbstmord.

    Der Vorteil von einfach selbst mal machen statt zu fordern ist, man wird überascht das man hauptsächlich Vorurteile hatte und man kann die normalen Menschen von den Arschlöchern unterscheiden.

  9. Re: Frauen besuchen also Kurse nicht weil zu wenig Frauen drin sind

    Autor: Trockenobst 03.12.19 - 17:01

    NoShitSherlock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hartz-IV-Empfänger uswusw. Und in technischen Berufen sind die
    > Männergruppen eben besonders ausgeprägt

    Bis man jemanden sucht, der 1000 Seiten Doku überarbeitet oder noch mal zum 10x den Formularfluss in langen Diskussionsrunden überarbeiten musst.

    Da meldet sich dann niemand, die Software ist dann eben Kacke.
    Ich würde in solchen Teams auch nicht arbeiten wollen, denn nach deiner Auflistung fühle ich als Kreativer in einer Gruppe mit Brett vom Kopf auch nicht wohl.

    Das war aber in den letzten Teams so nicht. Wir hatten 30% Kreative und davon waren 80% Frauen. Die hatten 30h die Woche Meetings, ich als Projektleiter 8h.

  10. Re: Frauen besuchen also Kurse nicht weil zu wenig Frauen drin sind

    Autor: Auspuffanlage 03.12.19 - 17:35

    wurstdings schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NoShitSherlock schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > noch auf den Frauen herumzuhacken, weil sie ja
    > > selbst schuld sind, wenn sie sich technische Jobs nicht zutrauen oder
    > nicht
    > > den Mut aufbringen, als Minderheit in eine Männerdomäne einzudringen.
    > Herumhacken ist natürlich falsch, aber die Frauen, die diese Argumentation
    > führen sollten sich bewusst werden, dass der einzige Weg zur Besserung eben
    > die Selbstüberwindung ist.
    >
    > Die meisten Menschen haben schon ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich
    > (männlich) trage z.B. keine rosa Kleidung und zwar hauptsächlich weil das
    > ja eine "Frauenfarbe" ist und Männer die es trotzdem tragen "schwul sind".
    > Klar ist das ein übelstes Vorurteil und es gibt auch einige Männer die sich
    > davon nicht beeindrucken lassen.
    Z.b mich. Die Meinung anderer zur Farbe meiner Kleidung interessiert mich nicht. Ich habe nicht danach gefragt, wer dazu trotzdem etwas sagen muss hat halt ein Problem mit seinem Geltungsbedürfnis und zeigt mir nur wie es um IHN steht.
    > Aber das macht das Problem (sofern es
    > überhaupt eins ist) für die meisten Männer nachvollziehbar.
    > Sich dann aber hinzustellen und zu fordern, dass bitte mehr Männer rosa
    > tragen, weil man sich sonst nicht traut selbst rosa zu tragen ist doch
    > schon etwas seltsam.
    >
    > Egal was man im Leben macht, man stößt immer mal auf Menschen, die einen
    > deswegen unfair/fies behandeln oder einfach ohne nachzudenken beleidigende
    > Kommentare beisteuern.
    > Wenn man sich davon das Leben diktieren lässt hat man glaube keine andere
    > Möglichkeit als Selbstmord.
    >
    > Der Vorteil von einfach selbst mal machen statt zu fordern ist, man wird
    > überascht das man hauptsächlich Vorurteile hatte und man kann die normalen
    > Menschen von den Arschlöchern unterscheiden.

  11. Re: Frauen besuchen also Kurse nicht weil zu wenig Frauen drin sind

    Autor: Hotohori 03.12.19 - 17:51

    Jaheatty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > StaTiC2206 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber dieses Mimimi ich muss
    > > man Händchen gehalten bekommen, ich brauch eine Quote, solche Frauen
    > sollen
    > > ernst genommen werden?
    >
    > Es geht leider inzwischen soweit, dass in manchen Fällen uns IT Frauen
    > sogar Jobs angeboten werden, eben grade weil es in manchen Firmen eine
    > solche Quote gibt. Das ist so dermaßen deprimierend wenn die eigenen
    > Leistungen eigentlich vollkommen egal ist und die Firma nur sich mit ihrer
    > diversität beweihräuchern wollen

    Kann ich mir gut vorstellen, wie man sich da dann fühlt. Zumal man dann sicherlich von den Kollegen teilweise entsprechend behandelt wird. Ala "Die ist ja nur wegen der Quote da, nicht weil sie was kann."

  12. Re: Frauen besuchen also Kurse nicht weil zu wenig Frauen drin sind

    Autor: GodsBoss 03.12.19 - 20:02

    > Was ich nicht verstehe ist, dass das so viele hier überrascht! In einer
    > Gruppe 14-Jähriger fühlt sich ein 80-Jähriger mutmaßlich eher fehl am Platz
    > als einer der Jugendlichen, in einer Gruppe Frauen ein Mann und umgekehrt,
    > in einer Gruppe Franzosen ein Deutscher, in einer Gruppe Millionäre ein
    > Hartz-IV-Empfänger uswusw. Und in technischen Berufen sind die
    > Männergruppen eben besonders ausgeprägt, drum ist es hier ein Thema. Ich
    > habe den starken Verdacht, dass das gar nicht so schwer zu verstehen ist,
    > sondern das einige das halt einfach nicht verstehen wollen, weil die
    > Wahrheit ihr ganzes schönes Argument kaputtmachen könnte.

    Ich kann das nicht nachvollziehen, weil ich schon mehr als einmal theoretisch fehl am Platz war (jünger als alle anderen, älter, einziger Mann, etc.), mich aber nie so gefühlt habe, weil solche Äußerlichkeiten nunmal irrelevant sind, und das Thema ein Gemeinsames war.

    Wo ich mich tatsächlich fehl am Platz fühlen würde: In einer Gruppe weißer biodeutscher heterosexueller mittelalter cis-männlicher Fußballfans auf dem Weg zu einem Spiel. Die sind mir nämlich ferner als jede lesbische dunkelhäutige junge (oder ganz alte) Informatikerin.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  13. Re: Frauen besuchen also Kurse nicht weil zu wenig Frauen drin sind

    Autor: Dakkaron 04.12.19 - 10:35

    Bin mir nicht ganz sicher auf was du hinaus willst. Mehr Frauen erhöhen die Zeit die man in Meetings verbringt?

  14. Re: Frauen besuchen also Kurse nicht weil zu wenig Frauen drin sind

    Autor: wurstdings 04.12.19 - 13:06

    Auspuffanlage schrieb:
    > Z.b mich. Die Meinung anderer zur Farbe meiner Kleidung interessiert mich
    > nicht. Ich habe nicht danach gefragt, wer dazu trotzdem etwas sagen muss
    > hat halt ein Problem mit seinem Geltungsbedürfnis und zeigt mir nur wie es
    > um IHN steht.
    Ich habe ja einfach proaktiv für mich entschieden, dass ich halt kein rosa trage. Ob ich damit wirklich solche Probleme hätte, wie ich befürchte weiß ich garnicht sicher. Möglicherweise wäre es den Menschen in meiner Umgebung ja völlig egal.
    Mittlerweile trage ich sowieso lieber schwarz und grau.

    Aber ich wollte damit verdeutlichen, dass man sich mit dieser Einstellung "uhhh, da werde ich vielleicht diskriminiert" sinnlos wege versperrt, die eigentlich völlig offen sind und nur durch (eigene) Vorurteile versperrt erscheinen.

  15. Re: Frauen besuchen also Kurse nicht weil zu wenig Frauen drin sind

    Autor: Trockenobst 07.12.19 - 16:18

    Dakkaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin mir nicht ganz sicher auf was du hinaus willst. Mehr Frauen erhöhen die
    > Zeit die man in Meetings verbringt?

    Entwickler entwickeln. Dort die feine Motorsteuerung, hier das Grafikmenü für den Shooter, dort die VR für den medizinischen Einsatz. Warum steht das Icon dort? Warum hat es diese Farbe? Das ist keine Entscheidung eines Entwicklers. Deswegen sehen GUIs von Entwicklern "in der Regel" Müll aus.

    Ist das "Design" per Definition ein "Entwicklerjob"? Oder überhaupt ein IT Job? Als Entwickler will ich ein fertiges Konzept haben. Die Farben sind geklärt, die Icons mit dem Kunden abgestimmt. In der VR Lösung für die Medizin haben viele Mediziner hoffentlich den Prototypen abgesegnet.
    Ich bekomme dann gesagt "Mach die 10 Icons da hin und programmiere den Rest". Danke.

    50% Meiner Arbeit in der Vergangenheit war, das ich einen "Bug" bekommen habe weil der Kunde das Icon nicht gefallen hat. Das ist kein Bug. Das ist ein Designversäumnis. Da hat jemand nicht mit jemanden gesprochen. Da ist jemand nicht 20 Wochen hintergelaufen und hat jedes fucking Icon bis zum Abkotzen DURCHGEKAUT. Ist das Entwicklerarbeit? Warum?

    Das können Leute übernehmen die gerne 30h die Woche in Meetings sitzen. Leute, die gerne lange reden, die Menschen führen und zu einer Lösung bringen. Es gibt viele Wege eine gute App zu entwickeln. Ich kann die Formulare gerne machen, aber warum Formular F nach B kommt, hat hoffentlich irgendjemand sich viele Gedanken gemacht.

    Genau das ist auch IT. Und wer das auch so verkauft, hat 30-50% Menschen an Bord, die nicht aus der IT kommen und daher können die, für die es Mangel gibt, sich auf die Themen konzentrieren die sie am Besten können. Die vorhandenen Leute machen Zeug das ihnen Zeit stiehlt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Bauerfeind AG, Zeulenroda-Triebes

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 77€ (Bestpreis)
  2. (u. a. WD MyPassport externe HDD 5TB für 99€, Sony KD-55XH9077 55Zoll LED für 799€ (inkl...
  3. (u. a. Lords of the Fallen Game of the Year Edition für 2,50€, Toybox Turbos für 3,33€, Heavy...
  4. (u. a. bis zu 50 Prozent Rabatt auf PC-Gehäuse bis -50% und bis zu 130€ Cashback bei Kauf von...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme