Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Joint Venture: Microsoft und Facebook…

was kostet das? und warum rechnet sich das?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was kostet das? und warum rechnet sich das?

    Autor: pk_erchner 22.09.17 - 23:56

    und warum baut niemand einen guten Linux Desktop ;-) ?

  2. Re: was kostet das? und warum rechnet sich das?

    Autor: Netzweltler 23.09.17 - 00:14

    ca. 300Mio. ¤.
    Telxius darf einen Teil der Bandbreite vermieten. Bei solchen Infrastrukturmaßnahmen rechnet sich das Kabel dann im Laufe einiger Jahre.
    Außerdem: Wenn z.B. durch eine Naturkatastrophe die Verbindung zwischen Nordamerika und Europa länger ausfallen würde, könnte der Schaden da in die Milliarden ¤/$ gehen.

  3. Re: was kostet das? und warum rechnet sich das?

    Autor: Bendix 23.09.17 - 07:32

    Und was ist jetzt mit dem Linux Desktop?

  4. Re: was kostet das? und warum rechnet sich das?

    Autor: forenuser 23.09.17 - 07:57

    Seekabel verlege ist einfach.
    Bekannte Flüge zum Mars eine Herausforderung.
    Der deutsche Automobilindustrie vernünftiges zu Entlocken ein Wunder.
    Ein guter *nux Desktop unmöglich

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Android</del> Windows Phone - und wünscht' es wäre webOS.

  5. Re: was kostet das? und warum rechnet sich das?

    Autor: pk_erchner 23.09.17 - 08:48

    Bendix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist jetzt mit dem Linux Desktop?

    es gibt keinen

    ubuntu ist in meinen Augen unfassbar weit davon weg

    und selbst ElementaryOS kann kein Mensch von der Strasse bedienen

    ChromeOS kommt ansatzweise in die Richtung .. aber ist das Linux?

  6. Re: was kostet das? und warum rechnet sich das?

    Autor: violator 23.09.17 - 09:10

    Lieber 30 schlechte Projekte als ein gutes. Denn Vielfalt ist wichtig. Und jeder will seine eigene Vielfalt. Das ist das Problem.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking
  2. 149,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Spieleklassiker: Mafia digital bei GoG erhältlich
    Spieleklassiker
    Mafia digital bei GoG erhältlich

    Wer bisher den ersten Mafia-Teil mit einem aktuellen Windows-Betriebssystem am PC spielen wollte, benötigte eine spezielle DVD- oder die nicht mehr verfügbare Steam-Version. Bei GoG gibt es nun eine DRM-freie Ausgabe des Spieleklassikers, wenngleich einzig in Englisch und ohne die stimmungsvolle 30er-Jahre-Musik.

  2. Air-Berlin-Insolvenz: Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen
    Air-Berlin-Insolvenz
    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

    Die Air-Berlin-Pleite sorgt gezwungenermaßen für ein Umdenken in der Verwaltung. Statt teurer und nun auch langwieriger Dienstreisen per Zug sollen die Beamten mehr Videokonferenzen abhalten. Unumstritten ist der Einsatz von modernen Kommunikationsmethoden jedoch keineswegs.

  3. Fraport: Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen
    Fraport
    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

    Die R+V-Versicherung und Fraport testen auf dem Gelände Flughafen Frankfurt einen kleinen autonomen Elektrobus, der nicht etwa auf einem abgesperrten Gelände, sondern auf einer belebten Straße fährt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine öffentliche Straße.


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00