Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jolla: Sailfish OS in Russland als…

Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: Vielfalt 02.12.16 - 19:49

    ...dann noch lieber aus China...

  2. Re: Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: TC 02.12.16 - 22:55

    zur Kenntnis genommen.

  3. Re: Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: longthinker 03.12.16 - 09:36

    Gut dass wir das jetzt auch wissen. Begründungen werden überbewertet!

  4. Re: Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: Anonymer Nutzer 03.12.16 - 09:41

    Vielfalt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    stimmt.

    USA, China, dto.

    Und nun? Realitäts-Check beendet?

  5. Re: Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: matok 03.12.16 - 12:51

    Was willst du uns sagen?
    - Diese angepasste Version ist für die russische Regierung/Verwaltung und spielt für andere Konsumenten keine Rolle.
    - Die russische Regierung/Verwaltung vertraut sicherlich einer russischen Firma mehr, als einer ausländischen.

  6. Re: Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: jose.ramirez 03.12.16 - 15:30

    Nichts dessen Sourcecode nicht einsehbar ist, ist vertrauenswürdig, egal woher.
    Wenn die russische Sailfish Version im Sourcecode zur Verfügung steht ist es jedenfalls vertrauenswürdiger als alles von MS oder Apple.

    Android steht übrigens als Sourcecode zur Verfügung, weshalb ich nicht verstehe warum gerade dieses abgelöst werden soll. Es würde reichen die Google Bestandteile zu ersetzen.

    Weiterhin würde es mich interssieren ob Russland endlich die Abhängigkeit von Microsoft Produkten zu beseitigen gedenkt und ob das auch mit Sailfish gelingen soll.

    edit: typo



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.12.16 15:31 durch jose.ramirez.

  7. Re: Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: Cok3.Zer0 03.12.16 - 17:41

    Zumal Android (nicht die Treiber) doch aufgrund des Marktanteils und der Entwicklerzahl besser nach Bugs geprüft sein sollte...

  8. Re: Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: nille02 03.12.16 - 18:45

    jose.ramirez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Android steht übrigens als Sourcecode zur Verfügung, weshalb ich nicht
    > verstehe warum gerade dieses abgelöst werden soll. Es würde reichen die
    > Google Bestandteile zu ersetzen.

    Auf welcher Hardware läuft denn Android ohne Blobs? Selbst Android x86 läuft eher spärlich und das kann recht einheitliche x86 Hardware nutzen.

  9. Re: Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: FreiGeistler 03.12.16 - 20:46

    jose.ramirez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es würde reichen die Google Bestandteile zu ersetzen.

    gApps sind in AOSP eh nicht drin.

  10. Re: Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: mrgenie 03.12.16 - 21:50

    Nur weil Source Code oeffentlich ist und damit der Hersteller deutlich macht er baue keine Backdoors ein, bedeutet es noch lange nicht ein System ist Fehlerfrei, unmoeglich zu hacken und 100% sicher!

    Das lernen immer wieder die Linuxanwender mit deren linuxbasierten Router.

  11. Re: Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: mrgenie 03.12.16 - 22:17

    Vielfalt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...dann noch lieber aus China...

    Wenn Sie nicht gerade auf der Liste einer Regierungsorganisation gemeldet sind ist aus Russland alles sicher.

    Genau wie aus den USA, Deutschland, usw.

    Solange Sie nicht auf die Zielscheibe kommen koennen SIe alles aus Russland nutzen.

    Uebrigens, "Nichts"?

    Frauen aus Russland sind treuer und loyaler als die aus dem Westen.
    Freundschaften in Russland sind staerker und loyaler als die im Westen.
    Kaspersky geht sehr oft oeffentlich mit Problemen damit Kunden sich selber schuetzen koennen.
    Kaspersky sagt oeffentlich:"Jeder Russe mit Hirn und Geld bringt seine Kinder ins Ausland"

    Wuerde den Herrn Kaspersky nun nicht gerade eine Naehe zum Kreml vorweren.

    Aber gut, auch Putin und die gesamte Elitklasse die auf die EU/USA schimpfen bringen 100% ohne Ausnahme deren Kinder in den boesen Westen.

  12. Re: Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: mnementh 05.12.16 - 00:00

    Vielfalt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...dann noch lieber aus China...
    Sergej Lukianenko schreibt vertrauenswürdig genug gute Romane.

  13. Re: Nichts aus Russland ist vertrauenswürdig

    Autor: mnementh 05.12.16 - 00:05

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil Source Code oeffentlich ist und damit der Hersteller deutlich
    > macht er baue keine Backdoors ein, bedeutet es noch lange nicht ein System
    > ist Fehlerfrei, unmoeglich zu hacken und 100% sicher!
    >
    > Das lernen immer wieder die Linuxanwender mit deren linuxbasierten Router.
    *augenroll*
    Die ursprüngliche Aussage war:
    "Nichts dessen Sourcecode nicht einsehbar ist, ist vertrauenswürdig, egal woher.
    Wenn die russische Sailfish Version im Sourcecode zur Verfügung steht ist es jedenfalls vertrauenswürdiger als alles von MS oder Apple."
    Oder runtergebrochen: "ohne offenen Source ist es nicht vertrauenswürdig". Du widerlegst nun die Aussage "Programme mit offenen Sourcen sind immer vertrauenswürdig". Das hat Dein Vorposter und auch sonst niemand behauptet. Du hast also exzellent einen schönen Strohmann errichtet und diesen dann fachgerecht zerlegt. Applaus. Völlig unerheblich, die Aussage von jose.ramirez bleibt aber unwiderlegt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg
  3. EDAG Engineering GmbH, Dortmund
  4. INTER CONTROL Hermann Köhler Elektrik GmbH & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. 64,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24