1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jugendschutz: Novelle des JMStV…

Abwarten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Abwarten

    Autor: ARMLeuchter 15.12.10 - 12:19

    Das Internet muss frei zugänglich sein, aus wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Gründen.

    Erziehungsberechtigten die Verantwortung für die eigenen Kinder abzunehmen und sich auf eine Automatik (Alterskontrollsoftware) verlassen, das geht voll und ganz schief.

    Aus welchen Gründen auch immer, der JMStV in der Neufassung ist verfassungswidrig. Die Zusatzkosten für Webseiteneigentümer, die fehlenden technischen Lösungen zur Alterskontrolle und andere "Fehler" zeigen deutlich, wie unüberlegt und dilettantisch regiert wird.

    Zurück ans Kasperletheater nach Berlin...

  2. Der JMStV war eine gute Idee

    Autor: Zerro 15.12.10 - 12:25

    ARMLeuchter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Internet muss frei zugänglich sein, aus wirtschaftlichen und
    > gesellschaftlichen Gründen.

    Grundsätzlich schon.

    Verallgemeinern sollte man das aber nicht.

    Es gibt im Internet wie auch in der "normalen" Welt Dinge, die für die Entwicklung Jugendlicher nicht unbedingt förderlich sind. Nazi-Seiten, Gewalt-Pornos und all diese Dinge.

    Der JMStV war grundsätzlich eine gute Idee. Die Ausführung war aber (wieder einmal) miserabel.

  3. Re: Der JMStV war eine gute Idee

    Autor: CptGlitter 15.12.10 - 12:34

    Der JStV ist aber der falsche Ansatz

    Jugendschutz ist etwas, was von Eltern betrieben werden muß, und nicht staatlich verodnet werden kann.

    Nur weil heutzutage reihenweise 16 Jährige schwanger werden, bedeutet das nicht, daß sie auch in der Lage sind gute Eltern zu sein.

    Kinder zu erziehen ist halt Aufgabe der Eltern, nicht des Staates.

  4. Re: Der JMStV war eine gute Idee

    Autor: Retzu 15.12.10 - 12:39

    CptGlitter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der JStV ist aber der falsche Ansatz
    >
    > Jugendschutz ist etwas, was von Eltern betrieben werden muß, und nicht
    > staatlich verodnet werden kann.

    Na sicher kann es staatlich verordnet werden. Was glaubst Du sorgt dafür, dass Minderjährige keinen Alkohol in Geschäften kaufen dürfen?

    > Kinder zu erziehen ist halt Aufgabe der Eltern, nicht des Staates.

    Das ist richtig. Aber die Praxis zeigt auch, dass viele Eltern dazu nicht in der Lage sind bzw. die Kinder nicht pausenlos "überwachen" können.

  5. Re: Der JMStV war eine gute Idee

    Autor: derIdiot 15.12.10 - 12:46

    Retzu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CptGlitter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der JStV ist aber der falsche Ansatz
    > >
    > > Jugendschutz ist etwas, was von Eltern betrieben werden muß, und nicht
    > > staatlich verodnet werden kann.
    >
    > Na sicher kann es staatlich verordnet werden. Was glaubst Du sorgt dafür,
    > dass Minderjährige keinen Alkohol in Geschäften kaufen dürfen?
    Klar, sie besorgen sich den Alk von älteren Freunden oder vom volljährigen Penner.
    Mit einer jugendschutzsoftware kannst du einen 6jährigen beeindrucken, ab 10 Jahren sind die meisten Jugendlichen internetschlauer als ihre Eltern.
    Leider versagt die Schule und das Elternhaus in den meisten Fällen bei der Ausbildung der Internetkompetenz.
    Da ist es besser, wenn sich die Kleinen frühzeitig selbst die Finger verbrennen als dass sie bis zum 18 "geschützt" werden um dann als Volltrottel das "richtige" Leben geniessen zu dürfen.

  6. Re: Der JMStV war eine gute Idee

    Autor: Retzu 15.12.10 - 12:49

    derIdiot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Retzu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > CptGlitter schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Der JStV ist aber der falsche Ansatz
    > > >
    > > > Jugendschutz ist etwas, was von Eltern betrieben werden muß, und nicht
    > > > staatlich verodnet werden kann.
    > >
    > > Na sicher kann es staatlich verordnet werden. Was glaubst Du sorgt
    > dafür,
    > > dass Minderjährige keinen Alkohol in Geschäften kaufen dürfen?
    > Klar, sie besorgen sich den Alk von älteren Freunden oder vom volljährigen
    > Penner.

    Umgehen bzw. ignorieren kann man Gesetze immer. Das spricht aber nicht gegen sie.

  7. Re: Der JMStV war eine gute Idee

    Autor: derIdiot 15.12.10 - 13:14

    @Retzu
    Ein Gesetz zu verabschieden obwohl man weiss dass dieses nutzlos ist weil es umgangen werden kann ohne dass es besondere Schwierigkeiten macht, ist wie Augen schliessen und denken dass man unsichtbar ist.

  8. Re: Der JMStV war eine gute Idee

    Autor: Retzu 15.12.10 - 13:18

    derIdiot schrieb:

    > Ein Gesetz zu verabschieden obwohl man weiss dass dieses nutzlos ist weil
    > es umgangen werden kann

    Es ist eben *nicht* nutzlos, nur weil es umgangen werden kann. Die StVO kann z.B. sehr leicht umgangen werden, ist aber in keinster Weise nutzlos.

    Wieso ist das eigentlich für manche so schwer zu verstehen?

  9. Re: Der JMStV war eine gute Idee

    Autor: Smeagol 15.12.10 - 13:27

    Zerro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt im Internet wie auch in der "normalen" Welt Dinge, die für die
    > Entwicklung Jugendlicher nicht unbedingt förderlich sind. Nazi-Seiten,
    > Gewalt-Pornos und all diese Dinge.

    Und wie wird das alles in der normalen Welt verhindert? Indem um rechtsradikale ein zaun gebaut wird, und nur große menschen reinschauen können? Indem Alkoholflaschen einen DNA-Scanner haben, der Alkohol nur raus lässt, wenn er feststellt, dass der trinker älter als 16 bzw 18 ist?

    Das Internet funktioniert anders als die reale Welt. Es gibt ganz andere Möglichkeiten. Wir dürfen nicht bewährte kontrollen der realen Welt in das Internet verlagern. Wir brauchen wenn schon komplett neue Ansätze.

    Wo bitteschön ist eigentlich die Alterskontrolle eines Saturn marktes? Da gibt es auch Spiele oder Filme, die erst ab 18 sind. auch wenn der Jugendliche sie nicht kaufen kann. Genau das wird aber hier gefordert. Eine Alterskontrolle, ohne dass irgendwas gekauft wird.

  10. Re: Der JMStV war eine gute Idee

    Autor: Retzu 15.12.10 - 13:46

    Smeagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zerro schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gibt im Internet wie auch in der "normalen" Welt Dinge, die für die
    > > Entwicklung Jugendlicher nicht unbedingt förderlich sind. Nazi-Seiten,
    > > Gewalt-Pornos und all diese Dinge.
    >
    > Und wie wird das alles in der normalen Welt verhindert?

    Indem teilweise Nazi-Aufmärsche verhindert werden, die Betroffenen ihre Nazi-Symbole nicht zeigen dürfen, indem Geschlechtsverkehr in der Öffentlichkeit als "Erregung öffentlichen Ärgernisses" nicht erlaubt ist, indem man unter 18 nicht in gewisse Lokalitäten kommt und gewisse Dinge auch nicht kaufen darf ...

    Usw. usf.

    > Indem um
    > rechtsradikale ein zaun gebaut wird, und nur große menschen reinschauen
    > können?

    Nein.

    > Indem Alkoholflaschen einen DNA-Scanner haben, der Alkohol nur raus
    > lässt, wenn er feststellt, dass der trinker älter als 16 bzw 18 ist?

    Auch nicht.

    > Das Internet funktioniert anders als die reale Welt.

    Nein, das tut es nicht. Du hast nur anscheinend keine Ahnung mehr, was in der "realen Welt" vor sich geht, wenn man Deine Äußerung hier liest.

  11. Re: Der JMStV war eine gute Idee

    Autor: LOLHEHE 15.12.10 - 16:29

    Es sagt ja auch niemand, dass es keinen Jugendschutz im Internet geben sollte. Es geht einzig darum, dass die hier definierten Regeln so nicht umsetzbar sind.

    Es ist schlichtweg nicht möglich, jede Publikation im Internet vor der Veröffentlichung einer (professionellen) Altersklassifikation zu unterziehen.

    Das kann (i) ein Leihe gar nicht tun und (ii) würde das jegliche Echtzeitkommunikation im Internet unterbinden.

    Nach der Regelung wäre es nichtmal möglich gewesen, Seiten einfach perse ab 18 zu machen. Denn dann dürfte man sie nur zwischen 22-6 Uhr zugänglich machen. lol

    Einfach lächerlich diese Politiker...

  12. Re: Der JMStV war eine gute Idee

    Autor: Goldflöter 15.12.10 - 22:01

    LOLHEHE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sagt ja auch niemand, dass es keinen Jugendschutz im Internet geben
    > sollte.

    Ach, das sagt niemand? Na dann.

  13. Re: Der JMStV war eine gute Idee

    Autor: methusalix 16.12.10 - 14:48

    Du hast seine Analogie nicht verstanden.

    Retzu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Smeagol schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zerro schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Es gibt im Internet wie auch in der "normalen" Welt Dinge, die für die
    > > > Entwicklung Jugendlicher nicht unbedingt förderlich sind. Nazi-Seiten,
    > > > Gewalt-Pornos und all diese Dinge.
    > >
    > > Und wie wird das alles in der normalen Welt verhindert?
    >
    > Indem teilweise Nazi-Aufmärsche verhindert werden, die Betroffenen ihre
    > Nazi-Symbole nicht zeigen dürfen, indem Geschlechtsverkehr in der
    > Öffentlichkeit als "Erregung öffentlichen Ärgernisses" nicht erlaubt ist,
    > indem man unter 18 nicht in gewisse Lokalitäten kommt und gewisse Dinge
    > auch nicht kaufen darf ...
    >
    > Usw. usf.
    >
    > > Indem um
    > > rechtsradikale ein zaun gebaut wird, und nur große menschen reinschauen
    > > können?
    >
    > Nein.
    >
    > > Indem Alkoholflaschen einen DNA-Scanner haben, der Alkohol nur raus
    > > lässt, wenn er feststellt, dass der trinker älter als 16 bzw 18 ist?
    >
    > Auch nicht.
    >
    > > Das Internet funktioniert anders als die reale Welt.
    >
    > Nein, das tut es nicht. Du hast nur anscheinend keine Ahnung mehr, was in
    > der "realen Welt" vor sich geht, wenn man Deine Äußerung hier liest.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Frankfurt
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. Energieversorgung Mittelrhein AG, Koblenz
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 84,90€ auf Geizhals
  2. 86,51€ (Vergleichspreis 98,62€ + Lieferzeit, 103,78€ sofort verfügbar)
  3. 418,15€
  4. 515,65€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone, iPad und Co.: Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7
iPhone, iPad und Co.
Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7

Auch ohne neue iPhones lässt es sich Apple nicht nehmen, seine neue iOS-Version 14 zu veröffentlichen. Auch andere Systeme erhalten Upgrades.

  1. Apple One Abos der verschiedenen Apple-Dienste im Paket
  2. Corona Apple hat eigenen Mund-Nasen-Schutz entwickelt
  3. Nach Facebook-Kritik Apple verschiebt Maßnahmen für mehr Privatsphäre

Software-Entwicklung: Wenn alle aneinander vorbeireden
Software-Entwicklung
Wenn alle aneinander vorbeireden

Wenn große Software-Projekte nerven oder sogar scheitern, liegt das oft daran, dass Entwickler und Fachabteilung nicht die gleiche Sprache sprechen.
Ein Erfahrungsbericht von Boris Mayer

  1. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  2. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz
  3. Die persönliche Rufnummer Besitzer von 0700 wollen Sonderrufnummer-Status loswerden

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner