1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Juicero: Investoren zweifeln am…
  6. Thema

Echt jetzt?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Echt jetzt?

    Autor: peh.guevara 20.04.17 - 15:23

    Tantalus schrieb:
    > Du hast aber keine Ahnung, welche weitergehenden Effekte diese fremden Gene
    > haben, sei es auf den Organismus des veränderten Lebewesens selbst, oder
    > auf z.B. Viren, die den veränderten Organismus befallen.

    Achja? Genau diese Ahnung hast du dann aber wenn du herkömmlich züchtest auch nicht welchen Effekt die neu vermischten Gene plötzlich haben!

    Zumal wenn Züchtung durch (radioaktive) Strahlung vorangetrieben wird (wie seit Jahrzehnten praktiziert), Gene nicht nur neu gemischt werden sondern durch Mutation auch neue Gene entstehen. Lustigerweise interessiert das keinen im Gegensatz zur "bösen" Gentechnik.

    IMHO ist Gentechnik nicht weniger/mehr gefährlich als herkömmliche Züchtungsmethoden.

  2. Re: Echt jetzt?

    Autor: Akaruso 20.04.17 - 15:23

    Nunja, Kaffee in portionsweise in Filterpapier einzupacken klingt auch ersteinmal wie eine ganz simple Idee, aber es wurde viel viel Geld damit verdient, weil sich der Kaffee so für den doppelten und dreifachen Preis verkaufen lies.

    In diesem Fall geht es wohl weniger um die Presse als um die idee mit der Safttüte. So ein Abo ab 30$ scheint mir recht teuer und damit gewinnträchtig zu sein.

    Die Hauptarbeit liegt aber jetzt am Marketing. Dieses muss es irgendwie schaffen, dass solche Saftabos hip und angesagt werden.

    Nur eines wundert mich an der Sache. Normalerweise wird bei vergleichbaren Geschäftsmodellen das Hauptgerät günstig verkauft (z. B. Tintenstrahldrucker).

  3. Re: Echt jetzt?

    Autor: Tantalus 20.04.17 - 15:25

    Elgareth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich möchte meinen, dass auch in der modernen Gentechnik Äpfel keine
    > Fisch-DNS bekommen, oder? ^_^

    Ach ja, soviel zum Thema keine Fisch-DNS in Pflanzen:
    Drastische Beispiele für diese Eingriffe sind Kartoffeln mit dem Giftgen von Skorpionen, Erdbeeren mit Frostschutzgenen von arktischen Fischen oder Salat mit Rattengenen, die eine Erhöhung des Vitamin C-Gehalts bewirkten sollen.
    http://www.wir-fuer-vielfalt.de/index.php/ueber-gentechnik

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  4. Re: Echt jetzt?

    Autor: Elgareth 20.04.17 - 15:26

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tierische Gene in Pflanzen bzw umgekehrt ist aber Stand der Dinge in der
    > Gentechnik.

    Echt? Das ist ja spannend, ist ne Weile her dass ich mich damit beschäftigt habe. Leider spuckt mir Google bei "Apfel Fisch DNS" nur Rezepte für Heringsstip aus :-D Gibts da irgendwo zusammenfassende Berichte? (Ich habe wenig Lust und Zeit für wissenschaftliche Arbeiten o.ä.)

    > Du hast aber keine Ahnung, welche weitergehenden Effekte diese fremden Gene
    > haben, sei es auf den Organismus des veränderten Lebewesens selbst, oder
    > auf z.B. Viren, die den veränderten Organismus befallen.

    Das sieht man ja dann. Es wird nicht dazu kommen, dass plötzlich Fische an Bäumen wachsen, soviel ist ja klar, und Stoffwechselreaktionen kann man heutzutage ja hervorragend beobachten, messen, erforschen.
    Viren sind ein spannendes Thema da sie ihrerseits ja DNS vermischen und spalten. Allerdings ist es recht wahrscheinlich, dass Viren nicht mit "produzierten Genen" kompatibel sind, und die Pflanze schlicht immun wird.
    Aber auch da sehe ich keine wirklichen Risiken... auch heutzutage kann sich jederzeit ein stinknormaler Grippevirus zum pandemischen apokalyptischen Massenmörder entwickeln, immun gegen jede Therapie, dafür brauchen die nicht die Hilfe von Fischpflanzen ;-)

    (Was ich allerdings kritisch sehe ist die gewollte (durch große Änderungen aber vermutlich auch recht unvermeidliche) Infertilität der neuen Erzeugnisse. Dadurch werden Bauern in die Abhängigkeit von Gen-Konzernen getrieben, die ab einem gewissen Punkt monopolistisch jeden Preis für Saatgut aufrufen können. Da sollten die Gesetze ansetzen, IMHO, nicht im grundsätzlichen Verbot.
    Man darf nicht vergessen: Durch unsere Technologie konnten wir die natürliche Evolution aushebeln, die Entwicklung zur Gentechnologie ist nur der erweiterte Arm der Natur, die sich dadurch erneut weiterentwickelt, nur mehr oder minder in eine Richtung, die wir wollen)

  5. Re: Echt jetzt?

    Autor: Elgareth 20.04.17 - 15:28

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Elgareth schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich möchte meinen, dass auch in der modernen Gentechnik Äpfel keine
    > > Fisch-DNS bekommen, oder? ^_^
    >
    > Ach ja, soviel zum Thema keine Fisch-DNS in Pflanzen:
    > Drastische Beispiele für diese Eingriffe sind Kartoffeln mit dem Giftgen
    > von Skorpionen, Erdbeeren mit Frostschutzgenen von arktischen Fischen oder
    > Salat mit Rattengenen, die eine Erhöhung des Vitamin C-Gehalts bewirkten
    > sollen.
    > www.wir-fuer-vielfalt.de
    >
    > Gruß
    > Tantalus

    Und nun sag mir mal bitte, was daran schlecht ist, dass Erdbeeren nicht mehr so schnell wegfrieren, Kartoffeln schädlingsresistenter sind (während das Gift für Menschen beim Kochen wahrsch. aufgelöst wird), und Salat mehr Vitamin-C enthält?

    Das ist doch einfach was gutes...

  6. Re: Echt jetzt?

    Autor: Anonymer Nutzer 20.04.17 - 15:34

    > Das ist doch einfach was gutes...

    Solange die Erdbeere nichts anderes macht als nicht zu erfrieren. Was aber, wenn die anfängt, sich wild fortzupflanzen und in der drölften Generation durch die Fisch-DNA allergen wird und wie Unkraut wächst?
    Gentechnik muss durchaus die Frage danach ertragen, woher man so genau wissen will, dass das eingepflanzte Fremdgen genau nur diese Auswirkung haben wird und keine andere. In der konventionellen Zucht war es ja schlicht nicht möglich, "einfach so" Gene anderer Pflanzen oder Tiere selektiv zu wählen und gezielt einzusetzen.

  7. Re: Echt jetzt?

    Autor: peh.guevara 20.04.17 - 15:51

    > (Was ich allerdings kritisch sehe ist die gewollte (durch große Änderungen
    > aber vermutlich auch recht unvermeidliche) Infertilität der neuen
    > Erzeugnisse. Dadurch werden Bauern in die Abhängigkeit von Gen-Konzernen
    > getrieben, die ab einem gewissen Punkt monopolistisch jeden Preis für
    > Saatgut aufrufen können. Da sollten die Gesetze ansetzen, IMHO, nicht im
    > grundsätzlichen Verbot.

    Das (Infertilität) ist aber kein Problem der Gentechnik sondern ein allgemeines Problem bei Hybrid-Saatgut (https://de.wikipedia.org/wiki/Hybride). Das hast du auch bei herkömmlichen Züchtungen dass die Bauern vom Saatguthersteller abhängig sind wenn Hybrid-Saatgut mit hohen Erträgen eingesetzt wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.17 15:53 durch peh.guevara.

  8. Re: Echt jetzt?

    Autor: peh.guevara 20.04.17 - 16:07

    > Solange die Erdbeere nichts anderes macht als nicht zu erfrieren. Was aber,
    > wenn die anfängt, sich wild fortzupflanzen und in der drölften Generation
    > durch die Fisch-DNA allergen wird und wie Unkraut wächst?
    > Gentechnik muss durchaus die Frage danach ertragen, woher man so genau
    > wissen will, dass das eingepflanzte Fremdgen genau nur diese Auswirkung
    > haben wird und keine andere. In der konventionellen Zucht war es ja
    > schlicht nicht möglich, "einfach so" Gene anderer Pflanzen oder Tiere
    > selektiv zu wählen und gezielt einzusetzen.

    Nein, viel schlimmer in der konventionellen Zucht war es bisher üblich radioaktive Strahlung einzusetzen um (zufällige) Mutationen hervorzurufen und zu schauen was dabei rauskommt. Da werden also ungezielt neue Gene erzeugt deren Funktion man nicht mal kennt. Und jetzt sag mir bitte nochmal, dass das besser ist als Gentechnik.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.17 16:09 durch peh.guevara.

  9. Re: Echt jetzt?

    Autor: Tantalus 20.04.17 - 16:10

    peh.guevara schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achja? Genau diese Ahnung hast du dann aber wenn du herkömmlich züchtest
    > auch nicht welchen Effekt die neu vermischten Gene plötzlich haben!

    Da habe ich aber nicht die Möglichkeit, grundverschiedene Spezies miteinander zu kreuzen. Das macht schon einen gewaltigen Unterschied.

    > Zumal wenn Züchtung durch (radioaktive) Strahlung vorangetrieben wird (wie seit
    > Jahrzehnten praktiziert), Gene nicht nur neu gemischt werden sondern durch
    > Mutation auch neue Gene entstehen.

    Bei Mutation durch Radioaktivität wird aber keine komplette Gensequenz ausgetauscht, sondern nur ein paar Nkleonenpaare neu zusammengewürfelt. Dann muss das ganze am Ende auch noch funktionsfähig sein, das schränkt die Gefahr von allzu drastischen Änderungen schon mal von vorne herein erheblich ein. All diese natürlichen Schutzfunktionen übergehst Du bei der Gentechnik. Es ist also überhaupt nicht vergleichbar.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  10. Re: Echt jetzt?

    Autor: Elgareth 21.04.17 - 07:54

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das ist doch einfach was gutes...
    >
    > Solange die Erdbeere nichts anderes macht als nicht zu erfrieren. Was aber,
    > wenn die anfängt, sich wild fortzupflanzen und in der drölften Generation
    > durch die Fisch-DNA allergen wird und wie Unkraut wächst?
    > Gentechnik muss durchaus die Frage danach ertragen, woher man so genau
    > wissen will, dass das eingepflanzte Fremdgen genau nur diese Auswirkung
    > haben wird und keine andere. In der konventionellen Zucht war es ja
    > schlicht nicht möglich, "einfach so" Gene anderer Pflanzen oder Tiere
    > selektiv zu wählen und gezielt einzusetzen.

    Das kann dir auch bei normaler Evolution passieren. Klar, bei unserem unvollständigen Verständnis der Gene ist es ein bisschen wie ein Kind das mit Knete spielt, das sehe ich aber nicht als Problem an. Eher im Gegenteil, es sollte forciert werden und so die Entwicklung und Forschung vorantreiben.

  11. Re: Echt jetzt?

    Autor: Schläfer 21.04.17 - 11:20

    Elgareth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jetzt komm doch bitte nicht mit Fakten, wenn es um Gentechnik geht!! :-D
    >
    > ^_^ Ich weiss eh nicht wie sich Leute das vorstellen... haben die Angst,
    > dass sich die genveränderte Obst-DNA mit der eigenen vermischt im Darm? Und
    > man dann zu Ananas-Mann wird, so ca. wie Spiderman mit der Spinne?
    > ...
    > Oh well.

    Der Cousin eines Bekannten meines Freundes wurde von einer genveränderten Birne gebissen. Seitdem gibt es bei uns keine Birnen mehr, aus Sicherheitsgründen.

  12. Re: Echt jetzt?

    Autor: quineloe 21.04.17 - 13:17

    Elgareth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > david_rieger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Das ist doch einfach was gutes...
    > >
    > > Solange die Erdbeere nichts anderes macht als nicht zu erfrieren. Was
    > aber,
    > > wenn die anfängt, sich wild fortzupflanzen und in der drölften
    > Generation
    > > durch die Fisch-DNA allergen wird und wie Unkraut wächst?
    > > Gentechnik muss durchaus die Frage danach ertragen, woher man so genau
    > > wissen will, dass das eingepflanzte Fremdgen genau nur diese Auswirkung
    > > haben wird und keine andere. In der konventionellen Zucht war es ja
    > > schlicht nicht möglich, "einfach so" Gene anderer Pflanzen oder Tiere
    > > selektiv zu wählen und gezielt einzusetzen.
    >
    > Das kann dir auch bei normaler Evolution passieren. Klar, bei unserem
    > unvollständigen Verständnis der Gene ist es ein bisschen wie ein Kind das
    > mit Knete spielt, das sehe ich aber nicht als Problem an. Eher im
    > Gegenteil, es sollte forciert werden und so die Entwicklung und Forschung
    > vorantreiben.


    Was siehst du nicht als Problem? dass hier fleißig gewerkelt wird, obwohl keiner weiß was passieren kann?

    Das was da gemacht wird ist so als würdest du jede kleine Codeänderung sofort in ein Livesystem einspielen, ohne Testphase und ohne Backup.

    Du würdest so nie arbeiten, aber wenn das mit der Natur gemacht ist das ja ok. Zur not zubetonieren und von vorne, oder?

  13. Re: Echt jetzt?

    Autor: Loxxx 21.04.17 - 13:45

    tritratrulala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Supermarkt kannst du auch zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad fahren!

    Nein, in den meisten Gegenden der Welt kannst "Du" das eben nicht. Ab und an mal über den eigenen Tellerrand gucken wäre angebracht.

  14. Re: Echt jetzt?

    Autor: rocketfoxx 21.04.17 - 15:59

    Loxxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tritratrulala schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zum Supermarkt kannst du auch zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad fahren!
    >
    > Nein, in den meisten Gegenden der Welt kannst "Du" das eben nicht. Ab und
    > an mal über den eigenen Tellerrand gucken wäre angebracht.

    Ich unterstelle mal, dass auch in den USA ein Supermarkt in der Regel per Fahrrad erreichbar ist.
    Schließlich reden wir hier von urbanen Räumen und nicht vom Lebensraum in der Wüste.

    Außerdem hat ein schlauer Mensch irgendwann einmal Lieferdienste erfunden. Die liefern auch frisches Obst. Für einen Bruchteil des Preises.

  15. Re: Echt jetzt?

    Autor: Komischer_Phreak 21.04.17 - 22:57

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > George99 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Erfinder sicher nicht, die haben mit diesem Nonsens immerhin 120 Mio
    > > abgegriffen, Hast du das Werbevideo gesehen? Solche Volldeppen, wie
    > diese
    > > zwei dort, sind die Zielgruppe, Geld wie Heu, aber IQ reicht gerade so,
    > > dass sie nicht jeden Tag in die Steckdose fassen, um zu sehen, ob der
    > > Strom* noch da ist.
    > >
    > > *: Ja, genau genommen die (Wechsel-)Spannung
    >
    > Naja warten wir mal ab ob die Investoren, das sind ja Milliardenschwere
    > hedgefonds und ähnliches, nicht noch versuchen alles wieder aus denen
    > rauszuklagen.

    Nein. Das sind Risiko-Investoren. Mehr als 90 % ihrer Projekte gehen eh flöten. Die interessieren sich nur für die wenigen Projekte, die Gewinn abwerfen. Geht ein Projekt schief - hieße in dem Falle, das Gerät verkauft sich nicht wie vorgesehen (wovon ich ausgehe) - dann wird es abgeschossen. Wenn es schief geht ist das Pech der Investoren; solange das Startup alles legal gemacht hat (was wohl anzunehmen ist) kann man denen gar nichts. Blöde Ideen an sich sind ja nicht illegal; und wenn die klagen, weil das Konzept dämlich ist, wird wohl jeder Richter erklären, das Dummheit nicht strafbar ist aber eben sehr teuer werden kann.

  16. Re: Echt jetzt?

    Autor: quineloe 26.04.17 - 16:25

    rocketfoxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich unterstelle mal, dass auch in den USA ein Supermarkt in der Regel per
    > Fahrrad erreichbar ist.
    > Schließlich reden wir hier von urbanen Räumen und nicht vom Lebensraum in
    > der Wüste.

    Da liegst du falsch, in manchen Städten in den USA ist die Infrastruktur derart auf Auto getrimmt, dass die Vorstellung mit einem Fahrrad mit Hänger zum Supermarkt zu fahren völlig absurd ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter (m/w/d) Geräteverwaltung
    VOLTARIS GmbH, Maxdorf
  2. Manager (m/w/d) Engineering Automatisierungstechnik
    CORVENTIS GmbH, Raum Friedrichshafen, Biberach a. d. R., Lindau, Wangen i. A.
  3. Softwarearchitekt / -entwickler Functional Safety (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. System Solution Architect (m/w/d)
    Best Secret GmbH, Aschheim bei München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de