1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kabel Deutschland: 100 MBit/s für…

19,90¤ im erstem Jahr

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 19,90¤ im erstem Jahr

    Autor: 7bf 25.05.11 - 19:53

    weiß jemand ob man KD nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten dazu "überreden" kann weiter den niedrigen Preis zu bezahlen? Zwischen knapp 20 und knapp 40¤ liegt ja schon ein Unterschied.

  2. Re: 19,90¤ im erstem Jahr

    Autor: chlorophyll 25.05.11 - 20:37

    kündigen und erneut bestellen?

  3. Re: 19,90¤ im erstem Jahr

    Autor: thomas001le 25.05.11 - 21:23

    Da steht definitiv drin, dass man die letzten 12 Monate kein KD Kunde gewesen sein darf. Vielleicht wenn man >=2 Personen im Haushalt ist und abwechselnd 1-Jahresverträge abschließt? Aber dagegen hat sich KD bestimmt auch abgesichert, das ist zu naheliegend.

  4. Re: 19,90¤ im erstem Jahr

    Autor: Paritz 25.05.11 - 22:32

    > weiß jemand ob man KD nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit von 12
    > Monaten dazu "überreden" kann weiter den niedrigen Preis zu bezahlen?
    > Zwischen knapp 20 und knapp 40¤ liegt ja schon ein Unterschied.

    Nun ja, wirklich teuer sind die 40 Euro ja auch nicht. Wird sowieso interessant, wie die Welt in einem Jahr aussieht.

  5. Re: 19,90¤ im erstem Jahr

    Autor: badman76 26.05.11 - 11:37

    Der Preis ist schon verlockend, leider sind im Moment eher die kleineren Städte damit versorgt. Selbst nach 12 Monaten immer noch ein guter Preis. Das Problem könnte jedoch der Ausbau sein. Aus der Vergangenheit weiß ich, dass je mehr Kunden dazukommen, desto weniger Bandbreite bekommt man letztendlich und trotzdem muss man den vollen Preis zahlen. Ich war Versatel Kunde über 5 Jahre lang. Die ersten zwei jahre hatte ich DSL2000 dann 6000 und irgendwann durfte ich 20000 haben. Das ging gute 6 Monate gut. Hatte immer eine Leitungskapazität von 20900+ und eine Nutzdatenrate von 19500+ und beim Upload waren es 1300 bzw. 1100.

    Später wurde zwar die Kapazität nur leicht gesenkt auf rund 19000 dafür habe ich nie mehr als 14000-16000 gehabt bei der Verbindung aber dafür sehr viele Übertragungsfehler und komplette Leitungsunterbrechnungen, am Tag bis zu 5-6 Mal.

    Schlußendlich hat die Versatel OHNE mich zu informieren die Leitung einfach auf DSL16000 Niveau geschaltet und es kam nie mehr als 14000-15000 beim Sync. Der Preis von damals knap 52 Euro blieb aber bis zum Vertragsende!

    Im Moment bin ich T-Com Kunde seit 7 Monaten mit VDSL50/10 und dem Entertain Premium, nach wie vor habe ich ein Sync von 50/10 MBit und auch bei diversen Tests ohne Probleme, hoffe das bleibt so.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heraeus Infosystems GmbH, Frankfurt am Main
  2. Regierung von Oberbayern, München
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. über experteer GmbH, Coburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo G27c-10 27 Zoll Full-HD Gaming Monitor FreeSync 165 Hz für 213,48€, JBL Flip 5...
  2. (u. a. Frontier Developments Halloween Angebote (u. a. Struggling für 8,99€, Jurassic World...
  3. 19,20€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Cooler Master Hyper TX3 Evo CPU-Kühler für 19,99€, Cooler Master Masterair MA621P TR4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor