1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kabel Deutschland: 100 MBit/s nun in…

VDSL mit 100mbit/s?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. VDSL mit 100mbit/s?

    Autor: VDSL_Kunde 29.04.10 - 09:36

    Hallo zusammen,
    laut meinen Recherchen sind bei VDSL auch 100mbit möglich. Bin mal gespannt, ob die Telekom sich derer annimmt. Vor allem bei den KD Preisen, muss die Telekom echt "Angst" bekommen. Ich zahle für meinen VDL-50 Anschluss (inkl. Entertain + Zusatz Sender) fast Doppelt so viel!

  2. Re: VDSL mit 100mbit/s?

    Autor: __tom 29.04.10 - 09:59

    > Vor allem bei den KD Preisen,
    > muss die Telekom echt "Angst" bekommen.

    wobei die frage ist: was macht KD wenn jemand den anschluss wirklich mal ausnutzt, also die leitung 24/7 im schnitt mit 60mbit/s belegt? das wären immerhin fast 20TB im monat und die gibt es nirgends für 50€

  3. Re: VDSL mit 100mbit/s?

    Autor: SirSydom 29.04.10 - 10:00

    Du bekommst auch doppelt so viel - mehr Sender (vor allem mehr HD-Sender, wenn auch meist nur Zusatzpakete). Die Übertragungskapazität im Kabel ist beschränkt, weil du ja immer das komplette Programm bis zu deiner Dose geschickt bekommst. Bei IPTV halt nur dass, was gerade läuft. Da hilfts auch nix das Coax das bessere (breitbandigere) Kabel ist..

    Die Telefonie ist stabiler, ausgereifter, es gibt echtes ISDN mit allen Komfortmerkmalen.

    Und zuletzt Internet - mehr Upstream, bessere Routen zu vielen Providern, keine Bandbreitendrosselung, immer Fullspeed, ob Bittorrent oder auch Samstag um 20.00.

    Und zuletzt für Mehrfamilienhausbewohner: keine Scheißerei mit Verkabelung, Umrüstung, Stern-oder-Baumtopologie usw..
    Wenn die T sagt es gibt VDSL, dann gibts zu 95% auch welches. Bei KD kommt erstmal "geht" und sogar der Auftrag wird bestätigt, dann kommt aber der Techniker zum 30! mal ins selbe Haus und sagt "nix gehen, Verkabelung nix gut". (nur geil, dass die Werbeprämie trotzdem raus ging ;))

  4. Re: VDSL mit 100mbit/s?

    Autor: woerjf 29.04.10 - 10:01

    gabs doch schon vor einiger Zeit Beispiele dafür. Fristlose Kündigung heißt das Stichwort. Genannte Anbieter waren KabelDE und 1blöd1

  5. Re: VDSL mit 100mbit/s?

    Autor: __tom 29.04.10 - 10:04

    > gabs doch schon vor einiger Zeit Beispiele dafür. Fristlose Kündigung heißt
    > das Stichwort. Genannte Anbieter waren KabelDE und 1blöd1

    naja, fristlos kündigen (ohne wichtigen grund) geht bei einem laufzeitvertrag nicht. fast genauso schlecht wie man da als kunde rauskommt, kommt der anbieter aus so einem vertrag raus...

  6. Re: VDSL mit 100mbit/s?

    Autor: magic23 29.04.10 - 10:12

    Eben nicht, denn solche Fälle gab es bereits, wie der Vorschreiber auch andeutete. Einfach mal AGBs lesen, dann wirst du dein wahres Wunder erleben. Du darfst in der Vertragslaufzeit natürlich nicht kündigen, dein Provider dir aber schon unter bestimmten Vorraussetzungen.

    Wie schon von jemand anderem erwähnt: So geschehen bei KabelDE und 1und1. Ich meine es war 2008? Korrigier mich wer, wenn ich falsch liege..

    Wobei 1und1 es ja noch auf die "nette" Art gemacht hat. Da kam ein Schreiben, dass man zuviel Traffic generiere und wenn man freiwillig den Vertrag vorzeitig kündigt, bekam man sogar noch 100 Euro als "Dankeschön".

    Also ich persönlich zahl da lieber einen höheren Preis bei der Telekom für meine 25MBit und nutze die aber auch excessiv ohne gekündigt zu werden..

  7. Re: VDSL mit 100mbit/s?

    Autor: Raubmordkopierverbrecher 29.04.10 - 10:17

    So viel Bandbreite braucht man doch nur, wenn man Raubmordkopien runterläd!!!1elf

  8. Re: VDSL mit 100mbit/s?

    Autor: magic23 29.04.10 - 10:20

    Was sollen denn "Raubkopien" sein?

  9. Re: VDSL mit 100mbit/s?

    Autor: Raubmordkopierverbrecher 29.04.10 - 10:23

    "Raubkopie" ist ein von der Content Mafia geschaffenes Kunstwort für eine unrechtmäßige Kopie. Das Wort hat nichts mit dem Einzelwort "Raub" zu tun.

  10. Re: VDSL mit 100mbit/s?

    Autor: magic23 29.04.10 - 10:24

    Na denn.. Nene.. Ich lade nur von RapidShare und da muss ich ja was zahlen. Kann ja gar nicht "raubkopiert" sein, sonst wären das ja Raubmordkopierhehler.. ;)

  11. Re: VDSL mit 100mbit/s?

    Autor: draco 29.04.10 - 10:25

    also ich kann dem nicht folgen.
    Hab einen Anschluss bei KD mit 32mbit.
    Ich lad viel runter, hab da aber noch nichts bekommen.
    Lad im Monat ca 300GB hin und her.
    Der Techniker war 2 mal da, weil beim ersten mal der Verstärker zu schwach war und uns irgendjemand durch ein defekten TV das Signal vermurkst hat.
    Beim 2. mal hat der Techniker einen stärkeren Verstärker reingesetzt und überall entsprechende Filter eingebaut.
    Siehe da, bin durchgehend zufrieden und einen dauerdownload von mindestens 32 Mbit durchgehend.
    Teilweise sogar mehr.
    Rekord lag bei 45mbit.
    Kommt aber immer auch auf die Gegenstelle an
    ;)
    Auch eine Drosselung hab ich bisher nicht erlebt.
    Das einzige negative ist, wenn die dich sperren, sperren Sie deinen Anschluss 100%.
    Das dürfte zwar eigentlich nicht sein (laut Gesetzt muß man doch erreichbar bleiben, oder?????).
    Naja und die Buchhaltungshotline ist noch immer über 01805 erreichbar.
    Der Rest geht über eine 0800 Hotline
    ;)

  12. Re: VDSL mit 100mbit/s?

    Autor: magic23 29.04.10 - 10:31

    Wer weiß, vielleicht haben sie ihre Einstellung ja geändert? Traffice dürfte ja auch billiger geworden sein in den letzten Jahren. Wie gesagt, ist ja schon ne Weile her das Ganze.

    http://www.onlinekosten.de/news/artikel/18889/0/Zu-viel-Traffic-Kabel-Deutschland-mahnt-ab

    Der Artikel ist von 2005. Gott, wie schnell die Zeit vergeht. Da war meine 2008-Schätzung ja voll daneben.

  13. Raubkopie

    Autor: Recht Legal 29.04.10 - 11:07

    Raubmordkopierverbrecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Raubkopie" ist ein von der Content Mafia geschaffenes Kunstwort für eine
    > unrechtmäßige Kopie. Das Wort hat nichts mit dem Einzelwort "Raub" zu tun.

    Wohl wahr.

    "Raubkopie"
    Das hat gar nichts mit Raub zu tun, denn sonst müsste der Räuber ja Gewalt angewendet haben oder zumindest angedroht haben. Raubkopierer sind aber meistens friedliche Nerds.

    Vielleicht ist es Diebstahl? Nein auch nicht, denn Diebstahl ist nur von körperlichen Gegenständen möglich. Also ist es weder Raub noch Diebstahl.

    Also ist es eine illegale Kopie? Kopien zu erstellen ist erst einmal nicht illegal. Wenn man Besitzer eines Originals ist, darf man auch von seinen Gegenständen Kopien anfertigen. Der Gesetzgeber hat bereits 1965 im Urheberrecht festgelegt, dass privates Kopieren grundsätzlich erlaubt sein muss. Erst das sogenannte Inverkehrbringen kann illegal sein.

    Bleibt also ein Verstoß gegen das Immaterialgüterrecht? Hmmm, das könnte man auch etwas kreativ sehen. Denn das mit der Kopie stimmt ja eigentlich auch nicht ganz, da ja das Original meist durch ein zugefügtes Crack-Verzeichnis verändert wurde. Wenn das Werk eine bestimmte sog. Schöpfungshöhe erreicht, d.h. wenn ihm eine gewisse Kreativität und Individualität innewohnt, so ist es von Gesetzes wegen geschützt - ohne dass der Urheber es dazu irgendwo anmelden oder registrieren lassen muss. Also ist die fälschlich genannten "Raubkopie" vielleicht doch ein Kunstwerk und geniest seinerseits wiederum Schutz? ;-)

  14. Re: Raubkopie

    Autor: anticopy 29.04.10 - 11:13

    rein moralisch gesehen ist das nunmal diebstahl. auch wenn jetzt wieder diese pseudoargumente kommen:

    1) die musik ist doch total scheisse, ich kaufe nur gute musik
    2) die plattenbosse sind eh viel zu gierig
    3) ich nehme doch keinem was weg

    alle punkte stimmen, aber leider ziehen die meisten die falschen schlüsse daraus.

    1) wenn die musik schlecht ist, wieso ladet ihr sie euch runter
    2) sind sie, trotzdem berechtigt euch das nicht zum diebstahl
    3) zumindest nicht materiell, aber durch euch gehen einnahmen verloren

  15. Re: Raubkopie

    Autor: vh 29.04.10 - 11:28

    anticopy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rein moralisch gesehen ist das nunmal diebstahl.
    Kann sein, kommt auf das jeweilige moralisch ethische Glaubenskonstrukt an. Die Musikindustrie versucht jedenfalls nach Kräften, so eine Moral zu propagieren. Mein Wertesystem haben sie aber noch nicht infiltriert, und ich glaub die christlich-abendländische Moral hält Kopieren auch nicht für Diebstahl.

    Juristisch ist es höchstens eine Uhrheberrechtsverletzung, aber nie und nimmer Diebstahl, und schon gar nicht Raub (= gewaltsame Wegnahme fremder Sachen).

  16. Re: VDSL mit 100mbit/s?

    Autor: __tom 29.04.10 - 11:47

    > Eben nicht, denn solche Fälle gab es bereits, wie der Vorschreiber auch

    es gab fälle in denen 1&1 angeboten hat 100€ zu zahlen wenn man aus dem vertrag aussteigt, wenn man nicht angenommen hat, dann ist alles normal weiter gelaufen. das ist aber schon jahre her, 1&1 macht das nicht mehr.

    > Einfach mal AGBs lesen, dann wirst du dein wahres Wunder
    > erleben. Du darfst in der Vertragslaufzeit natürlich nicht kündigen, dein
    > Provider dir aber schon unter bestimmten Vorraussetzungen.

    die wären illegale sachen oder geld nicht zahlen, warum sollte man mir sonst kündigen dürfen?


    > Also ich persönlich zahl da lieber einen höheren Preis bei der Telekom für
    > meine 25MBit und nutze die aber auch excessiv ohne gekündigt zu werden..

    auch ~20mbit/s wären bei 24/7 nutzung fast 7TB im monat, alleine die 7TB kosten aber mehr als die ~50€ die du zahlen dürftest, das "problem" ist also das gleiche...

  17. Re: Raubkopie

    Autor: www 29.04.10 - 11:54

    anticopy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rein moralisch gesehen ist das nunmal diebstahl. auch wenn jetzt wieder
    > diese pseudoargumente kommen:
    >
    > 1) die musik ist doch total scheisse, ich kaufe nur gute musik
    > 2) die plattenbosse sind eh viel zu gierig
    > 3) ich nehme doch keinem was weg
    >
    > alle punkte stimmen, aber leider ziehen die meisten die falschen schlüsse
    > daraus.
    >
    > 1) wenn die musik schlecht ist, wieso ladet ihr sie euch runter
    > 2) sind sie, trotzdem berechtigt euch das nicht zum diebstahl
    > 3) zumindest nicht materiell, aber durch euch gehen einnahmen verloren

    1) Weil man mit einem Kauf einer (relativ) unbekannten Band Popprinzessinen und Manager mitbezahlt, obwohl deren Musik / Arbeit "schlecht" ist
    2) das stimmt, man ist nicht berechtigt irgendjemandem etwas (unrechtmäßig) wegzunehmen, aber wie du auch erwähnt hast, ist es in diesem Fall kein Diebstahl
    3) NEIN! Nur weil man ein Spiel spielt, oder Musik hört, heißt das noch lange nicht, dass man das gekauft hätte, wenn man es nicht "kostenfrei" irgendwo bekommen kann. Dieser Vergleich wird imme rund immer wieder aufgestellt, doch dadurch wird er nicht richtig. Nur weil 1 mio Menschen den neusten Kinofilm runterladen, würden diese 1 mio Menschen noch lange nicht ins Kino gehen.

  18. Re: Raubkopie

    Autor: Raubkopien 29.04.10 - 13:03

    @vh: Mal angenommen, du wärst Musiker, Schauspieler oder Produzent, würdest du dann immer noch diese Einstellung vertreten?
    Und falls ja, wie sollen diese Berufsgruppen deiner Meinung nach ihr Einkommen erwirtschaften?

    Sicherlich kann man darüber diskutieren, ob die Preise für Kino, DVDs und CDs angemessen sind. Allerdings fürchte ich, dass die Preise insgesamt durch Angebot und Nachfrage durchaus in einem angemessenen Bereich liegen.

    Natürlich gibt es immer irgendwo ein paar Leute in der Führungsetage, die sich eine goldene Nase verdienen, dass ist wohl in jeder Branche so. Die breite Masse derer, die in der - ich nenne es mal Unterhaltungsindustrie - arbeitet, hat aber nur ein ganz normales Durchschnittseinkommen, manche mehr, manche weniger.

    Was ich eigentlich sagen will: Das produzieren von Content kostet Geld. Durch das Kopieren wird weniger Geld mit dem Content verdient. Wenn nur noch kopiert und nichts mehr verkauft wird, ist auch kein Geld mehr da, um Content zu produzieren.
    Insofern finde ich es verständlich und richtig, dass die Content-Produzenten, ihre Produkte zu schützen und das Kopieren zu erschweren bzw. mit juristische Mitteln zu verfolgen.

    Mit Infiltrierung, Ideologie oder abendländischer Kultur hat das herzlich wenig zu tun.

  19. Re: Raubkopie

    Autor: lalalalalalala 29.04.10 - 16:00

    www schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > anticopy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > rein moralisch gesehen ist das nunmal diebstahl. auch wenn jetzt wieder
    > > diese pseudoargumente kommen:
    > >
    > > 1) die musik ist doch total scheisse, ich kaufe nur gute musik
    > > 2) die plattenbosse sind eh viel zu gierig
    > > 3) ich nehme doch keinem was weg
    > >
    > > alle punkte stimmen, aber leider ziehen die meisten die falschen
    > schlüsse
    > > daraus.
    > >
    > > 1) wenn die musik schlecht ist, wieso ladet ihr sie euch runter
    > > 2) sind sie, trotzdem berechtigt euch das nicht zum diebstahl
    > > 3) zumindest nicht materiell, aber durch euch gehen einnahmen verloren
    >
    > 1) Weil man mit einem Kauf einer (relativ) unbekannten Band Popprinzessinen
    > und Manager mitbezahlt, obwohl deren Musik / Arbeit "schlecht" ist
    > 2) das stimmt, man ist nicht berechtigt irgendjemandem etwas (unrechtmäßig)
    > wegzunehmen, aber wie du auch erwähnt hast, ist es in diesem Fall kein
    > Diebstahl
    > 3) NEIN! Nur weil man ein Spiel spielt, oder Musik hört, heißt das noch
    > lange nicht, dass man das gekauft hätte, wenn man es nicht "kostenfrei"
    > irgendwo bekommen kann. Dieser Vergleich wird imme rund immer wieder
    > aufgestellt, doch dadurch wird er nicht richtig. Nur weil 1 mio Menschen
    > den neusten Kinofilm runterladen, würden diese 1 mio Menschen noch lange
    > nicht ins Kino gehen.

    Ich bin ja auch kein Freund der Musikindustrie, aber deine Einstellung ist schlichtweg eine Frechheit.

    Natürlich kann man es sich so hinbiegen, damit das schlechte Gewissen beruhigt ist.

    Fakt ist, dass jemand etwas anbietet, gegen Bezahlung. Dummerweise ist dieses Gut leicht zu kopieren, da elektronisch. Dem Verkäufer entsteht auf den ersten Blick kein Schaden, da man ihm ja nix "weggenommen" hat, sondern das nur "vervielfältigt" hat. Soweit so gut.

    Leider wurde aber in das Erstellen des Erstwerkes sehr viel Zeit und Geld gesteckt, das man leider nicht mit dem einmaligen Verkauf einer Kopie (der ersten) hereinholt, sondern erst durch den Verkauf von mehreren Kopien. Und genau darauf baut das Geschäftsmodell im Bereich Musik, Filme, Software, etc. ja auf.

    Dein Verbrechen ist es im Prinzip, dass du dir dein Musikvergnügen von anderen, die so "dumm" waren für das Lied Geld zu zahlen, damit es entstehen kann, mitfinanzieren lässt. Und das ist schlichtweg Assozial und Schmarotzertum.

    Es ist eine Sache, ob man wie früher eine Privatkopie unter ECHTEN Freunden und Verwandten gemacht hat, wie früher, oder ob man jetzt die Daten weltweit austauscht.

    Mir persönlich sind die Preise auch zu hoch. Aber das ist kein Problem. Ich habe das für mich gelöst. Ich kaufe die Musik, die es mir wirklich wert ist. Tja, das sind halt nur noch ganz wenige Scheiben.

    Natürlich schränke ich mich damit ein. Aber wenn du schon so auf die MI schimpfst, dann sei auch konsequent. Aber das geht natürlich nicht, dann mal auf das eine oder andere zu verzichten.

    Wenn ich in den Laden gehe, sage ich auch nicht, der Hersteller ist ein Abzocker, gibt mir das Teil umsonst. Wieso fängt man bei Musik oder Filmen jetzt damit an?

    Wenn dir eine Sache/Produkt/Dienstleistung zu teuer ist, dann kaufe sie entweder nicht, oder beisse in den saueren Apfel.

    Es handelt sich hier ja nicht um lebenswichtige Artikel. Es gibt auch so noch genügend gute Musik, die man legal konsumieren kann, ohne sich gleich in Unkosten zu stürzen.

    Ich weiss, das schmeckt dir jetzt nicht, aber wenn du mal ehrlich bist, dann gibst du zu, dass ich recht habe. Vielleicht denkst du ja mal um. Oder du lügst dir wieder in die eigene Tasche, um dein schlechtes Gewissen zu beruhigen.

    Denn nur weil ich jemanden scheisse finde (MI), kann ich nicht hingehen und alles tun und lassen was ich will.

  20. Re: Raubkopie

    Autor: www 29.04.10 - 16:20

    lalalalalalala schrieb:
    ------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich bin ja auch kein Freund der Musikindustrie, aber deine Einstellung ist
    > schlichtweg eine Frechheit.
    >
    > Natürlich kann man es sich so hinbiegen, damit das schlechte Gewissen
    > beruhigt ist.
    >
    > Fakt ist, dass jemand etwas anbietet, gegen Bezahlung. Dummerweise ist
    > dieses Gut leicht zu kopieren, da elektronisch. Dem Verkäufer entsteht auf
    > den ersten Blick kein Schaden, da man ihm ja nix "weggenommen" hat, sondern
    > das nur "vervielfältigt" hat. Soweit so gut.
    >
    > Leider wurde aber in das Erstellen des Erstwerkes sehr viel Zeit und Geld
    > gesteckt, das man leider nicht mit dem einmaligen Verkauf einer Kopie (der
    > ersten) hereinholt, sondern erst durch den Verkauf von mehreren Kopien. Und
    > genau darauf baut das Geschäftsmodell im Bereich Musik, Filme, Software,
    > etc. ja auf.
    >
    > Dein Verbrechen ist es im Prinzip, dass du dir dein Musikvergnügen von
    > anderen, die so "dumm" waren für das Lied Geld zu zahlen, damit es
    > entstehen kann, mitfinanzieren lässt. Und das ist schlichtweg Assozial und
    > Schmarotzertum.
    >
    > Es ist eine Sache, ob man wie früher eine Privatkopie unter ECHTEN Freunden
    > und Verwandten gemacht hat, wie früher, oder ob man jetzt die Daten
    > weltweit austauscht.
    >
    > Mir persönlich sind die Preise auch zu hoch. Aber das ist kein Problem. Ich
    > habe das für mich gelöst. Ich kaufe die Musik, die es mir wirklich wert
    > ist. Tja, das sind halt nur noch ganz wenige Scheiben.
    >
    > Natürlich schränke ich mich damit ein. Aber wenn du schon so auf die MI
    > schimpfst, dann sei auch konsequent. Aber das geht natürlich nicht, dann
    > mal auf das eine oder andere zu verzichten.
    >
    > Wenn ich in den Laden gehe, sage ich auch nicht, der Hersteller ist ein
    > Abzocker, gibt mir das Teil umsonst. Wieso fängt man bei Musik oder Filmen
    > jetzt damit an?
    >
    > Wenn dir eine Sache/Produkt/Dienstleistung zu teuer ist, dann kaufe sie
    > entweder nicht, oder beisse in den saueren Apfel.
    >
    > Es handelt sich hier ja nicht um lebenswichtige Artikel. Es gibt auch so
    > noch genügend gute Musik, die man legal konsumieren kann, ohne sich gleich
    > in Unkosten zu stürzen.
    >
    > Ich weiss, das schmeckt dir jetzt nicht, aber wenn du mal ehrlich bist,
    > dann gibst du zu, dass ich recht habe. Vielleicht denkst du ja mal um. Oder
    > du lügst dir wieder in die eigene Tasche, um dein schlechtes Gewissen zu
    > beruhigen.
    >
    > Denn nur weil ich jemanden scheisse finde (MI), kann ich nicht hingehen und
    > alles tun und lassen was ich will.

    Bitte sprich mich mit deinen Äußerungen nicht persönlich an. Ich habe niemals geschrieben, dass ich mir illegal etwas Downloade.
    Ich kaufe sehr wohl Dinge, die ich brauche (auch wenn sie teuer sind), schließlich sitze ich gerade an einem Computer und habe Internet.

    Deine Argumente mögen in einem gewissen Zusammenhang stimmen, aber auch hier vertauschst du wieder "Ist" und "Könnte".
    Wenn ich in einen Laden gehe und dort ein Gerät steht, was zu teuer ist. Kaufe ich es nicht. Das ist so und das wird immer so bleiben. Wenn ich jetzt eine Straße weiter gehe, und dort steht das Gerät kostenlos zum mitnehmen rum, greife ich zu. Jetzt sag mir mal, wo der Hersteller dort Verlust durch mich gemacht hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ascom Deutschland GmbH, Berlin, Frankfurt am Main, Ratingen
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. parfuemerie.de beauty alliance GmbH & Co. KG, Bielefeld
  4. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme