1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kabelnetz: Medienanstalten schalten…

Nicht alle Abschalten !

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht alle Abschalten !

    Autor: Nugget32 25.06.15 - 08:30

    Es kann noch vieles pasieren und vieles digitale ist auch bis heute noch nicht richtig ausgereift. Im Falle eines Krieges sind so oder so alle digitalen Sender im Nachteil ,wogegen die guten Analogen den Vorteil haben gegen EMS ( elektromagnetiche törungen) Resistenter sind als die Digitalen Kollegen/Konkurrenz.
    Es wäre besser ein paar sender Landesweit erhalten zu lassen damit auch hier im Falle solcher Möglichkeiten an Flexibel die Bevölkerrung erreichen kann. Ebenso sind noch nicht alle Analogen Empfänger verschwunden. Es gibt auch heute noch TV und Radiogeräte die auf z.B. Röhrenbasis arbeiten und bis heute funktionsfähig existieren ( hab selber welche zuhause ,u.a. auch ein Röhren Radio aus dem 2.WK ).

  2. Re: Nicht alle Abschalten !

    Autor: Anonymer Nutzer 25.06.15 - 08:51

    Warum nicht.
    Wo soll denn da die Vielfalt sein, wenn auf den geneigten Sendern das tägliche mehrfach Nazi-unser gepredigt wird oder permenante Wiederholungen stattfinden. Selbst auf den Sportspartensendern findet man keine exotischen Sportarten mehr. Da werden dann lieber uralte Kamellen aufgewärmt und Tennis- & Fußballendspiele von 1977 gezeigt, als mal von aktuellen Sportereignissen zu bereichten die nicht in das Raster: Autorennen, Tennis und Fußball passen.
    Die Sportschau in den 80ern hatte immer mal Zeit nach dem Fußball von anderen Sportarten wie Volleyball, Motorradrennen, Basketball, Bahnradfahren, Radball oder Golf zu berichten. Aber da war die Hauptsendung auch nicht gefüllt mit 99% nichtsagendem Interviewgequassel der Beteiligten.

  3. Re: Nicht alle Abschalten !

    Autor: M.P. 25.06.15 - 11:05

    Ich glaube nicht, daß man einen aus eine digitalen Quelle reanalogisierten PAL-Kanal im Kriegsfall länger sehen kann, als sein digitales Pendant über das Kabelnetz...

    Ich wäre sehr überrascht, wenn es von irgendeinem Sender noch eine analoge Signal-Zuführung zu den Kabelbetreibern gäbe...

  4. Re: Nicht alle Abschalten !

    Autor: TC 25.06.15 - 11:23

    ARD und ZDF, reicht

  5. Re: Nicht alle Abschalten !

    Autor: /mecki78 25.06.15 - 13:05

    Im Falle eines Krieges kannst du froh sein, wenn analoges Radio auf Langwelle empfangen kannst und auf alles andere würde ich nichts geben.

    /Mecki

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Altair Engineering GmbH, Böblingen, München
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  3. Interhyp Gruppe, Berlin, München
  4. SCHOTT AG, Mainz, Müllheim, Lukácsháza (Ungarn)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch