1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kabelnetz: Vodafone-Kunde erhält…

die "bis zu" pest

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die "bis zu" pest

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.17 - 12:19

    warum dürfen ISP's in ihren verträgen "bis zu" als leistung verkaufen?
    stellt euch "bis zu" mal in anderen sparten vor:
    joghurt haltbar "bis zu" datum, euer arbeitgeber zahlt euch "bis zu" lohn, und zu guter letzt sichert ihr eurem vermieter zu, "bis zu" miete zu zahlen.

    das für ISP's "bis zu" leistung juristisch erlaubt ist, und nicht wie bei *allen anderen* vereinbarungen eine *mindestleistungsangabe*, ist das problem hier.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.17 12:25 durch LiPo.

  2. Re: die "bis zu" pest

    Autor: non_existent 26.11.17 - 12:25

    LiPo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum dürfen ISP's in ihren verträgen "bis zu" als leistung verkaufen?
    > stellt euch "bis zu" mal in anderen sparten vor:
    > joghurt haltbar "bis zu" datum, euer arbeitgeber zahlt such "bis zu" lohn,
    > und zu guter letzt sichert ihr eurem vermieter zu, "bis zu" miete zu
    > zahlen.
    >
    > das für ISP's "bis zu" leistung juristisch erlaubt ist, und nicht wie bei
    > *allen anderen* vereinbarungen eine *mindestleistungsangabe*, ist das
    > problem hier.
    Problem ist, dass das Internet ein Shared Medium ist und man nicht genau sagen kann, ob der Kunde dauerhaft auch diese Geschwindigkeit erreichen kann. Da spielen nunmal ne Menge Faktoren eine Rolle. Eine 100prozentige Sicherheit kann man hier gar nicht geben.

    Das "bis zu" ist auch gar nicht so schlecht - ich bekomme hier "bis zu" 400 MBit, zu nicht-stoßzeiten hab ich aber auch gerne mal 500 - 600 MBit. ;P

  3. Re: die "bis zu" pest

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.17 - 12:27

    und dafür zahlst du im monat "bis zu" ¤, richtig?
    weil dein monatliches budget ein shared medium ist, das sich auf mehrere transaktionen aufteilt…

  4. Re: die "bis zu" pest

    Autor: Der_Hausmeister 26.11.17 - 12:36

    Ist in der IT doch gang und gäbe. USB schafft "bis zu" ... Gbit/s Datenübertragungsrate, Festplatten oder SSD "bis zu" ... MB/s Schreibrate, Akus halten "bis zu" ... Stunden usw.

    Man kann eben nicht garantieren, dass immer die volle, theoretisch mögliche Leistung zur Verfügung steht. Es gibt allerdings Untergrenzen, bei dem 100 Mbit/s Tarif müssten mindestens 60 Mbit/s ankommen, beim 200 Mbit/s Tarif mindestens 120 Mbit/s.

    Hinsichtlich KD/Vodafone sind meine Erfahrungen durchaus positiv. Ich selbst nutze Kabel seit bald 10 Jahren, anfangs mit 32 Mbit/s, dann 50 Mbit/s, die rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Während eines 15-monatigen Aufenthalts in den USA habe ich TWC/Spectrum genutzt, die zugesicherten 100 Mbit/s kamen auch immer an. In Kürze bekomme ich in meiner neuen Wohnung 200 Mbit/s, ich gehe davon aus, dass die immer an kommen. Wenn nicht, kann ich handeln (Tarif wechseln, beschweren etc.) oder damit leben.

  5. Re: die "bis zu" pest

    Autor: Apollo13 26.11.17 - 12:36

    +1.

    Den Spruch merke ich mir! :D

  6. Re: die "bis zu" pest

    Autor: Anonymer Nutzer 26.11.17 - 12:40

    Das ist halt auch mehr oder weniger eine Glücksfrage, ob du die Datenrate bekommst oder nicht. "Internet ist Shared Medium", kp was das heißen soll, was aber wirklich ein Shared-Medium ist, ist das TV Kabel und da kommt halt nur ne maximale Datenrate durch.

    Wenn du also bisher immer die versprochene Datenrate bekommen hast, dann liegt das zu 95% daran, dass auf deinem TV Kabel kaum andere Kunden liegen. Gerade in Großstädten kann die Welt schon wieder ganz anders aussehen und im Zweifelsfall kannst du die Bits einzeln abzählen, die ankommen.

  7. Re: die "bis zu" pest

    Autor: Apollo13 26.11.17 - 12:42

    Tja, nur dass die Beschwerden ganz offensichtlich nur dann etwas bringen, wenn es wirklich Störungen sind. Ich habe mittlerweile von so vielen Leuten - u.a. auch von solchen, die selbst bei den Kabelanbietern arbeiten und den Mist ausbaden dürfen - gehört, dass das Netz auf Kante genäht ist und die Kapazität auch im Schnitt nicht mehr ausreicht, dass sich mir der Verdacht des Betrugs aufdrängt...

  8. Re: die "bis zu" pest

    Autor: nille02 26.11.17 - 12:51

    Der_Hausmeister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Kürze bekomme ich in
    > meiner neuen Wohnung 200 Mbit/s, ich gehe davon aus, dass die immer an
    > kommen. Wenn nicht, kann ich handeln (Tarif wechseln, beschweren etc.) oder
    > damit leben.

    Wäre VDSL an der neuen Wohnung verfügbar? Wenn Nein, wie schaut es mit ADSL aus? Bekommt zumindest mehr als 10Mbit?

    Denn wenn DSL kaum verfügbar oder in einer schlechten Qualität, greifen die Kunden eher zu Kabel und dann wird das Segment schnell überbucht.

  9. Re: die "bis zu" pest

    Autor: Der_Hausmeister 26.11.17 - 12:56

    Das ist wohl wahr, ich hatte bisher Glück. In Deutschland habe ich bisher in einem "Vorort" gewohnt, mit lauter Einfamillien- und Doppelhäusern, in den USA in einem gehobenen Wohnungskomplex mit 12-Parteien-Häusern. In das Mehrfamilienhaus, in das ich kürzlich gezogen bin, wohnen auch nur 8 Parteien, und de Häuser außenrum sind nicht viel größer. Wer in der Innenstadt einer Großstadt wohnt hat so viele Wohnungen pro Stockwerk...

  10. Re: die "bis zu" pest

    Autor: Der_Hausmeister 26.11.17 - 13:00

    Ich stelle mir das eigentlich relativ unkompliziert vor. Ich zahle im ersten Jahr eh nur 20¤, also die Grundgebühr des 10-Mbit-Tarifs. Wenn ich feststelle, dass von den "bis zu" 200 Mbit/s nur 100 Mbit/s ankommen, wechsle ich anschließend in den 100-Mbit-Tarif. wenn noch weniger ankommen sollte, in den 50-Mbit-Tarif. Wie es ja auch dem Golem-Leser im Artikel angeboten wurde.
    Sollten nicht mal 50 Mbit/s konstant ankommen, wäre eine Kündigung überlegenswert.

    edit. Achja: laut Verfügbarkeitscheck wären sogar 400 Mbit/s verfügbar. Ich habe aber absichtlich "nur" 200 Mbit/s genommen. Zum einen weil ich 400 wirklich nicht brauche - 200 sind schon Overkill - zum anderen weil dann wirklich keine Reserven mehr bleiben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.17 13:06 durch Der_Hausmeister.

  11. Re: die "bis zu" pest

    Autor: unbuntu 26.11.17 - 13:01

    Der_Hausmeister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist in der IT doch gang und gäbe. USB schafft "bis zu" ... Gbit/s
    > Datenübertragungsrate, Festplatten oder SSD "bis zu" ... MB/s Schreibrate,
    > Akus halten "bis zu" ... Stunden usw.

    Ja, da sind diese Raten aber auch immer in dem Bereich. Wenn deine Festplatte statt 100MB/s nur 10MB/s leistet, würdest du dich aber auch verarscht vorkommen.

    Mein Webhoster wirbt auch mit 99% Erreichbarkeit oder sowas, was er aber auch in etwa hinbekommt. Und nicht nur 10% liefert.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.17 13:04 durch unbuntu.

  12. Re: die "bis zu" pest

    Autor: Der_Hausmeister 26.11.17 - 13:02

    Es sind neben Kabel auch DSL und sogar Glasfaser verfügbar, aber bei beiden Alternativen liegt der Deckel bei 50 Mbit/s. Ich bin soweit mir bekannt ist (laut Bauträger) der erste in dem Haus (eines von drei Neubauten) der Kabel möchte, da für mich erst ein Signalverstärker installiert werden muss.

  13. Re: die "bis zu" pest

    Autor: unbuntu 26.11.17 - 13:03

    non_existent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Problem ist, dass das Internet ein Shared Medium ist und man nicht genau
    > sagen kann, ob der Kunde dauerhaft auch diese Geschwindigkeit erreichen
    > kann. Da spielen nunmal ne Menge Faktoren eine Rolle. Eine 100prozentige
    > Sicherheit kann man hier gar nicht geben.

    Dann brauchen wir halt ne Mindestgrenze, ab der es dann Preisminderung gibt. Oder dass das an den Preis angepasst sein muss. Wenn einer pro Monat nur 50% bekommt darf er nur 50% bezahlen müssen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  14. Re: die "bis zu" pest

    Autor: Der_Hausmeister 26.11.17 - 13:03

    kommt auf die Dateigrößen an ;) Ich hab erst die letzten Tage einige Backups gezogen, das ging stellenweise in den KB/s (!) Bereich über USB 3.0 ;)

  15. Re: die "bis zu" pest

    Autor: unbuntu 26.11.17 - 13:06

    Und was machst du wenn es den nicht gibt? Ich wollte vor 10 Jahren mal zu nem Anbieter wechseln, dessen Mindestangebot 16MBit waren. Die konnten bei mir nicht geliefert werden, also haben sie den Vertrag abgelehnt und ich musste nen anderen Anbieter suchen, der das dagegen macht.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  16. Re: die "bis zu" pest

    Autor: chris1284 26.11.17 - 13:18

    Der_Hausmeister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Es gibt allerdings Untergrenzen, bei dem 100
    > Mbit/s Tarif müssten mindestens 60 Mbit/s ankommen, beim 200 Mbit/s Tarif
    > mindestens 120 Mbit/s.

    Bitte mit rechtlich belastbarer Quelle belegen! Ich meine es gibt keine gesetzl Regelung die besagt von vertraglichen xxxMbit MÜSSEN MIND. 60% ankommen...

    Wenn das dein ISP von sich aus im Vertrag auf nimmt ist das toll aber nicht für andere bindend.

    Es gibt Urteile bei denen solche Verträge angefochten wurden und für nichtig erklärt, aber es gibt keine konkrete Regelung dafür.

    zb http://praxistipps.chip.de/internet-recht-dsl-geschwindigkeit-langsamer-als-bestellt-das-koennen-sie-tun_46134



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.17 13:21 durch chris1284.

  17. Re: die "bis zu" pest

    Autor: Der_Hausmeister 26.11.17 - 13:27

    chris1284 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte mit rechtlich belastbarer Quelle belegen! Ich meine es gibt keine
    > gesetzl Regelung die besagt von vertraglichen xxxMbit MÜSSEN MIND. 60%
    > ankommen...
    Habe ich doch auch nicht behauptet.
    > Wenn das dein ISP von sich aus im Vertrag auf nimmt ist das toll aber nicht
    > für andere bindend.
    Du scheinst mein Posting falsch verstanden zu haben - ich habe nur die entsprechenden Tarife von Vodafone gemeint, und das entsprechende Tarifinformationsblatt verlinkt. Dass das NUR für diesen Tarif gilt ist doch logisch.

  18. Re: die "bis zu" pest

    Autor: demon driver 26.11.17 - 13:46

    LiPo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum dürfen ISP's in ihren verträgen "bis zu" als leistung verkaufen?
    > stellt euch "bis zu" mal in anderen sparten vor:
    > joghurt haltbar "bis zu" datum, euer arbeitgeber zahlt euch "bis zu" lohn,
    > und zu guter letzt sichert ihr eurem vermieter zu, "bis zu" miete zu
    > zahlen.
    >
    > das für ISP's "bis zu" leistung juristisch erlaubt ist, und nicht wie bei
    > *allen anderen* vereinbarungen eine *mindestleistungsangabe*, ist das
    > problem hier.

    Genauso ist es. Und das mit dem "shared medium" ist natürlich auch überhaupt kein Argument. Muss man halt als Anbieter etwas zurückhaltendere Versprechungen machen – so in der Art garantierte 80 MBit statt "bis zu" 100 MBit. Ist natürlich blöd, wenn der Wettbewerb bei den höheren Zahlen bleibt, die sehen dann besser aus – deswegen brauchen wir da in der Tat strikte gesetzliche Vorgaben.

    Allerdings sehe ich schon seit einiger Zeit auch das Problem, dass es aus der Heimanschluss-Perspektive immer schwieriger wird, gleich zu sagen, wo jetzt genau die Ursache dafür liegt, wenn's mal wieder deutlich langsamer ist als nominell drin wäre. Sei es, dass die Gegenstelle nicht ausreichend schnell liefert – und immer wieder kommt es halt auch an irgendwelchen überlasteten Netzknoten zu Engpässen.

  19. Re: die "bis zu" pest

    Autor: serra.avatar 26.11.17 - 14:04

    die Alternative ist ganz einfach: Kann dir ein Provider nicht garantieren das was du bestellt auch ankommt kriegst du eben erst gar keinen Anschluß ... so musst du auch nicht zuviel zahlen --> Problem gelöst! Glaube aber kaum das dir diese Lösung gefällt.

    Gleichzeitig wären damit die Datenautobahnen für die anderen nicht verstopft ;p

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.17 14:17 durch serra.avatar.

  20. Re: die "bis zu" pest

    Autor: forenuser 26.11.17 - 14:12

    Den Vertrag haben Sie aber um die Bis-zu-Bandbreiten zum geforderten Preis wissend abgeschlossen.

    Das gefällt Ihnen nicht? Dann fragen Sie den ISP nach garantierten Bandbreiten.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Münster
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  4. Pöschl Tabak GmbH & Co. KG, Geisenhausen bei Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 593,53€ (mit Rabattcode "YDE1NUMXRJSHH3QM" - Bestpreis!)
  2. 68,23€ (PS4, Xbox One)
  3. (u. a. Crucial Ballistix 16GB DDR4-3200 RGB für 78,78€, Crucial Ballistix 32GB DDR4-2666 für...
  4. (aktuell u. a. Beboncool 5-in-1-Ladestation für Switch Joy Cons für 13,69€, Kopfhörer von...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de