1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kabelnetz: Vodafone-Kunde erhält…
  6. Thema

Wir dürfen den Kunden über so erwas auch nicht unterrichten (arbeite bei Vodafone Kabel)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wir dürfen den Kunden über so erwas auch nicht unterrichten (arbeite bei Vodafone Kabel)

    Autor: quineloe 29.11.17 - 10:48

    >Ach, und weil es über mich dieses Gerücht gibt, ist alles, was AntiHeld so von sich gibt, vorbehaltlos zu glauben?

    Klar, Gerüchte gibt es ja nicht ohne Grund, und wo Rauch ist, ist auch Feuer.

  2. Re: Wir dürfen den Kunden über so erwas auch nicht unterrichten (arbeite bei Vodafone Kabel)

    Autor: der_wahre_hannes 29.11.17 - 11:28

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ach, und weil es über mich dieses Gerücht gibt, ist alles, was AntiHeld so
    > von sich gibt, vorbehaltlos zu glauben?
    >
    > Klar, Gerüchte gibt es ja nicht ohne Grund, und wo Rauch ist, ist auch
    > Feuer.

    Ist ja toll, dass ich so einen großen Einfluss auf die Glaubwürdigkeit anderer Leute habe. Da könnte man glatt ein Geschäftsmodell draus entwickeln.

    EDIT: Aber: "Gerüchte gibt es ja nicht ohne Grund". Ernsthaft jetzt? Bisher habe ich dich für einen intelligenten Zeitgenossen gehalten. Du tust gerade echt alles, um mein Bild von dir nachhaltig zu erschüttern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.11.17 11:29 durch der_wahre_hannes.

  3. Re: Wir dürfen den Kunden über so erwas auch nicht unterrichten (arbeite bei Vodafone Kabel)

    Autor: quineloe 29.11.17 - 12:46

    Ich hatte mir bislang keinerlei Gedanken gemacht, wie du mit ein bisschen Spaß umgehen kannst ;)

  4. Re: Wir dürfen den Kunden über so erwas auch nicht unterrichten (arbeite bei Vodafone Kabel)

    Autor: plutoniumsulfat 29.11.17 - 14:37

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei der nächsten Gehaltsdiskussion dann bitte auch erst mal alle
    > > Gehaltsschecks verlangen.
    >
    > Das hat mich jetzt überzeugt, danke. Ich werde ab sofort alles vorbehaltlos
    > glauben, was jemand im Golem-Forum so von sich gibt.

    Und ich werde ab sofort alles hinterfragen, auch wenn es für die Diskussion völlig egal ist und mich erst mit eindeutigen Beweisen zufriedenstellen.

  5. Re: Wir dürfen den Kunden über so erwas auch nicht unterrichten (arbeite bei Vodafone Kabel)

    Autor: der_wahre_hannes 29.11.17 - 17:19

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich werde ab sofort alles hinterfragen

    Das wäre wünschenswert.

    > auch wenn es für die Diskussion völlig egal ist

    Wenn du meinst, es sei für die Diskussion hier völlig egal, ob der OP wirklich bei Vodafone arbeitet und ob es die von ihm beschriebene Anweisung auch wirklich gibt, dann weiß ich auch nicht weiter...

  6. Re: Wir dürfen den Kunden über so erwas auch nicht unterrichten (arbeite bei Vodafone Kabel)

    Autor: der_wahre_hannes 29.11.17 - 17:19

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte mir bislang keinerlei Gedanken gemacht, wie du mit ein bisschen
    > Spaß umgehen kannst ;)

    Aber Gedanken dazu, dass die spaßige Intention beim geschriebenen Wort nicht immer so rüberkommt, wie man sich das vielleicht dachte, hättest du dir schon machen dürfen.

  7. Re: Wir dürfen den Kunden über so erwas auch nicht unterrichten (arbeite bei Vodafone Kabel)

    Autor: plutoniumsulfat 30.11.17 - 00:13

    Da er wohl kaum seinen Arbeitsvertrag samt Bild und Ausweis zur Verfügung stellen wird (genauso wenig wie du oder ich das tun würden), bleibt einem erst mal nicht viel übrig, das so zu glauben.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pöschl Tabak GmbH & Co. KG, Geisenhausen bei Landshut
  2. Kliniken Dritter Orden gGmbH, München
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Haufe Group, Freiburg, München, Süddeutschland (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. (-50%) 14,99€
  3. 14,49€
  4. 3,43€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Kontaktlos: Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen
Kontaktlos
Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen

Weltweit haben Künstler unter Corona-Bedingungen neue Projekte angestoßen. Nun kommt mit Kontaktlos auch eine interessante sechsteilige Serie aus Deutschland.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  2. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz
  3. Messe nur digital Die Corona-Realität holt die CES ein

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz