1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kabelnetz: Vodafone stellt Bayern auf…

Ob man nun in einem Nodesplit ein Kabelsegment halbiert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ob man nun in einem Nodesplit ein Kabelsegment halbiert

    Autor: M.P. 19.01.17 - 14:57

    ...oder das Segment gleich groß lässt, aber die Anzahl der Kanäle durch Umwidmung nach Analogabschaltung verdoppelt.
    Für den Downstream sollte letzteres sogar vorteilhafter sein, da bei einem Nodesplit ja möglicherweise die Power-Sauger alle zufällig in einer der Hälften konzentriert sein könnten...

    Für den Upstream ist eine Aufrüstung der Kapazität durch mehr Kanäle nicht ohne weiteres möglich. Da ist man in dem Bereich 5...65 MHz eingeklemmt, wenn man nichts verändern will...

  2. Re: Ob man nun in einem Nodesplit ein Kabelsegment halbiert

    Autor: Mett 19.01.17 - 15:06

    Bei einem Nodesplit verkleinert man aber die zu versorgenden Bereiche UND hat zusätzliche Kanäle zur Verfügung. Wenn man nur die Anzahl der Kanäle erhöht und gleichzeitig schnellere Anschlüsse anbietet, hat man u.U. nichts gewonnen, vor allem, wenn die kleineren Tarife alle auf den selben Kanälen laufen.

  3. Re: Ob man nun in einem Nodesplit ein Kabelsegment halbiert

    Autor: M.P. 19.01.17 - 15:18

    Und, wie gesagt, die Achillesferse schmaler Upstream kommt noch hinzu...

  4. Re: Ob man nun in einem Nodesplit ein Kabelsegment halbiert

    Autor: Dwalinn 19.01.17 - 17:17

    Das gute bei der Geschwindigkeit ist natürlich die Viel-Sauger schneller fertig sind und die Leitung wieder frei wird.

  5. Re: Ob man nun in einem Nodesplit ein Kabelsegment halbiert

    Autor: Anonymer Nutzer 20.01.17 - 09:53

    Hab letztens Deus Ex Mankind Divided mit seinen 21GB Größe aus meiner Steam lib runtergeladen nur um zu sehen ob ich bei Steam auch die volle Bandbreite ausfahre ^^ Nach der Hälfte des Downloads war ich mir dann auch sicher und gabs einfach abgebrochen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  3. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  4. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-74%) 15,50€
  2. (-80%) 9,99€
  3. (-70%) 5,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39