1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kabelnetz: Vodafone stellt Bayern auf…

Welch ein Glück

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welch ein Glück

    Autor: puffeis 19.01.17 - 14:58

    Da es noch nicht einmal in München flächendeckend Kabel-TV von Vodafone gibt, sind die genannten 70% Abdeckung für die Bevölkerung doch arg optimistisch. Fragt sich auch, was netto überhaupt für den Endkunden zu jeder Zeit drin ist. Da liegt ja gerade in letzter Zeit einiges im Argen mit den Kapazitäten.
    Zu guter letzt:
    Ich habe gerade den Artikel mit 56kbit Drossel gelesen. Danke an Golem.de das ihr eure Webseite so in Schuss habt!

  2. Re: Welch ein Glück

    Autor: germanTHXX 19.01.17 - 15:15

    Ich habe bisher in Bayern an 3 Standorten Kabel Internet von KD gehabt. An allen 3 Standorten bekam ich die gebuchte Leitung praktisch immer rein.
    Nur in letzter Zeit hatte ich 2 mal kurz hintereinander den Fall das fast nichts mehr erreichbar war. Google ging, aber sonst war fast nichts mehr aufrufbar.

  3. Re: Welch ein Glück

    Autor: AllDayPiano 19.01.17 - 15:26

    puffeis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe gerade den Artikel mit 56kbit Drossel gelesen. Danke an Golem.de
    > das ihr eure Webseite so in Schuss habt!

    Meinst Du einen Artikel ÜBER eine 56k Drosselung oder meinst Du, dass DEINE Verbindung nur 56k hergegeben hat?

    Ich merke nämlich gerade von "langsam" nichts hier bei Golem.

    Ganz im Gegenteil. Deren Seite ist wirklich gut programmiert. Selbst mit 30kbit Drossel auf dem Handy lässt sich zumindest noch lesen hier. Da brechen viele andere Seiten einfach ab.

  4. Re: Welch ein Glück

    Autor: puffeis 19.01.17 - 15:38

    AllDayPiano schrieb:

    > Meinst Du einen Artikel ÜBER eine 56k Drosselung oder meinst Du, dass DEINE
    > Verbindung nur 56k hergegeben hat?
    >
    > Ich merke nämlich gerade von "langsam" nichts hier bei Golem.
    >
    > Ganz im Gegenteil. Deren Seite ist wirklich gut programmiert. Selbst mit
    > 30kbit Drossel auf dem Handy lässt sich zumindest noch lesen hier. Da
    > brechen viele andere Seiten einfach ab.

    Genau das meine ich ;)
    Golem geht super mit 56kbit auf nem Desktopbrowser. Wer braucht da noch 1gbit, zumal ich hier 3 Katzen live anstatt über YT im Haushalt habe.

  5. Re: Welch ein Glück

    Autor: schily 19.01.17 - 15:57

    Hauptsache die Anzahl der Katzen + Anzahl der Menschen ist ungerade, sonst kommt kein Spaß auf...

  6. Re: Welch ein Glück

    Autor: ichbinsmalwieder 19.01.17 - 16:29

    puffeis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da es noch nicht einmal in München flächendeckend Kabel-TV von Vodafone
    > gibt, sind die genannten 70% Abdeckung für die Bevölkerung doch arg
    > optimistisch. Fragt sich auch, was netto überhaupt für den Endkunden zu
    > jeder Zeit drin ist. Da liegt ja gerade in letzter Zeit einiges im Argen
    > mit den Kapazitäten.

    Also ich bekomme meist rund 350 MBit rein bei Vodafone-Kabel in München :)
    Das reicht mir!

  7. Re: Welch ein Glück

    Autor: Anonymer Nutzer 20.01.17 - 09:36

    Bei mir ebenfalls hier in München werden die 200/25 auch komplett bis übers Limit ausgefahren.

    202/25,8 hab ich letztens noch gemessen. Super zufrieden :) Und ein richtiger Dual Stack ist es auch noch.

  8. Re: Welch ein Glück

    Autor: Anonymer Nutzer 20.01.17 - 09:39

    germanTHXX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe bisher in Bayern an 3 Standorten Kabel Internet von KD gehabt. An
    > allen 3 Standorten bekam ich die gebuchte Leitung praktisch immer rein.
    > Nur in letzter Zeit hatte ich 2 mal kurz hintereinander den Fall das fast
    > nichts mehr erreichbar war. Google ging, aber sonst war fast nichts mehr
    > aufrufbar.

    Hier ebenso. Habe kurzzeitig auch nur noch Google erreichen können und sonst nichts. Habe aber entsprechend andere DNS Server im Router eingetragen und dann lief wieder alles. War aber auch in mehreren Jahren Kabelkunde ein absoluter Einzelfall.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. August Storck KG, Halle (Westf.)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus XG248Q LED-Monitor 389,00€ (Bestpreis!), Emtec SSD 120 GB 15,79€, Xiaomi...
  2. (u.a. Samsung Galaxy Tab A für 195,00€, Huawei MediaPad M5 Lite für 189,00€, Lenovo Tab E10...
  3. 899,00€ (Bestpreis!)
  4. 99,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

  1. Raumfahrt: Die Esa lässt den Weltraum säubern
    Raumfahrt
    Die Esa lässt den Weltraum säubern

    Es ist voll in der Erdumlaufbahn: Immer mehr Satelliten kreisen im Orbit, und auch immer mehr Weltraumschrott. Die einzige Möglichkeit, des Problems Herr zu werden, ist laut Esa, ihn zu beseitigen. Für 2025 ist die erste europäische Aufräummission geplant.

  2. San José: Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    San José
    Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst

    Nach Waymo und Uber testen auch deutsche Firmen selbstfahrende Taxiflotten in den USA. Bosch und Daimler geht es dabei nicht nur um die Entwicklung autonomer Autos.

  3. Sachsen-Anhalt: Großes kommunales Netz startet mit 500 MBit/s für alle
    Sachsen-Anhalt
    Großes kommunales Netz startet mit 500 MBit/s für alle

    Im Landkreis Börde hat das Großprojekt Glasfaserausbau von ARGE Breitband und DNS:NET ein erstes Teilgebiet fertiggestellt. Die Datenraten sind sehr hoch.


  1. 18:55

  2. 18:42

  3. 18:21

  4. 18:04

  5. 17:38

  6. 16:32

  7. 16:26

  8. 15:59