1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kabelnetz: "Wir upgraden ein…

Das statt Vectoring

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das statt Vectoring

    Autor: dirk1405 04.06.19 - 16:30

    Bleibt zu hoffen dass es keine Auswirkungen auf den Glasfaserausbau hat.
    Aber es ist trotzdem gut, dass man immernoch die Auswahl zwischen zwei System hat.
    Glasfaser oder Kabel. DSL/VDSL spielt in meinen Augen keine Rolle mehr.
    Wenn die Latenz und der Upload angepasst wird ist das wirklich eine super Sache.
    Ich bin zwar ein Glasfaserfreund, aber wenn man realistisch ist wird das noch ewig dauern bis es überall ankommt. Und so wird auch noch ein entsprechender Wettbewerb geschaffen.
    Aber Upload und Latenz muss in nächster Zeit wirklich mal besser werden.
    Aber 100Mbit im Upload sind mir neu. Geht doch nur 50Mbit

  2. Re: Das statt Vectoring

    Autor: wonoscho 04.06.19 - 16:47

    Ich bin Realist.
    Und als solcher würden mir jetzt und in absehbarer Zeit wahrscheinlich ca. 25 MBit/s. reichen.
    Damit kann man z.B. schon problemlos Videos schauen, sogar in HD.
    Tatsächlich habe ich hier aber sogar 100 MBit/s.
    Ich kann mir derzeit nicht vorstellen, wofür ich in Absehbarer Zeit eine höhere Datenrate brauchen könnte.

    Naja gut, vielleicht wenn man einen Rechner ohne Disks hätte, sodass also der gesamte Datenverkehr übers Netz muss.
    Da wären dann 10 GBit/s sicher sinnvoll.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.06.19 16:51 durch wonoscho.

  3. Re: Das statt Vectoring

    Autor: Tranquil 04.06.19 - 16:54

    Die Zukunft wird wohl sein, dass immer mehr Anwendungen entweder im Browser oder auf einer Cloud-Machine laufen. Software as a Service eben. Dann läuft deine DAW oder deine Videoschnittsoftware nicht mehr lokal auf Deinem PC, sondern auf irgendeiner Maschine am Ende der Welt. Deine Medien müssen trotzdem möglichst schnell von deinem PC in die Cloud-Maschine um dort verarbeitet zu werden und zurück. Dafür sind schon enorme Bandbreiten und geringe Latenzen notwendig.

  4. Re: Das statt Vectoring

    Autor: M.P. 04.06.19 - 16:56

    Ich habe auch lediglich 100 MBit/s - mein Sohn meckert zwar, dass wir unbedingt einen Upgrade brauchen - aber da vermute ich, er will nur in der Schule angeben ;-)

    In letzter Zeit merke ich aber in den Rush-Hours einen merklichen Anstieg der Latenz in den Abendstunden. Das deutet darauf hin, dass das Kabelsegment an der Kapazitätsgrenze ist.
    Von da her wären mir neue Techniken, die die Gesamt-Kapazität des Shared-Medium erhöhen durchaus willkommen ...





    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.06.19 16:56 durch M.P..

  5. Re: Das statt Vectoring

    Autor: dirk1405 04.06.19 - 16:57

    Das mag auch bei vielen so sein.
    Durch die schnellere Verbindung bekommst du aber auch eine bessere Latenz.
    Dann sehe ich bei vielen Familien den Fall dass jeder sein Programm schaut. Kommt dazu dass der Sohnemann noch irgendwas aus dem Internet lädt.
    Dann hast du den Vorteil gerade im Business Bereich dass Updates Software etc. viel schneller geladen sind. Mich stört das immer so wenn ich draußen bei Kunden bin und die langsames Internet haben. Das zieht meine Arbeit unnötig in die Länge. Dazu kommt noch das immer mehr von zuhause passiert. Vieles wird in die Cloud geladen.
    Klar kann nicht jeder das ganze voll nutzen. Ich habe aktuell 500Mbit und würde die 1Gbit nehmen.
    Einfach dadurch dass ich einzelne Sachen noch schneller Laden kann und ich Dinge auch gleichzeitig machen kann.

  6. Re: Das statt Vectoring

    Autor: Sphinx2k 04.06.19 - 17:01

    Das was im Netz möglich ist wird sich immer danach ausrichten was das Netz hergibt. Da im durchscnitt die Datenraten immer noch so niedrig sind, sind auch die Dienste darauf angewiesen das sie über diese Bandbreite gut laufen.
    Eine 4 Köpfige Familie wo jeder was anderes als Stream schaut hat da gut zu. Ein Spiel das mit 70GB geladen werden möchte. Da sind ein paar Megabit von 25 auf 100 ein unterschied den man Merkt.

  7. Re: Das statt Vectoring

    Autor: M.P. 04.06.19 - 17:02

    Bei DOCSIS skaliert die Latenz nur begrenzt mit der gebuchten Bandbreite. In einem Segment an der Belastungsgrenze wird sie definitiv nicht besser, wenn man einen schnelleren Tarif bucht, und in einem leeren Kabelsegment setzt die Technik mit Zeitschlitzen zumindest bei DOCSIS 3.0 gewisse Grenzen ... Unter 15 ... 20 ms kommt man nicht ...

  8. Re: Das statt Vectoring

    Autor: dirk1405 04.06.19 - 17:03

    Ich habe bei mir einen Ping von 6-10ms zu verschiedenen Servern.

  9. Re: Das statt Vectoring

    Autor: wonoscho 04.06.19 - 17:10

    Da hätten aber Hardwarehersteller wie AMD und Microsoft ein großes Problem.
    Denn die Endanwender brauchen dann keine leistungsfähigen Rechner mehr.

  10. Re: Das statt Vectoring

    Autor: Der schwarze Ritter 04.06.19 - 17:11

    Ich konnte mir lange Zeit auch nichts vorstellen, wofür ich mehr als 50 MBit/s brauchen könnte. Aber wenn ich mich im HomeOffice via VPN zum restlichen Büro verbinde und mir mal eben alle Materialien der letzten Tage abhole, ist das schon sehr angenehm, nicht eine halbe Stunde Däumchen zu drehen.

    Kürzlich hatte ich auch einen relativ alten Rechner, der mit irgendeinem Linux wieder nutzbar gemacht werden sollte. Einige Distris hatten aber Probleme mit der alten Hardware und erst nach dem 6. oder 7. Download hatte ich was brauchbares. Da sind 400 MBit/s schon sehr angenehm, wenn man in ner knappen Minute das nächste ISO gezogen hat zum Testen.

    Sehr nett wird es dann, wenn man Spiele installiert (von denen man noch Datenträger hat). Vor ein paar Wochen hatte ich es beim Sport etwas übertrieben und saß mit Muskelkater rum und wollte was zocken. Das Regal war zu weit weg für RISEN (hatte ich grade Bock drauf), aber via GoG war es eh schneller runtergeladen, als ich zum Regal gelaufen bin, die Disk ins Laufwerk geschubst und mich durch den Installer geklickt habe. Das erstaunt mich immer wieder, man kennt halt die 56K-Zeiten noch sehr genau. ;)

  11. Re: Das statt Vectoring

    Autor: wonoscho 04.06.19 - 17:14

    Dass die Latenz unter Last steigt ist kein Wunder.
    Denn die Leistung der Server am anderen Ende ist auch nicht grenzenlos.
    Die Web-Server gehen auch irgendwann in die Knie.
    An dem Problem würde aber eine schnellere Leitung nichts ändern.

  12. Re: Das statt Vectoring

    Autor: rv112 04.06.19 - 17:15

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin Realist.
    > Und als solcher würden mir jetzt und in absehbarer Zeit wahrscheinlich ca.
    > 25 MBit/s. reichen.
    > Damit kann man z.B. schon problemlos Videos schauen, sogar in HD.
    > Tatsächlich habe ich hier aber sogar 100 MBit/s.
    > Ich kann mir derzeit nicht vorstellen, wofür ich in Absehbarer Zeit eine
    > höhere Datenrate brauchen könnte.
    >
    > Naja gut, vielleicht wenn man einen Rechner ohne Disks hätte, sodass also
    > der gesamte Datenverkehr übers Netz muss.
    > Da wären dann 10 GBit/s sicher sinnvoll.

    Ich habe neben einer Kabelleitung auch noch DSL mit 25 MBit/s und das reicht nicht aus. Spätestens wenn jemand Netflix schaut, ist die Leitung dicht und auch mit gutem QoS kaum eine stabile Latenz zu bekommen.

    Auf der Kabelleitung mit 400 MBit/s gibt es dagegen mit Netflix und Youtube gleichzeitig keine Probleme:



    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei DOCSIS skaliert die Latenz nur begrenzt mit der gebuchten Bandbreite.
    > In einem Segment an der Belastungsgrenze wird sie definitiv nicht besser,
    > wenn man einen schnelleren Tarif bucht, und in einem leeren Kabelsegment
    > setzt die Technik mit Zeitschlitzen zumindest bei DOCSIS 3.0 gewisse
    > Grenzen ... Unter 15 ... 20 ms kommt man nicht ...

    Kommt darauf an wie weit man vom Node entfernt wohnt und wie viele Verstärker es braucht bis zum CPE und natürlich was für ein Modem man einsetzt. 8ms nach Frankfurt sind hier kein Problem.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.06.19 17:17 durch rv112.

  13. Re: Das statt Vectoring

    Autor: wonoscho 04.06.19 - 17:18

    Also mit einer 100 MBit/s Leitung können z. B. mehr als 5 Personen gleichzeitig
    HD Programme schauen.
    Siehe:
    https://www.heise.de/ct/zcontent/13/07-hocmsmeta/1363840302230596/ct.0713.086-088_table_5675.html

  14. Re: Das statt Vectoring

    Autor: wonoscho 04.06.19 - 17:24

    Da hast du aber was ganz wesentliches vergessen:
    Wenn die Clients 10 mal mehr Daten haben wollen,
    dann müssen die Server auch zehnmal mehr Daten liefen können.
    Bei größeren Rechenzentren sind da für die Hardware-Aufrüstung gleich mal Investitionen in zwei- bis dreistelliger Millionenhöhe erforderlich.

  15. Re: Das statt Vectoring

    Autor: rv112 04.06.19 - 17:24

    Ja, und dann ist die Leitung dicht und zeitkritische Dienste müssen hinten anstehen. Netflix puffert mit 150 MBit/s, Amazon je nach Abspielgerät mit 60-80 MBit/s. Problem ist dass hier ständig Schubweise gepuffert wird, was bei zu knapper Leitung einen enormen teils Jitter nach sich zieht (je nach QoS und Chipsatz)

  16. Re: Das statt Vectoring

    Autor: dirk1405 04.06.19 - 17:29

    Mich würde mal interessieren wie ihr das Monotoring hin bekommt. Habt ihr da ein Gerät?
    Also ich muss echt schon sagen ich kann meine 500Mbit gut nutzen.
    Argumente wurden hier ja reichlich geliefert.

  17. Re: Das statt Vectoring

    Autor: rv112 04.06.19 - 17:32

    Einfach von thinkbroadband.com pingen lassen.

  18. Re: Das statt Vectoring

    Autor: mapet 04.06.19 - 18:35

    Oder smokeping installieren, damit bekommst du zumindest Latenzen sehr gut abgebildet

  19. Re: Das statt Vectoring

    Autor: rv112 04.06.19 - 18:48

    Je gute Firewall hat ein Monitoring. Mit einer Fritzbox geht das natürlich nicht.

  20. Re: Das statt Vectoring

    Autor: LinuxMcBook 04.06.19 - 19:45

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass die Latenz unter Last steigt ist kein Wunder.
    > Denn die Leistung der Server am anderen Ende ist auch nicht grenzenlos.
    > Die Web-Server gehen auch irgendwann in die Knie.
    > An dem Problem würde aber eine schnellere Leitung nichts ändern.

    Die hohe Latenz kommt durch die Überlastung/Überbuchung des DOCIS-Segmentes. Der Server der angepingt wird (bzw. den Router anpingt) ist in den Abendstunden sicherlich nicht überlastet.

    Außerdem ist das Argument der langsamen Server schon seit der Einführung von DSL da, und Quatsch. Die großen CDNs von Google, Netflix, Cloudflare und Co. bekommst du auch nicht ausgelastet, wenn jeder Deutsche gleichzeitig was runter lädt...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Team GmbH, Paderborn
  2. SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Gaggenau
  3. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler bei Köln
  4. sunzinet, Köln, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-62%) 18,99€
  2. 48,99€
  3. 14,29€
  4. 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
CPU-Fertigung
Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
  2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
  3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt