1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kabelnetzbetreiber: Bei Docsis 3.1…

Kann ja auch gar nicht anders sein.

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann ja auch gar nicht anders sein.

    Autor: Comicbuchverkäufer 04.08.17 - 20:11

    Man stelle sich vor, die Kabelanbieter müssten zum Stichtag hunderte von Miet-Routern bei den Kunden tauschen.
    Anders als bei DVB-T müssten die Kosten inkl. Versand, Rücknahme der alten Geräte, Support und Logistik vom Provider getragen werden. Und das obwohl der Kunde gar keinen neuen und schnelleren DOCSIS3.1 Anschluss bestellt.

  2. Re: Kann ja auch gar nicht anders sein.

    Autor: das_mav 04.08.17 - 22:49

    Richtig erkannt, aus keinem anderen Grund wurde ausgebaut.
    Man kann mit schnelleren Geschwindigkeiten als der Konkurrent im DSL Bereich werben und das ganze ist billiger als gedacht.

  3. Re: Kann ja auch gar nicht anders sein.

    Autor: triplekiller 04.08.17 - 22:51

    Dvbt2 war der horror pur. Ich habe bei den öffentlich rechtlichen geschimpft ohne ende. Geld von armen bürgern abzocken 18 ¤ pro monat können die, aber vernünftig und klar wie damals dvbt1 allen bescheid zu sagen, das können die nicht.

    Drecksverein, wertstoffhöfe randvoll mit dvbt1receivern

  4. Re: Kann ja auch gar nicht anders sein.

    Autor: Comicbuchverkäufer 04.08.17 - 22:59

    Häh wie jetzt?
    Bei einem anderen großen IT Portal würde ich dafür bestimmt rot bekommen.
    Aber wer braucht DOCSIS 3.1 wirklich. Alles was über 100Mbit hinaus geht, wird für den Privatkunden zunehmend uninteressanter. Zumindest zur Zeit. Und solche Geschwindigkeiten sind auch mit DOCSIS3 möglich.
    Das heißt nicht, dass die Kabelanbieter nicht ausbauen sollen oder dürfen. Natürlich das mussen sie sogar!
    Aber ein 500Mbit oder Gigabit Anschluss wäre ungleich teurer für den Kunden und das Kosten-Nutzen Verhältnis ist für 99% der Kunden ehr fraglich.
    Warum also mehr Bandbreite buchen. DOCSIS Standard hin oder her.

  5. Re: Kann ja auch gar nicht anders sein.

    Autor: das_mav 04.08.17 - 23:03

    Ich zahl' gern für gewonnene Lebenszeit.

    Nicht das man ewig auf was warten müsste, aber 500mbit sind schon nett.

    Ratzfatz fertig alles.

  6. Re: Kann ja auch gar nicht anders sein.

    Autor: Comicbuchverkäufer 04.08.17 - 23:25

    Das macht aber nur Sinn, wenn man wirklich viel hoch oder runterläd.
    Bei mir sind 80-90% des Volumens Streaming (Amazon Prime, Google Play, Netflix, etc.)
    Und auf 100Mbit würde ich 4 UHD Streams problemlos "unterbringen". Mehr Bandbreite macht hier also wenig Sinn. Durch mehr Bandbreite gucke ich ja nicht schneller. Darum habe ich meine 100Mbit Anschluss auch noch nicht aufgerüstet auch wenn bei mir 400Mbit möglich wären.

  7. Re: Kann ja auch gar nicht anders sein.

    Autor: GenXRoad 05.08.17 - 00:29

    Comicbuchverkäufer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das macht aber nur Sinn, wenn man wirklich viel hoch oder runterläd.
    > Bei mir sind 80-90% des Volumens Streaming (Amazon Prime, Google Play,
    > Netflix, etc.)
    > Und auf 100Mbit würde ich 4 UHD Streams problemlos "unterbringen". Mehr
    > Bandbreite macht hier also wenig Sinn. Durch mehr Bandbreite gucke ich ja
    > nicht schneller. Darum habe ich meine 100Mbit Anschluss auch noch nicht
    > aufgerüstet auch wenn bei mir 400Mbit möglich wären.


    Bei manchen gehts halt nicht ums Streaming ;) ich hab auch 400Mbits aber einfach nir weil ich keine List habe ne halbe stunde auf ein Game zu warten bis ich es spielen kann. Und dann kommt natürlich der Upload ins Spiel, welcher erheblich höher ist (oftmals auch ein mega Zeitgewinn)

  8. Re: Kann ja auch gar nicht anders sein.

    Autor: LinuxMcBook 05.08.17 - 05:06

    triplekiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dvbt2 war der horror pur. Ich habe bei den öffentlich rechtlichen
    > geschimpft ohne ende. Geld von armen bürgern abzocken 18 ¤ pro monat können
    > die, aber vernünftig und klar wie damals dvbt1 allen bescheid zu sagen, das
    > können die nicht.
    >
    > Drecksverein, wertstoffhöfe randvoll mit dvbt1receivern

    Woran bist DU denn gescheitert?
    Also ich habe eine beispiellose Medienkampagne der ÖR schon ein Jahr vor Abschaltung von DVB-T1 erlebt.

  9. Re: Kann ja auch gar nicht anders sein.

    Autor: LinuxMcBook 05.08.17 - 05:10

    Comicbuchverkäufer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Häh wie jetzt?
    > Bei einem anderen großen IT Portal würde ich dafür bestimmt rot bekommen.
    > Aber wer braucht DOCSIS 3.1 wirklich. Alles was über 100Mbit hinaus geht,
    > wird für den Privatkunden zunehmend uninteressanter. Zumindest zur Zeit.
    > Und solche Geschwindigkeiten sind auch mit DOCSIS3 möglich.
    > Das heißt nicht, dass die Kabelanbieter nicht ausbauen sollen oder dürfen.
    > Natürlich das mussen sie sogar!

    Auch wenn kaum jemand die Geschwindigkeit braucht oder gar bucht, lohnt sich der Ausbau trotzdem für die Kabelanbieter.
    Deren größtes Problem ist, dass viele Segmente überlastet sind, weil Kabel nunmal nur ein Shared Medium ist.
    Einzige Abhilfe da, die Segmente kleiner machen, dann muss aber zusätzlich Glasfaser verlegt werden, und das ist teuer.
    Dann ist es billiger in die bisherigen Kopfstationen und Verteiler DOCSIS 3.1 Geräte einzubauen, man erreicht weniger Auslastung bei auch gleicher Geschwindigkeit und spart Geld.

  10. Re: Kann ja auch gar nicht anders sein.

    Autor: M.P. 05.08.17 - 19:12

    DOCSIS 3.1 geht deutlich effizienter mit dem verfügbaren Spektrum um. Von da her könnten Nutzer in einem überlasteten Kabelsegment sich darüber freuen, wenn sich andere Nutzer dank effizienterer Modulation wenige verschwenderisch im Spektrum breit machen.

    Wenn die Kabelprovider es pragmatisch anstellen, werden sie Kabelsegmente, in denen es keine Überlast gibt links liegen lassen, und dort ausbauen, wo es eng wird...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ABS Team GmbH, Bovenden
  2. Rems-Murr-Kliniken gGmbH, Winnenden
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. medavis GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme