1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kabelnetzbetreiber: Internet über 300…

Hier mal etwas Praxis ohne Euphorie

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hier mal etwas Praxis ohne Euphorie

    Autor: So Nie 04.11.09 - 14:07

    http://www.kabel-net.de/

    Basic bis zu 64/64 kBit/s Flat 4,90 €
    Classic bis zu 512/128 kBit/s Flat 9,90 €
    Comfort bis zu 2200/220 kBit/s Flat 19,90 €
    Professional bis zu 6200/420 kBit/s Flat 29,90 €

    Kabelmodem 49,00 €
    Freischaltgebührgebühr (entfällt bei bestehendem Multimediavertrag) 49,90 €
    Freischaltgebührgebühr und Montage des Modems durch Servicetechniker 99,00 €
    Wechsel zu einem niedrigeren Tarif 19,90 Euro

    Übrigens:
    auch dieser Anbieter hat vor 9 Jahren lokal das gesamte Opal-Netz gekauft und danach seinerzeit öffentlich ein superschnelles Internet versprochen, nur seitdem wird dazu nur noch geschiegen

  2. Re: Hier mal etwas Praxis ohne Euphorie

    Autor: JackyChun 04.11.09 - 14:11

    Ich weiß ja nicht was du mit dem Post ausdrücken willst aber dieses Angebot, welches du da postest, hat nichts mit der Praxis zu tun.
    32mbit 22,90 mit Telefon und Festnetzflat
    das ist praxis
    http://www.kabeldeutschland.de/

  3. Aber nur im ersten Jahr, dann 29,90.

    Autor: oni 04.11.09 - 14:14

    Und ob du tatsächlich 32 bekommst, ist auch fraglich. Ich bekomme schon aus 6000 nur 5600-5700 raus. Ich habe das Classic-Paket für 12,90/19,90.

  4. Re: Aber nur im ersten Jahr, dann 29,90.

    Autor: JackyChun 04.11.09 - 14:22

    Also klar es sind nicht immer die 32mbit/s vor allem nicht beim surfen.
    Aber beim Runterladen mit mehreren Leitungen komme ich praktisch durchgehend auf 4,1mb/s und das ist quasi optimum. Das man beim angebenen 6 mbit meistens nur 5,7 mbit hat ist normal die 6 mbit sind quasi laborbedingungen also wenn es keine störungen gibt und ganz wichtig! die Techniker sauber gearbeitet haben.

  5. Re: Aber nur im ersten Jahr, dann 29,90.

    Autor: tribal-sunrise 04.11.09 - 16:38

    na ja das dürfte ja nur eine Frage des Verhandlungsgeschicks sein - wenn nicht haben sie eben einen Kunden weniger ...

  6. Re: Aber nur im ersten Jahr, dann 29,90.

    Autor: User222053 04.11.09 - 17:06

    Was willst du da denn verhandeln? Du kannst weder den Wettergott beeinflussen, noch kannst du die Kupferstecher irgendwie dazu bewegen 100%ige Kabel zu bauen. Es gibt immer Störungen. Solange die Störungen aber nicht dramatisch sind (Verbindungsabbrüche, keine Sync mehr, Geschwindigkeitsschwankungen/-verlust), wird sich niemand kostenlos für dich in Bewegung setzen.

  7. Re: Aber nur im ersten Jahr, dann 29,90.

    Autor: tribal-sunrise 04.11.09 - 20:50

    hä? wir reden hier vom Preis - den wirst Du sicher ohne Probleme auch nach den 12 Monaten auf 22,90 drücken können - und die Quali ist hier supi - keine Verb.abbrüche, keine Schwankungen ...

  8. Re: keingedrucktes besser lesen

    Autor: firehorse 05.11.09 - 01:56

    Die Anbieter garantieren selbst bei 6000.er Anschlüssen nur 2048 Mbit. Alles was dadrüber liegt ist unverbindlich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB, Bayreuth, Augsburg
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  3. AKDB, Würzburg
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 4,99€
  3. -36%) 31,99€
  4. 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Kabinenroller Microlino 2.0 und dreirädriger E-Motoroller Microletta geplant
  2. Crowdfunding Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos
  3. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Apple TV+: Tim Cook ist von Abozahlen begeistert
    Apple TV+
    Tim Cook ist von Abozahlen begeistert

    Apple will weiterhin keine Zahlen zu den Kunden von Apple TV+ nennen. Auf der Jahreshauptversammlung der Aktionäre sprach Tim Cook nur von einem tollen Start des Dienstes. Außerdem ging der Apple-Chef auf das von Warner geplante Special zur Kultserie Friends ein.

  2. Covid-19: Smartphone-Markt schrumpft wegen Coronavirus
    Covid-19
    Smartphone-Markt schrumpft wegen Coronavirus

    Das Coronavirus hat besonders in China zu vorübergehenden Fabrikschließungen und einem wirtschaftlichen Stillstand geführt. Das hat sich besonders auf Smartphone-Hersteller und ihre Zulieferer ausgewirkt: Analysten rechnen mit einem merklichen Markteinbruch.

  3. Nutzerdaten: Wie eng sollen Konzerne mit Ermittlern zusammenarbeiten?
    Nutzerdaten
    Wie eng sollen Konzerne mit Ermittlern zusammenarbeiten?

    Auch wenn es weitgehend unbekannt ist: Facebook und Google dürfen schon jetzt direkt und schnell Daten an deutsche Behörden aushändigen. In Zukunft könnte das verpflichtend werden - auch in die umgekehrte Richtung. Das hilft Ermittlern, ist aber gefährlich.


  1. 10:38

  2. 10:23

  3. 09:00

  4. 08:33

  5. 08:00

  6. 07:39

  7. 07:00

  8. 22:00