1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Karlsdorf-Neuthard: Telekom beim…

18 Monate unverhältnis viel Zeit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 18 Monate unverhältnis viel Zeit

    Autor: Desertdelphin 24.05.19 - 22:50

    Lasst uns hier doch mal sammeln wie lange wir alle auf unseren ersten DSL-Anschluss gewartet haben? Bei mir waren es zufällig auch diese 18 Monate. FU Telekom

  2. Re: 18 Monate unverhältnis viel Zeit

    Autor: Mimimimimi 24.05.19 - 22:55

    Zumal die Telekom sich erstmal 3 Jahre zwischen einer unverbindlichen Zusage und dem Antrag Zeit gelassen hat.

    Die Telekom darf das - laut Telekom eben, aber wehe die Gemeinde braucht etwas Zeit um den Antrag zu prüfen. Das geht ja gar nicht.

    Und dann ist vor allem die Genehmigung erteilt - und kein Ausbau findet statt. Gut gemacht, Telekom!

  3. Re: 18 Monate unverhältnis viel Zeit

    Autor: specialsymbol 25.05.19 - 00:14

    Die Telekom hatte aber doch schon lange die Ausbaupläne in der Schublade! Das war halt nur niemandem bekannt. Aber im richtigen Moment kam die Katze aus dem Sack.

  4. Re: 18 Monate unverhältnis viel Zeit

    Autor: Paule 25.05.19 - 02:00

    Mimimimimi schrieb:
    ---------------------------------------------------------
    > Zumal die Telekom sich erstmal 3 Jahre zwischen einer unverbindlichen
    > Zusage und dem Antrag Zeit gelassen hat.

    Die Telekom hatte ca. Mitte 2014 einen Ausbauplan für 3 Jahre vorgelegt, somit Planung bis Mitte 2017.

    Im Frühjahr 2016 haben sie dann den Bauantrag gestellt. Also keine zwei Jahre nach Bekanntgabe der (unverbindlichen) Ausbaupläne.

    Wäre dann die Genehmigung zB schon nach 3 Monaten erfolgt, dann wäre der Ausbau wohl pünktlich bis Sommer 2017 erfolgt.

    Die Genehmigung wurde aber erst Erst im Herbst 2017 erteilt, was schon nach dem ursprünglich mal geplanten Ausbautermin lag.

    > Die Telekom darf das - laut Telekom eben, aber wehe die Gemeinde braucht
    > etwas Zeit um den Antrag zu prüfen. Das geht ja gar nicht.

    18 Monate für die Bearbeitung so eines Antrages?
    Wenn das üblich wäre, dann würden die wohl kaum von "unverhältnismäßig viel Zeit" sprechen.

    Es ging laut der Pressemeldung zur Fertigstellung um rund zehn Kilometer Glasfaser Verlegung und Neubau bzw. Aufrüstung von 16 Verteilern.

    > Und dann ist vor allem die Genehmigung erteilt - und kein Ausbau findet
    > statt. Gut gemacht, Telekom!

    Nach Erteilung der Genehmigung hat es dann ca. 1 Jahr gedauert, bis der Ausbau fertig war.
    Eigentlich recht schnell, wenn man die Verfügbarkeit bzw. Auslastung von Tiefbaufirmen berücksichtigt. Die Ausschreibung, Beauftragung und Terminplanung kann ja erst nach Erteilung der Genehmigung starten.

  5. Re: 18 Monate unverhältnis viel Zeit

    Autor: Pornstar 25.05.19 - 09:42

    Ein Jahr ist endlos lange, wenn man bedenkt das die Telekom eigene Tiefbaufirmen betreibt und die meiste Kapazität aller Firmen der Telekom in Deutschland zur Verfügung steht.
    Normalerweise dauert so ein kleiner Ort nicht länger als zwei, drei Monate zu Überbauen, leider dauert allein die Protokollierung der neuen Leitungen teils ein halbes Jahr, was endlos traurig ist. Die Regel sind zwar eher drei Monate, das ist trotzdem viel zu lange für eine Arbeit die man in ein bis drei Werktagen erledigen könnte.

  6. Re: 18 Monate unverhältnis viel Zeit

    Autor: PoisonousPhoenix 26.05.19 - 09:27

    Seit wann betreibt die Telekom denn bitte eigene Tiefbaufirmen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion PC-System 799,00€, Asus VivoBook 17 für 549,00€, HP Ryzen 5 Preiskracher...
  2. (u. a. Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands 3 für 31,90€, Red Dead Redemption...
  3. (heute Astro Gaming A10 Headset PS4 für 45,00€)
  4. 249,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

  1. Baystream: The Pirate Bay mit neuem Streaming-Angebot
    Baystream
    The Pirate Bay mit neuem Streaming-Angebot

    Neuer Anlauf für hochwertiges Streaming aus meist illegalen Quellen bei The Pirate Bay. Doch Baystream läuft noch nicht besonders stabil.

  2. GrapheneOS: Ein gehärtetes Android ohne Google, bitte
    GrapheneOS
    Ein gehärtetes Android ohne Google, bitte

    Äußerlich unterscheidet es nicht viel von einem sauberen Android 10 - nur die Google-Apps fehlen. Doch im Inneren von GrapheneOS stecken einige Sicherheitsfunktionen. Wir haben den Nachfolger von Copperhead OS ausprobiert.

  3. Microsoft: Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download
    Microsoft
    Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download

    Solange der Download des Spiels läuft, könnten Besitzer der nächsten Xbox ja schon mal per Cloud Gaming das Tutorial oder die ersten Levels absolvieren: Das plant Microsoft laut einem Medienbericht für die nächste Konsolengeneration. Ein paar technische Spezifikationen sind ebenfalls geleakt.


  1. 12:04

  2. 12:03

  3. 11:52

  4. 11:40

  5. 11:30

  6. 11:15

  7. 11:00

  8. 10:45