Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Karlsdorf-Neuthard: Telekom überbaut…

Ich warte bis die Telekomiker bei mir anrücken

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich warte bis die Telekomiker bei mir anrücken

    Autor: Hoerli 24.05.19 - 11:01

    Seit mitte 2017 hab ich Glasfaser.
    Bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis die Telekomiker das überbauen wollen.

  2. Re: Ich warte bis die Telekomiker bei mir anrücken

    Autor: Oktavian 24.05.19 - 11:05

    > Seit mitte 2017 hab ich Glasfaser.
    > Bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis die Telekomiker das überbauen
    > wollen.

    Die müssen nicht "anrücken" bei Dir zuhause. Das ist ja gerade das charmante an der Technik. Im Normalfall merkst du nicht mal, wenn da was ausgebaut wird.

  3. Re: Ich warte bis die Telekomiker bei mir anrücken

    Autor: NobodZ 24.05.19 - 11:19

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > charmante an der Technik.

    Wie äußerst charmant!

    Die Telekom kassiert auch für den Vectoring Ausbau Fördergelder, also Steuergeld,
    die Tarife kosten mehr als die bei der Glasfaser bei höherer Geschwindigkeit ( z.B. Deutsche-Glasfaser ) und irgendwann wird dann, wahrscheinlich nicht von der Telekom, dann nochmal alles aufgerissen um FTTH zu bauen.

    Die Telekom ist und bleibt das letzte...

    ... bei der Wahl irgend einer Dienstleistung.

  4. Re: Ich warte bis die Telekomiker bei mir anrücken

    Autor: Paule 24.05.19 - 11:40

    NobodZ schrieb:
    ---------------------------------------------------
    > Oktavian schrieb:
    > -----------------------------------------------
    > > charmante an der Technik.
    >
    > Wie äußerst charmant!
    >
    > Die Telekom kassiert auch für den Vectoring Ausbau
    > Fördergelder, also Steuergeld,

    Die kassieren nur dort Fördergelder wo es eine Ausschreibung der Gemeinde gegeben hat.

    Wenn sie einfach so ausbauen, dann gibt es auch keine Fördergelder dazu. Ist ja auch der Sinn der Sache, dass es Fördergelder nur dann gibt, wenn ein Ausbau ohne Fördergelder nicht erfolgen würde.

    > die Tarife kosten mehr als die bei der Glasfaser bei höherer
    > Geschwindigkeit ( z.B. Deutsche-Glasfaser ) und irgendwann wird dann,
    > wahrscheinlich nicht von der Telekom, dann nochmal alles aufgerissen um
    > FTTH zu bauen.

    Ich sehe die Strategie so:

    1. Schritt:

    Vectoring ausbauen, da das viel schneller geht als ein FTTH Ausbau.
    Man hat also in gleicher Zeit viel mehr Haushalte versorgt.
    Damit hat man dann dort schon mal alle Kunden im Vertrag.
    Kunden die bereits ausreichend Bandbreite haben wechseln eher selten den Anbieter (nur wenige benötigen bisher wirklich mehr als 100-200 MBit/s).
    Wenn jetzt dort jemand rumfragt wer denn gerne FTTH möchte, der wird nicht genügend Abnehmer finden.

    2. Schritt:

    Selber FTTH ausbauen.
    Man hat nach Schritt 1 dann reichlich Zeit, um nach und nach ein eigenes FTTH Netz auszubauen.
    Im Prinzip könnte man das sogar gleich mit nahezu 100% Abnahme ausbauen, wenn man alle Vectoring Kunden dann gleich auf FTTH zwangsmigriert.

    Danach könnte man Vectoring wieder abbauen und das Kupfer aus dem Boden ziehen. Aber für letzteres müsste es erst Änderungen im Telekommunikationsrecht geben, da ja jeder Wettbewerber noch ein Anrecht auf Nutzung des Kupfernetzes hat und man es daher nicht so einfach abbauen darf.

  5. Re: Ich warte bis die Telekomiker bei mir anrücken

    Autor: Dwalinn 24.05.19 - 11:54

    NobodZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oktavian schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > charmante an der Technik.
    >
    > Wie äußerst charmant!
    >
    > Die Telekom kassiert auch für den Vectoring Ausbau Fördergelder, also
    > Steuergeld,

    Soweit ich weiß darf bei geförderten Ausbau erst gar kein Vectoring geschaltet werden bzw. war das vor ein paar Jahren so.
    > die Tarife kosten mehr als die bei der Glasfaser bei höherer
    > Geschwindigkeit ( z.B. Deutsche-Glasfaser )
    ne erst ab 200 MBit sind sie günstiger darunter hat die deutsche Glasfaser nur ein günstigeres lockangebot das zwar mehr upload als bei der Telekom hat aber ohne telefonflat kommt.

    > und irgendwann wird dann,
    > wahrscheinlich nicht von der Telekom, dann nochmal > alles aufgerissen um
    > FTTH zu bauen.
    Die Telekom hat im Idealfall nur bis zum Verteiler gebuddelt und muss dann erst ab den Verteiler buddeln

    > Die Telekom ist und bleibt das letzte...
    Nein das letzte sind überzogene Erwartungen.

    > ... bei der Wahl irgend einer Dienstleistung.

  6. Re: Ich warte bis die Telekomiker bei mir anrücken

    Autor: Oktavian 24.05.19 - 12:07

    > Die Telekom kassiert auch für den Vectoring Ausbau Fördergelder, also
    > Steuergeld,

    Nur wenn der Ausbau gefördert wird. Dann wird er ausgeschrieben. Das ist hier aber nicht passiert.

    > die Tarife kosten mehr als die bei der Glasfaser bei höherer
    > Geschwindigkeit ( z.B. Deutsche-Glasfaser ) und irgendwann wird dann,
    > wahrscheinlich nicht von der Telekom, dann nochmal alles aufgerissen um
    > FTTH zu bauen.

    Dann sollte es doch für die Gemeine wirtschaftlich sein, einfach auszubauen. Das Geld ist ja eh geplant, und man kann für einen deutlich günstigeren Preis als die Telekom wirtschaftlich arbeiten. Ist doch super, wo ist das Problem der Gemeinde?

  7. Re: Ich warte bis die Telekomiker bei mir anrücken

    Autor: Prokopfverbrauch 24.05.19 - 13:25

    Wenn du das Verfahren genauer kennen würdest, dann wüsstest du das sehr wohl ausgeschrieben wurde, nur nicht nach dem Modell der Telekom. Das ist dass Sie direkte Zuschüsse erhält und damit eigene Infrastruktur aufbaut, aber das wurde hier nicht gewählt.

    Vectoring schalten ist schon längst auch in Förderprojekten erlaubt.

  8. Re: Ich warte bis die Telekomiker bei mir anrücken

    Autor: Bonarewitz 24.05.19 - 13:34

    Prokopfverbrauch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du das Verfahren genauer kennen würdest, dann wüsstest du das sehr
    > wohl ausgeschrieben wurde, nur nicht nach dem Modell der Telekom. Das ist
    > dass Sie direkte Zuschüsse erhält und damit eigene Infrastruktur aufbaut,
    > aber das wurde hier nicht gewählt.

    Das Ergebnis ist aber das gleiche.
    Die Telekom hat eigenwirtschaftlich ausgebaut.

  9. Re: Ich warte bis die Telekomiker bei mir anrücken

    Autor: LinuxMcBook 24.05.19 - 14:21

    NobodZ schrieb:
    > Die Telekom kassiert auch für den Vectoring Ausbau Fördergelder, also
    > Steuergeld,
    Nur wenn die Gemeinde so blöd ist, und nicht direkt schon FTTH ausschreibt.

    > die Tarife kosten mehr als die bei der Glasfaser bei höherer
    > Geschwindigkeit ( z.B. Deutsche-Glasfaser ) und irgendwann wird dann,
    Das stimmt ja so nicht. Die günstigen Tarife bei der DG haben einen viel geringeren Leistungsumfang, als vergleichbare der Telekom.
    Außerdem gibt es ja noch andere VDSL-Anbieter in Deutschland, deren Tarife nicht durch die BNetzA reguliert unnötig teurer sind.

    Und FTTH ist generell nicht das Allheilmittel, wie viele hier behaupten. Guck dir mal diesen Anbieter an:
    > https://www.fiete.net/glasfaser.html
    Trotz FTTH LANGSAMER und TEURER als (SV)VDSL!

    > wahrscheinlich nicht von der Telekom, dann nochmal alles aufgerissen um
    > FTTH zu bauen.
    Von wem denn sonst? Die Telekom hatte bis zum letzten Jahr mehr Glasfaseranschlüsse als jeder andere Anbieter zusammen. Die Telekom hat mehr Glasfaser-Backbones in Deutschland liegen, als jeder andere Anbieter.

    Und bei dem Tempo, dass z.B. die DG an den Tag legt dauert es 100 Jahre bis jeder Deutsche Glasfaser hat. Flächendeckendes Glasfaser wird Deutschland nur durch die Telekom erhalten...

  10. Re: Ich warte bis die Telekomiker bei mir anrücken

    Autor: RipClaw 24.05.19 - 15:00

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NobodZ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oktavian schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > charmante an der Technik.
    > >
    > > Wie äußerst charmant!
    > >
    > > Die Telekom kassiert auch für den Vectoring Ausbau Fördergelder, also
    > > Steuergeld,
    >
    > Soweit ich weiß darf bei geförderten Ausbau erst gar kein Vectoring
    > geschaltet werden bzw. war das vor ein paar Jahren so.

    Das hat sich inzwischen geändert. Mitte 2018 wurde von der EU Komission Vectoring als Förderfähig eingestuft. Damit darf es in Fördergebieten aktiviert werden und das ist auch bereits vielerorts geschehen. Ich wohne selber in einem Fördergebiet und hier wurde Vectoring auch aktiviert.

    [www.golem.de]

    > > die Tarife kosten mehr als die bei der Glasfaser bei höherer
    > > Geschwindigkeit ( z.B. Deutsche-Glasfaser )
    > ne erst ab 200 MBit sind sie günstiger darunter hat die deutsche Glasfaser
    > nur ein günstigeres lockangebot das zwar mehr upload als bei der Telekom
    > hat aber ohne telefonflat kommt.

    Ich habe schon so manches mal den Ruf nach Tarifen ohne Telefonanschluss gehört weil dieser sowieso nicht genutzt wird. Entsprechend dürfte die fehlende Telefonflat nicht zwangsläufig ein Ausschlusskriterium sein.

    > > und irgendwann wird dann,
    > > wahrscheinlich nicht von der Telekom, dann nochmal > alles aufgerissen
    > um
    > > FTTH zu bauen.
    > Die Telekom hat im Idealfall nur bis zum Verteiler gebuddelt und muss dann
    > erst ab den Verteiler buddeln

    Das stimmt zwar aber es sind genau diese letzten Meter die die meisten Kosten verursachen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.05.19 15:06 durch RipClaw.

  11. Re: Ich warte bis die Telekomiker bei mir anrücken

    Autor: Mimimimimi 24.05.19 - 15:54

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und bei dem Tempo, dass z.B. die DG an den Tag legt dauert es 100 Jahre bis
    > jeder Deutsche Glasfaser hat.
    Bei dem Tempo der Telekom 200-500 Jahre.

    > Flächendeckendes Glasfaser wird Deutschland nur durch die Telekom erhalten...
    Aktuell erhält fast niemand Glasfaser durch die Telekom.

  12. Re: Ich warte bis die Telekomiker bei mir anrücken

    Autor: Bonarewitz 24.05.19 - 16:36

    Mimimimimi schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > > Flächendeckendes Glasfaser wird Deutschland nur durch die Telekom
    > erhalten...
    > Aktuell erhält fast niemand Glasfaser durch die Telekom.
    Die Telekom hat über 700.000 Haushalte (die Zahl ist die aktuellste, die ich kenne) mit FTTH angeschlossen.
    Das ist mehr als jeder Andere.

    Zusätzlich können 21Mio. Haushalte den 250er Tarif buchen (also real garantiert über 100MBit/s) und 28 Mio. den 100er (garantiert >50).
    Nicht schlecht für den Übergang.

  13. Re: Ich warte bis die Telekomiker bei mir anrücken

    Autor: Mimimimimi 24.05.19 - 18:03

    Bonarewitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Telekom hat über 700.000 Haushalte (die Zahl ist die aktuellste, die
    > ich kenne) mit FTTH angeschlossen.
    > Das ist mehr als jeder Andere.
    Die Zahl ist in den letzten Jahre fast nicht mehr gewachsen.

    Wie viele waren es denn vor 5 oder 10 Jahren?

    > Zusätzlich können 21Mio. Haushalte den 250er Tarif buchen (also real
    > garantiert über 100MBit/s) und 28 Mio. den 100er (garantiert >50).
    > Nicht schlecht für den Übergang.
    Die Zahlen sind schlicht falsch. Auch mit Aktivierung von SuperVectoring erhälst du garantiert keine 100 MBit. Können auch deutlich weniger sein.

  14. Re: Ich warte bis die Telekomiker bei mir anrücken

    Autor: Oktavian 24.05.19 - 18:18

    > Die Zahlen sind schlicht falsch. Auch mit Aktivierung von SuperVectoring
    > erhälst du garantiert keine 100 MBit. Können auch deutlich weniger sein.

    Man muss hier Tarif und Technologie trennen. Auf Basis von Super Vectoring kann man natürlich auch 16 MBit schalten, technisch natürlich auch weniger, drosseln kann man bis 0.

    Den passenden Tarif mit "bis zu 250 MBit" hat die Telekom aber entsprechend beschrieben.

    https://www.telekom.de/is-bin/intershop.static/WFS/EKI-PK-Site/EKI-PK/de_DE/downloads/produktinformationsblatt/pib-pk-festnetz-magentazuhause-xl.pdf

    Auf Basis von VSDL liefert der Anschluss Minimum 175MBit. Falls das technisch nicht möglich ist, werden als Rückfalloption auf Kundenwunsch auch 105 MBit zur Verfügung gestellt. Dadrunter gibt es den Tarif eben nicht, gleichgültig welche Technologie eingesetzt wird.

    Bei mir liegt prinzipiell auch Super Vectoring, ich habe aber einen Tarif bis maximal 100 MBit. Reicht bequem.

  15. Re: Ich warte bis die Telekomiker bei mir anrücken

    Autor: Mimimimimi 24.05.19 - 18:26

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss hier Tarif und Technologie trennen. Auf Basis von Super Vectoring
    > kann man natürlich auch 16 MBit schalten, technisch natürlich auch weniger,
    > drosseln kann man bis 0.
    Eben, die Aussage "SuperVectoring-Anschlüsse = 250 MBit" ist schlicht falsch und Blödsinn.

    Da können viele Leute, die am Rande von Ausbaugebieten wohnen, ein Lied von singen.

  16. Re: Ich warte bis die Telekomiker bei mir anrücken

    Autor: ImBackAlive 24.05.19 - 18:29

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat sich inzwischen geändert. (...)

    Das stimmt zwar - aber nicht in bereits ausgebauten Gebieten. Warum sollte die Gemeinde einen Ausbau ausschreiben, wenn das Gebiet bereits ausreichend versorgt ist? Nur dafür sind Fördergelder zu kassieren.

    > Ich habe schon so manches mal den Ruf nach Tarifen ohne Telefonanschluss
    > gehört weil dieser sowieso nicht genutzt wird.

    Das ist schön, dass du das gehört hast. Die Realität zeigt aber eben - gerade in den Randbereichen - dass die Leute noch sehr gerne auf ein Festnetz zurück greifen und auch gerne ihre Flat dann nutzen.

    > Das stimmt zwar aber es sind genau diese letzten Meter die die meisten
    > Kosten verursachen.

    Und genau das ist der Punkt. Die Telekom kann es schneller und günstiger zur Verfügung stellen, und kann dann in Ruhe FTTH ausbauen. Wenn die Deutsche Glasfaser jetzt überall FTTH ausbauen dürfte/müsste, wären ein paar Haushalte noch jahrelang ohne schnelles Internet.

  17. Re: Ich warte bis die Telekomiker bei mir anrücken

    Autor: Mimimimimi 24.05.19 - 18:31

    ImBackAlive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und genau das ist der Punkt. Die Telekom kann es schneller und günstiger
    > zur Verfügung stellen, und kann dann in Ruhe FTTH ausbauen. Wenn die
    > Deutsche Glasfaser jetzt überall FTTH ausbauen dürfte/müsste, wären ein
    > paar Haushalte noch jahrelang ohne schnelles Internet.
    Sind auch so noch genug Haushalte.

    Was kostet denn ein flächendeckender SuperVectoring Ausbau?

  18. Re: Ich warte bis die Telekomiker bei mir anrücken

    Autor: Oktavian 24.05.19 - 18:31

    > Eben, die Aussage "SuperVectoring-Anschlüsse = 250 MBit" ist schlicht
    > falsch und Blödsinn.
    >
    > Da können viele Leute, die am Rande von Ausbaugebieten wohnen, ein Lied von
    > singen.

    Naja, das ist shcon eher ein "Randphänomen". :-)

    Die Line-Cards für Super Vectoring sind verdammt teuer. In einem Gebiet, das recht kleinteilig und weit verzweigt ist, baut man die nicht ein sondern setzt ganz normale Vectoring-Karten ein. Solche Randphänomene passieren gelegentlich, wenn ein Gebiet recht dicht besiedelt ist, also geeignet für Super-Vectoring, aber ein paar wenige Kunden am gleichen Verteiler doch recht weit weg wohnen. Aber die vergeben sich ja auch ncihts, bucht man halt nen Tarif mit 50 oder 100 Mbit, was selbst die meisten tun, die prinzipiell auch mehr könnten.

    Und falls ein alternativer Anbieter hier eine Chance sieht, kann er diese Gebäude ja schneller anbinden.

  19. Re: Ich warte bis die Telekomiker bei mir anrücken

    Autor: ImBackAlive 24.05.19 - 18:34

    Mimimimimi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Zahl ist in den letzten Jahre fast nicht mehr gewachsen.

    Das ist eine ziemlich irre Behauptung.

    > Wie viele waren es denn vor 5 oder 10 Jahren?

    Deutlich weniger.

  20. Re: Ich warte bis die Telekomiker bei mir anrücken

    Autor: Oktavian 24.05.19 - 18:37

    > Was kostet denn ein flächendeckender SuperVectoring Ausbau?

    Billig ist er nicht. Aber ein Großteil der Investitionen sind auch für einen flächendeckenden FTTH-Ausbau notwenig. Auch da muss die Faser erst mal bis in die Verteiler gezogen werden, genau wie bei SuperVectoring. Echte Zusatzkosten sind die entsprechenden Line-Cards. Die sind nicht billig, aber der Ausbau geht deutlich schneller, als wenn zu jedem Gebäude ein eigenes Kabel gezogen werden muss.

    Zudem ist immer noch nicht klar, ob das überhaupt jemals notwendig werden wird. Von den Steigerungen der Bandbreite und des Bedarfs in den letzten 20 Jahren auf die Zukunft zu schließen ist unseriös. In jeder dieser Entwicklungen gab es Sättigungseffekte.

    Aus den Steigerungen des Motorleistung von 1960 bis 1980 den Bedarf für Leistung eines Motors im Jahr 2019 zu extrapolieren ist offensichtlich quatsch, denn dann hätten unsere Autos allsamt über 1000 PS.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Trianel GmbH, Aachen
  3. Transdev GmbH, Berlin
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 157,90€ + Versand
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
      Ada und Spark
      Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

      Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
      Von Johannes Kanig

      1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
      2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
      3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

      1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
        Graue Flecken
        Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

        Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

      2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
        Störung
        Google Kalender war weltweit ausgefallen

        Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

      3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
        Netzbau
        United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

        United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


      1. 18:14

      2. 17:13

      3. 17:01

      4. 16:39

      5. 16:24

      6. 15:55

      7. 14:52

      8. 13:50