1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Katango: Algorithmus statt…

Sowas braucht kein Mensch

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Sowas braucht kein Mensch

    Autor: Anonymer Nutzer 12.07.11 - 10:38

    Solche Ansaetze zeigen wieder einmal, wie der Hype von Social Networking ausgenutzt wird, um Massen an persoenlichen Daten auszuwerten, die eigentlich niemanden - auch Katango nicht - etwas angehen. Jeder normale Mensch ist in der Lage, seine persoenlichen Kontakte in eigene Kategorien einzuteilen (neben persoenlich optimierten Kategorie-Einteilung - was keine Software auch nur ansatzweise kann).

    Und nur, um _angeblich_ Zeit fuer diese Kategorisierung (die aber sicher nicht perfekt ist und so ohnehin extra persoenliche Zeit kostet) einzusparen, persoenliche Daten an fremde Firmen weiterzugeben ist ja wohl einfach nur saudumm.

  2. Re: Sowas braucht kein Mensch

    Autor: timistcool 12.07.11 - 11:24

    Der Kommunist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solche Ansaetze zeigen wieder einmal, wie der Hype von Social Networking
    > ausgenutzt wird, um Massen an persoenlichen Daten auszuwerten, die
    > eigentlich niemanden - auch Katango nicht - etwas angehen. Jeder normale
    > Mensch ist in der Lage, seine persoenlichen Kontakte in eigene Kategorien
    > einzuteilen (neben persoenlich optimierten Kategorie-Einteilung - was keine
    > Software auch nur ansatzweise kann).
    >
    > Und nur, um _angeblich_ Zeit fuer diese Kategorisierung (die aber sicher
    > nicht perfekt ist und so ohnehin extra persoenliche Zeit kostet)
    > einzusparen, persoenliche Daten an fremde Firmen weiterzugeben ist ja wohl
    > einfach nur saudumm.

    +1

  3. Re: Sowas braucht kein Mensch

    Autor: Thread-Anzeige 12.07.11 - 11:33

    Wenn Du Pharmavertreter oder Vorgesetzter oder eine Taxi-Zentrale bist oder ein Pizzadienst, hast du ein paar Leute mehr in der Liste.
    Man merkt es halt, wenn man z.b. das Handy wechselt und alle Kontakte neu in Gruppen sortieren muss. Das geht einem schon auf den Sa*ck.

    Ob man jetzt unbedingt diese Software braucht ist natürlich eine andere Sache.

  4. Re: Sowas braucht kein Mensch

    Autor: nathanael.tse 12.07.11 - 11:51

    wie?
    wenn du dein handy wechselst,
    synchronisiert google doch deine alte einteilung auf das neue gerät... ^^

  5. Re: Sowas braucht kein Mensch

    Autor: BasAn 12.07.11 - 12:03

    Als "Startup" wartet man doch eh nur noch darauf von einer grossen Firma gekauft zu werden, einfach irgendwas aufbauen was sich interessant anhört, bevor sich das in der Praxis bewähren musste ist die Klitsche schon von Milliardenschweren Firmen eingesackt und die Gründer der Klitsche steinreich.

  6. Re: Sowas braucht kein Mensch

    Autor: elgooG 12.07.11 - 13:45

    BasAn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als "Startup" wartet man doch eh nur noch darauf von einer grossen Firma
    > gekauft zu werden, einfach irgendwas aufbauen was sich interessant anhört,
    > bevor sich das in der Praxis bewähren musste ist die Klitsche schon von
    > Milliardenschweren Firmen eingesackt und die Gründer der Klitsche
    > steinreich.

    Natürlich und durch die Patente ist die Chance sogar sehr groß, dass Facebook und Google darauf anspringen und das Unternehmen kaufen...sogar unabhängig davon ob man das Produkt auch einsetzen möchte. Hauptsache der Konkurrent bekommt es nicht und die Patente könnten ja mal sehr wertvoll sein, wenn es schwammig genug formuliert wurde.

  7. Re: Sowas braucht kein Mensch

    Autor: Thread-Anzeige 12.07.11 - 14:20

    Weil Google ja schon ewig Handies herstellt und Wechsel unmöglich ist.
    Ein Nokia-Besitzer würde niemals ein Google-Handy kaufen... . Einmal Nokia oder Siemens oder BenQ oder Blackberry oder Apple oder Motorola oder LG oder Samsung oder Sony ... und nie wieder ein anderes Handy.... .

    Hier war ja die Mehrheit gegen SyncML oder was besseres verpflichtend auf dem Handy.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Healthcare IT (gn*)
    medavis GmbH, Karlsruhe
  2. Projektmanager (m/w/d) im technischen Produktmanagement
    CCV GmbH, Au in der Hallertau
  3. Support-Specialist (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Hamburg
  4. Leitung der Stabsstelle IT und Digitalisierung (m/w/d)
    Kunstakademie Münster, Münster

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 599€ statt 1.389€
  2. gratis (bis 26. Mai) statt 59,99€
  3. 228,52€
  4. 614€ mit Gutscheincode NBB25HARDWARE


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 5 5500 im Test: Preiswerter Gaming-Chip mit PCIe-Haken
Ryzen 5 5500 im Test
Preiswerter Gaming-Chip mit PCIe-Haken

Mit dem Ryzen 5 5500 bringt AMD die bisher günstigste Zen-3-CPU in den Handel, doch Intel hat mit dem Core i5-12400F längst vorgelegt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1207 Auf MSIs X370-/B350-Platinen läuft selbst der 5800X3D
  2. Ryzen 5000C AMDs Chromebook-Chips wechseln auf Zen 3
  3. Raphael, Dragon Range, Phoenix AMD macht Ryzen 7000 mit Zen 4 offiziell

Superbooth: Technikparadies für Musiknerds
Superbooth
Technikparadies für Musiknerds

Von klassischen E-Pianos bis zu Musikstudios in DIN-A5: Bei der Synthesizer-Messe Superbooth haben Hersteller zum Ausprobieren eingeladen.
Ein Bericht von Daniel Ziegener


    Open Source: Interaktives Rechnen mit Jupyter-Notebooks
    Open Source
    Interaktives Rechnen mit Jupyter-Notebooks

    Ob der Test einer Signalverarbeitungs-Bibliothek oder die Hardware-Synthese für einen FPGA: Im Jupyterhub klappt das via Cloud.
    Eine Anleitung von Martin Strubel

    1. Software 20 Dinge, die ich in 20 Jahren als Entwickler gelernt habe
    2. Programmierung Githubs Copilot produziert Bugs und Sicherheitslücken