1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kaufprämie…

Für die Umwelt ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Für die Umwelt ...

    Autor: bbk 03.01.22 - 10:17

    ... sagte man mal, dass es egal ist welches Auto durch ein Elektroauto ersetzt wird. Es sollen nur möglichst viele sein. Nun schafft man aber wieder Kaufanreize für egal wen ab. Und Gebrauchtmarkt für Autos die erst 2-3 Jahre auf dem Markt sind ... das bedeutet wieder mehr Konsum, und mehr Konsum ist schlecht für die Umwelt. Denn auch Elektroautos werden nicht sauber produziert.

    Also irgendwie ... kommt mir das alles wieder wie ein Rückschritt vor.

  2. Re: Für die Umwelt ...

    Autor: gelöscht 03.01.22 - 10:23

    Dafür sind diese Verbände da...

  3. Re: Für die Umwelt ...

    Autor: orsg2 03.01.22 - 10:35

    bbk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... das bedeutet wieder mehr Konsum, und mehr
    > Konsum ist schlecht für die Umwelt.

    Heißt es das?
    Also konkret gefragt: Werden wirklich unterm Strich mehr Autos zugelassen, oder hilft das nur dabei dass ohnehin fällige Autokäufe hin zu E-Autos verschoben werden?

    > Denn auch Elektroautos werden nicht
    > sauber produziert.

    Wir sollten aufhören mit so schwammigen Floskeln wie "sauber" oder "gut für die Umwelt", damit meint jeder etwas anderes und alle reden aneinander vorbei.

  4. Re: Für die Umwelt ...

    Autor: gelöscht 03.01.22 - 10:47

    Jegliche Bewegung und Interaktion ist im kleinen oder großen schädlich für die Umwelt.
    Schon mein sinnloser Kommentar hier hat wieder unnötig Energie auf dem Gerät und im Netz verbraten, von anderen Dingen ganz zu schweigen...

  5. Re: Für die Umwelt ...

    Autor: bbk 03.01.22 - 11:03

    orsg2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bbk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... das bedeutet wieder mehr Konsum, und mehr
    > > Konsum ist schlecht für die Umwelt.
    >
    > Heißt es das?
    > Also konkret gefragt: Werden wirklich unterm Strich mehr Autos zugelassen,
    > oder hilft das nur dabei dass ohnehin fällige Autokäufe hin zu E-Autos
    > verschoben werden?
    Um Gebrauchtautos entstehen zu lassen, müssen im Moment relativ neue Fahrzeuge durch noch neuere Fahrzeuge ersetzt werden. Hier gäbe es aber keinen Grund ein 1-3 Jahre altes E-Auto zu ersetzen. Also ist es Konsum und fördert doch wieder die Reichen, denn nicht jeder kann sich alle 1-3 Jahre ein neues Auto leisten, damit es dann günstigere auf dem Gebrauchtmarkt gibt. Also wieso nicht einfach ehrlich alle E-Autos fördern?

    > > Denn auch Elektroautos werden nicht
    > > sauber produziert.
    >
    > Wir sollten aufhören mit so schwammigen Floskeln wie "sauber" oder "gut für
    > die Umwelt", damit meint jeder etwas anderes und alle reden aneinander
    > vorbei.
    Richtig, gut wären Zahlen an allen Produkten zur CO2 Bilanz. So dass auch ein 700PS E-Auto offensichtlich schlechter da steht als ein 50PS E-Auto. Im Moment ist aber die Vorgabe "alle E-Autos sind gleich toll".

  6. Re: Für die Umwelt ...

    Autor: Paule 03.01.22 - 11:48

    bbk schrieb:
    -------------------------------------------------------------
    > ... sagte man mal, dass es egal ist welches Auto durch
    > ein Elektroauto ersetzt wird. Es sollen nur möglichst
    > viele sein. Nun schafft man aber wieder Kaufanreize
    > für egal wen ab.

    Man schränkt sie halt für diejenigen etwas ein, bei denen der monetäre Kaufanreiz eine weniger wichtige Rolle spielt. Auch Reiche können davon weiter profitieren, wenn sie halt ein entsprechend günstiges eAuto kaufen. Die Prämie hängt ja nicht vom Einkommen sondern vom Listenpreis ab.

    > Und Gebrauchtmarkt für Autos die erst
    > 2-3 Jahre auf dem Markt sind ...

    Es geht dabei nicht um den sofortigen Gebrauchtmarkt, sondern um einen umfangreicheren Gebrauchtmarkt in einigen Jahren.

    Wenn möglichst schnell möglichst viele relativ preiswerte eAutos neu zugelassen werden, dann hat in einigen Jahren auch der Gebrauchtmarkt in diesem Preissegment einen entsprechend großen Umfang.

    Derzeit ist bei eAuto Neuzulassungen der Anteil an relativ teuren Modellen wohl noch recht hoch. Und die teureren eAutos werden auch in einigen Jahren im Gebrauchtmarkt noch eher teuer sein.

    > das bedeutet wieder mehr Konsum, und mehr
    > Konsum ist schlecht für die Umwelt. Denn auch
    > Elektroautos werden nicht sauber produziert.

    Es geht halt nicht nur um die Ablösung der Verbrenner direkt durch Neuwagen, sondern darum alle Verbrenner abzulösen. Also auch die Verbrenner bei den Nutzern, die sich nur einen günstigen Gebrauchtwagen leisten können. Ohne passende Angebote in der nötigen Anzahl auf dem Gebrauchtmarkt dauert die Ablösung der Verbrenner halt deutlich länger.

  7. Re: Für die Umwelt ...

    Autor: Proudschau 03.01.22 - 11:53

    bbk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... sagte man mal, dass es egal ist welches Auto durch ein Elektroauto
    > ersetzt wird. Es sollen nur möglichst viele sein. Nun schafft man aber
    > wieder Kaufanreize für egal wen ab. Und Gebrauchtmarkt für Autos die erst
    > 2-3 Jahre auf dem Markt sind ... das bedeutet wieder mehr Konsum, und mehr
    > Konsum ist schlecht für die Umwelt. Denn auch Elektroautos werden nicht
    > sauber produziert.

    Ja, das bedeutet mehr Konsum. Aber genauso wie die täglichen Mahlzeiten, ein Dach über dem Kopf, Verbrauch von Strom usw. gehört das Auto insbesondere für Menschen außerhalb der Großstadt zur Grundausstattung um am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können. Die wenigsten außerhalb der Städte würden überhaupt zur Arbeitsstätte kommen wenn sie kein Auto hätten.
    Der Anteil der Luxus-Konsumenten im Automobilbereich ist gering und beschränkt sich vornehmlich auf sehr teure Segmente.

    Daher greift die Konsumkritik meiner Meinung nach beim Auto in den meisten Fällen nicht.

  8. Re: Für die Umwelt ...

    Autor: orsg2 03.01.22 - 12:01

    bbk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um Gebrauchtautos entstehen zu lassen, müssen im Moment relativ neue
    > Fahrzeuge durch noch neuere Fahrzeuge ersetzt werden. Hier gäbe es aber
    > keinen Grund ein 1-3 Jahre altes E-Auto zu ersetzen.

    Genau so wenig wie einen 1-3 Jahre alten Verbrenner zu ersetzen. Trotzdem wird das getan, und zwar massenhaft. Die meisten Erstzulassungen gehen auf Firmen, und die leasen i.d.R. nur, d.h. nach genau dem von dir genannten Zeitraum gehen die in den Gebrauchtmarkt über und danach wird ein neues Auto genommen. Kann man gut oder schlecht finden, aber findet so eben faktisch statt und zwar unabhängig von der Antriebsart.

    > Also wieso nicht einfach ehrlich alle E-Autos fördern?

    d.h. keine Preisobergrenze, oder was meinst du konkret mit "alle E-Autos fördern"?

    > So dass auch ein 700PS E-Auto offensichtlich schlechter da steht als ein 50PS E-Auto.

    So offensichtlich wie du das beschreibst ist es offensichtlich Unfug :-)
    Leistung ist eine der unwichtigsten Kenngrößen, warum eine E-Auto schlechter dasteht als ein anderes. Viel wichtiger wäre wo die Fertigung stattfindet und welche Energie für Fertigung und Betrieb verwendet werden. Weitere relevante Kriterien wären Akkugröße oder Verbrauch, die zwar in gewisser Weise mit der Leistung korrelieren, aber du weißt ja: correlation != causation

  9. Re: Für die Umwelt ...

    Autor: smonkey 03.01.22 - 12:03

    Deine Prämisse ist, dass die eAutos zusätzlich zu ohnehin zugelassenen Verbrennern zugelassen werden. Das ist aber Quatsch, die Zulassungszahlen sind aktuell sogar rückläufig. Jeder neue Stromer ersetzt quasi einen neuen Verbrenner. Und das mag zwar nicht gut für die Umwelt sein, zumindest aber perspektivisch besser.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anwendungsbetreuer (m/w/d), Haupt- und Personalamt
    Landratsamt Rems-Murr-Kreis, Waiblingen
  2. Spezialistin Supportmanagement (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
  3. Product Owner (w/m/d)
    Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  4. Softwareentwickler und Softwaretester im Bereich virtuelle Simulation (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck bei München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Humankind für 27,99€, Two Point Hospital für 7,50€, Endless Legend für 6,50€)
  2. (u. a. Switch Sports für 39,99€, Chocobo GP für 26,09€)
  3. 71,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


2FA: Wie sicher sind TOTP, Fido, SMS und Push-Apps?
2FA
Wie sicher sind TOTP, Fido, SMS und Push-Apps?

Zwei- oder Multi-Faktor-Authentifizierung soll uns sicherer machen. Wir erklären, wie TOTP, Fido & Co. funktionieren und wovor sie schützen.
Von Moritz Tremmel

  1. Lapsus$ Hackergruppe umgeht 2FA mit einfachem Trick
  2. Phishing Kriminelle umgehen 2FA mit Bots
  3. Passwörter Google aktiviert Zwei-Faktor-Authentifizierung standardmäßig

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Huawei Watch GT 3 Pro im Test: Sportliche Smartwatch im Erholungsmodus
    Huawei Watch GT 3 Pro im Test
    Sportliche Smartwatch im Erholungsmodus

    Die Hardware ist toll, aber in Sachen Software hat sich bei der Watch GT 3 Pro von Huawei zu wenig getan - trotz einer neuen Metrik.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. LTE, 5G Kanada verbietet Huawei und ZTE in Mobilfunknetzen
    2. Fehler in Huaweis App Gallery Bezahl-Apps für Android gibt es kostenlos
    3. Watch GT 3 Pro und mehr Huawei macht sein Wearable-Ökosystem gesünder